Initiative Zukunftself

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      js0264 schrieb:

      McFly schrieb:

      achso, dachte der ist Schalker und hat Bock, weil du ihn hier genannt hast. Also es ist ja nicht Sinn der Zukunftself irgendwelche Leute zu bezahlen die sich dann einbringen
      Und Du bzw. die Zukunftself glaubt, dass Ihr ohne externen Berater Ruhe in den Verein bekommt?
      Wenn nur die handelnden Personen ausgetauscht werden und es weiter brodelt, es dann Druck von "den Besiegten" oder drei weiteren Initiativen gibt - was ist dann gewonnen?

      Ich habe die Befürchtung, dass diese ewige Kannibalisiererei wie bei Lautern uns ganz nach unten führt!

      Nullpunkt, neues Vorbild (Freiburg statt HSV), Schulden abbauen, einen begleiteten Prozess, um Ruhe in den Verein zu bekommen.
      Und Bescheidenheit.

      Soll ich den Präsident machen? :thumbsup:
      ich glaube wir reden aneinander vorbei und wir haben komplett andere auffassungen von der Intention der Sache.

      Hab auch nie behauptet, dass ich glaube das die Z11 Ruhe in den Verein bekommt. Kein Plan wie Du auf das schmale Brett kommst.
      Beballeron und zwar vom Feinsten!
      Nix für ungut. Ich will/wollte - um Gottes Willen - Dir oder irgendjemand nichts unterstellen.
      Mein Eindruck ist lediglich, dass Schalke - auf der organisatorischen Ebene - ein allseits akzeptierter Integrator fehlt.
      Kein Zampano, kein Egomane, kein narzisstischer Visionär - eher ein bescheidener, ruhiger Sachwalter mit eher kleinen Visionen.

      Sind wir uns denn einig in der Sache, dass Ruhe im Verein eines der wichtigsten Ziele ist?
      Sehe ich - mit Verlaub - etwas anders.

      Ich fürchte, auf Schalke sind ALLE über die Jahrzehnte betriebsblind geworden oder wurden (das muss sich nicht ausschliessen) von einzelnen Sonnenkönigen geblendet.

      Insofern kann und wird der Blick von aussen - sowohl der sportlich/finanziell fachliche als besonders auch der atmosphärische - ein wesentliches Mittel zur Schubumkehr auf Schalke sein.

      Aus meiner Sicht arbeitet die Z11 an einem ganzheitlichen Konzept, das man dem Verein vorschlagen will, und da kann dann auch der genannte Experte ein sehr passender Mosaikstein sein.
      Wolfram Wuttke: Schalker, Nationalspieler, schlampertes Genie. 17. November 1961 bis 1. März 2015


      Schalke Fan seit 1903

      Alter weiser Mann.

      js0264 schrieb:

      Ich hatte schon mal einen Organisationsberater ins Spiel gebracht. Gunther Schmidt, der ist DIE Koryphäe für so etwas in Deutschland, wenn eine Organisation durch Machtkämpfe erstarrt ist und sich die Personen kannibalisieren. Er arbeitet als Psychotherapeut, aber auch mit Systemen (also Gruppen von Menschen). Das wäre eine dringende (!) Empfehlung von mir.
      Hab den Namen mal gegoogelt und finde da einen Typen, der viel in Hypnose und Paartherapie macht. Meinst du den?

      So richtige Referenzen in Unternehmensberatung hab ich da jetzt nicht gesehen. Vielleicht kannst du da weiterhelfen.

      El Mojo schrieb:

      js0264 schrieb:

      Ich hatte schon mal einen Organisationsberater ins Spiel gebracht. Gunther Schmidt, der ist DIE Koryphäe für so etwas in Deutschland, wenn eine Organisation durch Machtkämpfe erstarrt ist und sich die Personen kannibalisieren. Er arbeitet als Psychotherapeut, aber auch mit Systemen (also Gruppen von Menschen). Das wäre eine dringende (!) Empfehlung von mir.
      Hab den Namen mal gegoogelt und finde da einen Typen, der viel in Hypnose und Paartherapie macht. Meinst du den?
      So richtige Referenzen in Unternehmensberatung hab ich da jetzt nicht gesehen. Vielleicht kannst du da weiterhelfen.
      Hypnose und Paartherapie, ..... wenn man das etwas großzügig auslegt, könnte das helfen.. :D
      Gunther Schmidt | SySt Institut®

      Zitat: Coaching in schwierigen Führungs- und Entscheidungs-Situationen, Krisenmanagement

      Vielleicht auch einfach mal einen Vortrag auf YouTube anhören.

