Dimitrios Grammozis - Cheftrainer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Je mehr Tage Knäbel wirken darf, desto mehr erkenne ich, dass er genauso wenig Ahnung hat wie Schneider. Das macht mir wirklich Angst um unseren Verein.

      Wer in DG einen Trainer mit Qualität sieht, der sollte kein Sportvorstand eines Profifußballclubs sein.

      Das Problem ist, der AR (an dem sich nicht viel ändern wird, wie wir seit heute wissen) hat Knäbel eingesetzt, wird daran also so schnell nichts ändern.

      Knäbel hat sich früh auf DG als Wunschtrainer festgelegt und muss an ihm festhalten, um nicht direkt den ersten Fehler einzugestehen.

      Und Schröder wird einen Teufel tun, direkt den Wunschtrainer seines Vorgesetzten anzuzählen.

      Machen wir uns nichts vor. Wir sind in einer nie enden wollenden Abwärtsspirale gefangen. Das rettende Ufer ist nicht in Sicht. Höchstens für Schönredner oder Gutgläubige. Wie eben unser Trainer. Da schließt sich der Kreis.

      T.V. Eye schrieb:

      Stimmt, ist durchaus realistisch gewesen. Allerdings muß man sich DANN die Frage stellen, warum überhaupt der Trainerwechsel zu dem Zeitpunkt? Wenn man eh nicht mehr - wie bei seiner Verpflichtung noch öffentlich behauptet, an den Klassenerhalt geglaubt oder zumindest gehofft hat (und dementsp. alles dafür tun wollte es doch noch zu drehen), dann hätte man die Saison auch mit Gross "abwickeln" können, oder mit einer anderen, vereinsinternen Interimslösung. Dann muß man sich nicht so früh für den Trainer der nächsten Saison festlegen, sondern kann sich die Zeit nehmen den Markt bis/im Sommer zu sondieren. So schön die Idee von "kann die Mannschaft schon mal kennen lernen" auch sein mag, aber DAS ist es sicherlich nicht Wert - um so mehr, als dass die Mannschaft ja eh größtenteils ausgetauscht werden soll und muss.
      Bis heute für mich ein Rätsel warum man das nicht genauso gemacht hat wie du sagst. Abstieg mit Gross, oder meinetwegen Interim aus dem Verein, und dann mit neuem Trainer starten.
      Den hätte man ja ruhig schon vorher unter Vertrag nehmen können, und er hätte Vorbereitungen schon genauso jetzt mit anpacken können.
      Das hätte auch weder mit einem Interim noch mit Gross Probleme gegeben, dessen Vertragsende war ja ohnehin klar.

      GE-Bismarck schrieb:

      Je mehr Tage Knäbel wirken darf, desto mehr erkenne ich, dass er genauso wenig Ahnung hat wie Schneider. Das macht mir wirklich Angst um unseren Verein.

      Wer in DG einen Trainer mit Qualität sieht, der sollte kein Sportvorstand eines Profifußballclubs sein.

      Das Problem ist, der AR (an dem sich nicht viel ändern wird, wie wir seit heute wissen) hat Knäbel eingesetzt, wird daran also so schnell nichts ändern.

      Knäbel hat sich früh auf DG als Wunschtrainer festgelegt und muss an ihm festhalten, um nicht direkt den ersten Fehler einzugestehen.

      Und Schröder wird einen Teufel tun, direkt den Wunschtrainer seines Vorgesetzten anzuzählen.

      Machen wir uns nichts vor. Wir sind in einer nie enden wollenden Abwärtsspirale gefangen. Das rettende Ufer ist nicht in Sicht. Höchstens für Schönredner oder Gutgläubige. Wie eben unser Trainer. Da schließt sich der Kreis.
      Ist das nicht langsam langweilig jedes mal auf die Verantwortlichen draufzuhauen, (dazu zähle ich 90-95% weitere User zu), anstatt die Probleme bei der Mannschaft zu suchen?
      Weder Baum noch Gross oder Grammozis können was dafür, dass die Mannschaft versagt und längst mit Schalke abgeschlossen haben.

