ZDF Doku - Schalke Am Abgrund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Krösches Schalker Zukunft ist ja nun Vergangenheit, kann man nichts mehr dran ändern.
      Außerdem wissen wir nicht, ob er überhaupt ein weitaus besserer Vorstand wäre als jetzt Knäbel
      Schön wäre es nur, wenn sich so ein erbärmliches Schauspiel nicht mehr ereignen würde.
      Aber wie Magaths Beispiel in dem Fernsehbeitrag klar machte, sowas steckt wohl bei uns (auch)
      immer drin.

      Susann Ohlala schrieb:

      Ich glaube eher, daß man mit Krösche zu keiner Zeit nahe an einer Vereinbarung stand.
      Völlig egal, ob man nahe an einer Vereinbarung stand oder "nur" in der Phase der ersten Gespräche war (wenn es denn überhaupt solche gab). Wenn solch ein Hype wie um RR losgetreten wird, so dermaßen überzogen und surreal, dann kontaminiert dies alle anderen Gespräche. Egal in welcher Phase diese gerade waren.
      "Nimmst du die blaue oder die rote Pille?"
      Ich habe mich für die blaue entschieden.........!
      -----------------------------------------------------------------------------
      Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll aber bei mir lief's ganz flüssig.
      (Paul Breitner)

      #unsere Vereinswerte sind nicht verhandelbar!

      Susann Ohlala schrieb:

      Ich glaube eher, daß man mit Krösche zu keiner Zeit nahe an einer Vereinbarung stand.
      Auch Krösche dürfte durch RB andere Ansichten haben was Budget, Anspruch, sportliche Ziele und Mitbestimmung anbelangt.
      Wenn ich an den Hype denke incl. gewisser Banner an der Geschäftsstelle, dann würde ich mir bei einem Verein wie Schalke mit der ganzen Dynamik in der Fanszene trotz unterschriftsreifem Vertrag das kurzfristig nochmal überlegen.

      Die Schlussfolgerung, die Rangnickgeschichte hätte die Verplichtung Krösches torpediert, finde ich zumindest plausibel.
      Er wäre nicht als Wahl der Fans, sondern als Wahl eines zu der Zeit bereits angezählten AR gewesen. Schlechte Startbedingungen mit ohnehin schon schlechten Randbedingungen.

      El Mojo schrieb:

      Die Schlussfolgerung, die Rangnickgeschichte hätte die Verplichtung Krösches torpediert, finde ich zumindest plausibel.
      Da gehe ich ja 100% mit.
      Hilfreich war das sicherlich nicht.

      Nur ob es wirklich zu einer Einigung gekommen wäre ohne diesen Querschläger ist reine Spekulation (für mich, die nicht nahe am Verein ist. Aber ich kann nunmal nur mit dem "arbeiten" was mir bekannt ist)

      Cole Phelps schrieb:

      Muss ja echt schon schwierig sein, einen Link zu kopieren, dass hier gefühlt 4 Beiträge verfasst werden, wie man etwas inne Suchfunktion eingibt :wand:

      Hier ist übrigens dieser ominöser "Schalke 04 Sportreportagenbeitrag", den jeder "gesehen haben muss"

      Schalke 04: Dem Abgrund entgegen - Doku - ZDFmediathek

      Mein Gott nochmal :cursing:
      Wer diese teilweise nur schmutzig zu nennende REeportage auch noch als „gut“ bezeichnet, lässt sich aber auch schnell einen Bären aufbinden. Beispiele? 1. Den Zusammenhang zwischen hoher Jugenarbeitslosigkeit in GE und Schalke herzustellen... infam. Man unterstellte indirekt S 04 mitverantwortlich zu sein für alles soziale Elend der Stadt! 2. DAS Engagement von Schalke hilft und weiteren Vereinsaktionen wurde bewusst verschwiegen. 3. Ralf Jäger, die Inkarnation eines inkompetenten Ex-NRW-Ministers - ihr erinnert euch noch an seine Rolle in der die
      Fahnen Affäre mir Pfefferspray gegen unschuldige Zuschauer ? - als „Kronzeugen“ für Schalke Bevorzugung durch Wirtschaftsministerium aufzubieten... ungeheuerlich. Einen gescheiterten, abgehalfterten Ex-Minister, der verschweigt, dass z.B. auch Köln und Uerdingen Landesbürgschaften erhielten darf mit Unterstellungen wie: „Entscheidungsträger ist wohl Schalke-Fan“ die Entscheider diskreditieren. Er selbst ist einer der größten Schalke-Hasser 4. Schalke hat CORONA-bedingt die dritthöchsten Verluste bei Zuschauereinnahmen. Die größten bei Nicht-Fußball-Events (80 Konzerte, Messen etc.) Und wegen nicht outgesourcetem Catering auch da CORONA-bedingt Riesenverluste. ALLES als für den Schuldenberg zumindest mit verantwortlich unterschlagen in der „Reportage“. Ich könnte noch mehr aufzählen. Auch der Versuch des Neuanfangs mit Knäbel und Schröder... diskreditiert. Die klar vereinbarten neuen Gehaltsobergrenzen IGNORIERT ...und und und. VERSTEHT MICH NICHT FALSCH: Die ÜBLEN Fehltritte der bislang handelnden Personen gehören kritisiert und genannt. Aber DAS hier war reines Bashing, geschickt unterlegt mit dramatischen SW-Bildern. Ihr applaudiert für die indirekte Unterstellung, Schalkes Fans verhinderten mit Drohungen einen Neuaufbau... =? Ich nicht. Wir sollten uns vereint der Krise stellen, Diese Reportage hingegen war SPALTERISCH !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eifelpowerfan ()

