Laut Handelsblatt: Schalke plant Ausgliederung als Genossenschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich habe hier jetzt einiges gelesen. Für mich ist immer noch nicht klar, was im Jahr 2020 gegen eine Ausgliederung spricht?
      Kann mir das jemand ohne provokante Äußerungen und das Argument "aber die Schalker Werte" mal anschaulich erläutern...

      Vielen Dank euch!

      kkone schrieb:

      Ich halte einfach nichts davon in eine Verhandlungen zu treten, wo ich mir schon meine Meinung zu gebildet habe ohne auch nur ein tatsächliches Wort der anderen "Seite" angehört zu haben. Sich im Vorfeld gedanken machen ist völlig legitim.
      Welche Verhandlung?
      Yippie Yah Yei Schweinebacke!
      30.06.2020

      spuk schrieb:

      Ich habe hier jetzt einiges gelesen. Für mich ist immer noch nicht klar, was im Jahr 2020 gegen eine Ausgliederung spricht?
      Kann mir das jemand ohne provokante Äußerungen und das Argument "aber die Schalker Werte" mal anschaulich erläutern...
      Die Verantwortlichen unter denen aktuell ausgegliedert werden würde
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."

      G. Schlepper schrieb:

      @küstengucker Sorry muss da nachfragen, bist du der Meinung das ich als Mitglied eines (Fußball)Vereins Bilanzen lesen können sollte?Oder ist damit gemeint das nicht alle Daten verständlich für jedermann aufgezeigt werden?.

      Das ist doch absurd den Leuten die Verantwortung zu geben weil ihnen etwas vorgemacht werden könnte. Wir sind ein e.V. Schreiner, Angestellte, Rentner, Kinder.... wofür sollen wir uns Schuldgefühle machen ?

      Für unseren guten Glauben in unsere Verantwortlichen ? Wer macht den noch was mit einem Einfluss von Ehrgefühl ? :unfassbar: Man muss sich fragen warum der Vorstand es nicht geschafft hatte, die Menschen hinter sich zu bringen.

      Man sollte sich vergewärtigen, Clemens Tönnies hatte solange eine Basis, bis er zuviele Menschen (Mitglieder) eben menschlich getroffen hat.

      Selbst wenn wir finanziell gesund sind, würden wir ewig vor der Frage stehen, was wir strukturell noch tun können und wir würden auch weiter Gelder generieren müssen.

      Wir reden über offene Diskussionen, dazu gehört eine beruhigte Lage. Aber wie offen oder beruhigt kann das Thema sein, wenn der aktuelle finanzielle Druck durch das letzte Jahr so erhöht wurde und das Vertrauen aktuell noch wackligen Füßen steht ?

      So aus den Eindrücken eurer Postings....

      DT_Kette_04 schrieb:

      witzig. Erst hieß es keine Ausgliederung unter CT und PP.
      und jetzt ist es keine Ausgliederung unter Jobst und Schneider, dem alten Geldverbrenner.
      Solche Aussagen sind Humbug und strunzen nur so vor Polemik. Wer unseren ehemaligen (?) Totengräber Menschenumarmter nennt, und auch sonst nur warme Worte für diesen übrig hat, ist auf Schake fehl am Platz. Der hat nichts gelernt, wie das erste Buli Spiel sehr gut gezeigt hat.
      Zumal du warum genau unseren derzeitigen AR nicht erwähnst?
      "Nimmst du die blaue oder die rote Pille?"
      Ich habe mich für die blaue entschieden.........!
      -----------------------------------------------------------------------------
      Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll aber bei mir lief's ganz flüssig.
      (Paul Breitner)

      #unsere Vereinswerte sind nicht verhandelbar!

      Neo schrieb:

      DT_Kette_04 schrieb:

      witzig. Erst hieß es keine Ausgliederung unter CT und PP.
      und jetzt ist es keine Ausgliederung unter Jobst und Schneider, dem alten Geldverbrenner.
      Solche Aussagen sind Humbug und strunzen nur so vor Polemik. Wer unseren ehemaligen (?) Totengräber Menschenumarmter nennt, und auch sonst nur warme Worte für diesen übrig hat, ist auf Schake fehl am Platz. Der hat nichts gelernt, wie das erste Buli Spiel sehr gut gezeigt hat.Zumal du warum genau unseren derzeitigen AR nicht erwähnst?
      Verantwortliche sind für mich Leute die handeln. Der AR kontrolliert nur, und wird von uns, den Mitgliedern gewählt. Kritisiert man den AR, übt man also Kritik an den Mitgliedern und deren Entscheidungsfindung.

