Neustart 2. Liga. Fluch oder Segen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Neustart 2. Liga. Fluch oder Segen

      Neu

      Ich möchte einfach mal versuchen ein Pro/Contra Thema aufzumachen in dem jeder (hoffentlich sachlich) seine Meinung zum Thema 2. Liga (ich denke wir sind uns alle einig da geht die Reise hin) niederschreiben kann.
      Z.B. weshalb glaubst du dass der Neustart in Liga 2 besser gelingt? Wieso glaubst du an den direkten Wiederaufstieg? Wieso nicht? Wieso glaubst du Schalke wird durchgereicht wie Lautern? Oder oder oder
      Diejenigen die noch an den Klassenerhalt glauben können es ja ignorieren.
      Wäre ich aktuell Spieler bei Schalke, ich würde mich in Grund und Boden schämen Woche für Woche solch eine Leistung abzuliefern!

      Neu

      Pro: Diese Fantasie, dass man zu den Meisterkandidaten gehört, ist endlich mal vorbei und man kann wirklich neu beginnen.
      Contra: Viele anstrengende Experten die jetzt vom einem zum anderen kommen und Schalke gefühlt schon bis in die Regio durchgereicht sehen.

      Neu

      Pro: Der Schnee ist geschmolzen.
      Contra: Er ist geschmolzen weil wir komplett ausgebrannt sind.

      Ansonsten muss man mal sehen, was jetzt für Leute - Spieler, Trainer, Sportdirektor, Vorstand - geholt werden und was auf der MV passiert. Man kann darauf hoffen, dass der Abstieg einen Reinigungsprozess in Gang setzt und wenn der Wiederaufstieg direkt gelingt kann man irgendwann dann vielleicht vor allem das Positive sehen. Aber das muss erst mal alles so eintreten.

      Neu

      Also wenn ich einem Abstieg überhaupt was für Pro abgewinnen kann, dann dass dieses ewige: „Scheiss Saison, Mund abputzen-weiter.“ endlich mal vorbei ist. Jetzt kann man nicht nach den ersten Siegen die Fehler der Vergangenheit vertuschen/vergessen.
      Ansonsten habe ich nur Contra zu bieten.
      Keine Spieler die um den Aufstieg spielen können, deutlich weniger Einnahmen was alles nur noch schlimmer macht, womöglich weniger Auslastung der Arena, unattraktive Gegner. Und: ich glaube Schalke kann keine 2. Liga
      Wäre ich aktuell Spieler bei Schalke, ich würde mich in Grund und Boden schämen Woche für Woche solch eine Leistung abzuliefern!

      Neu

      Ich habe wenn überhaupt auch nur ein pro und das ist noch nichtmal positiv für den Verein, sondern höchstens für mich der ich keine Dauerkarte habe, könnte sein das ich mal wieder in die Arena komme.
      Ansonsten hat ein Abstieg für mich nur negatives.

      Neu

      Unattraktive Gegner finde ich eigentlich gar nicht. Ich freu mich vielmehr (auch wenn man die Begleitumstände sicher nicht romantisieren sollte), dass man endlich mal aus diesem Kreislauf der ewiggleichen Gegner ausbricht. Bayern, D. oder Gladbach, das ist doch heute auch nichts Besonderes mehr, wenn die in die Arena kommen.
      Osnabrück, St.Pauli, Aue, vielleicht sogar ein Derby in Bochum, das finde ich in der Vorstellung gar nicht mal so übel. Wenn man natürlich samstags um 13.00 in Regensburg verliert, kann das Glücksgefühl allerdings auch mal kurz verlorengehen. Kommt aber dann beim Heimspiel gegen den Club wieder.

      Neu

      Das wohl einzig wirklich Positive sind die besseren Ergebnisse, die zu erwarten sind.
      Es macht immer mehr Spass zu gewinnen, auch wenn es nur daran liegt, dass die Gegner schlechter geworden sind.

      Habe die Abstiege mit BMG gehasst, aber die Jahre in der Zweiten selbst waren eigentlich ok.
      shine on you crazy diamond

