NICHT ZUGELASSEN - Stefan Barta - Bewerber für den Aufsichtsrat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      3er-Kette schrieb:

      Einer von denen, der für einen glaubwürdigen Neuanfang stehen könnte. Ohne Tönnies Seilschaften.
      Das ist das einzige Argument für ihn. Ich finds unglaublich dünn.

      Vielleicht gibt es keine geeigneteren Alternativen und selbstverständlich ist sympathischer als die Gazprom Haufen.

      Sorry aber trotzdem ist so jemand für den Neuaufbau komplett nutzlos. Wie Schalke funktionieren soll haben wir genug, wir brauchen auch mal irgendjemanden der weiß wie ein professioneller Fußballverein aufgebaut werden muss.

      LH34 schrieb:

      Sorry aber trotzdem ist so jemand für den Neuaufbau komplett nutzlos.
      Unschöne Aussage. Barta würde allein mit seiner Authentizität, Bodenständigkeit und S04-Leidenschaft dem AR viel geben.
      Dazu bitte auch mal seine Gedanken, z.B. im Interview lesen. Da käme kein Vollhonk mit Kutte in ein Gremium.

      LH34 schrieb:

      Wie Schalke funktionieren soll haben wir genug
      Äh....wer sind denn dann aktuelle diese "genug"?


      Mal übergreifend und allgemein:

      Ich glaube, dem Gremium AR auf Schalke würde ein breites Spektrum an Mitgliedern mit unterschiedlichem Hintergrund und auch Ansätzen sehr gut tun. Natürlich unter der Prämisse, dass eine vertrauensvolle und ehrliche Basis in der Zusammenarbeit entsteht - ohne Stallorder eines Obermuftis und Intrigentum.
      Diversität im AR würde sicher helfen, Diversität hinsichtlich Alter, Geschlecht, Multikultur, Schicht.
      "Dennoch kann nichts auf der Welt das Gefühl des Menschen verhindern, für die Freiheit geboren zu sein. Niemals, was auch geschehen mag, kann er die Knechtschaft ertragen; denn er denkt."
      Simone Weil

      dukesabo schrieb:

      Unschöne Aussage. Barta würde allein mit seiner Authentizität, Bodenständigkeit und S04-Leidenschaft dem AR viel geben.Dazu bitte auch mal seine Gedanken, z.B. im Interview lesen. Da käme kein Vollhonk mit Kutte in ein Gremium.
      Äh....wer sind denn dann aktuelle diese "genug"?
      Das darf es gerne haben. Aber für eine Position des AR hätte ich gern etwas mehr als das. Denn ich behaupte mal, dass diese drei Kriterien alle Anwärter nachweisen können.

      Ich sehe persönlich nicht einen einzigen in unserem höchsten Gremium, der weiß wie ein Verein aufzubauen ist. Nicht einen - selbst Huub hatte diese Kompetenz nicht und dabei ist das das Kerngeschäft unseres Vereins. Keiner weiß wie eine Philosophie aufzubauen ist oder hat sagt das in irgendeiner Agenda.


      "Ich weiß was Schalke ausmacht" bringt uns halt wirklich 0,0 mm weiter. Was überhaupt nicht despektierlich ihm gegenüber klingen soll.
      Aber nur "gegen Tönnies" und "die Geschichte mit den Busfahrern hätte es bei mir nicht gegeben" sind für mich zu dünn, um in das höchste Gremium eines so riesigen Vereins zu kommen.

      Aber wie gesagt...bestimmt gibt es nichts mit mehr Perspektive. Dann ist er natürlich noch klar besser als der Stasi Major.
      Jahrelang ist einer gut genug, weil er Geld hat. Und weil er Geld hat, muss er mit Geld umgehen können. Und weil er das kann, kann er überhaupt alles. Kennt natürlich durch sein Geld jede Menge andere mit Geld. Deren Geld ist dann willkommen. Woher das Geld kommt, wie es erwirtschaftet wird, welches Menschenbild solche Leute vertreten ist dann Wurst. Und auch, ob der wirklich durch Ahnung irgendwas erreicht hat oder durch andere „Praktiken“.

