Aktuelles Sportstudio

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Es wäre ziemlicher Schwachsinn. Nur weil wir eine Männerfussballabteilung in der Bundesliga haben sollen wir das auch für die Frauen tun? Was ist denn die Konsequenz, wir klauen einem anderen Team den Platz, mehr nicht. Ich sehe uns da nicht in der Verantwortung. In der Frauenbundesliga sind aktuell 8 von 12 Mannschaften vertreten die auch eine Männerfussballabteilung im Profifußball unterhalten. Mit 3,5mio € Etat sind Wolfsburg und Bayern da die Zugpferde. Heißt mit einem Etat iHv Gehalt das man Nübel angeblich anbietet wärst du in der Liga absoluter König. Darunter leiden tun dann Potsdam, Sand, Jena oder die SGS Essen.

      Ist es das was man von uns und zB auch dem BVB erwartet? Kleine Vereine verdrängen? Ich sehe uns da nicht in der Pflicht.

      Edit:
      Nicht falsch verstehen, wenn der Bedarf und die Nachfrage nach einer Frauenfussballabteilung da ist sollten wir uns dagegen nicht wehren. Die Forderung klomgt sich aber eher nach Geld investieren um neben Wolfsburg und Bayern ein weiteres Zugpferd zu schaffen um den Frauenfußball des DFB wieder nach vorne zu wuppen. Das kann doch niemand ernsthaft wollen. Wenn man da quer einsteigt hat das nix mit gewachsenen Strukturen zu tun sondern ist vergleichbar mit einem Geldcheat und Kompetenz wird zusammengekauft. Drunter leiden tut die Konkurrenz.
      Wenn’s wirklich darum geht den Frauenfußball attraktiver zu machen sehe ich den DFB in der Pflicht bestehende Strukturen zu fördern und Anreize zu schaffen.
      Und da die Debatte erstmals nachm WM aus aufkam sollte klar sein worum es geht.
      Wenn die Forderung jetzt aus dem Verein kommt kann man drüber reden und man muss schauen welche Entwicklung man nehmen muss.
      Wenn der DFB und die Öffentlichkeit uns anlutschen will weil wir keine Frauenfussballabteilung haben können die sich verpissen. Wir sind Schalke und müssen erstmal gar nix.
      Eigentlich nur zum Pöbeln hier

      „Unser Clemmenz ist kein Rassist, er ist vielleicht ein Lügner, ein Schwein, ein Idiot oder ein Rassist, aber er ist ganz sicherlich kein Pornostar“
      Abe Simpson

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Larsen.S04 ()

      Niemand muss eine Frauenmannschaft stellen, nur um eine Frauenmannschaft zu stellen. So einfach ist das.
      "In schlechten Zeiten müsst ihr Schalker sein. In guten haben wir genug davon." - Charly Neumann

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Manu04 ()

      Orlando1904 schrieb:

      Trainingsplätze als Argument passt halt 1:1 in unsere Kommunikationsstrategie. Dumm, unwahr und lächerlich.
      das Argument „Wir haben zurzeit den Bedarf nicht und würden eine Frauenfussballabteiung als Millionengrab ohne Ertrag sehen“ zieht halt auch nicht. Irgendwas musst du denen halt vorlegen.
      Eigentlich nur zum Pöbeln hier

      „Unser Clemmenz ist kein Rassist, er ist vielleicht ein Lügner, ein Schwein, ein Idiot oder ein Rassist, aber er ist ganz sicherlich kein Pornostar“
      Abe Simpson

      Larsen.S04 schrieb:

