20 Jahre Arena AufSchalke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Heute vor 20 Jahren gab es die schlechteste Stimmung in der Arena die ich jemals erlebt habe, und das lag nicht am Spiel.
      Hatte auch eigentlich keine Lust mehr zur Arena zu fahren, habe mir aber gesagt davon lasse ich mich nicht unterkriegen.
      Nie wieder danach war mir eine Niederlage so egal.
      Habe auch bis zum Anpfiff mit einer Absage gerechnet, wäre mir auch recht gewesen.
      Dieses Spiel hätte nicht stattfinden dürfen.
      Immer schalker
      Das erste Spiel BVB-Schalke 1:2 am 12.9.1970
      Die UEFA hat an diesem Tag vor 20 Jahren gezeigt, wie wenig der Mensch, Werte, ein empathisches Miteinander zählt, wenn es auf der anderen Seite darum geht, Geld zu scheffeln. Geldgeiles, gewissenloses Gesindel hatte dort die Fäden in der Hand.

      Als die ersten Bilder aus New York bei uns im TV liefen, wartete ich gerade in einem buerschen Fachgeschäft für Hifi und TV auf die telefonische Bestätigung seitens Premiere, in welcher die Freischaltung meines Abos erfolgen sollte. Als ich den Antrag ausfüllte, waren noch keine Nachrichten aus den USA herüber geschwappt. Mit dem Wissen um die Geschehnisse in NY hätte ich an diesem Tag ganz sicher auf das Premiere Abo verzichtet. So aber war bereits alles im Gange und ich wartete....

      Die anderen Anwesenden im Geschäft schauten gebannt auf die Bildschirme. Wir haben die Bilder gesehen, verstanden haben wir es wohl alle nicht, denn niemand sagte anfangs etwas.

      Ich habe mit Sicherheit sehr viel in meinem Leben verdrängt oder gar vergessen, aber für diesen Tag sind die Erinnerungen noch ziemlich present.
      Dieser Tag bleibt auch mir unvergesslich mit der Arena verbunden. Was für eine Geisterstimmung - teilweise auch spürbare Angst, dass sich das Tun der Terroristen nicht auf den amerikanischen Kontinet beschränkt, sondern auch sonstige westliche Zivilisationen ins Mark treffen will - und da hätte der kommerzielle westliche Fussball in dem vollgepackten neusten Stadion der Welt genau ins Schema gepasst. Ich weiß heute noch nicht, ob eine Absage des Wettkampftages nicht die richtigere Reaktion der UEFA/der Politik gewesen wäre. Es gab und gibt für beides gute Gründe.


      Highlights neben dem Eröffnungsspiel:

      Die Oper „Aida“ mit durch die Arena fliegenden Adlern und Pferdewagen im Innenraum - und zeitgleich lief in München ein Länderspiel gegen England, das 1:5 versemmelt wurde. Das Fussballpublikum stöhnte nach jedem Gegentreffer leise auf. Lustig auch die Pausenschlangen an den Toiletten - für 50% Damenandrang ist die Arena nicht gemacht, schon gar nicht, wenn selbiger in der großen Opernaufmachung antritt mit lange Kleid und Stöckeletten. Da rauschten dann die Gucci-Kleider an den an der Pissinne stehenden Anzugträgern vorbei, um einen Sitzplatz in der Herrenkeramik zu ergattern.


      Das Abschiedsspiel von Raul mit dem Jahrhunderttor des Protagonisten im Zusammenspiel mit Draxler.


      Grönemeyer auf der Mensch-Tournee.


      Der Abschied vom Bergbau. Choreo, Chor und Emotionen!

      Derbies, Pokalfights, internationale Begegnungen!


      Die Arena hat viel miterlebt und sich gut gehalten!


      Ad multos annos!
      Wolfram Wuttke: Schalker, Nationalspieler, schlampertes Genie. 17. November 1961 bis 1. März 2015


      Schalke Fan seit 1903

      Alter weiser Mann.

