Laut Handelsblatt: Schalke plant Ausgliederung als Genossenschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Il Barto schrieb:

      Die haben erst angefangen richtig Geld rauszuhauen, als sie auch entsprechende Einnahmen durch Spielerverkäufe hatten.
      Eben. Gutes Beispiel.
      Einige deren sportlich fettesten Jahre war als sie Klopp holten. Ja auch da waren sie eine KGaA, hatten aber schon Jahre vorher alles versilbert und ausgegeben. Relativ erfolglos was der Ertrag dessen war übrigens. Unter Klopp jedenfalls, musste vernünftig gewirtschaftet werden. Ausgeglichene Transferein-/ausgaben war Pflicht. Hohe Ablösesummen nicht möglich. Junge, erschwingliche Spieler die nicht viel Hafer Fressen wurden geholt. Und schau da, sie haben es damals 2008 bis 2010 geschafft, in 2 Jahren (!), was man bei uns heute für unmöglich ansieht. Und der BxB stand damals finanziell mit dem Arsch noch näher an der Wand als wir heute.
      Deren Ausgliederung und den Mehrwert den man dadurch generiert hat, ist damals krachend gescheitert. Witzigerweise beruht deren heutiger Erfolg nicht auf deren Ausgliedrungstrilliaden, sondern weil die mit ihrer Ausgliederung gescheitert waren. Natürlich darauf aufbauend wurde später Kapital aus deren KGaA geschlagen. Aber ohne deren harter und wirtschaftlich besonnener Arbeit damals, würde der BxB irgendwo im Nirvana rumhampeln, wenn überhaupt.
      Klar, man könnte sagen, dass war vor 12 Jahren eine andere Zeit. Glaub ich aber nicht, damals haben die richtigen Köpfe die richtigen Entscheidungen getroffen. Davor haben bei denen die falschen Köpfe die Falschen Entscheidungen getroffen. Und auf diesen Level befinden wir uns auch gerade. Nur mit dem Unterschied, wir lernen nicht daraus. Gehen wir mit diesem Intellekt in die Ausgliederung, egal ob AG eG GmbH oder sonst was, werden wir krachend scheitern. Dann stehen wir noch mal deutlich schlechter da als jetzt.
      Wenn wir Ausgliedern wollen, dann müssen die Rahmenbedingungen dazu passen bzw. geschaffen werden. Und davon sind wir so weit entfernt wie von der nächsten Meisterschaft. Ich befürchte, unsere Vereinsführung ist gar nicht in der Lage diese Rahmenbedingungen zu schaffen, weil sie sich als Teil der Lösung, als Teil des großen Plans ansehen. Und genau das ist eine gefährliche Kombination, die es vehement zu verhindern gilt.
      "Nimmst du die blaue oder die rote Pille?"
      Ich habe mich für die blaue entschieden.........!
      -----------------------------------------------------------------------------
      Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll aber bei mir lief's ganz flüssig.
      (Paul Breitner)

      #unsere Vereinswerte sind nicht verhandelbar!
      Ich bin nach wie vor erstaunt, wie viele User scheinbar positiv auf eine mögliche Ausgliederung reagieren und ihre Zustimmung dafür geben würden.

      Für mich steht allem voran, dass die Abteilung Profifussball von Führungskräften betreut und kontrolliert werden soll, die ihren Namen auch verdienen, durch ihr Handeln in jeweiliger Verantwortung ihres Postens innerhalb der unterschiedlichen Vereinsorgane/-gremien.

      Gerade was Vorstand und AR angeht habe ich große Bauchschmerzen, diesen Personen die Profi-Abteilung "unwiderruflich" anzuvertrauen.

      Diese Personen stehen stellvertretend für die aktuell sehr brisante sportliche und finanzielle Situation. Ihre Entscheidungen und die Folgen ergeben in Summe ein recht vernichtendes Urteil über ihre Befähigung für eine der führenden Positionen innerhalb der Führunsebene. Vertrauen in ihr Handeln haben sich die Herren mE nicht erarbeitet/verdient. Nicht aktuell.

