Die 1: Ralf Fährmann

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kronknappe schrieb:

      Naja, war schon mehr als nur eine Halb-Saison, aber lass mal darüber nicht „streiten“.
      Muss man auch nicht. Ralle war eine Zeit lang der beste Keeper der Liga und nicht nur unter uns Schalkern fragte man sich, warum Löw ihn nicht zumindest mal einlädt. Im ersten Tedesco-Jahr war er dann nicht mehr auf diesem Niveau (vor allem gab’s ein paar Ausreißer nach unten), aber immer noch in einem guten Bereich. Man muss nun wirklich nicht so tun, als habe er vor der Herausnahme anderthalb Jahre Grütze gespielt.
      "If I ever get to go to the moon, I'll probably just stand on the moon and go: 'Hmmm, yeah, fair enough, gotta go home now.'" (Noel Gallagher)

      "Schalke ist mein Verein und bleibt für immer mein Verein." (Marc Wilmots)

      Kronknappe schrieb:

      Hier haben einige halt schon vergessen, was für Fehler Fährmann gemacht hat, bevor er verdrängt wurde.
      Doch. Sind noch da. Man kann die Patzer in den Spielen allerdings genauso wenig als Standard annehmen, wie die Saisons in denen er zum besten Hüter der Bundesliga gewählt wurde.

      Seinen Trainingsstand wird Henzler schon bewerten können. Sollte der allerdings "normal" sein, dann gibt es nun mal wenig Gründe warum ein anderer Hüter geholt werden sollte. Ein deutliches Upgrade kostet zu viel und alle anderen Lösungen haben genauso Pro und Kontras wie Ralle.

      Da ist die Relation zwischen Investitionen und Verbesserungspotential an anderen Kaderstellen einfach besser.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LH34 ()

      Jim Panse schrieb:

      test04 schrieb:

      Rhyno schrieb:

      sonny schrieb:

      Hauptsache da ist mal wieder jemand, mit dem man sich identifiziert und der das Maul aufmacht.
      Hat er aber auch nicht immer getan. Eher wie Höwedes in Interviews immer sehr diplomatisch und "glattgebügelt".
      Wichtig ist nicht, dass er geschliffene Kacke in die Mikros säuselt, sondern intern die Klappe zum richtigen Zeitpunkt aufmacht.
      Und du weißt woher, dass er das getan hat?
      Häh? Wo habe ich das geschrieben? Denke, das solltest Du einfach nochmal lesen und verstehen. ;)
      Hier scheint es Konsens zu sein, dass Ralle vor seiner Degradierung eher schwach war.
      Dann verstehe ich aber nicht, auf welcher Grundlage manche davon ausgehen, er habe diese Schwächephase überwunden und sei jetzt wieder auf dem Niveau von 17/18.
      Fakt ist, dass Ralle älter geworden ist und in den letzten anderthalb Jahren kaum Spielpraxis hatte.
      Dass er sich im Vergleich zu seinen letzten Auftritten hier verbessert hat, ist nicht unmöglich aber doch eher unwahrscheinlich.
      Fakt ist, dass Ralle bei uns einen Vertrag hat und entsprechend keine Ablöse kostet und das Gehalt auch anfällt, wenn er auf der Bank sitzt.

      Wenn man ihn nicht transferieren kann (und das erscheint nicht leicht zu sein, bei den Umständen) MUSS geprüft werden, ob er uns wieder auf dem Platz helfen kann. Am besten bevor man Geld für einen weiteren Torhüter ausgibt.
      Ansonsten ist da auch Schubert. Ein guter junger Torhüter benötigt eben auch einen Trainer, der ihn unterstützt, wenn es mal schlecht läuft. Und schlechte Phasen hat jeder Torhüter mindestens einmal in seiner Karriere.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von test04 ()

      Glaube Ralle kann das schaffen! Wurde schon geschrieben: es wird Vertauen brauchen und man muss ihm Zeit geben - nicht nach zwei/drei anfänglichen Patzern gleich wieder in den Durchwechselmodus gehen...und wir Fans müssten auch mal mittun. Die fetten Jahre sind vorbei: haben eh keine Kohle für den Kauf eines "besseren" Torwarts. Bin kein Wagner basher, aber auch ein Herr Wagner müsste bei dieser Vorgehensweise mittun.
      An Fährmanns Fußballspiel müssten wir uns gar nicht so arg gewöhnen, weil da nach anfänglicher Erleichterung bei Nübel auch wahnsinnig viel Blödsinn verzapft wurde!
      seit 30 Jahren wech...
      Die "intelligente Spieleröffnung" ist nix für Ralle. Kein Wunder, der Ball kommt ja meistens vermurkst schlecht wieder zurück. Diesen Stress merkt man ihm deutlich an.
      Ich habe sowohl bei Nübel als auch bei Schubert beim Zusehen den gleichen Stress.