      Für mich ist der eV nicht in Stein gemeißelt und ich bin nicht Schalke Fan wegen des eVs. Für mich wird Schalke auch als Genossenschaft oder was auch immer, genauso toll sein wie jetzt.
      Außer man holt sich Fragewürdige Investoren an Board, dann bin ich auch absolut gegen eine Ausgliederung.

      Buddha schrieb:

      Man muss sich fragen warum der Vorstand es nicht geschafft hatte, die Menschen hinter sich zu bringen.
      Nein!

      Genau DAS ist die Frage, die man NICHT stellen müsste / sollte.

      Es geht darum, daß die Strukturen - auch des e. V. - es zulassen, daß wir in eine solche Situation geraten konnten.
      Es geht darum, daß die Strukturen unzureichend sind, um Mißbrauch, Filz, Betrug verhindern zu können.
      Es geht darum, daß es eine wirksame Kontrolle seitens des Souverän braucht, die derzeit nicht gegeben ist.

      @G. Schlepper
      Das beantwortet auch deine Frage.. Nein, ich verlange nicht, dass das Mitglied Bilanzen lesen können muss. Ich erwarte vom Verein, daß er diese so zur Verfügung stellt, das die Mitglieder in der Lage sind die Arbeit des AR kontrollieren und bewerten zu können.
      Wie das gehen soll? Keine Ahnung. Dazu kenne ich mich auch zu wenig aus...

      Aber wenn wir das nicht hinbekommen, dann frage ich mich wirklich, warum so viele auf den e. V. pochen. Denn dann sind den Eichbergs, Tönnies weiter Tür und Tor geöffnet.

      Stell dir einfach mal vor, du solltest jetzt, ad hoc, den Präsidenten von Burkina Faso wählen.
      Übertrag das auf Deutschland. Würdest du einen Kanzler wählen wegen des Aussehens, seiner Vita und einer einseitigen Vorstellung seiner Ziele die vor nichtssagenden Schlagwörtern nur so strotzt?

      Und genau das tun wir seit Jahren. Blind wie die Lemminge. Und niemand weiß wie der jeweilige AR im AR überhaupt arbeitet...

      DT_Kette_04 schrieb:

      Der AR kontrolliert nur,
      "Nur"...du hast nichts verstanden.

      DT_Kette_04 schrieb:

      Kritisiert man den AR, übt man also Kritik an den Mitgliedern und deren Entscheidungsfindung.
      Untertreib man nicht. Jeder der in der Vergangenheit CT gewählt, unterstützt oder mit ihm Sympathisiert hat, trägt die Hauptschuld an dieser Misere. Und es ist mal so ein richtig gruseliger Gedanke, dass die selben Wahlberichtigten in der causa Ausgliederung wieder ihre Stimme abgeben dürfen. Und genau da liegt die Schwäche bei demokratischen Strukturen. Auch mit der benötigten Mehrheit kann man gegen die Wand fahren. Was wir gerade erleben.
      Aber hey, warum daraus lernen........
      "Nimmst du die blaue oder die rote Pille?"
      Ich habe mich für die blaue entschieden.........!
      -----------------------------------------------------------------------------
      Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll aber bei mir lief's ganz flüssig.
      (Paul Breitner)

      #unsere Vereinswerte sind nicht verhandelbar!

      Giuliano-Celentano schrieb:

      spuk schrieb:

      Ich habe hier jetzt einiges gelesen. Für mich ist immer noch nicht klar, was im Jahr 2020 gegen eine Ausgliederung spricht?
      Kann mir das jemand ohne provokante Äußerungen und das Argument "aber die Schalker Werte" mal anschaulich erläutern...
      Die Verantwortlichen unter denen aktuell ausgegliedert werden würde
      Stimmt. Sollte wenn dann schon die Elite ausm Forum hier sein.
      „Ralle, mach mal richtig!“
      Also das mit dem „der AR kontrolliert nur“ ist mir einfach zu einfach dargestellt. Aufgabe des AR ist, unter anderem, die Berufung und auch Abberufung der Vorstände.
      Für mich bedeutet das die Vorstände werden vom AR eingestellt und können von diesem auch entlassen werden.
      Den AR als reines Gremium ohne „Macht“ und „Einfluss“ oder „Handlungsfähigkeit“ darzustellen, als ein Gremium das nur kontrollieren und den Finger mahnend heben kann ist mir einfach zu simpel dargestellt.
      Sicherlich entlässt der AR keinen Vorstand ohne ihn vorher darauf hingewiesen zu haben was den AR stört, und ihm Gelegenheit zu geben dieses zu ändern.
      Also so ganz ohne Einfluss....ne das ist dann wohl auch zu kurz gedacht.
      Meine Meinung.