      Wolfram Wuttke schrieb:

      teilweise auch spürbare Angst, dass sich das Tun der Terroristen nicht auf den amerikanischen Kontinet beschränkt, sondern auch sonstige westliche Zivilisationen ins Mark treffen will - und da hätte der kommerzielle westliche Fussball in dem vollgepackten neusten Stadion der Welt genau ins Schema gepasst.
      Darüber hatte ich ehrlich gesagt gar nicht nachgedacht, als ich mich auf den Weg gemacht habe :eek:
      Aber durchaus mögliches Szenario :unfassbar:

      ExilBueraner schrieb:

      Wolfram Wuttke schrieb:

      teilweise auch spürbare Angst, dass sich das Tun der Terroristen nicht auf den amerikanischen Kontinet beschränkt, sondern auch sonstige westliche Zivilisationen ins Mark treffen will - und da hätte der kommerzielle westliche Fussball in dem vollgepackten neusten Stadion der Welt genau ins Schema gepasst.
      Darüber hatte ich ehrlich gesagt gar nicht nachgedacht, als ich mich auf den Weg gemacht habe :eek: Aber durchaus mögliches Szenario :unfassbar:
      Dran gedacht habe ich schon.
      Am Nachmittag habe ich auch alle 5 Minuten meine Meinung geändert, ich fahre, ich fahre nicht, ich fahre.
      Immer schalker
      Das erste Spiel BVB-Schalke 1:2 am 12.9.1970

      ExilBueraner schrieb:

      Allerdings war das mehr als 6 Stunden nach dem Anschlag in New York, die Sicherheitsbehörden weltweit waren da im Alarmzustand. Generell hätte die UEFA aber schon aus diesem Grund die Spiele an diesem Dienstag absagen müssen.
      Was auch bescheuert war, dass der Gegner gespielt hat, als gäbe es kein Morgen mehr.
      Unsere Mannschaft spielte weil sie es mussten.
      Der Schalker Kreisel ist ein Passspiel mit direkten kurzen Pässen. Charakteristisch für diese Form des Zusammenspiels war das aktive Freilaufen der nichtballführenden Mitspieler, um dem Ballbesitzenden permanent mehrere Anspielstationen zu bieten. (Wikipedia)
      Sorry @miner
      Aber wie hätte er sonst spielen sollen?
      Wenn ich spiele dann auch mit vollem Einsatz.
      Die griechischen Fans standen ja auch auf dem Gaspedal. Warum auch nicht.
      Wenn ich hier reihenweise Kommentare lese, das das Spiel hätte nicht stattfinden dürfen, aber jeder um Nachsatz erwähnt doch dabei gewesen zu sein, ist das doch auch irgendwie inkonsequent.
      Schöne Kurz-Doku. Danke fürs posten, Dirk.
      Am Ende steht Aussage gegen Aussage, wobei Rehberg wesentlich glaubwürdiger rüber kommt als Aigner.
      1000 Freunde die zusammen stehen - dann wird der FC SCHALKE 04 niemals untergehen!
      In guten wie in schlechten Zeiten - immer und alles für SCHALKE 04!

      Pinsel schrieb:

      Sorry @miner
      Aber wie hätte er sonst spielen sollen?
      Wenn ich spiele dann auch mit vollem Einsatz.
      Die griechischen Fans standen ja auch auf dem Gaspedal. Warum auch nicht.
      Wenn ich hier reihenweise Kommentare lese, das das Spiel hätte nicht stattfinden dürfen, aber jeder um Nachsatz erwähnt doch dabei gewesen zu sein, ist das doch auch irgendwie inkonsequent.
      Man muss sich auch mal wirklich ins Jahr 2001 zurückversetzen. Die griechischen Fans vor Ort haben mehrheitlich wahrscheinlich doch kaum was mitbekommen von den Geschehnissen in den USA. Es gab keine Smartphones, kein Facebook, kein Twitter, kein Social Media, kaum Internet... Die Zeit und die Medien waren damals doch noch nicht mal im Ansatz so schnelllebig und überall und jederzeit verfügbar wie heute.

      Ich war damals als 11-jähriger in der Arena, fand es auch in dem Alter schon irgendwie surreal, zumindest so weit ich mich erinnern kann. Ich fand auch schon 2001, dass man das Spiel hätte verschieben müssen und bin auch 100% überzeugt, falls sich 9/11 wiederholen würde, 2021 würde man es definitiv verschieben.
      @maage
      Die These ist mir zu steil. Die Nachrichten hat jeder mitbekommen. An dem Tag gab es einfach keine anderen die Erwähnung fanden.
      Die Bilder flimmerten auch damals schon über alle Mattscheiben. In Kaufhäusern, Kneipen,Hotellobbys. Jede! TV Anstalt, jeder Radiosender hat fast ausnahmslos über das Thema berichtet. Die Leute haben damals auch ohne social Media ja nicht hinterm Mond gelebt. Rund ums Stadion gab es auch keinerlei andere Themen damals. Hab damals in nem Krankenhaus gearbeitet und die Bilder liefen schon nach dem Einschlag in Turm 1, auf jedem Patientenzimmer.
      Ich glaube eher das gerade im griechischen Fussballkosmos viele eher weniger Mitleid mit den Amis hatten bzw. Den Anschlag nicht als einen gegen die westliche Welt verstanden haben (wie es hier halt stark durchklingt und auch meinem Gefühl nach wahrgenommen wurde/wird). Und in Griechenland hat der Fussball in der Fanlandschaft nochmal einen anderen Stellenwert als in Deutschland in der Breite.
      @maage
      Dass die griechischen Fans das nicht mitbekommen haben glaube ich auch, die meisten wahrscheinlich erst durch eine kurze Info im Stadion, und die dürfte kaum ausgereicht haben das ganze richtig zu erfassen.

