Rouven Schröder neuer Sportdirektor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Verona schrieb:

      Tsubasa schrieb:

      Terrodde, Latza, Schröder.

      Ich weiß nicht, ich kann das ja jeweils nachvollziehen. Ich hab nur irgendwie das Gefühl wir holen momentan Namen wie ein 0815 Fußballfan, der keine andere Quelle als SSNHD hat.

      Wir machen das, was man eigentlich erwarten würde, dass wir es tun. Ich schau mir das alles an aber mein Gefühl sagt mir, dass man ohne Kohle etwas kreativer sein müsste als wir es sind. Ich glaube nicht an Knäbel als entscheidenen Mann, ich glaube er ist ein guter aber mir fehlt da etwas die Expertise. So ein Stuttgarter Weg mit vielen Talenten ist mutig, kann sich aber voll auszahlen. Einfach Namen holen und versuchen mit Erfahrung wieder aufzusteigen kann kurzfristig klappen aber wenn man aufsteigt wird man eher ne Fahrstuhlmannschaft, weil der Kader nicht langfristig aufgestellt ist.
      wir haben Anfang Mai und noch nen 80 Mio-Flopp-Kader am Bein.....Warte doch mal ab....
      Wir spielen aber auch so, als hätten wir nur eines :)
      Mega Perfomance

      ghosty666 schrieb:

      Also, ich sehe bei denen genausowenig sofort Bundesliganiveau wie bei Kutucu, Mercan oder Boujellab.Ich halte dieses extreme Setzen auf die Knappenschmiede in den letzten 2 Jahren mit als Ursache für unseren Abstieg.
      Ja, das war wirtschaftlich bedingt, ging aber nach Hinten los.
      Da waren zuviele Spieler in zu kurzer Zeit die eigentlich kein Bundesliganiveau haben (können).
      Das ist kein Vorwurf an die Jungs, aber da wurden einfach zuviele Lücken und Abgänge nicht bundesligatauglich ersetzt.
      Ich habe im Moment Zweifel das man mit der Strategie jetzt im nächsten Jahr den notwendigen durchschlagenden Erfolg haben wird.
      Es gibt nur keine Alternative dazu.
      Sehe ich nur in Teilen so.
      Man hat schon immer gedacht, dass bspw. ein Kutucu auf ein sehr gutes Bundesliga-Niveau kommen wird, wenn er denn mehr spielt. Dass er dafür die Klasse nicht besitzt, passiert halt. Sind ja schon mehrere junge Spieler hoch gelobt worden und haben sich dann nicht ganz so entwickelt, wie man es sich erhofft hat.

      Wir haben aber leider mit externen Verpflichtungen in den letzten Jahren so dermaßen ins Klo gegriffen, so dass die jungen Spieler gar keine Möglichkeiten sich in Ruhe zu entwickeln. Ein Thiaw musste quasi sofort funktionieren, ohne dass ein Naldo, Matip oder Höwedes in Top-Form daneben standen.

      JeanClaude_vanDamme schrieb:

      ghosty666 schrieb:

      Also, ich sehe bei denen genausowenig sofort Bundesliganiveau wie bei Kutucu, Mercan oder Boujellab.Ich halte dieses extreme Setzen auf die Knappenschmiede in den letzten 2 Jahren mit als Ursache für unseren Abstieg.
      Ja, das war wirtschaftlich bedingt, ging aber nach Hinten los.
      Da waren zuviele Spieler in zu kurzer Zeit die eigentlich kein Bundesliganiveau haben (können).
      Das ist kein Vorwurf an die Jungs, aber da wurden einfach zuviele Lücken und Abgänge nicht bundesligatauglich ersetzt.
      Ich habe im Moment Zweifel das man mit der Strategie jetzt im nächsten Jahr den notwendigen durchschlagenden Erfolg haben wird.
      Es gibt nur keine Alternative dazu.
      Sehe ich nur in Teilen so.Man hat schon immer gedacht, dass bspw. ein Kutucu auf ein sehr gutes Bundesliga-Niveau kommen wird, wenn er denn mehr spielt. Dass er dafür die Klasse nicht besitzt, passiert halt. Sind ja schon mehrere junge Spieler hoch gelobt worden und haben sich dann nicht ganz so entwickelt, wie man es sich erhofft hat.

      Wir haben aber leider mit externen Verpflichtungen in den letzten Jahren so dermaßen ins Klo gegriffen, so dass die jungen Spieler gar keine Möglichkeiten sich in Ruhe zu entwickeln. Ein Thiaw musste quasi sofort funktionieren, ohne dass ein Naldo, Matip oder Höwedes in Top-Form daneben standen.
      Definiere "in den letzten Jahren".
      Das Gros ist mindestens 3 Jahre hier.
      Problem ist und war auch das wir aufgrund der wirtschaftlichen Situation viel mit Leihspielern für ein paar Monate agieren mussten, dass war, ist und bleibt eine Katastrophe.Viel schlimmer wiegt aber eben, dass wir Abgänge hatten die noch ganz gut waren, und diese einfach garnicht extern ersetzt haben.
      Embolo, Konoplyanka, Rudy, Riether, Burgstaller, Caliguri, McKennie, Nübel...
      Die sind alle mehr oder weniger durch Hochziehen von Hoppe, Boujellab, Mercan, Kutucu, Bozdogan usw. ersetzt worden.