      Gerade der Umgang mit den Finanzen wirft kein gutes Licht auf die Handelnden und Kontrolleure. Und eben diesen Leuten sollen dann 3-stellige Millionen Beträge an die Hand gegeben werden. Ich erinnner mich an die Hasadeure vom gelbschwatten Nachbarn. Die waren auch nur Fachleute im Geld verschleudern.

      Ich finde, der S04 hat noch einige interne Hausaufgaben in Personalfragen abzuarbeiten, bis sie sich mit der alles entscheidenden Frage an die MV wenden sollten.


      @CT-SA
      Ich nehme deine Aussagen zu Jobst nochmal zum Anlass dich zu fragen, ob der Alex in erster Linie nicht doch "nur" ein Marketing Experte ist, aber die Befähigung zum Vorstand (führen eines Vereins) doch in der Mehrheit vermissen lässt.

      Seine Leistungen im Segment Marketing scheint er, mit Hilfe fähiger Mitarbeiter, sehr zufriedenstellend erbringen zu können. Darüber hinaus steht er aber auch für die Auswahl von mittlwerweile mehr als 5 Trainern, für eine Menge doch recht fragwürdiger Transfers sowohl bei Zu- als auch Abgängen, inklusive waghalsig hoher Ablösen, insbesondere in der Heidel Kurz-Ära, trotz klammer Kassen.

      Und was ich ihm, neben all jenen die es ihm damals gleich taten, als besonderen Makel seines Arbeitsnachweises anlaste, ist sein Auftreten in der Kausa der"ominösen Rede von Paderborn"- Gerade er, der Marketingmann im Verein, relativiert die Aussagen des ExARV und versucht nahezu alles, damit der öffentliche Protest gegen den Redner von Paderborn nicht die Tragweite erreicht, die eigentlich nur den sofortigen Rücktritt des damaligen ARV zur Folge hätte haben müssen. Da wurde der Slogan "Wir leben dich" kurzerhand in "wir leben ihn" abgewandelt. Da hat er wie die meisten seiner Kollegen moralisch wie ethisch enttäuscht, manche sagen gar versagt.

      Ich gehe mit dir, wenn es darum geht die Abteilung Marketing ihm weiter anzuvertrauen. Aber ich sehe ihn absolut nicht befähigt, als Vorstand die Entscheidungsprozesse in sportlichen Belangen zum Wohle des Verein einschätzen zu können. Deswegen ist A. Jobst für mich auch kein uneingeschränkter Glücksgriff sondern eher der Vorstand, der zumindest in seinem Betätigungsfeld Schadensbegrenzung erreichen konnte. Das reicht imho aber nicht, um als geeigneter Vorstand, schon gar innerhalb einer AG, durchzugehen.

      Damit ich nicht falsch bei Dir rüberkomme - ich habe ziemliche Zweifel am derzeitigen 2-Mann Vorstand (sowie dem AR in seiner jetzigen Besetzung). Beide wirken von der Situation schwer beeindruckt, handlungslahm und nur wenig innovativ in der Findung von Lösungen/Verbesserungen.



      Letztlich geht es aber darum, dass die Mitglieder einem Vorstand das Vertrauen aussprechen können, wenn es um die Frage "Ausgliederung oder Nicht" geht. Und da, auch wenn deine Nähe zu Marketing und Business bekannt ist, hätte ich mir von dir etwas mehr Differenzierung erwartet/-erhofft. Ich greife hier mal vor - das ist z.B. auch das, was @neumi an deiner Sichtweise kritisch sieht und es ihm fast unmöglich macht mit deiner Einschätzung konform zu gehen. Beim Marketing würde ich neumi nämlich gar nicht so weit weg von dir verorten.
      Das tritt nach meiner Kenntnis..... ist das sofort, unverzüglich

      Rubber-Duck schrieb:

      Ich bin nach wie vor erstaunt, wie viele User scheinbar positiv auf eine mögliche Ausgliederung reagieren und ihre Zustimmung dafür geben würden.
      Ist doch logo, der Clemens ist dann auch wieder dabei. Was soll da schon schief laufen?
      Für mich hat das ein klein wenig Geschmäckle. Erst ist er maßgeblich mitverantwortlich das der Verein runter gewirtschaftet wurde und kurz vor Null steigt er dann ein und ergattert günstige Anteile vom mittlerweile maroden S04.
      Naja, schaun wir mal wie das dann läuft. Zunächst mal muss ja abgestimmt werden!!!

