Durchführung der Mitgliederversammlung - Online oder Präsenz?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Nach eigener Meinung abstimmen und im Vorfeld gemeinsam überlegen schließen sich ja nicht aus. "Festlegen" ist dann natürlich weit gegriffen, aber wenn man sich wegen kleinen Details zersplittert, während sich ein anderes Lager geschlossen zeigt, ist einem ja auch nicht geholfen.

      Und ja, aktuell gibt es diese Lagerbildung leider.
      Schalke ist systemrelevant.
      "Real Madrid gibt auf: "Raúl will unbedingt zu Schalke 04!""

      Komisch, kann mich nicht wirklich an letztjährige Wahlen erinnern. Muss ja echt harmonisch gewesen sein, diese Wahl nach dem Tönnies-Rücktritt. Möchte gerne in deine Realität rüberwechseln, in der spielen wir wahrscheinlich heute abend vor 60.000 gegen Liverpool.

      Ansonsten schrieb ich bereits, dass "im Vorfeld diskutieren" nix mit "nicht so abstimmen können und dürfen, wie man will" zu tun hat.
      Schalke ist systemrelevant.
      "Real Madrid gibt auf: "Raúl will unbedingt zu Schalke 04!""

      Knappe88 schrieb:

      Ansonsten schrieb ich bereits, dass "im Vorfeld diskutieren" nix mit "nicht so abstimmen können und dürfen, wie man will" zu tun hat.
      Du hast aber gemerkt, wie schwer es ist irgendwen für eigentlich gute Ideen zu begeistern. Natürlich könnte man den groben Plan besprechen, eine Meinung on Block bilden oder zumindest das für und wider besprechen. Aber anscheinend gibt es nur bei einigen Diskussionsbedarf, das Volk will eine Meinung präsentiert bekommen.
      Ich bin keinesfalls vergesslich. Jedenfalls nicht solange, bis mir entfallen ist, warum nicht.
      Deshalb ist es umso wichtiger, dass a) diejenigen, denen Inhalte bedeutend sind, sich im Vorfeld damit (gerne auch gemeinsam) auseinandersetzen und auch mal Dinge diskutieren und b) möglichst viele Leute vorher von diesen Diskussionen erreicht werden, damit nicht am Ende ein paar gute Stammtischreden über den Ausgang entscheiden.

      Und wenn ich zB wüsste, dass mein Favorit vermutlich aussichtslos ist, wäre ich schon geneigt, einem (leicht anderen) Kandidaten die Stimme zu geben.

      Letztlich hängt das alles aber natürlich erstmal von der Frage ab, über was bzw. wen genau und in welcher Form abgestimmt wird, insofern in gewisser Weise ungelegte Eier.

      Wehre mich nur gegen die ziemlich billige Darstellung, dass Diskussionen im Vorfeld irgendwie zu Vorschriften übers Stimmverhalten führen sollten. Das sind leider bekannte, aber eben völlig falsche Bilder, die da in die Welt gesetzt werden (sollen?).
      Schalke ist systemrelevant.
      "Real Madrid gibt auf: "Raúl will unbedingt zu Schalke 04!""

      Einig sollte wir uns eigentlich sein, dass von den amtierenden AR Mitgliedern keiner mehr wählbar ist. Dafür haben die in den letzten 15 Monaten zu viel Mist verzapft. Bei dann 5 Gegenkandidaten ist die Auswahl der wählbaren Kandidaten auch nicht mehr schwer.
      Endlich ist er weg.
      Wir müssen uns ja nicht alle einigen. Es reicht doch, wenn die die sich einig sind sich einloggen und abstimmen. Mehr kann man nicht tun. Es ist ja schliesslich eine freie Wahl. Wenn sich andere Mehrheiten finden, muss man das hinnehmen. Akzeptieren muss man es nicht. Oder meint hier jemand im Ernst, es würde von Walter akzeptiert, wenn Sarpei und Barta in den AR kommen? Wenn die Mehrheit weiter den Verein kaputtmachen will, dann ist das so. Mitmachen werde ich daran dann aber nicht mehr.
      Punk und Schüsslersalze!

      opa schrieb:

      Einig sollte wir uns eigentlich sein, dass von den amtierenden AR Mitgliedern keiner mehr wählbar ist. Dafür haben die in den letzten 15 Monaten zu viel Mist verzapft. Bei dann 5 Gegenkandidaten ist die Auswahl der wählbaren Kandidaten auch nicht mehr schwer.
      Das kann man so nicht sagen, finde ich.