      ISC51Q4u9BU

      Meine Befürchtung bezogen auf den Verein ist halt, dass wir einen ewigen Machtkampf erleben, der uns immer weiter nach unten zieht. Daher externes Coaching der gesamten Führungsriege.

      Nochmal: Ich stehe in keiner Beziehung zu der Person.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von js0264 ()

      Alf Aehrmann schrieb:

      zettelbox schrieb:

      Wofürsteht denn die Abkürzung "w/o"? Ist mir bisher nur als "without" untergekommen, das kann ja kaum gemeint sein, und habe darüber jetzt fünf Minuten gerätselt und erfolglos gegoogelt.
      An der Stelle ist damit Week of gemeint
      Für diejenigen, die sich für solche Feinheiten interessieren:

      Überhaupt nicht überraschend, dass das beim Googeln nicht zu finden war. w/o bedeutet tatsächlich normalerweise "without". Die Wochen werden oftmals mit w/c (week commencing) und dem Datum des Wochenanfangs bezeichnet. Die aktuelle Woche wäre zum Beispiel w/c 26/04/2021.

      Zur Zukunftself allgemein:

      Schön, dass die Initiative an Fahrt aufnimmt. Ich freue mich darauf. Die Arbeitsgruppen scheinen gut besetzt zu sein, der Kontakt mit dem Verein besteht, und eine Zusammenarbeit mit den Fan-Organisationen hoffentlich auch. Insbesondere die Themen Werte und Fans sind mir wichtig, da gibt es viel zu tun.
      "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

      "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

      17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005

      Neu

      Vielleicht ja ganz interessant für den ein oder anderen:

      In der ersten Ausgabe von Zukunftself im Dialog unterhalten sich Cornelius Cantow und Torsten Wieland mit den Journalisten Gianni Costa (Rheinische Post), Nico Horn (Zeit online), Dirk große Schlarmann (Sky) und Kilian Gaffrey (BILD) über das das Thema Kommunikation beim FC Schalke 04.

      watch?v=PISbqNNFPhU

      Neu

      Und wieder viel Kumpel und Malochergerede...

      Würde mir in den Gedanken endlich mal frischen Wind wünschen...
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."

      Neu

      RaphaelBrinkert schrieb:

      Vielleicht ja ganz interessant für den ein oder anderen:

      In der ersten Ausgabe von Zukunftself im Dialog unterhalten sich Cornelius Cantow und Torsten Wieland mit den Journalisten Gianni Costa (Rheinische Post), Nico Horn (Zeit online), Dirk große Schlarmann (Sky) und Kilian Gaffrey (BILD) über das das Thema Kommunikation beim FC Schalke 04.

      watch?v=PISbqNNFPhU
      Hatte von Funke keiner Zeit? Ist ja nun die Lokalzeitung, die täglich eine Seite über Schalke bringt. Andi Ernst oder Peter Müller?! Ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass ihr die nicht fragen wolltet, wenn man ausgerechnet Schlarmann und Gaffrey bringt, die nicht gerade für seriöse Berichterstattung rund um Schalke stehen...
      Ich scheiße auf die Hetzer, den ganzen braunen Mob. Ein Arschloch ist ein Arschloch, scheißegal woher er kommt. [Hämatom - Anti Alles]

      Neu

      Wie wäre es zu hören WAS gesagt wurde und nicht nur zu kritisieren WER da geredet hat.

      DGS hat durchaus ein paar nicht so blöde Dinge gesagt.

      Kumpel- und Malochergerede? Freunde, das ist Teil unseres Leitbildes. Wenn wir das nicht mehr wollen, muss die JHv das abändern. Aber DGS fordert etwas ein, was DNA des Vereins sein sollte.
      Wolfram Wuttke: Schalker, Nationalspieler, schlampertes Genie. 17. November 1961 bis 1. März 2015


      Schalke Fan seit 1903

      Alter weiser Mann.

      Neu

      Leider zu spät mitbekommen bzw zu Hause um es mitzubekommen und nur die letzten 10 Minuten gesehen.

      Hoffe mal der ganze Austausch war nicht so einseitig wie DGS Schlußplädoyer für sich und seine Kollegen, "schuld für die schlechte Presse was immer der Verein"