      Der „Erfolg“ gibt ihm Rechte. Rassismus war dann auch mal im Spiel. Egal, da hat er halt keine Ahnung von gehabt. Und von Personal auch nicht. Egal, er ist ja Schalker durch und durch.

      Wenn dann einer Schalker durch und durch ist, aber nicht Geld ohne Ende „erwirtschaftet“ hat, dann kann er natürlich nicht helfen, einen Fußballclub professionell mit auf die Beine zu stellen. Schon gar nicht zusammen mit einem, äh, Ex-Profi, der ja nicht Schalker durch und durch sein kann, weil er ja nur 2 Jahre hier gespielt hat. Anders als z.B. der ebenfalls nur kurz bei uns aufgetretene Raul, der ja den Verein verstanden hat. Was ich wirklich glaube. Heißt aber nicht, dass er Schalker ist, sondern nur schlau genug verstanden zu haben, wie man mit Schalkern kommuniziert. Was er wiederum einigen voraus hat, die aktuell den Verein „aufbauen“.

      Bin sicher, Raul würde mit überwältigender Mehrheit gewählt. Für jedes Amt bei uns. Am liebsten direkt für alle Ämter. Kompetenz unerfragt. Egal.

      Warum? Weil nach wie vor viele meinen, dass ein Gremium nur so gut sein kann wie dessen Vorsitzender. Was aber Bullshit ist. Ein Gremium ist so gut, wie es breit gefächert ist und möglichst wenig verbandelt. Als Team.
      Zuerst ignorieren sie Dich, dann lachen sie über Dich, dann bekämpfen sie Dich und dann gewinnst Du.“ (Mahatma Gandhi)
      Punk und Schüsslersalze! (Herb)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wilko ()

      @Wilko!
      Bin bei Dir, aber: Raul traue ich wirklich jeden Posten im Verein zu! Ob AR, Sportdirektor oder Trainer, der Mann ist einfach in jeder Beziehung perfekt, als Fußballer eh, aber auch als Mensch. Er ist einer der ganz wenigen bei dessen Verpflichtung ich Tränen vor Freude vergossen habe und es zu Beginn als Scherz abgetan hatte und nicht geglaubt hatte.
      Ja ich weiß was Du sagen wolltest mit Raul, und ich wollte auch nur meine Bewunderung für diesen Menschen zum Ausdruck bringen. ;)
      Glaube Raul ist grundnett. Und obendrauf noch Medienprofi und kalkülnett. Glaube nicht, dass er uns helfen wollen würde. Ist auch besser für seinen Mythos. Nett trifft es wohl. ja, er ist nett.
      Zuerst ignorieren sie Dich, dann lachen sie über Dich, dann bekämpfen sie Dich und dann gewinnst Du.“ (Mahatma Gandhi)
      Punk und Schüsslersalze! (Herb)

      Wilko! schrieb:

      Jahrelang ist einer gut genug, weil er Geld hat. Und weil er Geld hat, muss er mit Geld umgehen können. Und weil er das kann, kann er überhaupt alles. Kennt natürlich durch sein Geld jede Menge andere mit Geld. Deren Geld ist dann willkommen. Woher das Geld kommt, wie es erwirtschaftet wird, welches Menschenbild solche Leute vertreten ist dann Wurst. Und auch, ob der wirklich durch Ahnung irgendwas erreicht hat oder durch andere „Praktiken“.

      Der „Erfolg“ gibt ihm Rechte. Rassismus war dann auch mal im Spiel. Egal, da hat er halt keine Ahnung von gehabt. Und von Personal auch nicht. Egal, er ist ja Schalker durch und durch.

      Wenn dann einer Schalker durch und durch ist, aber nicht Geld ohne Ende „erwirtschaftet“ hat, dann kann er natürlich nicht helfen, einen Fußballclub professionell mit auf die Beine zu stellen. Schon gar nicht zusammen mit einem, äh, Ex-Profi, der ja nicht Schalker durch und durch sein kann, weil er ja nur 2 Jahre hier gespielt hat. Anders als z.B. der ebenfalls nur kurz bei uns aufgetretene Raul, der ja den Verein verstanden hat. Was ich wirklich glaube. Heißt aber nicht, dass er Schalker ist, sondern nur schlau genug verstanden zu haben, wie man mit Schalkern kommuniziert. Was er wiederum einigen voraus hat, die aktuell den Verein „aufbauen“.

