Die Saison ist vorbei und in der Sommerpause haben wir alle Zeit wieder etwas runterzukommen.
In der letzten Zeit kamen immer wieder nicht nett gemeinte Umschreibungen von Vereinsverantwortlichen auf. Nach der verständlicherweise vorhandenen Empörung und Verärgerung über viele verschiedene Dinge wollen wir jetzt wieder zurück zu einem niveauvollen Miteinander.

Daher bitten wir euch, über unsere Vereinsverantwortlichen wieder mit ihrem Namen zu sprechen. Nicht mit irgendwelchen Umschreibungen aus der Tierwelt oder ähnliches. Wir werden in Zukunft vermehrt darauf achten, dass wir wieder dahin zurückkommen, wie es mal war.

Ralf Fährmann

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hab nicht ganz verstanden, dass die Stimmung bei ihm so gekippt ist, also was das sportliche angeht. Für mich immer ein sehr solider, gestandener Torhüter gewesen, der an guten Tagen auch mal Weltklasse war. Mit dem Fuß natürlich nicht (war das der Grund?) aber ich kann auf die Doppelpässe im eigenen 5 Meter Raum gerne verzichten. Trotzdem ist er für mich wieder ein richtiger Rückhalt. Nichts gegen Schubert aber manchmal hat er da hinten drin gestanden wie bestellt und nicht abgeholt, keinerlei Ausstrahlung. Für das ganze Theater schien er auch nicht bereit. Mit Fährmann sind wir da für die sicherlich nicht leichte Saison besser aufgestellt glaube ich.

      Wünsche ihm alles gute und bin mir sicher, er wird seine Sache gut machen. :schal:

      Tsubasa schrieb:

      Hab nicht ganz verstanden, dass die Stimmung bei ihm so gekippt ist, also was das sportliche angeht. Für mich immer ein sehr solider, gestandener Torhüter gewesen, der an guten Tagen auch mal Weltklasse war.
      Hatte Ende Hinrunde 2018 halt mehrere Patzer in Folge...

      Zudem hatte nübel bevor Ralle nach Verletzung wieder ins Tor kam stark gehalten...
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."
      Ist natürlich ein gewisses sportliches Risiko dabei und ich hätte mich mit einem Schwolow wohler gefühlt aber angesichts der Umstände wahrscheinlich die beste Lösung. In der Vorbereitung gab es ja keine groben Schnitzer.

      Für ihn persönlich freue ich mich allerdings riesig und drücke ihm und uns alle Daumen, dass er sich wieder richtig etablieren kann.

      JUSTAHHH schrieb:

      Ist natürlich ein gewisses sportliches Risiko dabei und ich hätte mich mit einem Schwolow wohler gefühlt
      Ich nicht. Man kann bei keinem einzigen Spieler (und somit auch bei keinem Torwart) davon ausgehen, fehlerfrei durch die Saison zu kommen. Nicht bei Fährmann, nicht bei Nübel, nicht bei Schubert und auch nicht bei Neuer oder ter Stegen. Wir waren dadurch verwöhnt, dass Fährmann in der Tat jahrelang kaum Fehler gemacht hat. Normal ist das nicht.

      Und diese Sache mit dem Torwart als Feldspieler, na ja ... Nübel hat ja selbst gesagt, dass er im Zweifelsfall lieber einen Ball mehr hält. Man freut sich natürlich, wenn man einen Keeper hat, der auch mit dem Ball am Fuß richtig stark ist. Aber lebenswichtig ist das nicht. Und in unserer finanziellen Situation auch noch Schwolow zu verpflichten, hätte ich nicht so richtig verstanden.
      "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

      "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

      17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005
      Passt hier am besten hin und wurde m. W. auch noch nicht diskutiert: Neue Saison - alte Spieler - Fußball Inside - Podcast

      In diesem Podcast heißt es unter anderem, dass Schalke in der vergangenen Saison Ligaspitze bei Gegentoren nach Torwartfehler gewesen sei - was weder auf unser letztjähriges Personal noch auf das wagnersche Wechselspielchen ein gutes Licht wirft. Und zwar seien diese Fehler größtenteils in Aspekten des Torwartspiels passiert, in denen Fährmann stärker ist als Schubert oder Nübel. Diese Aussagen müssten nachprüfbar sein, mir fällt aber keine weitere Quelle ein.