      Müü schrieb:

      Stimmt. Sollte wenn dann schon die Elite ausm Forum hier sein.
      Die Elite hier aus dem Forum hätte es bestimmt auch nicht schlechter gemacht wie all die Jahre dein geliebter CT.
      "Nimmst du die blaue oder die rote Pille?"
      Ich habe mich für die blaue entschieden.........!
      -----------------------------------------------------------------------------
      Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll aber bei mir lief's ganz flüssig.
      (Paul Breitner)

      #unsere Vereinswerte sind nicht verhandelbar!

      spuk schrieb:

      Ich habe hier jetzt einiges gelesen. Für mich ist immer noch nicht klar, was im Jahr 2020 gegen eine Ausgliederung spricht?
      Kann mir das jemand ohne provokante Äußerungen und das Argument "aber die Schalker Werte" mal anschaulich erläutern...

      Vielen Dank euch!
      Weil die aktuelle Debatte aufgrund eigener Fehler im Management beruht -> siehe sportliche Entwicklung, Vorstandskrise.

      Zum zweiten, weil ich natürlich das Bewusstsein anerkenne, irgendwo verschiedene Wege zu prüfen und gewissenhaft in Struktur vorzubereiten, ich persönlich hätte viel mehr Kämpferherz und Bewusstsein erwartet, für den menschlichen Wert.

      Es steht immer noch für einen breiten, chaotischen aber auch aus einem Durschnitt der Gesellschaft zusammengesetzen Haufen von Menschen die ihre Vertreter wählen. Der Mitgliedsbeitrag ist erschwinglich. Das MArktdenken dominiert die Gesellschaft, zeitgleich sehe ich aber auch eine Menge Menschen die nach etwas suchen, was ihnen ihrer mentalen Zugehörigkeit entspricht. Darin liegt meiner Meinung nach auch fürs Marketing eigentlich eine Symbolik, die dem aktuellen Trend einfach etwas entgegensetzen würde.

      Dazu gehört, das Gefühl des Scheiterns, so wie wir es irgendwie gerade bemerken, aber zeitgleich auch die Option des Gewinnens, die Menschen irgendwo mental mitzunehmen. Für uns Schalker, die eigentlich permanent vor dem Abgrund stehen und gesehen werden, sollte es eigentlich etwas Wert sein, sagen zu können...Totgesagte würden länger leben.... aber dafür brauchen wir auch stabile Verhältnisse innerhalb des Clubs.

      Was würde passieren ? Die Ausgliederung würde schlimmstenfalls unbezahlbar werden. :arnie:

      Stelle dir nur mal vor, wir hätten nicht alle unsere Eigengewächse unter merkwürdigen Stimmungsbildern verloren und eben 30 Millionen weniger versenkt.

      Verdammt, das Ding schien sich stabilisieren zu können.

      Bayern brauchte auch keine Pleite um Anteile zu verkaufen. :ugly:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Buddha ()

      Also, die Berufung von Felix damals....

      Ach, egal.

      Ich bin dafür, eine korrekte Reihenfolge einzuhalten.

      Zuerst Mal den AR auf den Prüfstand.
      Dann den ER auf den Prüfstand.
      Oder beides parallel.
      Dann schauen wir weiter.
      When civility leads to death, revolting is the only logical reaction. The cries for peace will rain down, and when they do, they will land on deaf ears, because your violence has brought this resistance. We have the right to fight back!
      Rest in Power George Floyd (Colin Kaepernick, 5/28/2020).
      @psycho2009
      Das sind Namen.
      Dann setzt du da jetzt bessere Leute hin - und in 4 Jahren haste nen neuen zampano der sich auf Lebenszeit wählen lässt als Retter...

      Zuerst müssten die Strukturen auf den Prüfstand.. Und dann füllt man die Positionen mit den Kandidaten auf.

      Da dies offensichtlich aber nicht mal ansatzweise geschieht auf Schalke müssen wir den Weg gehen den du skizzierst.