      Bin sicher, Raul würde mit überwältigender Mehrheit gewählt. Für jedes Amt bei uns. Am liebsten direkt für alle Ämter. Kompetenz unerfragt. Egal.

      Warum? Weil nach wie vor viele meinen, dass ein Gremium nur so gut sein kann wie dessen Vorsitzender. Was aber Bullshit ist. Ein Gremium ist so gut, wie es breit gefächert ist und möglichst wenig verbandelt. Als Team.
      Punkt, wie es bisher lief

      Ja, erstaunlich das plötzlich die breite Mehrheit der (politisch interessierten) Mitglieder, soetwas wie eine Befähigung, Kompetenz und auch ein fertiges Konzept, von den neu zu wählenden Aufsichtsräten fordern.
      Bisher hat der Umstand "Multimillionär" ausgereicht, wahrscheinlich weil man glaubt, mit Geld könnte man alle anderen Anforderungen, einfach kaufen. Nun, mit Herrn Heidel, den 50 Trainern oder auch x beliebigem Spieler, ist aber diese "ich kaufe mir die Welt/den Erfolg" Mentalität bereits widerlegt.
      Man muss auch ganz klar kommunizieren, und nicht zu vergessen, Herr Tönnies hat mal dem FC Schalke
      einen Kredit (mit Finanzüblicher Verzinsung) gewährt, danke dafür. Aber die Mär, Herr Tönnies,
      würde, hätte den FC Schalke, im Alleingang und vollumfänglich finanziert, ist hoffentlich ausgeräumt.
      Ja, diese Trennung (zumindest medial) könnte schmerzhaft sein, im Wissen Herr Tönnies steckt ja immer noch über Werbung, einiges an Geld in den Verein. Aber genau davon sprach doch Stefan Barta, in dem er fordert "der FC Schalke muss sich von Clemens Tönnies emanzipieren".

      Nein, weder viel Geld, noch der Schwur auf den Club garantiert irgendwas, aber genau deshalb wird es an der Zeit alte Zöpfe abzuschneiden, neue Wege zu gehen, neue Gesichter im AR, tragfähige Konzepte.
      Ein weiter so, kann es nicht geben, nicht die Zukunft hat uns ins jetzt gebracht, sondern die Vergangenheit, und diese Gegenwart ist doch mehr als deutlich.

      Pro Barta.
      [size=12]Jeder kann reich werden, aber nicht alle.
      So bisschen wie Bundesliga, oda!? [/size]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mad Ted ()

      Sollte man die Gremien weiter unterteilen, bspw. Ethikausschuss/Fanbelange, Sportausschuss, Finanzausschuss wäre es vielleicht ein Ansatz.
      Dann würde Hr. Barta sicherlich perfekt (sollte er auch noch teamfähig sein) für den erstgenannten passen. Wir haben allerdings momentan quasi nur Leute aus dem Finanz- und Wirtschaftssektor, zukünftig scheinbar mehr aus dem Bereich der Fanbelange.

      Was du brauchst sind Leute wie der verstorbene Houllier für den Brausekonzern war. Einen mit gesamtheitlicher Sportvision, was Schalke sportlich ausmachen soll. Wo soll unser Wettbewerbsvorteil gegenüber den anderen Bundesligisten sein und wie wollen wir da hinkommen.

