Die Saison ist vorbei und in der Sommerpause haben wir alle Zeit wieder etwas runterzukommen.
In der letzten Zeit kamen immer wieder nicht nett gemeinte Umschreibungen von Vereinsverantwortlichen auf. Nach der verständlicherweise vorhandenen Empörung und Verärgerung über viele verschiedene Dinge wollen wir jetzt wieder zurück zu einem niveauvollen Miteinander.

Daher bitten wir euch, über unsere Vereinsverantwortlichen wieder mit ihrem Namen zu sprechen. Nicht mit irgendwelchen Umschreibungen aus der Tierwelt oder ähnliches. Wir werden in Zukunft vermehrt darauf achten, dass wir wieder dahin zurückkommen, wie es mal war.

Das Vereins-Image

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Das Vereins-Image

      Bei jedem Interview von Caligiuri kommt es mir hoch. Bei Wagner das selbe.

      Man will Schalke ja malochen sehen. Es geht ums Kämpfen. Das wollen die Fans ja sehen. Das spielerische ist egal.

      Wo kommt denn das her? Von den Eurofightern? Von den Bergarbeitern?

      Könnte man nicht mal von oben sagen: Schalker Kreisel- ihr kennt es vllt nur als die Vereinszeitschrift, aber da wollen wir wieder hin. Schöner Fußball gepaart mit Stolz und Leidenschaft. Dazu wollen wir einen Trainer und Spieler verpflichten, die zu diesem Spielsystem passen und das leben. :schalke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toastman ()

      Toastman schrieb:



      Könnte man nicht mal von oben sagen: Schalker Kreisel- ihr kennt es vllt nur als die Vereinszeitschrift, aber da wollen wir wieder hin. Schöner Fußball gepaart mit Stolz und Leidenschaft. Dazu wollen wir einen Trainer und Spieler verpflichten, die zu diesem Spielsystem passen und das leben. :schalke:
      Könnte man. Wenn man vernünftige Leute als Verantwortliche hätte.

      Larsen.S04 schrieb:

      das traurige ist: es gibt genug Menschen die mit kämpfen beißen und Grätschen tatsächlich mehr anfangen können. Es gib genug Schalke Fans die das wirklich sehen wollen
      Naja was heißt sehen wollen.

      Die sind halt geistig beschränkt.
      Die können nicht weiter denken.

      Wenn du solchen Leuten Raúl Zauberfussball zeigst sind sie genau so begeistert.
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."

      Larsen.S04 schrieb:

      das traurige ist: es gibt genug Menschen die mit kämpfen beißen und Grätschen tatsächlich mehr anfangen können. Es gib genug Schalke Fans die das wirklich sehen wollen
      sind doch nur die Grundvoraussetzungen leider fehlen selbst diese manchmal bei uns
      Im Internet kochte die Fanseele - und das nahm zum Teil bizarre Züge an. Einige Fans bedrohten den Keeper unter dem Deckmantel der Anonymität massiv. "Im Endeffekt soll er froh sein, mit der Aktion Afellay nicht verletzt zu haben, sonst könnte ich mir schon vorstellen, dass beim nächsten Training oder Spiel des TuS Erntebrück ein paar mehr Zuschauer gewesen wären - und zwar nicht nur, um dem Torwart bei seinen Paraden zuzujubeln", schrieb etwa User "Duffman" im Fanforum "Schalker Block 5".

      Giuliano-Celentano schrieb:

      Larsen.S04 schrieb:

      das traurige ist: es gibt genug Menschen die mit kämpfen beißen und Grätschen tatsächlich mehr anfangen können. Es gib genug Schalke Fans die das wirklich sehen wollen
      Naja was heißt sehen wollen.
      Die sind halt geistig beschränkt.
      Die können nicht weiter denken.

      Wenn du solchen Leuten Raúl Zauberfussball zeigst sind sie genau so begeistert.
      Muss man diese Leute direkt beleidigen?
      Ich bin bspw. auch ein Fan von Maloche. Aber eben nicht allein. Da muss trotzdem ein offensiver Ansatz erkennbar sein. Beides gehört einfach dazu. Man darf seine Spielidee einfach nur nicht auf das Malochen beschränken. Aber ein sehr wichtiger Bestandteil kann und muss es sein. Es darf aber eben nicht zum einzigen Bestandteil werden.
      Bestes Beispiel der Herr auf meinem Profilbild. Dem hätte wohl niemand Fleiß und Identifikation abgesprochen, aber genauso wenig Offensivgeist. Genauso wie Asa und Böhme. Diese Generation zeigt bestens, dass sich beides überhaupt nicht gegenseitig ausschließen muss. Keine Ahnung, woher diese Mär immer kommt.
      Am 21.05.1997, dem Tag des größten Erfolgs in der Schalker Vereinsgeschichte, war ich exakt 1904 Tage alt
      Maloche hat ja nicht mal was mit Fußball zu tun. Ist halt einfach ein schönes Schutzschild für die Verantwortlichen, wenn man eine einfache Ausrede braucht, um den Pöbel ruhig zu stellen.