      Es wäre ziemlicher Schwachsinn.
      Dieses "Wir verdrängen die kleinen" finde ich schon etwas heuchlerisch. Sagst ja selber, dass es eh schon kaum noch reine Frauenteams in der Liga gibt. Turbine Potsdam ist sicher die große Ausnahme, aber Vereine wie Essen hätten sicher nichts gegen den Support von Schalke. Konnte man auch beim FCR Duisburg und FFC Frankfurt sehen. Und das es den Frauenfuball im Land voranbringen würde, sieht man ja nun deutlich in England.
      Mal abgesehen davon, dass wir beim Basketball und Esport als großer Club auch den Geld Cheat aktiviert haben und andere Vereine verdrängt haben. Da hat komischerweise keiner was gesagt. Man sollte einfach so ehrlich sein und sagen: "Die 2 Mio für Frauenfußball lohnen sich für uns finanziell nicht" statt zu wenig Trainigsplätze oder das Verdrängen von Teams anzubringen.
      Support ist natürlich was anderes. Eine Kooperation gabs ja früher schon mal. Wie das ganze dann aussieht muss man dann sehen.
      Aber was glaubst du wie lustig dir das bei der SGS finden, wenn die beiden Schwergewichte ausm Pott mal eben eine Frauenfussballabteilung aus dem Boden stampfen? Ich bin Freund gewachsener Strukturen, da würde das irgendwie nicht passen.

      ESport würde ich mal außen vor lassen. Die Branche ist ja an sich noch recht jung. Im Basketball hingegen haben wir durchaus gewachsene Strukturen vorzuweisen und es ist seit jeher eine Abteilung bei uns

      wie gesagt: ich hätte ja absolut kein Problem mit einer Frauenfussballabteilung. Von mir aus können die morgen anfangen. Man muss nur hinterfragen ob es langfristig sinnvoll ist das Ganze in einem kurzen Zeitraum mit Geldmitteln in die Bundesliga zu pushen. Da entsteht ein Verdrängungswettbewerb wo einige auf der Strecke bleiben. Wenn man das ganze auf einem gesunden Weg über langen Zeitraum geschafft kriegt ist das mMn anders zu bewerten
      Eigentlich nur zum Pöbeln hier

      „Unser Clemmenz ist kein Rassist, er ist vielleicht ein Lügner, ein Schwein, ein Idiot oder ein Rassist, aber er ist ganz sicherlich kein Pornostar“
      Abe Simpson

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Larsen.S04 ()

      Ich weiß nicht, ob der DFB allein was ausrichten kann, wenn er an den Strukturen dreht. Namen machen Leute, das gilt auch im Sport. Beispiel Blindenfußball: Der hat in den vergangenen Jahren durchaus mehr mediale Aufmerksamkeit bekommen u.a. auch, weil es da mittlerweile ein Revierderby zwischen dem FC Schalke und dem BVB gibt. Ein ähnlicher Effekt ist auch bei unserem Esport Engagement zu sehen, oder der FC Bayern Basketballabteilung. Auch eine Vereinsübernahme sehe ich nicht so kritisch wie andere. Fakt ist, dass die finanzielle Lage bei einigen Clubs nicht so rosig ist und eine Aufnahme in einem größeren Verein den Sport in der Stadt/Region erhalten kann. War mit ein Grund für die Übernahme der Blindenfußballer vom VfB.

      Der finanzielle Aspekt ist natürlich die entscheidene Frage, ebenso wie die Infrastruktur, wobei ich das Problem eher bei der Stadionsituation sehe, als an mangelnden Trainingsplätzen.
      Peter Peters mal wieder :ugly:
      Im Internet kochte die Fanseele - und das nahm zum Teil bizarre Züge an. Einige Fans bedrohten den Keeper unter dem Deckmantel der Anonymität massiv. "Im Endeffekt soll er froh sein, mit der Aktion Afellay nicht verletzt zu haben, sonst könnte ich mir schon vorstellen, dass beim nächsten Training oder Spiel des TuS Erntebrück ein paar mehr Zuschauer gewesen wären - und zwar nicht nur, um dem Torwart bei seinen Paraden zuzujubeln", schrieb etwa User "Duffman" im Fanforum "Schalker Block 5".
      Weil es um Integration geht, hat man zwei farbige in die erste Reihe gesetzt und filmt ihnen auch mal ins Gesicht. „Guckt mal, ganz normale Menschen.“

      das ist alles so deutsch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herb ()

      gleich die Bauernkrise
      Modefan seit 1958, seitdem warte ich auf den nächsten Meistertitel:)

      Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Opa, nicht hysterisch kreischend wie sein Beifahrer...


      („Ich habe 1969 aufgehört zu trinken und mich mit Weibern zu beschäftigen – es waren die schlimmsten 20 Minuten meines Lebens“ (Georg Best)