ZDF Doku - Schalke Am Abgrund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Übrigens in der ZDF Mediathek ein 25 minütiger Bericht : FC Schalke dem Untergang entgegen.


      Buckelche schrieb:

      Eben mal angebaut, sollte jeder hier gesehen haben.
      Ein paar Kernaussagen:

      - "Ich habe das Gefühl, dass man gar nichts ändern wollte"
      - "Der ewige Blick in den Rückspiegel"
      - "Das öffentliche Buhlen um Rangnick, der hat kein Interesse hatte, hat verhindert, dass Markus Krösche die Nachfolge von Schneider antrat"
      - "Härtefallantrag bzgl Dauerkarten war einer schlimmsten Fehler, wie man mit Fans kommuniziert"
      - "wegen der vielen Personen in der Cheftage wussten Spieler gar nicht, wer denn jetzt der richtige Ansprechpartner ist"
      - "Jobst spricht lieber mit dem Handelsblatt statt auf Fanveranstalltungen"
      - "Ausgliederung ist eine Scheindiskussion, da aufgrund der aktuellen Lage die Investoren kaum bzw überhaupt nicht interessiert sind"
      - "Es gibt zu viele Menschen, die aus Eigeninteresse Politik machen"
      - "Der letzte Abstieg unter ähnlichen Voraussetzungen hat drei Jahre bis zum Wiederaufstieg gedauert, dank Eichberg. Frau RühlHammers sollte länger als nur ein Jahr zweite Liga planen"
      - "Je beschränkter der finanzielle Spielraum ist, umso besser muss die Fähigkeit der handelnden Personen sein"

      Larsen Edit: die Zusammenfassung von @Buckelche mal als Opener missbraucht, Danke.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Larsen.S04 ()

      Klara Korn schrieb:

      Richtig guter Bericht unter Sportreportage zu finden.
      Stimmt! Auch wenn er mich nicht gerade hoffnungsvoll stimmt. Aber wir wissen ja alle, was zuletzt stirbt.
      Ich habe eine Ansicht, Erfahrungen oder Überlegungen ... als Fan, als Schalker. Was ich nicht habe, ist: einen Trainerschein.

      Eben mal angebaut, sollte jeder hier gesehen haben.
      Ein paar Kernaussagen:

      - "Ich habe das Gefühl, dass man gar nichts ändern wollte"
      - "Der ewige Blick in den Rückspiegel"
      - "Das öffentliche Buhlen um Rangnick, der hat kein Interesse hatte, hat verhindert, dass Markus Krösche die Nachfolge von Schneider antrat"
      - "Härtefallantrag bzgl Dauerkarten war einer schlimmsten Fehler, wie man mit Fans kommuniziert"
      - "wegen der vielen Personen in der Cheftage wussten Spieler gar nicht, wer denn jetzt der richtige Ansprechpartner ist"
      - "Jobst spricht lieber mit dem Handelsblatt statt auf Fanveranstalltungen"
      - "Ausgliederung ist eine Scheindiskussion, da aufgrund der aktuellen Lage die Investoren kaum bzw überhaupt nicht interessiert sind"
      - "Es gibt zu viele Menschen, die aus Eigeninteresse Politik machen"
      - "Der letzte Abstieg unter ähnlichen Voraussetzungen hat drei Jahre bis zum Wiederaufstieg gedauert, dank Eichberg. Frau RühlHammers sollte länger als nur ein Jahr zweite Liga planen"
      - "Je beschränkter der finanzielle Spielraum ist, umso besser muss die Fähigkeit der handelnden Personen sein"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Buckelche ()

      Ich fand am interessantesten den "sehr abrupten" Rücktritt von Peters.
      Auch hier wieder nur im Nebensatz erwähnt.
      Ein Mann, der gefühlt 150 Jahre an seinem Posten geklebt hat, tritt plötzlich zurück, Warum?
      Und warum versucht er jetzt wieder, einen Sitz im AR zu ergattern?
      Was ist inzwischen passiert?

      Dieses Thema geht mir in der Öffentlichkeit zu sehr unter.

      Was mir auch neu war, ist dieser Mensch in der pro-Tönnies-Gruppe bei Facebook,(ich bin nicht bei Facebook) der da wohl massiv Stimmung gegen e.V.-Befürworter macht UND 12 Jahre unter Tönnies im AR saß.
      Wer ist das? Habe den Namen in dem Beitrag nicht verstanden, ich meine Barta hat ihn erwähnt.

      Ansonsten war die Doku schon recht finanzlastig und schürt natürlich Ängste.

      Die Aussagen von @Buckelche kann ich alle bestätigen und die werfen ja auch kein gutes Licht auf den Verein.