      Und jeder Fan, der dieses Malochernarrativ nur ein bisschen mit unterstützt, ist mit Schuld daran, dass sich die Verantwortlichen hinter sowas verstecken. Dazu zählen dann auch die Fans mit dem dämlichen „Wir wollen euch kämpfen sehen“ Jeder, der auf Maloche beim Fußball steht, hängt halt mindestens 25-30 Jahre zurück.
      Man kann Cali ja auch mal fragen, was ihm mehr Spaß gemacht hat. Das „Maloche“ bei uns oder Pässe von de Bruyne zu empfangen.

      Alle unsere fußballerischen Probleme lassen sich recht einfach mit Fußball erklären, wir spielen nicht kacke, weil wir nicht kämpfen, sondern weil wir fußballerisch mies sind.
      Schalke!
      Einige sagen es ja schon seit langem: Unsere Fußballkultur ist einfach falsch. Sie passt nicht zu einem selbsternannten Spitzenverein.
      "Panik ist eine Form von Hybris. Sie geht mit dem selbstgefälligen Gefühl einher, dass man genau weiß, wohin die Welt steuert – nämlich Richtung Abgrund." - Yuval Noah Harari
      In den letzten Jahren wurde ein Image abseits des Platzes aufgebaut.
      Man engagiert sich gegen Rassismus, ist gegen Diskriminierung, die Kumpelkiste wird ins Leben gerufen, denn unter Kumpeln hilft man sich ja. Slogan wie ”Nur im Wir“ oder "Nur Gemeinsam" suggerieren einen Zusammenhalt im Verein.

      Derzeit beschädigen die Verantwortlichen, beginnend im August 2019 bis zum heutigen Tag dieses aufgebaute Image nach Kräften.

      Schalke wir leben dich, was für Mitglieder und Fans immer noch gilt, wird derzeit seitens der handelnden Personen beginnend im mit rassistischen Aussagen 2019, fortgesetzt in 2020 mit der Entscheidung bezüglich der Basketballer, über Härtefallregelung, bis hin zur Entlassung der Fahrdienstmitarbeiter in den Dreck gezogen.
      Damit nicht genug finanziell stehen wir vor einem Totalschaden, sicherlich von Corona beschleunigt, aber nicht davon hervor gerufen. In der freien Wirtschaft nennt man das geschäftsschädigendes Verhalten.


      “Kämpfen und Siegen“ schreiben sich Fans und Mannschaft auf die Fahne.

      Die Mannschaft ist derzeit ein Trümmerhaufen, die Verletzungen in dieser Vielzahl Werfen schon seit einigen Jahren Fragen auf. Mittlerweile deutet auch vieles auf eine mangelnde professionelle Einstellung der "Profis" hin.

      Meine traurige Erkenntnis aus den letzten Wochen ist, dass uns aus Marketinggründen ein Image vermittelt wurde, was den Werten der Mitglieder und Fans aus dem Herzen spricht, jedoch nur dann zum Einsatz kommt, wenn es passt. Was für uns ein Lebensgefühl widerspiegelt, sind seitens der Verantwortlichen nur Lippenbekenntnisse.

      Derzeit ist unser Image die Lachnummer der Liga, auf allen Ebenen.
      Dies tut sehr weh und es macht wütend, denn Schalker sind stolz auf ihren Verein und es ist sehr bedrückend ihn so am Boden zu sehen.

      X(
      Schalke quo vadis?

      Teil der "Randgruppe" und stolz darauf!"
      Ich kann dieses malochen nicht mehr hören oder lesen. Malochen tun die Meisten von uns.
      Malochen heißt nix anders als zur Arbeit zu gehen nicht mehr und nicht weniger. Das sollte die Grundvoraussetzung für jeden sein, der einen Arbeitsvertrag bei Schalke unterschrieben hat. Kämpfen okay, da gibt es halt Typen die können es mehr als andere. Legende: unserer Kampfschwein Marc Wilmots.
      Was uns fehlt ist eine grundsätzliche Philosophie. Schalker Kreisel finde ich gut, gepaart mit einem klar definierten Spielsystem, das von der D Jugend an gelernt wird, dazu auf die Talente der Region setzen und schon geht es in die richtige Richtung.
      Darüberhinaus alt gediente Spieler an den Verein binden und auf Ihre zukünftigen Aufgaben im Management vorbereiten. Bayern macht uns das doch vor. Lieber gut kopiert als ein nicht funktionierendes Orginal. Wäre doch mal ein Ansatz.
      Unser Image wird geprägt von sportlichem Misserfolg und hässlichem Fußball.
      Wenn man mal so querliest in anderen Foren, liest man oft vom typischen "Schalkefußball". Hässlich, langsam, uninspiriert.

      Das unser Verein aktuell in jedes Fettnäpchen tritt, ist nur die Krönung. Das Problem ist unser Fußball. Bayern und Dortmund leisten sich auch Fehler oder Skandale (Reus, Tuchel-Watzke, Naziproblem, Hoeneß, Rolex-Rolex-Kalle, WM2006), werden aber positiv wahrgenommen da sie sportlich für Schlagzeilen Sorgen und für Gut gespielten FUßBALL stehen.

      Der erste und einzig wichtigeste Grund Tönnies und seinen Vorstand hier vom Hof zu jagen, ist deren Inkompetenz für sportlichen Erfolg und guten Fußball zu sorgen.
      Ein Teil meiner Identität könnte sie verunsichern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Monez ()

      Das Problem mit Tönnies ist doch das er ein absoluter Fußballlaie ist.
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."