      Zodiak_3.0 schrieb:

      GE-Bismarck schrieb:

      Je mehr Tage Knäbel wirken darf, desto mehr erkenne ich, dass er genauso wenig Ahnung hat wie Schneider. Das macht mir wirklich Angst um unseren Verein.

      Wer in DG einen Trainer mit Qualität sieht, der sollte kein Sportvorstand eines Profifußballclubs sein.

      Das Problem ist, der AR (an dem sich nicht viel ändern wird, wie wir seit heute wissen) hat Knäbel eingesetzt, wird daran also so schnell nichts ändern.

      Knäbel hat sich früh auf DG als Wunschtrainer festgelegt und muss an ihm festhalten, um nicht direkt den ersten Fehler einzugestehen.

      Und Schröder wird einen Teufel tun, direkt den Wunschtrainer seines Vorgesetzten anzuzählen.

      Machen wir uns nichts vor. Wir sind in einer nie enden wollenden Abwärtsspirale gefangen. Das rettende Ufer ist nicht in Sicht. Höchstens für Schönredner oder Gutgläubige. Wie eben unser Trainer. Da schließt sich der Kreis.
      Ist das nicht langsam langweilig jedes mal auf die Verantwortlichen draufzuhauen, (dazu zähle ich 90-95% weitere User zu), anstatt die Probleme bei der Mannschaft zu suchen?Weder Baum noch Gross oder Grammozis können was dafür, dass die Mannschaft versagt und längst mit Schalke abgeschlossen haben.
      Ist es nicht langsam anstrengend immer wieder auf das Prinzip Hoffnung zu setzen, obwohl seit mehreren Jahren Stümper unseren S04 mehr und mehr an die Wand fahren? Das die Mannschaft grauenhaft ist, darüber sind wir uns alle einig. Das macht aber Wagner, Baum, Gross und nun DG nicht automatisch zu guten Trainern.

      Warum mussten Baum und Groß gehen, DG darf aber weiter wurschteln? Die Mannschaft war unter allen Trainern schlecht und wenn man ganz kleinlich ist, ist sie unter DG im schlechtesten Zustand.

      GE-Bismarck schrieb:

      Je mehr Tage Knäbel wirken darf, desto mehr erkenne ich, dass er genauso wenig Ahnung hat wie Schneider. Das macht mir wirklich Angst um unseren Verein.
      Wir sollten nicht so tun, als ob wir mehr Ahnung als die Profis hätten. Das haben wir nicht.
      Aber man darf an dem Bauchgefühl der Entscheider zweifeln, und das schon länger.
      Assauer hat nicht nur durch seine fachliche Qualifikation häufig richtige Entscheidungen getroffen, sondern oftmals auch durch Intuition und Fantasie.
      Das geht unseren letzten Sportvorständen ab. Bei Wagner hat fast jeder geahnt, dass das diese Saison in die Hose geht. Warum bei Schneider nicht?
      Bei Grammozis und Knäbel droht jetzt das gleiche Szenario. Warum? Ist das Starrsinn? Das ist doch die Frage!

      Aus Erfahrung lernen bedeutet ja nicht, dass man erst selber die schlechte Erfahrung machen muss.
      Außer auf Schalke, habe ich den Eindruck.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schlipper_04 ()

      GE-Bismarck schrieb:

      Zodiak_3.0 schrieb:

      GE-Bismarck schrieb:

      Je mehr Tage Knäbel wirken darf, desto mehr erkenne ich, dass er genauso wenig Ahnung hat wie Schneider. Das macht mir wirklich Angst um unseren Verein.

      Wer in DG einen Trainer mit Qualität sieht, der sollte kein Sportvorstand eines Profifußballclubs sein.