      Noel schrieb:

      Rubber-Duck schrieb:

      Ich bin nach wie vor erstaunt, wie viele User scheinbar positiv auf eine mögliche Ausgliederung reagieren und ihre Zustimmung dafür geben würden.
      Ist doch logo, der Clemens ist dann auch wieder dabei. Was soll da schon schief laufen?Für mich hat das ein klein wenig Geschmäckle. Erst ist er maßgeblich mitverantwortlich das der Verein runter gewirtschaftet wurde und kurz vor Null steigt er dann ein und ergattert günstige Anteile vom mittlerweile maroden S04.
      Naja, schaun wir mal wie das dann läuft. Zunächst mal muss ja abgestimmt werden!!!
      Tönnies erwirbt keine Anteile vom maroden S04....das geht faktisch nicht.....nur zur Klarstellung...leider werden hier immer verschiedenste Ebenen miteinander verwechselt.

      Parkstadion91 schrieb:

      Vertue ich mich da, oder war Watzke damals vor 2005 auch für den Niedergang und Fastbankerott der Gelben mitverantwortlich? Heute ist er der überall gefeierte Superstar. Ist nur eine Frage. Damit will ich keine Schienen legen.
      War wohl von 2001 bis 2005 Schatzmeister, bin jetzt aber nicht sicher, ob vom e.V. oder von der AG.

      Hans-Joachim Watzke: Das war der Urknall für Borussia Dortmund

      "Bis Ende 2003 wusste ich, dass es nicht gut aussah, aber komplette Einsicht hatte ich nicht", erinnert sich Watzke zehn Jahre später im "kicker": "Der Geschäftsführer der Kommanditgesellschaft auf Aktien (Dr. Gerd Niebaum, d. Red.) hatte als Präsident des eingetragenen Vereins beide Hüte auf."

      "Die Gremien waren so zusammengesetzt, dass es eine mehr als 90-prozentige Zustimmung mit den handelnden Personen gab", erzählt der damals fast handlungsunfähige Schatzmeister Watzke.

      Kommt einem bekannt vor.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El Mojo ()

      Heizer schrieb:

      Weston schrieb:

      Wir reden hier nicht über Tönnies, sondern über eine Ausgliederung. Ich weiß nicht wieso das immer verbunden werden muss, tönnies sollte da keine Rolle spielen. Natürlich gibt es Nuancen innerhalb der interessen, aber grundsätzlich habe ich diese zwei Lager in unterschiedlicher Deutlichkeit wahrgenommen.
      Doch. Es wird bewusst suggeriert, User würden sich Tönnies zurückwünschen, um gegen die Ausgliederung hetzen zu können. Es wünscht sich aber kein User in diesem Forum Tönnies zurück.
      Nein. Denn es gibt sogar definitiv User, die sich Tönnies wieder in Positionen alter Natur vorstellen können. Daher stimmt es vielleicht, dass sich keiner Tönnies zurückwünscht (aber wirklich nur vielleicht, hier im Block macht es kaum einer offensichtlich).
      Yippie Yah Yei Schweinebacke!
      30.06.2020

      Parkstadion91 schrieb:

      Vertue ich mich da, oder war Watzke damals vor 2005 auch für den Niedergang und Fastbankerott der Gelben mitverantwortlich? Heute ist er der überall gefeierte Superstar. Ist nur eine Frage. Damit will ich keine Schienen legen.
      In Führender Postion war er ab 2005 Geschäftsführer bei denen (da war das Werk des Missmanagement schon vollbracht) und zusammen mit Rauball haben sie den BxB saniert. Als Übeltäter des ganzen Missmanagement kann man die Namen Meier und Nilbaum nennen.
      "Nimmst du die blaue oder die rote Pille?"
      Ich habe mich für die blaue entschieden.........!
      -----------------------------------------------------------------------------
      Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll aber bei mir lief's ganz flüssig.
      (Paul Breitner)

      #unsere Vereinswerte sind nicht verhandelbar!