      Ich fand den Bericht jetzt auch nicht so doll. Wer sich mit Schalke beschäftigt, wusste das alles schon. Wer es noch nicht wusste, wurde eher tendenziös informiert. Und Felix Magath oder Ralf Jäger als Experten zu befragen, kann einfach nicht deren Ernst sein.
      "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

      "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

      17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005

      Grubenlampe schrieb:

      Wer sich mit Schalke beschäftigt, wusste das alles schon.
      Das stimmt. Da sollte man sich bewusst machen, dass ein Film für eine ZDF-Sendung, sonntags 17 Uhr, nicht für 24 Stunden-Schalker wie uns gemacht wird.
      Der Film ist für alle, die sich weniger mit Schalke beschäftigen als wir hier. Auch für Zuschauer, die es sonst eher mit anderen Clubs halten, und die sich wundern, dass Schalke 2018 Vizemeister wurde und 2021 als schlechtester Club seit Tasmania absteigt.

      Wenn diese Zuschauer verstehen, dass dieser Absturz nicht nur an Fehlern von ein oder zwei Personen liegt, die nun eh weg sind, sondern dass es eine lange Entwicklung zum Heute gab, ist m.E. schon viel richtige Information angekommen.
      Schreiber • Schalke 04 • Baseball Lover

      torstenwieland.com aka koenigsblog.net
      Texte über Schalke 04 und alles, was mich sonst noch antitscht.

      Klara Korn schrieb:

      Buckelche schrieb:

      Eben mal angebaut, sollte jeder hier gesehen haben.Ein paar Kernaussagen:
      [...]
      - "Das öffentliche Buhlen um Rangnick, der hat kein Interesse hatte, hat verhindert, dass Markus Krösche die Nachfolge von Schneider antrat"
      [...]
      Larsen Edit: die Zusammenfassung von @Buckelche mal als Opener missbraucht, Danke.
      Vorsicht, die Doku sagt nicht, dass die Rangnick-Geschichte Krösche verhinderte. Bitte ändern. Die Doku sagt sogar explizit, dass Schröder im Zuge der Rangnick-Verhandlungen abgesagt hat.

      Kyle Butler schrieb:

      Susann Ohlala schrieb:

      555 schrieb:

      Nichts neues? Also ich finde, über diesen Satz wurde bisher viel zu wenig geredet: - "Das öffentliche Buhlen um Rangnick, der hat kein Interesse hatte, hat verhindert, dass Markus Krösche die Nachfolge von Schneider antrat".
      Vorsicht.Auch dieses Narrativ ist bisher an keiner Stelle ausreichend bewiesen.
      Offenes Geheimnis. Wird öffentlich niemand bestätigen, war aber so.
      Nein, war es nicht. Aus dem Krösche-Umfeld hörte man vor Rangnick, dass er kein Interesse hat.

      Susann Ohlala schrieb:

      Ich glaube eher, daß man mit Krösche zu keiner Zeit nahe an einer Vereinbarung stand.
      Auch Krösche dürfte durch RB andere Ansichten haben was Budget, Anspruch, sportliche Ziele und Mitbestimmung anbelangt.
      Das ist auch mein Kenntnisstand. Und die Wahl seines neuen Arbeitgebers zeigt auch, dass er ohne Probleme viel lukrativere Posten kriegen konnte.
      I was there when Jiří scored.