      Wenn ich das konkret und sinnvoll in irgendeinem Auftreten finde, hat der- oder diejenige schneller meine Stimme als man "malochen" sagen kann.
      Ich will die Sportvision von Red Bull nicht. Salto mortale nicht so meins.
      Zuerst ignorieren sie Dich, dann lachen sie über Dich, dann bekämpfen sie Dich und dann gewinnst Du.“ (Mahatma Gandhi)
      Punk und Schüsslersalze! (Herb)

      Mad Ted schrieb:

      Warum verpissen sich diese "ich will Titel" Fans nicht einfach zu Red Bull,
      Was stimmt mit denen nicht?
      Wieviele Titel hat Red Bull denn?
      Zuerst ignorieren sie Dich, dann lachen sie über Dich, dann bekämpfen sie Dich und dann gewinnst Du.“ (Mahatma Gandhi)
      Punk und Schüsslersalze! (Herb)

      Wilko! schrieb:

      Mad Ted schrieb:

      Warum verpissen sich diese "ich will Titel" Fans nicht einfach zu Red Bull,
      Was stimmt mit denen nicht?
      Wieviele Titel hat Red Bull denn?
      :D
      und das traurige, :( selbst der erste wird geklaut (hüstel, legal geklaubert, gekauft) sein.

      Wie gut sich da ein möglicher ehrlicher Abstieg anfühlt, unglaublich =)
      [size=12]Jeder kann reich werden, aber nicht alle.
      So bisschen wie Bundesliga, oda!? [/size]

      Mad Ted schrieb:

      Warum verpissen sich diese "ich will Titel" Fans nicht einfach zu Red Bull,
      Was stimmt mit denen nicht?
      Schon albern so eine Aussage... Warum gehen dann die Nostalgiefans nicht lieber RW Essen, VFL Bochum oder sonstiges... Nur weil man Erfolg haben möchte und es schöner wäre wieder oben mitzuspielen muss man sich ja nicht verpissen... Aber genau dieses Niveau bzw diese Denke kommt komischerweise nur aus einer Richtung... Ja, ich würde auch so manchmal Überschaubar wieder pokern wenn es möglich ist für den Erfolg. Solide war Schalke noch nie und macht diesen Verein auch nicht aus... Ach ja, und der nahende Abstieg fühlt sich dermaßen Scheiße an... Keine Ahnung wie man so einen komischen Fetisch haben kann...
      Egal, versuche keinen umzupolen oder zu beschimpfen... Bete weiterhin für den Ligaerhalt... :schal:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raul76 ()

      Mad Ted schrieb:


      Was stimmt mit denen nicht?
      Das Verlangen danach eines Tages Erfolg mit seinem Verein zu haben, sollte ein Kriterium sein, ob jemand eingestellt wird, oder eben nicht.
      "Hauptsache die malochen!" kannste dir langsam in die Haare schmieren.
      A Ronaldo lo vas a ver, la Copa nos va a traer, Cristiano es más grande que Messi.
      Weder lehne ich Erfolg ab, noch möchte ich persönlich, daß Schalke 04 absteigt @Raul76,
      auch schreie ich nicht nach Maloche @sonny, komische Interpretationen eurerseits.
      Nur in dem "Preis", welche Werte man bereit wäre, für einen sportlichen Erfolg zu opfern,
      unterscheiden wir uns, unterscheiden sich viele Fans und Mitglieder.
      Und da ist die Aussage Raul76, ich solle zu Bochum gehen daneben,
      das Niveau schafft Schalke gerade selbst. Leider schafft Schalke nicht das RB Leipzig Niveau,
      aber dennoch würde ich Schalke, nicht an einen Dietmar Mateschitz oder anderen Mäzen verkaufen.

      Das wahre Übel liegt bei den Verbänden, früher haben Firmen, Konzerne über Sponsoring Kapital in die Vereine getragen, heute Besitzen sie die Vereine. So kann kein ehrlicher Wettbewerb ausgetragen werden.
      Ein Wunder, das Vereine wie der SC Freiburg oder Union Berlin, und jetzt auch wir,
      da überhaupt Konkurrenzfähig sind. Es geht doch garnicht mehr um sportlichen Wettkampf, es geht nur noch um die Kapitaldecke, wer mehr Geld bezahlt bekommt die besseren Spieler.

      Wie gesagt, reine Geschmackssache.

      Sorry für den Aufruf "sich RB Lpz" anzuschliessen, das war nicht gut bedacht.
      Ich muss ja auch andere Meinungen zu unserem Verein akzeptieren.
      [size=12]Jeder kann reich werden, aber nicht alle.
      So bisschen wie Bundesliga, oda!? [/size]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mad Ted ()