      Dass Fährmanns Fehler in der vorletzten Saison zum allergrößten Teil in der Spieleröffnung und im Weiterspiel mit dem Ball am Fuß passiert sind - und nicht etwa auf der Linie oder bei der Strafraumbeherrschung - habe ich hier ja schon mehrmals geschrieben. Die Aussagen aus dem Podcast sind der andere Aspekt dieser Beobachtung, der mir noch gar nicht so klar war: Die Torwartfehler, die uns letzte Saison Gegentore gekostet haben, hätte Fährmann in dieser Form wahrscheinlich nicht gemacht.

      Von daher finde ich die in den Testspielen augenscheinliche Strategie schon vollkommen richtig: die Spielweise den eigenen Stärken anpassen und die vergleichsweise schwächere Spieleröffnung so einfach wie möglich halten, um Fehler zu vermeiden. Fehlerlos wird kein Spieler durch die Saison kommen, aber die Fehlerquote zu reduzieren, ist durchaus möglich.
      "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

      "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

      17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005
      "Und Ralf Fährmann wird es schätzen, dort wieder zu spielen. Was die beiden Torhüter in der vergangenen Saison angeboten haben, das war nicht bundesligatauglich. Fährmann wird im Vergleich zu den Leistungen von Alexander Nübel und Markus Schubert ein Upgrade sein. "

      Hamanns Prognosen: "Bayern wird irgendwann in ein Loch fallen" - kicker

      Weston schrieb:

      War aber nicht mehr normal wie schwach wir letzte Saison im Tor aufgestellt waren.
      sagen wir es so: immer wenn der Ball in Richtung Strafraum kam wurde es gefährlich und man zuckte als Fan schon leicht zusammen.

      Nübel und Schubert waren (nicht nur selbstverschuldet, da gab es einige negative Ereignisse) nicht der sichere Rückhalt, den man sich gewünscht hat. Das dürften sich die Mitspieler gemerkt haben.

      Ich hoffe einfach, dass man allgemein die Reset-Taste gefunden hat und einigermaßen unbeschwert in die Saison startet.

      BTT: ich freue mich für Ralle und denke, dass es in der momentanen Situation die beste Entscheidung ist ihn ins Tor zu stellen. Gut, dass nicht zwingend Geld ausgegeben wurde um auf der Position irgendwie gehandelt zu haben.
      "Wenn ich nicht wusste, wohin mit dem Ball, hab ich 'n einfach reingewichst!" - Ernst Kuzorra

      Jonny136 schrieb:

      Weston schrieb:

      War aber nicht mehr normal wie schwach wir letzte Saison im Tor aufgestellt waren.
      sagen wir es so: immer wenn der Ball in Richtung Strafraum kam wurde es gefährlich und man zuckte als Fan schon leicht zusammen.
      ....
      Jepp, es kam sofort ein "jetzt betteln sie drum!"-Gefühl auf und man hat die Gegentore schon 20 Sekunden vorher gerochen.
      Lag an zu passiver Zweikampfführung der Defensive.
      Und genau da muss ein Torwart seine Vorderleute zusammenpfeifen und motivieren.
      Ralle kann das. Die Hose muss nur halten :D

      Und so oft haben die Gegner nur 1-2 Chancen gebraucht, um uns einen einzuschenken und zu punkten.
      Ja, wir hatten Raul.
      "…all those moments will be lost in time, like tears in the rain..." (c) Bladerunner 1982
      "We're fucked, Walter" (c) The Big Lebowski 1998