Wird Grammozis im Sommer ersetzt?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    NoSu schrieb:

    Im Zweifel verkaufen wir halt die E-Sports Lizenz...
    Hmmm, grundsätzlich ja.
    Allerdings wissen wir nicht was schon bei anderen Finanzgeschäften als Sicherheit hinterlegt ist.
    Das wir zwar hohe Schulden, aber weniger Gegenwerte haben, deutet an das es nicht mehr soviele Aktiva gibt die wir liquidieren können.
    Irgendwo wurde mal angedeutet das man mit den Gläubigern reden muss um Aktiva veräußern zu können.

    GE-Bismarck schrieb:

    Hat jmd gestern MitGEredet verfolgt? Da soll Knäbel gesagt haben, dass DG nächste Saison definitiv Trainer bleibt!?

    Ja dann gute Nacht. Dürfen wir uns schon einmal auf weitere Monate Rumpelfußball einstellen. Bis dann irgendwann hastig die Reißleine gezogen wird. Und jährlich grüßt das Murmeltier.
    genau...kann schon sein, dass DG bleibt...
    aber was ist dann nach den ersten 5 Spielen in der 2.Liga, die allesamt verloren gegangen sind?
    Die Trainer, die man eventuell im Sommer für einen wirklichen Neuanfang hätte verpflichten können, haben alle einen Vertrag woanders...
    Und lustig dreht sich die Spirale weiter...
    wann lernt hier eigentlich mal jemand aus der vergangenen Abwärtsspirale?
    PS:
    Pro Steffen Baumgart
    Kennt sich aus mit Neuanfang
    -------------------------- F O O T B A L L , B L O O D Y • H E L L ----------------------

    ------------------------------------back to malocherclub---------------------------------

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von roooney ()

    Kobi schrieb:

    Spricht Terodde nun für einen Grammozis Abgang im Sommer? Dursun war sicherlich der Wunschstürmer von ihm.
    Diskussionsniveau? L.m.a.A.
    Francesco Totti: „Das Wichtigste im Fußball ist das Geld. Es gibt nur wenige Sportler, die mit dem Herzen entscheiden. Sie gehen irgendwo anders hin, um zu gewinnen und Geld zu verdienen. Ein bisschen wie Nomaden.“