      Neu

      Ich glaube einer der Punkte, die bei einem geplanten Wiederaufstieg bedacht werden sollte, ist gleich die langfristige Planung der Mannschaft bzw des Kaders. Die Mannschaft sollte so aufgestellt sein, dass man einerseits sich von alten Zöpfen trennt evtl. auch nur deswegen, weil man damit die Mindereinnahmen ausgleichen muss und andererseits das Team direkt so baut, dass es nach dem Aufstieg auch weiter zusammen bleiben kann.
      Ich nehm mal den VfB als Beispiel: die haben nach der Abstiegssaison 18/19 die komplette Hintermannschaft versilbert (35Mio für Pavard, Baumgartl 10Mio, Kabak 15Mio, Zieler 0.75Mio, Mafeo 0.8Mio) und "ältere" Spieler aussortiert, mit denen man langfristig nicht mehr planen wollte (Gentner, Aogo, Beck). In Summe hat dann das Team, das in der 2.Liga begonnen hat, nicht mehr viel mit den Absteigern zu tun gehabt. Aber: das Team wurde da schon so zusammengestellt, dass man nach einem Aufstieg KEINE neuen Spieler holen musste um zu sagen "wir halten in Liga 1 mit". Das ist mMn einer der größten Fehler, den Aufsteiger immer wieder machen: man holt Leute in die Aufstiegsmannschaft dazu, von denen man glaubt dass sie helfen können - aber dann muss man sich in der 1. Liga einspielen und das geht oft schief.
      Bei Stuttgart spielt heute mit Ausnahme von einem IV und Gomez im Sturm nahezu exakt die Mannschaft die auch aufgestiegen ist - man musste also im Sommer einerseits nicht mehr viel investieren und andererseits hat die 11 sich auch fast eine Saison einspielen können (was in Liga 2 einfacher erscheint als in Liga 1).

      Ja, das ist in Summe ein Ritt auf der Rasierklinge und wenn es beim ersten Mal nicht direkt klappt, kann es sein, dass es auch mal 3 oder mehr Jahre und dann auch wieder mehr finanzieller Mittel benötigt (s. HSV) aber es scheint mir der einzig sinnvolle Weg.
      Daher sind der Kaderplaner bzw. der Strippenzieher in Kombination mit einem Trainer, an dem man auch in Liga 2 bei Rückschlägen festhält die entscheidenden Bausteine um den Abstieg als "reinigenden Betriebsunfall" schnell von der Backe zu bekommen.

      Auf die Frage Pro/Contra noch eingegangen:
      - Pro: du kannst auch mal wieder gewinnen
      - Pro: du kannst Deinen Kader "bereinigen"

      - Contra: du musst de facto aufsteigen/gewinnen, bist immer der Gejagte und die Teams sind gegen dich besonders motiviert
      - Contra: du musst auch immer das Spiel machen, da die Gegner hinten drin stehen, das muss ein Team auch mal können
      - Contra: finanzieller Aderlass (Zuschauer, TV Einnahmen, Sponsoren etc)
      - Contra: es besteht die Gefahr, dass Du Talente zwangseingesetzt zu schnell verheizt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buckelche ()

      Neu

      Pro: Wir sind (hoffentlich) CT für IMMER los!
      Contra: 2. Liga ist ein Fightclub, Aufstieg wird schwer.....


      (Letztes Spiel in der 2. Bundesliga übrigens:
      Schalke -Darmstadt 1:0 -Borodjuk, 70.000 Zuschauer, am 16. Juni 1991)

      fussballdaten.de/2liga/1991/38/schalke-darmstadt/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ExilBueraner ()

      Neu

      Der Abstieg wird natürlich erstmal ein Fluch
      sein.
      Mit den richtigen Personen, die die richtigen Weichen stellen und Entscheidungen treffen,
      kann es aber zum Segen werden.
      Ich für meinen Fall freue mich drauf, dass wir mit einer jungen Truppe die zweite Liga rocken.
      Hoffen und träumen darf ja noch :schalke:

      Neu

      Größtes Pro: echte Chance zum Neuaufbau, deutlich höher anzusiedeln als beim Klassenerhalt

      Größtes Contra: sehr großer Druck, direkt wieder aufzusteigen.
      Im Falle des Scheiterns dieser Mission direkt wieder viele neue Probleme, bzw, Zuspitzung der alten (Finanzen, Kaderplanung etc.)
      Money is the root of all evil (Bronski Beat)

      Neu

      Davidio schrieb:

      Gibt in meinen Augen keine Pros.
      Unsere besten spieler werden nach der saison gehen, übrig bleiben werden vor allem die jungen spieler wie boujellab und thiaw.
      Stand jetzt sehe ich schalke als einen der abstiegskandidaten in die 3. Liga.
      ähmm...welche meinst du da so??
      "Auf Schalke haben die Straßenbahnen mehr Anhänger als Bayer Leverkusen"
      (Max Merkel)

      Neu

      Sehe wenig positives. Ich hoffe, dass wir wirtschaftlich den turnaround schaffen, nicht insolvent werden und sportlich nicht in die 3. Liga durchgereicht werden (siehe Braunschweig).

      Allenfalls positiv ist es, dass man vielleicht einfacher zu Karten kommen kann. Auswärtsspiele in Dresden und in Nürnberg werden auch ok sein.

      Wie man einen Club so runterwirtschaften kann, wie es bei uns der Fall ist - und ich möchte an dieser Stelle Heidel hervorheben, der Leute wie Bentaleb, Embolo und Konoplyanka viel zu teuer gekauft hat und dem es nicht gelungen ist, mit Goretzka und Nübel so rechtzeitig zu verlängern, dass man noch eine Ablöse erzielen kann - ist ziemlich einmalig. Ich stelle mir gerade vor, dass Embolo teurer war als Tormaschine Haaland.