      Ich werde sehr genau darauf achten wer welche Pläne mit Schalke hat und den überzeugendsten wählen.. Aber ein Großteil wird den wählen, der am empathischsten für / gegen den e. V. reden kann...
      Ja, Strukturen müssen auf den Prüfstand, aber kannst du dir das vorstellen, bevor die Personen dran waren?
      When civility leads to death, revolting is the only logical reaction. The cries for peace will rain down, and when they do, they will land on deaf ears, because your violence has brought this resistance. We have the right to fight back!
      Rest in Power George Floyd (Colin Kaepernick, 5/28/2020).
      Nein, sage ich ja @psycho2009

      Ich denke nur, daß das Bewußtsein bei den meisten Schalkern dafür nicht vorhanden ist.
      Da wird dann Heiner Meyer gewählt, wir erreichen sensationell die Cl und erzielen zusätzliche Transfererlöse - und Herr Meyer wird die nächsten 20 Jahre wiedergewählt.

      Mir wird derzeit über zu viel diskutiert.
      Und über eines zu wenig.
      Die letzten 20 Jahre wurden NULL aufgearbeitet.. Nicht von den (meisten) Fans / Mitgliedern, nicht von den Vorständen, nicht vom AR, nicht von den Medien.
      Es wird einfach alles unter den Teppich gekehrt.
      Aber auf diesem bröckeligen, rissigen Fundament wird nichts neues, besseres, entstehen können.
      Der Schalker giert aber nur nach einem Retter. Sei es als Investor, sei es in Person eines guten Vorstandes.

      Neu

      küstengucker schrieb:

      Buddha schrieb:

      Man muss sich fragen warum der Vorstand es nicht geschafft hatte, die Menschen hinter sich zu bringen.
      Nein!
      Genau DAS ist die Frage, die man NICHT stellen müsste / sollte.

      Es geht darum, daß die Strukturen - auch des e. V. - es zulassen, daß wir in eine solche Situation geraten konnten.
      Es geht darum, daß die Strukturen unzureichend sind, um Mißbrauch, Filz, Betrug verhindern zu können.
      Es geht darum, daß es eine wirksame Kontrolle seitens des Souverän braucht, die derzeit nicht gegeben ist.
      Tschuldigung, der Vorstand müsste die Frage für sich einfliessen lassen. Blöd ausgedrückt. Aber vielleicht tun sie das ja noch.

      Ja gut, dann haben wir Kontrollinstanzen für Kontrollinstanz und einen eigenen Kosmos von Gerichtsbarkeit, macht es das wirklich einfacher ? Wer soll sich das Grundwissen für all die Bereiche aneignen und die Verantwortung übernehmen ?

      Wie kann ich Wählen und Vearntwortung übertragen aber keine Befugnisse und Eigenverantwortung überlassen ? Wie wir in diese Situation kommen konnten ? In dem die Personen die Dinge angegangen sind wie sie es sind.

      Nicht der Posten hat das Problem verursacht, sondern einfach die Art und das Verständnis seiner Ausführung und dann noch mit welchem Selbstverständnis da jemand rangeht.

      Man muss auch sagen, je mehr Gremien man schaltet um so blockierender kann es ausarten, das hat mit Entschlackung dann auch nicht mehr viel zu tun.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Buddha ()

      Neu

      Buddha schrieb:

      Nicht der Posten hat das Problem verursacht, sondern einfach die Art und das Verständnis seiner Ausführung und dann noch mit welchem Selbstverständnis da jemand rangeht.
      Letztlich haben alle Satzungskonform gehandelt.

      Zumindest die Vorstände.

      Ob die AR ihren Verpflichtungen nachgekommen sind, kann niemand beurteilen.
      Aufgrund des fehlenden sportlichen Erfolgs und der desaströsen finanziellen Situation kann man aber berechtigterweise annehmen das sze dies nicht getan haben.
      Der Ehrenrat btw. Erst recht nicht.

      Die Kontrollinstanz ist der Souverän, das Mitglied.

      Nur wie soll er diese wahrnehmen (können)?

      Wenn die Ausübung der Position vom "Good will" der AR Mitglieder abhängig ist haben wir ein gewaltiges strukturelles Problem.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von küstengucker ()

      Neu

      Wilko! schrieb:

      ...

      Schalke steht aber am Scheideweg. Egal wie es ausgeht um die Ausgliederung, es wird danach vieles anders werden als alles, was wir bisher hatten. Und ich bin davon überzeugt, dass einige der größten Ausgliederungsbefürworter am Ende enttäuscht sein werden, wie wenig an Erwartungen erfüllt werden kann. Das mit den Krachas wird nämlich nichts.

      ...
      Dann wäre die Ausgliederung geradezu optimal verlaufen. Das Geld in Transfers zu stecken, wäre in der Tat kontraproduktiv.

      Von daher, vielen Dank für deine Vorhersage. So wünsche ich mir die Ausgliederung.