      Grubenlampe schrieb:

      Das muss einfach behoben werden! Sonst bringen uns die besten Stürmer und das beste System nix. Nichts gegen Calhanoglu und Aydin, aber das ist personell noch ziemlich dünn.
      Vielleicht haben wir noch keine Nachricht zu den Außenpositionen, weil man erst einmal eine "Achse" aufbauen wollte, die uns ja auch gefehlt hat. Das ist ja das Problem: Es geht nicht um Stellschrauben, sondern es fehlte an allem.

      Aber das Flügelspiel, übrigens auch eine gute Schalker Tradition, muss wieder eine größere Rolle spielen. Das würde auch bei den Zuschauern in der Arena besser ankommen, sobald Spiele mit Fans wieder möglich und sicher sind.
      Dazu hat Knäbel in mitGEredet ganz klar Stellung bezogen und das Tempo und die Außenbahnen explicit angesprochen, dass da dringend etwas gemacht werden muss.

      Von daher hege ich doch eine gewisse Hoffnung dass da in naher Zukunft etwas passiert
      Tätig ist man immer mit einem gewissen Lärm.
      Wirken geht jedoch in der Stille vor sich

      Neu

      Fabio Maldini schrieb:

      Mal ernst gemeinte Frage. Wie bemisst man bei den Spielern eigentlich die Identifikation mit dem Verein?
      Das ist mMn auch mal eine ganz wichtige Frage.

      Für mich spiegelt sich die Identifikation einzelner Spieler nämlich überhaupt nicht im Fußball wieder.
      Das was auf dem Rasen passiert ist vom Grundgedanken her überall gleich und kein spezielles Merkmal.

      Für mich zeigt sich Identifikation der Spieler mit dem Club und der Region vor allem außerhalb des Rasens.
      Gehe ich auf die Gepflogenheiten der Menschen ein? Interessiere ich mich für die Geschichte des Clubs und der Region? Wie verbringe ich meine Freizeit? Wie begegne ich den Menschen im privaten (respektvoll, auf Augenhöhe)

      Das sind für mich alles Dinge die auf den Fußball nur sekundär Einfluß haben und das I-Tüpfelchen zusätzlich zu einem guten Spiel wären.
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Giuliano-Celentano ()

      Neu

      Giuliano-Celentano schrieb:

      Das ist mMn auch mal eine ganz wichtige Frage.
      Für mich spiegelt sich die Identifikation einzelner Spieler nämlich überhaupt nicht im Fußball wieder.
      Das was auf dem Rasen passiert ist vom Grundgedanken her überall gleich und kein spezielles Merkmal.

      Für mich zeigt sich Identifikation der Spieler mit dem Club und der Region vor allem außerhalb des Rasens.
      Gehe ich auf die Gepflogenheiten der Menschen ein? Interessiere ich mich für die Geschichte des Clubs und der Region? Wie verbringe ich meine Freizeit? Wie begegne ich den Menschen im privaten (respektvoll, auf Augenhöhe)

      Das sind für mich alles Dinge die auf den Fußball nur sekundär Einfluß haben und das I-Tüpfelchen zusätzlich zu einem guten Spiel wären.
      Sehe ich genauso.
      Gerade solche Sachen wie Identifikation usw. können eine Rolle beim Transfer spielen. Identifiziere ich mich mit den Werten und Philosophie des Vereins.
      Aber sportlich hat das Null Einfluss. Sieht man ja am Erfolg von RB oder international an PSG oder Man City. Da sind Inhalte und fußballerische Qualität mit viel mehr Einfluss.

      Egal ob die Schlagworte Maloche, Kreisel oder Tiki Taka sind. Es ist nicht relevant, wie sehr ich mich mit den Worten identifizieren sondern den Fußball umsetzen kann.

      Neu

      Bin mittlerweile an dem Punkt, dass ich schon zufrieden wäre, wenn man einen Kader mit Profis hätte, die sich einfach voll mit ihrem Job identifizieren können.

      Also eine professionelle Einstellung auf und neben dem Platz.
      Und selbst wenn sie das erstmal nur als Chance sehen den eigenen Wert zu steigern.

      Brauch gerade keine "Wappenküsser", Vollprofis würden mir schon reichen.

      Neu

      Geh ich mit, also Rouven mach et.
      Zitat Ralf Fährmann:
      "Zu uns kommen nicht die typischen Eventfans. Für unsere Fans entscheidet sich in den 90 Minuten, mit welchem Gefühl sie in die kommende Woche gehen. Ihre Zufriedenheit liegt in diesem Fall in unserer Hand. Schon deshalb haben wir die Pflicht, immer alles zu geben."