      El Mojo schrieb:

      Kommt einem bekannt vor.
      Das muss man sich mal vorstellen......im Jahr 2000 geht es an die Börse und der BxB nimmt 130 Mio.€ ein. 5 Jahre später über 100 Mio.€ Verbindlichkeiten und quasi insolvent.
      Und danach, mit kleinen Brötchen und Vernunft startete deren Erfolgsgeschichte. Unsere Brötchen sind jetzt ähnlich klein, nur scheint bei uns nicht die Vernunft im Vordergrund zu stehen, sondern der Größenwahn. Der uns erst in diese Situation gebracht hat. Anstatt dieses Gebaren zu ändern, wird sogar noch eins drauf gesetzt........zum scheitern verurteilt.
      "Nimmst du die blaue oder die rote Pille?"
      Ich habe mich für die blaue entschieden.........!
      -----------------------------------------------------------------------------
      Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll aber bei mir lief's ganz flüssig.
      (Paul Breitner)

      #unsere Vereinswerte sind nicht verhandelbar!

      Neo schrieb:

      El Mojo schrieb:

      Kommt einem bekannt vor.
      Das muss man sich mal vorstellen......im Jahr 2000 geht es an die Börse und der BxB nimmt 130 Mio.€ ein. 5 Jahre später über 100 Mio.€ Verbindlichkeiten und quasi insolvent.Und danach, mit kleinen Brötchen und Vernunft startete deren Erfolgsgeschichte. Unsere Brötchen sind jetzt ähnlich klein, nur scheint bei uns nicht die Vernunft im Vordergrund zu stehen, sondern der Größenwahn. Der uns erst in diese Situation gebracht hat. Anstatt dieses Gebaren zu ändern, wird sogar noch eins drauf gesetzt........zum scheitern verurteilt.
      Ja, im Prinzip ein gutes Beispiel, wie mit viel Geld aus der Ausgliederung viel vor die Wand gefahren wurde.

      Sehe momentan auch noch nicht, warum das bei uns besser laufen sollte.

      Rubber-Duck schrieb:

      @CT-SA
      Ich nehme deine Aussagen zu Jobst nochmal zum Anlass dich zu fragen, ob der Alex in erster Linie nicht doch "nur" ein Marketing Experte ist, aber die Befähigung zum Vorstand (führen eines Vereins) doch in der Mehrheit vermissen lässt.
      Für mich hat er durch seine Fähigkeiten im Bereich Marketing absolut auch die Befähigung zum Vorstand in unserem Fußballverein - im Bereich Marketing, Vertrieb und Organisation.

      Rubber-Duck schrieb:

      Darüber hinaus steht er aber auch für die Auswahl von mittlwerweile mehr als 5 Trainern, für eine Menge doch recht fragwürdiger Transfers sowohl bei Zu- als auch Abgängen, inklusive waghalsig hoher Ablösen, insbesondere in der Heidel Kurz-Ära, trotz klammer Kassen.
      :huh:

      Laut meinen Infos hatte er dieses eine mal, bei der Verpflichtung von Baum, erstmalig ein direktes Mitspracherecht gehabt.
      Ansonsten hat er dies bei den Trainern und Transfers nicht gehabt.
      Wie kommst du da überhaupt drauf?

      Er hat früher lediglich durch seine guten Kontakte zu den Partnern / Sponsoren des Öfteren ein allgemeines Lagebild zu gewissen Transfers und Trainer einholen sollen, die er dann auch vorgetragen hat.
      1000 Freunde die zusammen stehen - dann wird der FC SCHALKE 04 niemals untergehen!
      In guten wie in schlechten Zeiten - immer und alles für SCHALKE 04!

      birdy schrieb:

      neumi schrieb:

      derdiearenasieht schrieb:

      Die e.Vangelisten gründen einen neuen Club. Mit echten Werten und Leitbild. Beides
      gehört zu ihrer Schalke DNA. Das haben Sie hier aktuell mit Beiträgen zu MB und JS
      eindrucksvoll dokumentiert (ok, auch Andere tragen diese DNA in sich).
      Ist das widerlich.
      Zeigt eben wes Geistes Kind mancher ist. Ich versuche hier durchaus sachlich zu diskutieren, klappt auch mit manchen, siehe Parkstadion91, aber wenn jemand dann derart offen kundtut, dass ihm sportlicher Erfolg wichtiger ist als Leitbild und Werte, obwohl das nicht mal konkurriert, es aber dennoch dieses Bedürfnis zu geben scheint das Ganze gar ins Lächerliche zu ziehen... dann frage ich mich ernsthaft wie will man mit solchen Leuten reden? Und Warum.
      Ja, stimmt, ich finde das Verhalten einiger User widerlich. Das Leitbild, die Werte, werden immer dann plakativ vorangestellt, wenn es in den Kram passt. Im Umgang mit Verantwortlichen zeigt sich dann, wie wenig diese Werte gelebt werden und verinnerlicht sind. Und was "Geistes Kind" angeht. Meine Dauerkarten habe ich abgegeben. Die Lust am Profifußball hat in den letzten Jahren bei mir immer mehr abgenommen, allein schon, das nur als ein Beispiel, wegen der Aufteilung der Spieltage. Was sich um den S04 tut, der Fußball, der hier seit Jahren gespielt wird, all das führt dazu, dass ich mich in Zukunft als Zuschauer zu den S04 Jugendmannschaften begebe.
      Und Werte, dafür brauche ich keinen Fußballclub. Die trage ich als Mensch in mir.
      @birdy/ neumi wir können uns gerne per PN über Lebenseinstellung und soziales Engagement austauschen.
      Seit 1961 Modefan!

      CT-SA schrieb:

      .....

      Rubber-Duck schrieb:

      Darüber hinaus steht er aber auch für die Auswahl von mittlwerweile mehr als 5 Trainern, für eine Menge doch recht fragwürdiger Transfers sowohl bei Zu- als auch Abgängen, inklusive waghalsig hoher Ablösen, insbesondere in der Heidel Kurz-Ära, trotz klammer Kassen.
      Laut meinen Infos hatte er dieses eine mal, bei der Verpflichtung von Baum, erstmalig ein direktes Mitspracherecht gehabt.
      Ansonsten hat er dies bei den Trainern und Transfers nicht gehabt.
      Wie kommst du da überhaupt drauf?
      .....

      Laut §8 der Vereinssatzung entscheidet der Vorstand als Gremium über die ihm zugeteilter Geschäftsbereiche.


      Satzung Schalke schrieb:

      8.5 Aufgaben
      Der Vorstand entscheidet eigenverantwortlich über die ideellen,
      sportlichen, wirtschaftlichen und sonstigen Belange des Vereins, soweit
      diese Befugnisse nicht satzungsgemäß anderen Vereinsorganen vorbehalten
      sind. Ihm obliegt die Darstellung des Vereins in der Öffentlichkeit.

      Da ist stets bei Entscheidungen die Rede von "Der Vorstand entscheidet". Der Vorstand ist nach meinem Dafürhalten gleichzusetzen mit allen Vorstandsmitgliedern gemeinsam und Entscheidungen entsprechend vom Gremium und nicht einem Einzelnen getroffen werden.

      Bisher wurde in vielen Pressemittelungen oder Interviews darauf verwiesen, dass es sich um "gemeinschaftliche Entscheidungen" handelte.

      Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass einer der ehemals 3-, seit einiger Zeit 2 Vorstände alleinige Entscheidungen an den AR weiterreicht, sondern das alles was an den AR übermittelt wurde, das Ergebnis einer Gesamtvorstand-Entscheidung ist.

      Insofern hat mE ein Vorstandsmitglied generell ein Mitentscheidungsrecht bei "Vorstandsentscheidungen".


      Das schließt ja nicht aus, dass jedes einzelne Vorstandsmitglied in dem ihm zugewiesenen Ressort die ersten Schritte alleine, aber in Abstimmung mit den Vorstandskollegen, anschiebt. Nur entschieden wird im Verbund.