      Unser Keeper muss also bei seiner intelligenten Spieleröffnung in erster Linie unsere eigenen, der intelligenten Spieleröffnung unfähigen Verteidiger (Nasty!Sané!) + pressende Gegner überspielen.
      Einer gegen Sieben direkt vor der eigenen Bude. Stress pur.
      Meine Hoffnung liegt da auf Benji, der kann den Kopf hoch nehmen und gleichzeitig auch noch benutzen.

      Pro Ralle! Contra gefakte Intelligenz!
      "I've seen things you people wouldn't believe. UEFA-Cup on the shoulder of Rudi. I watched flashlights glitter in the dark Arena to the Steigerlied. I awed at Raul's epic goals .
      All those moments will be lost in time, like tears in rain." angelehnt an BladeRunner

      "We're fucked, Walter" The Dude

      <- Avatartext: oben: "Welcome to heaven, here's your harp." Unten: "Welcome to hell, here's your saxophone."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Agent Hetfield ()

      Eine zentrale Frage ist doch, wie schlecht Fährmann in der Saison 2018/2019 wirklich war. Natürlich fehlt ihm nun zusätzlich noch die Spielpraxis, aber man sollte zunächst einmal die erste Frage klären.

      Ich gebe zu, dass ich mich nicht mehr richtig erinnern kann. Ein paar dumme Abpraller habe ich in Erinnerung. Ich kann aber spontan nicht beantworten, ob es so schlecht war, wie sich Nübel und Schubert zum Teil präsentiert haben.

      Wenn man sich mal die Kicker-Noten aus der vorletzten Saison ansieht, dann ergibt sich folgendes Bild. Fährmann muss bis ins letzte Drittel der Hinrunde ordentlich unterwegs gewesen sein. Gegen Freiburg hat er mit einem klaren Fehler entscheidend zur Niederlage beigetragen und eine 5 kassiert. In den anderen Spielen wurde er im Berich 2 bis 3 bewertet. In den letzten drei Spielen der Hinrunde ging es dann bergab. Gegen Lev, BXB und Stussgart performte er laut Kicker im bereich 4,5 bis 5.

      Das liest sich nach einer temporären Krise. Er hat in der Rückrunde Nübel noch zwei Mal im der BL vertreten und wurde mit 3,5 und 2,5 bewertet. Das wäre völlig okay. In der CL war er gegen ManCity auf dem Platz. Das ging dann völlig nach hinten los, nachdem er in der CL zuvor sogar richtig gut bewertet wurde.

      Zum Vergleich: Schubert hat in seinen 9 BL-Spielen drei Mal eine 5 oder schlechter kassiert. Bei Nübel ging es notentechnisch nach einem sehr starken Beginn schon in der Saison 2018/19 bergab. In der letzten Hinrunde lag er im Schnitt merklich unter dem Schnitt von Fährmann vor seinem Einbruch. Mit den Partien gegen Leipzig und Köln hat er zwei absolute Katastrophenspiele hintereinander abgelegt. Das gab es bei Fährmann nicht.

      Korrigiert mich, aber demnach war Ralle nicht über die komplette Hinrunde grottenschlecht. Er hat sich gegen Ende der Hinrunde in eine persönliche Krise gebracht. Vielleicht wäre er da auch wieder herausgekommen, aber dieses Zugeständnis konnte man ihm gegenüber nicht machen, weil das Team vor dem Abstieg stand. These meinerseits: Hätte S04 10 Punkte mehr auf dem Konto gehabt, dann hätte Tedesco weiter auf seinen Stammtorwart gebaut und der Name Nübel wäre auch heute nur absoluten Insidern bekannt. Natürlich reine Spekulation.
      Bei Ralle habe ich immer das Gefühl dass sein Kopf eine zu große Rolle spielt. Soll heißen, wenn es gut läuft kann er sich in einen regelrechten Rausch spielen und gehört (zumindest auf der Linie) zu den besten Torhütern der Liga. Wenn es schlecht läuft kommt er irgendwie nicht selber aus der Krise und strahlt insgesamt Unsicherheit aus.

      Seine beste Zeit hier hatte er mMn als er regelmäßig mit der Holst zusammengearbeitet hat.

      Wenn er vom Kopf her gefestigt ist habe ich keine Bedenken mit ihm in die neue Saison zu gehen. Seine fussballerischen Mängel machen den Braten auch nicht fett. Die sollten wir erstmal bei unseren Feldspielern beheben.