      Bin sehr gespannt auf den 13.06.
      Tore - Punkte - Meisterschaft
      Schöne Sportreportage, die auch nochmal das unseriöse Treiben dieser "Gruppe" gut zusammenfasst. Dass auf Gelsenkirchener Bolzplätzen mittlerweile keine Schalke-Trikots mehr zu finden sind, liegt aber wohl weniger am Trikot-Preis. Oder sind Gala-, PSG- und Barca-Trikots so günstig :D

      ikarus73 schrieb:

      @Jokertor

      Die Darstellung von Der Gruppe fand ich sehr informativ.

      Beim Rest leider auch viel Populismus/Unsinn dabei.
      Aber in Summe gut.
      Es, war eine reine Darstellung der Situation.
      Gründe wurden nicht genannt.

      Daher fehlte mir die Basis, der rote Faden.

      Sprich: so ist es derzeit. Aber wie konnte es, dazu kommen wurde nicht thematisiert.

      Den Teil mit der Bürgschaft fand ich unausgewogen. Denn in Gelsenkirchen ist Schalke durchaus "Systemrelevant". Die auch im Bericht angedeutete Möglichkeit wir würden mit der Bürgschaft die Millionengehälter finanzieren ist ja so nicht richtig.
      Gerade angeschaut. Alter Kaffee neu aufgewärmt, nichts neues. Ist eher eine Zusammenfassung des letzten Jahres.
      1000 Freunde die zusammen stehen - dann wird der FC SCHALKE 04 niemals untergehen!
      In guten wie in schlechten Zeiten - immer und alles für SCHALKE 04!

      ghosty666 schrieb:

      83 jährige die bei Facebook Stimmung machen...Das Internet hat sich komisch weiterentwickelt.
      Ist früher eigentlich eine sehr angenehme Person gewesen. Auch Allesfahrer gewesen. Seit 3-4 Jahren aber nicht mehr bewusst oder nur noch sporadisch mal gesehen.
      Der Facebook Kommentar geht natürlich gar nicht und ist aufs schärfste zu verurteilen.
      1000 Freunde die zusammen stehen - dann wird der FC SCHALKE 04 niemals untergehen!
      In guten wie in schlechten Zeiten - immer und alles für SCHALKE 04!

      Bukowski schrieb:

      Ich fand am interessantesten den "sehr abrupten" Rücktritt von Peters.
      Auch hier wieder nur im Nebensatz erwähnt.
      Ein Mann, der gefühlt 150 Jahre an seinem Posten geklebt hat, tritt plötzlich zurück, Warum?
      Und warum versucht er jetzt wieder, einen Sitz im AR zu ergattern?
      Was ist inzwischen passiert?
      Sollte denke ich als Bauernopfer von Clemens dienen, bei dem er nach der Rassismus Geschichte wohl sehr in Ungnade gefallen ist, weil er sich nicht (wie zB Schneider) deutlich auf seine Seite gestellt hat und um so vllt von Clemens eigener Person den Fokus abzulenken nach dem Corona Ausbruch.

      Jetzt ist CT weg und PP der sowieso nicht freiwillig gegangen ist greift nochmal an. Womöglich auch in Hinblick auf seine Funktionärstätigkeiten außerhalb des Vereins.
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."

      CT-SA schrieb:

      Gerade angeschaut. Alter Kaffee neu aufgewärmt, nichts neues. Ist eher eine Zusammenfassung des letzten Jahres.
      Ja, nicht wirklich neues, dass stimmt. Trotzdem gut, unaufgeregt und informativ gemacht.
      Und trotzdem bzw, gerade darum sollten es sich jeder mal ansehen. Solange sich viele immer noch an "Dolchstoßlegenden" und der eigenen konstruierten Wirklichkeit hochziehen, solange es noch große Pro Tönnies Gruppen gibt, solange es noch Pro schnelle Ausgliederungsgruppen gibt, solange es noch Fans gibt, die bei manch erwähnten Namen geradezu in gehypter Ekstase verfallen mit gleichzeitigem Kontrollverlust des Denkorgans, solange sollte man die Schalker Vergangenheit und jüngste Gegenwart erzählen, auch wenn es nicht immer "neues" gibt. In der Hoffnung, dass einige Fans sich dort wiederkennen, als nicht unerheblicher Teil des Schalker Problems.
      "Nimmst du die blaue oder die rote Pille?"
      Ich habe mich für die blaue entschieden.........!
      -----------------------------------------------------------------------------
      Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll aber bei mir lief's ganz flüssig.
      (Paul Breitner)

      #unsere Vereinswerte sind nicht verhandelbar!