      Eifelpowerfan schrieb:

      Wer diese teilweise nur schmutzig zu nennende REeportage auch noch als „gut“ bezeichnet, lässt sich aber auch schnell einen Bären aufbinden. Beispiele? 1. Den Zusammenhang zwischen hoher Jugenarbeitslosigkeit in GE und Schalke herzustellen... infam. Man unterstellte indirekt S 04 mitverantwortlich zu sein für alles soziale Elend der Stadt! 2. DAS Engagement von Schalke hilft und weiteren Vereinsaktionen wurde bewusst verschwiegen. 3. Ralf Jäger, die Inkarnation eines inkompetenten Ex-NRW-Ministers - ihr erinnert euch noch an seine Rolle in der die
      Fahnen Affäre mir Pfefferspray gegen unschuldige Zuschauer ? - als „Kronzeugen“ für Schalke Bevorzugung durch Wirtschaftsministerium aufzubieten... ungeheuerlich. Einen gescheiterten, abgehalfterten Ex-Minister, der verschweigt, dass z.B. auch Köln und Uerdingen Landesbürgschaften erhielten darf mit Unterstellungen wie: „Entscheidungsträger ist wohl Schalke-Fan“ die Entscheider diskreditieren.
      das ist mir auch übel aufgestossen...ansonsten schon einiges wahres dabei....
      JETZT ERST RECHT

      psycho2009 schrieb:

      ja, war auch für mich ein Tiefpunkt. Auch ein Tiefpunkt des Blocks, so ehrlich muss man sein. Oder besser gesagt einer großen Zahl an Usern des Blocks. Ich hoffe, dass da eine Selbstreflexion eingesetzt hat in der Folge.
      Der Tiefpunkt war die Demaskierung vieler User im Thread "Was nach dem Bielefeld -Spiel geschah".

      Herr Wieland schrieb:

      Grubenlampe schrieb:

      Wer sich mit Schalke beschäftigt, wusste das alles schon.
      Das stimmt. Da sollte man sich bewusst machen, dass ein Film für eine ZDF-Sendung, sonntags 17 Uhr, nicht für 24 Stunden-Schalker wie uns gemacht wird.Der Film ist für alle, die sich weniger mit Schalke beschäftigen als wir hier. Auch für Zuschauer, die es sonst eher mit anderen Clubs halten, und die sich wundern, dass Schalke 2018 Vizemeister wurde und 2021 als schlechtester Club seit Tasmania absteigt.

      Wenn diese Zuschauer verstehen, dass dieser Absturz nicht nur an Fehlern von ein oder zwei Personen liegt, die nun eh weg sind, sondern dass es eine lange Entwicklung zum Heute gab, ist m.E. schon viel richtige Information angekommen.
      Ich finde immer wieder erstaunlich, wie viele User hier meinen, dass alle Schalke "Anhänger" unseren Informationsstand haben......
      Ich behaupte, 80% der Fussball-Interessierten sind der Meinung, wir sind abgestiegen, weil wir Tönnies vom Hof gejagt haben!
      "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Schalke umgehend Deutscher Meister werden muss, damit ich mein Trauma vom 19.05. 2001 endlich verarbeiten kann."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Verona ()

      @Verona ja, es gab mehrere Tiefpunkte, aber das passt doch auch zum S04.
      "Dennoch kann nichts auf der Welt das Gefühl des Menschen verhindern, für die Freiheit geboren zu sein. Niemals, was auch geschehen mag, kann er die Knechtschaft ertragen; denn er denkt."
      Simone Weil
      War mal wieder ein typischer "Haha, Schalke ist ein richtiger Dr***verein."-Bericht.
      Davon gab es in den letzten Monaten genug Berichte.

      Total unausgewogen. Man hätte sich auch mal mehr mit den neuen Ansätzen befassen können: Knäbel, Schröder, Asa, Büskens, Mulder, etc.
      Neue Ansätze werden immer nur in einem Satz erwähnt.

      Lächerlich auch die Aussage, der Verein würde in der Pandemie nicht mit den Fans sprechen. Gibt es bei anderen Vereinen so ein Format wie MitGEredet?
      #freeKobi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kobi ()

      Kobi schrieb:

      War mal wieder ein typischer "Haha, Schalke ist ein richtiger Dr***verein."-Bericht.
      Davon gab es in den letzten Monaten genug Berichte.

      Total unausgewogen. Man hätte sich auch mal mehr mit den neuen Ansätzen befassen können: Knäbel, Schröder, Asa, Büskens, Mulder, etc.
      Neue Ansätze werden immer nur in einem Satz erwähnt.

      Lächerlich auch die Aussage, der Verein würde in der Pandemie nicht mit den Fans sprechen. Gibt es bei anderen Vereinen so ein Format wie MitGEredet?

      Glaube da war die Reportage schon fertig, aber immer wieder schön jetzt kann man ja zumindest bis zum nächsten Spiel auf andere Leute rumhacken.