      Das Problem ist, der AR (an dem sich nicht viel ändern wird, wie wir seit heute wissen) hat Knäbel eingesetzt, wird daran also so schnell nichts ändern.

      Knäbel hat sich früh auf DG als Wunschtrainer festgelegt und muss an ihm festhalten, um nicht direkt den ersten Fehler einzugestehen.

      Und Schröder wird einen Teufel tun, direkt den Wunschtrainer seines Vorgesetzten anzuzählen.

      Machen wir uns nichts vor. Wir sind in einer nie enden wollenden Abwärtsspirale gefangen. Das rettende Ufer ist nicht in Sicht. Höchstens für Schönredner oder Gutgläubige. Wie eben unser Trainer. Da schließt sich der Kreis.
      Ist das nicht langsam langweilig jedes mal auf die Verantwortlichen draufzuhauen, (dazu zähle ich 90-95% weitere User zu), anstatt die Probleme bei der Mannschaft zu suchen?Weder Baum noch Gross oder Grammozis können was dafür, dass die Mannschaft versagt und längst mit Schalke abgeschlossen haben.
      Ist es nicht langsam anstrengend immer wieder auf das Prinzip Hoffnung zu setzen, obwohl seit mehreren Jahren Stümper unseren S04 mehr und mehr an die Wand fahren? Das die Mannschaft grauenhaft ist, darüber sind wir uns alle einig. Das macht aber Wagner, Baum, Gross und nun DG nicht automatisch zu guten Trainern.
      Warum mussten Baum und Groß gehen, DG darf aber weiter wurschteln? Die Mannschaft war unter allen Trainern schlecht und wenn man ganz kleinlich ist, ist sie unter DG im schlechtesten Zustand.
      Unter Baum und Groß hatte man noch das Ziel Klassenerhalt, und beide scheiterten.
      Daraufhin kam Grammozis, in dem die Mannschaft sowieso schon mit Schalke abgeschlossen hat und lies sich weiterhin abschlachten.

      Warum er weiter die Millionäre einsetzt, liegt daran, dass man die Spieler noch etwas in Schaufenster stellt und man sie auch mit mehr Geld loswerden kann.
      Stellt er nicht die Millionäre auf, dann kommt wieder die andere hälfte von Usern die kritisieren, dass man kein Geld sah und dann wird erst recht draufgehauen.
      Und ich finde es vollkommen richtig, dass die Jugendspieler nicht sofort verbrannt werden und ängstlich in die 2 Liga gehen.
      Grammozis, Knäbel und Schröder kann man dann bewerten, wenn die neue Saison losgeht und nicht jetzt, wenn sie die Arbeit erst vor kurzem angefangen haben.

      Zodiak_3.0 schrieb:

      Warum er weiter die Millionäre einsetzt, liegt daran, dass man die Spieler noch etwas in Schaufenster stellt und man sie auch mit mehr Geld loswerden kann.
      Stellt er nicht die Millionäre auf, dann kommt wieder die andere hälfte von Usern die kritisieren, dass man kein Geld sah und dann wird erst recht draufgehauen.
      Du hast recht. Wie mans macht, man macht es immer verkehrt.
      Grammozis ist in einer bemitleidenswerten Lage, sehe ich auch so.
      Aber: Ich hätte ihn erst gar nicht in diese Lage gebracht! War völlig unnötig, weil absehbar.

      Wenn Knäbel Grammozis unbedingt wollte, wären auch andere Lösungen denkbar gewesen, ohne ihn direkt zu beschädigen.
      Oder man hätte sich bei der Trainerfindung noch Zeit gelassen. Der Markt ist ständig in Bewegung, gerade zum Saisonende hin.