      Aber wenn es von Anfang an schlecht läuft kann uns ein unsicherer TW ganz schnell wieder in den Abwärtsstrudel reißen.
      That's what I love about these high school girls, man. I get older, they stay the same age.
      Ich sehe es eigentlich auch nicht so skeptisch. Ich denke er trägt den Willen in sich. Kritischer wurde es, als wir in spielerische Probleme gerieten (immer defensiver wurden/dachten) und das Thema "Spieleröffnung" in den Analyse eines Torwartspiels größere Bedeutung bekam. Jetzt muss man sich eben fragen wieviel Prozent Steigerung kann er auf seinen Schwachstellen noch erreichen und auf welchen Wegen könnte man als Mannschaft ein Spiel sonst noch eröffnen. Der Großteil des Torwartspiels ist ja noch klassisch die Torverhinderung.

      Käme ja keiner auf die Idee ein schlechtes Fußballspiel in seiner Verantwortung auf den Torwart zu schieben.

      Die Vorbereitung fängt an und er hat noch ausreichend Zeit sich wieder in Wallung zu bringen. (Wie die andern auch). Wie es im Grundsatz geht, muss man ihm sicher nicht erklären.

      Ich wage zu anzunehmen er gehört zu denen, die es auch für sich nochmal wissen wollen. Was hat er zu verlieren ? (Es wurde über Schmolow geschrieben, seine fussballerische Fähgikeit diskutiert, er lies sich verleihen um sich in Norwich einem neuen Umfeld auszusetzen, lief nicht ganz euphorisch und kommt wieder zurück um sich neu zu etablieren).

      Fährmann/Schalke - ist natürlich auch eine stetige Bindung, dafür drück ich glatt einen Daumen, dass er fit bleibt und nochmal einen fußballerischen Frühling mitnimmt oder mitnehmen kann. ;)

      So schnell wie sich Kader manchmal umwälzen, ist Fährmann ohne Zweifel als Typ sicher auch schon ein Dinosaurier auf Schalke.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buddha ()

      LH34 schrieb:

      Kronknappe schrieb:

      Hier haben einige halt schon vergessen, was für Fehler Fährmann gemacht hat, bevor er verdrängt wurde.
      Doch. Sind noch da. Man kann die Patzer in den Spielen allerdings genauso wenig als Standard annehmen, wie die Saisons in denen er zum besten Hüter der Bundesliga gewählt wurde.
      ...wann soll das denn bitte gewesen sein??
      Kann mich nur an zwei erinnern....
      "Auf Schalke haben die Straßenbahnen mehr Anhänger als Bayer Leverkusen"
      (Max Merkel)

      Schalker Junge75 schrieb:

      ...wann soll das denn bitte gewesen sein??Kann mich nur an zwei erinnern....
      An zwei in denen er zum besten Keeper gewählt wurde?
      Das bekommst du sicher selbst hin. Such nach Mannschaft des Jahres, goldener Handschuh, weiße Weste...wirst du schon fündig.
      Zumindest gibt bestimmt selbst hier im Forum Konsens, dass Fährmann Jahre wirklich stark gehalten hat. "außer Fährmann könnt ihr alle gehen" kommt ja auch nicht von ungefähr....
      Also abwarten und hoffen, dass sich das Thema in Wohlgefallen auflöst.

      Achso und falls ein Hüter verpflichtet wird, nicht gleich in Ohnmacht fallen.
      Sollte es mit Fährmann funktionieren, wird Schubert ja wahrscheinlich noch verliehen. Nicht dass dann jemand mit Vertrauensbruch kommt...

      Luitze schrieb:

      Größte Bedenken bei der Torwart Frage löst bei mir David Wagner aus, nicht die Torhüter selber.

      Szenario ist prädestiniert dafür, seine Fehler von letzter Saison zu wiederholen.
      Nicht nur in der TW-Frage. Aber gleich drei Torhüter zu demontieren, das macht ihm auch so schnell keiner nach. Besser essen und Fitness wird das Problem nicht lösen, dass auf der Trainerbank das Hauptproblem ist.
      "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

      "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

      "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."

      Boxer11 schrieb:

      Luitze schrieb:

      Größte Bedenken bei der Torwart Frage löst bei mir David Wagner aus, nicht die Torhüter selber.