      PS: Herr Jäger geht allerdings gar nicht, auf die Idee muss man erstmal kommen den "Vogel" zu fragen
      Sending form IBM 6747 Typenrad Schreibmaschine

      -------------------------------------------------------------------------

      Kobi schrieb:

      Man hätte sich auch mal mehr mit den neuen Ansätzen befassen können: Knäbel, Schröder, Asa, Büskens, Mulder, etc.
      Neue Ansätze werden immer nur in einem Satz erwähnt.
      Die von Dir genannten tragen aber keine Schuld an der Misere, in der wir uns befinden.
      Die Erzeuger der verbrannten Erde stellen sich auch nicht der Kritik oder geben mal ein wie auch immer geartetes Interview.
      Für die Presse ein gefundenes Fressen.

      ghosty666 schrieb:

      Kobi schrieb:

      Lächerlich auch die Aussage, der Verein würde in der Pandemie nicht mit den Fans sprechen. Gibt es bei anderen Vereinen so ein Format wie MitGEredet?
      Die Kapitalgesellschaften setzen sich regelmässig mit ihren Anteilseignern über den Aufsichtsrat in Verbindung... :D
      Kobi: Das war so ein weiterer Punkt dieser Gossenreportage. MitGEredet wurde gar nicht erwähnt. Ich hätte das Ganze akzeptiert, wäre dort von einer Zeit bis.... gesprochen worden und dann hätte man sinngemäß erwähnt: Der Verein hat zumindest in einigen Punkten reagiert: Hätte die Installation von Asa/Knäbel,Büskens, MitGEredet, Eingezogene GEhaltsobergrenze etc. Erwähnt, Jäger diesen Widerling draußen vor gelassen etc. Und den Eindruck, der Verein würde von Hooligans regiert gar nicht erst erweckt.

      Susann Ohlala schrieb:

      555 schrieb:

      Nichts neues? Also ich finde, über diesen Satz wurde bisher viel zu wenig geredet: - "Das öffentliche Buhlen um Rangnick, der hat kein Interesse hatte, hat verhindert, dass Markus Krösche die Nachfolge von Schneider antrat".
      Vorsicht.Auch dieses Narrativ ist bisher an keiner Stelle ausreichend bewiesen.
      Richtig! Zumal Buchta damals zu Protokoll gegeben hatte, dass man nicht gewagt hätte, Rangnick anzusprechen, weil man meinte "wir könnten ihm nicht die Rahmenbedingungen bieten, wie er sie in Leipzig und Hoffenheim hatte".

      Da verwundert es mich schon ein bißchen, dass man mit Krösche in weit fortgeschrittenen Verhandlungen gewesen sein soll, wo der doch ebenfalls Leipziger Rahmenbedingungen gewohnt war, und die Schalker Rahmenbedingungen auch für ihn einen eindeutigen Abstieg bedeutet hätten.
      antirassistischer Asi

      Susann Ohlala schrieb:

      El Mojo schrieb:

      Die Schlussfolgerung, die Rangnickgeschichte hätte die Verplichtung Krösches torpediert, finde ich zumindest plausibel.
      Da gehe ich ja 100% mit.Hilfreich war das sicherlich nicht.

      Nur ob es wirklich zu einer Einigung gekommen wäre ohne diesen Querschläger ist reine Spekulation (für mich, die nicht nahe am Verein ist. Aber ich kann nunmal nur mit dem "arbeiten" was mir bekannt ist)

      Ob Krösche sonst hier wäre, ist wirklich Spekulation. Glaube es auch eher weniger.

      Aber dass diese Aktion die Verhandlungen mit Krösche torpediert haben, davon kann man ausgehen. Wie auch immer diese weitergegangen wären. Und möglicherweise auch Verhandlungen mit anderen Kandidaten, die nicht zur Presse durchgekommen sind. Wer weiß, wer sich sonst noch grundsätzlich Gedanken gemacht hat und nach der Aktion dem AR ne SMS mit "Nee lass mal" geschickt hat. Wird man alles wohl nie erfahren. Aber die Gruppe-Aktion war verdammt schädlich, und man hat sich blind vor einen Karren spannen lassen (und einige tun das ja bis heute und hoffen auf die Ankunft des Messias nach der MV).

      Gib ma Ballab schrieb:



      Da verwundert es mich schon ein bißchen, dass man mit Krösche in weit fortgeschrittenen Verhandlungen gewesen sein soll, wo der doch ebenfalls Leipziger Rahmenbedingungen gewohnt war, und die Schalker Rahmenbedingungen auch für ihn einen eindeutigen Abstieg bedeutet hätten.

      Nee. Außer der Vergangenheit bei Leipzig eint die beiden ziemlich wenig. Die Herangehensweise eines RR ist mit der Herangehensweise eines MK nicht zu vergleichen.

      Natürlich wären die Rahmenbedingungen andere gewesen. Dass RR Ansatz aber deutlich kapitalintensiver und revolutionärer ist, ist eindeutig.