      Kann aber nachvollziehen das @Pinsel uns für inkonsequent hält, denke aber es war richtig da zu sein, und durch unser Schweigen unsere Betroffenheit zu zeigen.
      Immer schalker
      Das erste Spiel BVB-Schalke 1:2 am 12.9.1970

      Pinsel schrieb:

      Die These ist mir zu steil. Die Nachrichten hat jeder mitbekommen. An dem Tag gab es einfach keine anderen die Erwähnung fanden.
      Du lässt aber außer acht das sie auf der Anreise waren, da war es damals nicht so leicht etwas mitzubekommen, zumal sie wahrscheinlich auch unsere Sprache nicht verstanden.
      Immer schalker
      Das erste Spiel BVB-Schalke 1:2 am 12.9.1970
      Ich meine, es liefen doch sogar Bilder von dem Anschlag auf den TV‘s auf den Promenaden, sei es im Rahmen der Vorberichterstattung. Und es wird sicher der eine oder andere in Deutschland wohnende Grieche im Stadion unter den Gästefans gewesen sein. Kann mir nicht vorstellen, dass die nicht wussten worum es geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ExilBueraner ()

      Richtig. Auch an den Flughäfen gab es damals Fernseher über die Nachrichten geflattert sind.
      Ihr tut ja gerade so als ob man damals noch mit Trommeln kommuniziert hätte und in ner Blase unterwegs war, alsbald man die Heimat verlassen hat.
      Zumal auch nicht davon auszugehen ist, das sämtliche Gästefans ausschließlich am Spieltag angereist sind.
      @schalker 55
      Memories: Partizan - AEK Athens 07.04.1999
      Hier mal ein interessanter link zu Ultras Tifo zu einem Freundschaftsspiel zwischen Partizan und AEK 99. Während des Yugoslawienkrieges. Die Botschaft der Griechen dahinter wäre hier auch eher weniger auf Zustimmung gestoßen.
      Ist zwar ein anderer Club aber zeigt das man im Fussballumfeld in Griechenland manche Dinge anders angeht als man es hier tun würde.
      Und man kann davon ausgehen das Gate 13 damals bewusst supportet hat in der Arena..
      Glaube auch nicht, dass die Griechen gar nix mitbekommen haben, aber wenn du aus Athen anreist und unterwegs bist, kriegst du es ja gar nicht so im Detail mit, was alles passiert, die Hintergründe sind usw. Wenn ich mich an so manche CL Fahrt erinnere... Mitten in der Nacht 3h nach Charleroi, Flug nach Valencia, 0 Promille war um 4 Uhr morgens schon nicht mehr in Reichweite. ;)

      Selbst mein Vater war den ganzen Tag arbeiten, wusste bis kurz vorm Spiel auch nur, dass da was Schlimmes passiert ist, aber was für'n Ausmaß das hatte, wurde erst so richtig gegen Mitternacht zuhause klar. (Wenn ich meinem 11-jährigen Gedächtnis von damals vertrauen kann...) :D

      Stimme dir aber teilweise auch zu. Gehe auch davon aus, dass 9/11 den "Durchschnittsschalker" mehr traf an dem Abend als den informierten "Durchschnittsfan" der Griechen. Aber habe da absolut keine Belege, war nur mein Gefühl an dem Abend.
      Kann zu diesem Thema die aktuelle Folge des Podcasts "Nachholspiel" empfehlen, in dem immer wieder Themen aus der Fussballgeschichte behandelt werden. Dort geht es nämlich um genau jenes CL-Spiel vom S04 am 11.09.01, euer Stadionsprecher Dirk kommt auch zu Wort.
      Ich bleibe. Stand jetzt.
      Der Torjubel der Griechen war damals sowas von brachial. Selten erlebt bis auf Basel in der EL bei uns.

      Ansonsten gespenstige Stille in der Arena (zurecht).
      Kann mich noch erinnern. Hinfahrt schon kaum ein Wort gesprochen.
      Angst vorm 3. Weltkrieg usw.

      Kein schöner Abend, trotzdem in Erinnerung als sei es gestern gewesen.