      Über Moritz Dörnemann haben wir vor einer Woche zum Beispiel was sehr positives gehört.
      Natürlich warte ich auch da erst mal ab, bis sich die Kandidaten wieder vorstellen usw. - aber ihn könnte ich mir sehr gut für eine Wiederwahl vorstellen.
      1000 Freunde die zusammen stehen - dann wird der FC SCHALKE 04 niemals untergehen!
      In guten wie in schlechten Zeiten - immer und alles für SCHALKE 04!

      Sportpsychologe schrieb:

      Wer oder was ist ibusiness? Ist das überhaupt eine seriöse Quelle?
      Auf jeden Fall fühlt man sich auf deren Homepage auf eine Zeitreise in das Jahr 2005 zurück versetzt. ;)


      Artikel ist aber sehr interessant und sollte zu denken geben - wenn er denn stimmt.
      1000 Freunde die zusammen stehen - dann wird der FC SCHALKE 04 niemals untergehen!
      In guten wie in schlechten Zeiten - immer und alles für SCHALKE 04!

      Sportpsychologe schrieb:

      Wer oder was ist ibusiness? Ist das überhaupt eine seriöse Quelle?

      Apparillo schrieb:

      Eigentliche Quelle ist ja die Studie des Prof. Andreas Mayer der Hochschule Heilbronn und sein Vortrag, den er am 03.02.2021 beim Deutschen IT-Sicherheitskongress gehalten hat.
      Danke für die Antwort. War wohl zu schwer für den einen oder anderen.

      Habe das vor einigen Tagen im DLF gehört, aber leider keinen passenden Link bei denen gefunden. Also das erstbeste genommen was da war.

      Auch wenn es für Hacker mehr Sinn macht, Entscheidungen von AGs zu manipulieren, bin ich schon arg skeptisch dieser Form einer MV ggü.
      Ihr seid gewarnt

      Neu

      Wenn eine Präsenz-MV, abgespeckt auf das nötigste, nicht möglich ist, dann lasse ich die aktuell gewählten lieber noch ein paar Monate mehr in der Verantwortung als so wichtige Entscheidungen die wir zu treffen haben, digital zu treffen.

      Hier geht's um nicht weniger als die Zukunft des Vereins. Fängt beim Vorstand an und hört bei AR auf. Sportlich, Rechtsform etc.
      Das will ich nicht online durchboxen. Das muss vor Ort stattfinden. Gegen das was da alleine an Diskussionen notwendig ist, war viagogo ein Kindergeburtstag.

      Dann lieber 6-12 Monate "weiter so" als "6-12 Jahre ab jetzt so".

      Und ich bin Befürworter von Web-Meetings. Nicht erst seit Corona. Auf der Arbeit würde ich alle Diskussionen/Treffen gerne digital führen. Aber nicht wenn die Entscheidungen so eine Tragweite haben wie sie es haben werden.

      Neu

      Ich verstehe deine Beweggründe und habe da durchaus starke Sympathien für.

      Es muss aber im Vorfeld festgestellt werden, ob eine weitere Verlagerung der MV in die Zukunft zum einen satzungskonform ist und zum anderen auch rechtlich verbindlich ist. Nicht dass uns dann irgendwer ( AR, AR Kandidat, Finanzamt, Banken, Werbepartner, usw) aus irgendwelchen vertraglichen Vereinbarungen heraus oder aufgrund der Verschiebung an sich dem Verein an die Karre fährt.
      Frei nach Marcus Porcius Cato Censorius:Im übrigen bin ich der Meinung dass Jochen Schneider gehen muss.

      Neu

      Der Vorteil einer digitalen MV wäre zumindest auch ein früherer Beginn derselbigen, weil auf eine lange Anfahrt keine Rücksicht genommen werden muss. :)

      Verstehe @Durables Argument durchaus. Ich würde auch eine Präsenzveranstaltung vorziehen, aber uns läuft auch die Zeit davon. In den nächsten Wochen werden (zumindest sollten) die Weichen für eine Zukunft in der 2. Liga gestellt werden und je eher man das mit neuen Leuten machen kann, desto besser. Ich will das nicht von den alten Leuten geplant wissen.