      Szenario ist prädestiniert dafür, seine Fehler von letzter Saison zu wiederholen.
      Nicht nur in der TW-Frage. Aber gleich drei Torhüter zu demontieren, das macht ihm auch so schnell keiner nach. Besser essen und Fitness wird das Problem nicht lösen, dass auf der Trainerbank das Hauptproblem ist.
      Wer ist denn der dritte? Schubert, Nübel und wer noch? Langer kannst du ja kaum meinen. Meinst du echt Fährmann? Denk da vielleicht nochmal drüber nach, ob den Wagner wirklich demontiert hat.

      Jo96 schrieb:

      Wer ist denn der dritte? Schubert, Nübel und wer noch? Langer kannst du ja kaum meinen. Meinst du echt Fährmann? Denk da vielleicht nochmal drüber nach, ob den Wagner wirklich demontiert hat.
      Zum Großteil schon, mit der panischen Suche nach Verstärkung auf dieser Position. Zeigt doch, wie wenig Vertrauen dieser Mensch in Fährmann hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von test04 ()

      Maxxx schrieb:

      Eine zentrale Frage ist doch, wie schlecht Fährmann in der Saison 2018/2019 wirklich war. Natürlich fehlt ihm nun zusätzlich noch die Spielpraxis, aber man sollte zunächst einmal die erste Frage klären.

      Ich gebe zu, dass ich mich nicht mehr richtig erinnern kann. Ein paar dumme Abpraller habe ich in Erinnerung. Ich kann aber spontan nicht beantworten, ob es so schlecht war, wie sich Nübel und Schubert zum Teil präsentiert haben.
      Es war nicht so schlecht, wie es hier manchmal dargestellt wird. Es war aber tatsächlich deutlich schlechter als vorher, als Fährmann jahrelang bemerkenswert fehlerfrei spielte. Nicht ohne Grund fragten wir uns hier im Forum damals, warum er in der Nationalmannschaft keine Chance bekam.

      Richtig schwach gehalten hat Fährmann selbst während seiner Krise selten. Die Fehler sind ihm größtenteils in der Spieleröffnung und im Passspiel passiert. Wahrscheinlich, weil es irgendwann modern wurde, den Torwart als heimlichen Spielmacher zu sehen, und der interne Konkurrent Nübel darin tatsächlich besser war. Da kam es zumindest mir so vor, dass Fährmann von sich selbst zu viel verlangte.

      Laut Statistik lag zwischen Fährmann und Nübel in der vorletzten Saison nicht viel. Das konnte man damals auf der S04-Homepage gut und anschaulich abrufen. Die Seiten gibt es heute natürlich nicht mehr.

      ebb schrieb:

      Bei Ralle habe ich immer das Gefühl dass sein Kopf eine zu große Rolle spielt. Soll heißen, wenn es gut läuft kann er sich in einen regelrechten Rausch spielen und gehört (zumindest auf der Linie) zu den besten Torhütern der Liga. Wenn es schlecht läuft kommt er irgendwie nicht selber aus der Krise und strahlt insgesamt Unsicherheit aus.

      Seine beste Zeit hier hatte er mMn als er regelmäßig mit der Holst zusammengearbeitet hat.
      Dass der Kopf bzw. die Emotionen bei ihm eine große Rolle spielen, sehe ich auch so. In so einer Schaffenskrise arbeitet das natürlich gegen ihn. Tedesco hat damals ja auch ausdrücklich gesagt, dass es Kopfsache war und nicht etwa an den Fähigkeiten lag.

      Dass er mit Teresa Holst gearbeitet hat, wusste ich so konkret noch nicht. Der Weg zurück zur Topform wird aber mit Sicherheit über die Psyche führen.

      Linke Klebe schrieb:

      Schwachi schrieb:

      Haben wir Schubert denn unterstützt? (Sorry für Off-Topic)
      Hier im Forum auf jeden Fall. Da wurden kleinste Berührungen als eindeutige Fouls ausgelegt und Patzer schöngeredet, weil Schubert ja einfach besser sein musste als der böse Nübel.
      Du redest von dem Wolfsburg-Spiel? Der Arm des Gegenspielers hat am Arm des fangbereiten Torwarts immer noch nichts zu suchen. Bei taktischen Fouls zählt ja auch nicht die Wucht, sondern die Auswirkung der Berührung.

      Boxer11 schrieb:

      Aber gleich drei Torhüter zu demontieren, das macht ihm auch so schnell keiner nach.
      Zumindest sehr unglücklich gelaufen, ja. Ich verstehe auch nicht, was dieses Wechselspielchen sollte. Klar, ein unsicherer Torwart kann eine Abwehr verunsichern. Aber es war doch deutlich, dass unser Abschneiden weder in der letzten noch in der vorletzten Saison primär am Torhüter lag.
      "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

      "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

      17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005