      Schließlich gilt ja auch:

      Schalke Satzung schrieb:

      8.6.3 Haftung
      Die Vorstandsmitglieder haften dem Verein für jeden schuldhaften
      verursachten Schaden. Sie haben besonders hohe Sorgfaltspflichtmaßstäbe
      einzuhalten. Der Aufsichtsrat kann Vorstandsmitglieder für Fälle leicht
      fahrlässiger Schadensverursachung von der Haftung befreien.

      Dort steht nicht, dass jeder nur für sein Ressort haftet, sondern die Vorstandsmitglieder dem Verein ggü.
      Ich kann mir daher nicht vorstellen, dass auch nur ein Entscheid des Vorstandes dem AR zur Absegnung vorgelegt wird, den nicht alle Vorstandsmitglieder gemeinsam tragen/unterzeichnet haben.


      Sollte es so sein wie du es andeutest, dass Jobst bei allen vorherigen Trainer Verpflichtungen kein "Mitspracherecht" eingeräumt war, müsste man prüfen lassen, ob es sich im grobe und vorsätzliche Satzung-Verstöße handeln "könnte".




      Und um den Bogen zurück zu einer möglichen Ausgliederung zu spannen:
      Wenn es bisher so war und künftig auch weiterhin sein wird wie du es beschreibst (Jobst habe bei Trainern kein Mitspracherecht gehabt), dann hätte ich noch viel mehr Bauchschmerzen einem Antrag auf Ausgliederung zuzustimmen. Wenn nur Schneider künftig die sportlichen Entscheidungen auf den Weg brächte...ich mag den Gedanken gar nicht ausschreiben. Aber mit derben Bauchschmerzen wäre mein Empfinden noch milde umschrieben. Ich würde dem Ausgliederungs-Antrag unter solchen Vorraussetzungen niemals zustimmen können.
      Das tritt nach meiner Kenntnis..... ist das sofort, unverzüglich
      Schalke 04: Schneider & Jobst „arbeiten an Konzept“ für Ausgliederung | S04

      Schneider und Jobst arbeiten also entschieden an einem Konzept für die Ausgliederung.
      Schneider hat bisher nicht mal auf seinem "Fachgebiet" etwas sinnvolles zustande gebracht. Wie will er jetzt ein Konzept zur Ausgliederung erarbeiten? Und immer vorausgesetzt es stimmt ein wenig von dem was in der Presse steht. In wie weit mischt der Clemens da im Hintergrund mit?
      Für mich gibt es nur eine einzige Möglichkeit wie sie ihre Stimmen für die Ausgliederung zusammen bekommen. Sie stellen sich bei der Mitgliederversammlung hin und sagen: Ihr habt die Wahl, Insolvenz oder Ausgliederung!
      Und weil alles ziemlich schnell über die Bühne gehen muss steht die Vergabe der Anteile natürlich schon fest, 40% gehen an den Clemens und 9,99% an Veltins.
      Und dann stimmen wir ab ... na dann mal gute Nacht. Mir wird Angst und Bange!
      Selten waren wir sportlich sooo schlecht.
      Selten wurde unser Verein sooo schlecht geführt.
      Selten wurde unser Verein sooo schlecht in der Öffentlichkeit vertretene und verkauft.
      Und ausgerechnet jetzt steht die wichtigste Entscheidung der Vereinsgeschichte an ... sehr, sehr ungünstiger Zeitpunkt, außer man möchte günstig Anteile abgreifen.

      m@rkuZ49 schrieb:

      Ziemlich nichts-sagend dieses Gespräch. Schön natürlich das 3te Mitglied des Vorstands nicht dabei zu haben.
      Vielleicht wollte Rühl Hamers das auch nicht. Die 2-3 x als ich sie auf Schalke wahr genommen hatte, kam sie mir jetzt nicht unbedingt so vor, dass sie gerne im Mittelpunkt stehen möchte.
      1000 Freunde die zusammen stehen - dann wird der FC SCHALKE 04 niemals untergehen!
      In guten wie in schlechten Zeiten - immer und alles für SCHALKE 04!