      Das Vertrauen und die Unterstützung für Grammozis ist doch jetzt schon wieder hingerichtet worden. Es braucht nur 2 Niederlagen zum Saisonstart, dann ist wieder Feuer unter dem Dach.
      Insbesondere auch deswegen, weil von einem direkten Wiederaufstieg geträumt wird, der aus meiner Sicht völlig utopisch ist. Zumindest als ernsthafte Zielsetzung.
      Keine Ahnung, wie viele Trainer wir in der kommenden Zweitligasaison verschleißen werden, aber Grammozis wird mit Sicherheit dabei sein.
      An Wunder auf Schalke glaube ich schon lange nicht mehr.

      Schlipper_04 schrieb:


      Assauer hat nicht nur durch seine fachliche Qualifikation häufig richtige Entscheidungen getroffen, sondern oftmals auch durch Intuition und Fantasie.
      Der Satz ist so wahr wie lange nichts mehr.

      Fußball (Sport) ist auch im Managementbereich nicht nur ein Zahlenspiel. Schauen wir mal wer die besten Werte hat und den verpflichten wir. So haben wir das nach Assauer aber gemacht.

      Assauer hatte ein unheimliches Talent zu erst auf den Menschen zu schauen. Die Eurofighter waren eine Truppe von Spielern die nicht diesen riesigen Erfolg erzielte weil sie allesamt herausragende Fußballer waren aber allesamt Typen welche wussten was Mannschaftssport bedeutet. Auch Spieler wie Asamoah,Hajto, Waldoch, Matellan, Rodriguez, Varela, Vermant usw. waren alles auch gute Typen.

      Nach Assauer ist genau das verloren gegangen. Es wurden nach Erfolgen in der Vorsaison verpflichtet, die einzige Ausnahme bildete Magath, der dann aber abdrehte. Und danach?

      Hmmmm....wer hat den in der letzten Saison gut gespielt, den die ganz Großen nicht wegkaufen, und den wir mit Geld überschütten können. Und da fanden sich etliche. Ob die Streit, Szalai, Obasi oder Uth hießen. Der Faktor Mensch wurde komplett vernachlässigt. Aber genau der gehört dazu. Wer einen Fußballverein in real wie einen im Fußballmanager managed wird scheitern.

      Eigentlich braucht es einen neuen Rudi welcher die wahren Potentiale erkennt und eine Mannschaft zusammenstellen kann. Und nicht einen Haufen Einzelgänger zusammenkauft. Hoffen wir mal auf Schröder. Wir können ja nicht jedesmal in die Scheiße greifen. (Die Aussage ist allerdings absolut ohne Gewähr)
      Nach den Aussagen von Knäbel heute bei Sky wird man also sicher mit DG in die nächste Saison gehen und der Aufstieg wird erstmal nicht als Ziel gesetzt?
      Ich frage jetzt mal in die Runde.. ist das wirklich der status quo? Ist das wirklich das, was die Verantwortlichen gerade sagen bzw. denken?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von blackmade ()

      Soweit ich weiss, hat er gesagt, wir haben die feste Absicht mit DG in die neue Saison zu gehen. Da lässt er sich eine Hintertüre offen, es wird von den letzten drei Spielen abhängen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cris10 ()

      cris10 schrieb:

      Soweit ich weiss, hat er gesagt, wir haben die feste Absicht mit DG in die neue Saison zu gehen. Da lässt er sich eine Hintertüre offen, es wird von den letzten drei Spielen abhängen.
      Die WAZ intepretiert Knäbel auch so, dass da gestern die Jobgarantie gefallen ist. Ist auch völlig vernünftig. Man muss sich nicht unnötig in Sackgassen bringen. Hoffe nur, dass man dann diese Woche dann doch noch mal bei Baumgart vorfühlt. Der will sich ja in diesen Tagen entscheiden.
      Es gibt natürlich immer Sachzwänge, die eine Jobgarantie wertlos machen. Ich kann verstehen, dass der Sportvorstand dem fünften Trainer dieser Saison den Rücken stärken wollte. Jetzt scheint es aber keine Anzeichen zu geben, dass die Mannschaft mit dem Trainer unzufrieden wäre. Wir spielen nur immer noch schlimmen Fußball und lösen uns weiterhin bei Rückschlägen in unsere Bestandteile auf. Nach 2:0-Halbzeitführung noch 2:4 zu verlieren, schafft auch nicht jeder. Das liegt nicht am Trainer und wird diese Saison auch nicht mehr besser.

      Trotzdem wird man jetzt intern ein Bild davon haben, wie Grammozis arbeitet. Und jetzt ist auch ein neuer Sportdirektor da, der mitreden wird. Wenn es Zweifel daran gibt, dass Grammozis der Richtige für die 2. Liga ist, wird man sich bald einigen. Es wird sicher allen bewusst sein, dass wir eine gute Vorbereitung und einen guten Saisonstart brauchen. Und mit einer unfertigen Mannschaft oder einem stark angeschlagenen Trainer ginge das nicht.
      "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

      "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

      17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005
      man kann eigentlich nur hoffen, dass dg intern anders redet als das was er so in den interviews raushaut. wenn nicht, kann man nur hoffen das er am ende der saison geschichte ist, ansonsten sind wir nämlich noch ernsthafter im arsch, als wir so schon sind.
      "Da hat der Achim Recht!" Du wirst fehlen...
      Seine heutigen Aussagen auf der PK sind eine Frechheit:

      -Auf die Frage, welche Verbesserungen er in seiner Zeit hier erreicht hat, antwortet er, dass er gute Erkenntnisse für die neue Saison gewinnen konnte und dass einige junge Spieler einen Schritt nach vorne gemacht haben

      -Auf die Frage, dass er zum Start ja davon gesprochen habe, auch wieder kreativen Fußball spielen lassen zu wollen, reagiert er mit der Rückfrage "Habe ich kreativ gesagt?". Man wolle so spielen lassen, dass es Schalke gerecht wird.


      Dieser Trainer ist wirklich komplett ungeeignet für Schalke 04. Aber das konnte man schon vor der Verpflichtung befürchten, da er in Darmstadt gerade mal ein gutes halbes Jahr hatte.
      #freeKobi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kobi ()

      Bei seinem ersten Spiel gegen Mainz, dieses triste 0:0, hat er mMn eine mutige Aufstellung gezeigt.
      Dies war damals zwar auch den Verletzungen geschuldet, jedoch hatte ich trotz des müden Kicks die Hoffnung auf Mut und Durchsetzungsvermögen bei ihm gesehen. Er war ja auch erst 2-3 Tage vorher verpflichtet worden.

      Davon ist meiner Meinung nach nichts mehr übrig geblieben.
      Die Mannschaft wirkt komplett (sorry) enteiert, er stellt sich als Schutzschild vor die „Mannschaft“ und will uns mit Durchhalteparolen die zukünftige Verbesserung verkaufen.
      Er stellt null mutig auf, der Fußball ist noch biederer als bei den Vorgängern und der Verein trottet von Spieltag zu Spieltag.

      Es war sicherlich keine einfache Aufgabe. Zudem dieses Team, was mit das undankbarste Pack der Buli-Geschichte sein dürfte. Aber er wusste, welches Haifischbecken er hier betreten wird.

      Leider für mich nicht mehr tragbar. Es braucht dringend wieder den nun x-ten Neuanfang, aber mit ihm sehe ich für Liga 2, stand jetzt, null Euphorie und keine Besserung. Hier hoffe ich inständig auf die Lösung Baumgart, der nicht nur die Offensive klar bevorzugt, sondern in der Kabine auch Fetzen fliegen lassen kann. Es braucht mal wieder einen richtigen Motivator, der ein Team auch in zwei Halbzeiten konzentriert einstellen kann.

      Grammozis wünsche ich dennoch alles Gute und hoffe, dass er auch nach dieser Zeit die für ihn lukrativen Angebote erhält. Ist ein feiner Kerl.