Ausgliederung - Untergang oder Rettung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ausgliederung - Untergang oder Rettung?

      Was haltet ihr von Ausgliederung? (max 3 Optionen wählbar) 215
      1.  
        Ja, aber nur bei geeigneten strategischen Partnern. (90) 42%
      2.  
        NEIN! NEIN, NEIN, NEIN! NIEMALS! (80) 37%
      3.  
        Nein, weil die strategischen Möglichkeiten als Verein besser sind. (39) 18%
      4.  
        Prinzipiell eine Option. Aber nicht zum jetzigen Zeitpunkt, sondern erst, wenn wir ganz dringend Geld brauchen. (22) 10%
      5.  
        Ja, aber nur wenn der Verein alle Anteile behält (21) 10%
      6.  
        Ja, aber nur, wenn ein Scheich einsteigt. Oder ein Oligarch, oder sonst irgendein reicher Mensch, der uns zur Weltherrschaft führen will (15) 7%
      7.  
        Ja, und bei Partnern sollten wir nicht zu wählerisch sein. (9) 4%
      8.  
        Ja, sofort. Egal unter welchen Bedingungen. Über alles andere können wir uns später Gedanken machen. (4) 2%
      Punkt 3 "e.V.": dieses Thema würde ich gerne eigenständig, losgelöst von den Spieltagen, diskutieren. Nur eines mal vorweg, die aktuelle Situation im Profifußball (Hopp, Großinvestoren, Brexit) überholt uns und wir kommen sportlich nicht hinterher.
      Viele meinen wir enden wie der HSV. Ich gehe noch weiter und meine, wenn wir so weiter agieren, dann enden wir wie der RWE!

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Il Barto ()

      Niederrheinknappe schrieb:

      ...

      Punkt 3 "e.V.": dieses Thema würde ich gerne eigenständig, losgelöst von den Spieltagen, diskutieren. Nur eines mal vorweg, die aktuelle Situation im Profifußball (Hopp, Großinvestoren, Brexit) überholt uns und wir kommen sportlich nicht hinterher.
      Viele meinen wir enden wie der HSV. Ich gehe noch weiter und meine, wenn wir so weiter agieren, dann enden wir wie der RWE!

      Eine kleine, aber laute Anzahl von Vereinsmitgliedern hat es in der Vergangenheit bis heute verstanden, eine Diskussion über alternative Strukturen der Finanzierung der Profiabteilung einschließlich Vereinsgelände zuverhindern. Auch in diesem Forum sind es die bekannten User, die jeglicheAussprache zu diesem Thema verhindern wollen. Man hört ja klar raus, dass ihnenMittelmaß egal ist. Klar, das streite ich nicht ab, diese Personen würden auch durch NRW tingeln, um den S04 in Rödinghausen oder Bergisch Gladbach anzufeuern. Die Frage ist nur, will das Mehrheit der Mitglieder und Fans auch.

      Wenn diese Leute glauben, man könne die Hopps und Redbulls aus der Liga verdrängen, dann sind sie auf dem Holzweg. Diesen Personen wird durch die Vorkommnisse in den letzten Wochen jetzt mal so richtig der Boden bereitet.

      Der S04 befindet sich seit vielen Jahren in einer Abwärtsspirale. Der Abstand zu den führenden Clubs, die durch Generierung von Eigenkapital ganz andere Möglichkeiten haben, wird immer größer. Diesen Abstand wird der e.V. nicht mehr verkürzen können.

      Der weite Blick zurück zeigt das verrückte Finanzgebaren unseres Vereins. Die Arena, der Ausbau des Vereinsgeländes und die Mannschaft, alles wurde auf Pump aufgebaut. Wahnsinn. In den ersten Jahren hat dies noch einigermaßen funktioniert aufgrund derCL-Teilnahmen und Spielerverkäufen. Versiegen diese Finanzquellen, dann ist Schicht im Schacht. Genau diesen Weg gehen wir.

      Dabei hätte die Diskussion über die Ausgliederung schon vor Jahren ernsthaft geführt werden müssen! Aber auch hier gab es ja immer Experten, die dafür noch nicht den richtigen Zeitpunkt gesehen haben, oder von Einmaleffekten gefaselt haben. Dabei wird die Vereinspolitik, wenn man hier liest und da stimme ich zu, eh schon von ganz wenigen Personen bestimmt. Leider ohne nachhaltigen Erfolg und ohne, dass diese Personen dem Verein hohe Finanzmittel zur Verfügung stellen.
      Hingewiesen wird hier ja immer auf den HSV der 1860. Stimmt, den Weg werden wir auch gehen. Wir werden uns eben nicht mehr - wenn wir noch viel länger warten - breit aufstellen können was Investoren angeht, sondern aus der Not in die Fänge von windigen Investoren geraten. Oder ganz am Ende wird unsere Kühne dann Tönnies heißen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Heizer ()

      Niederrheinknappe schrieb:




      Punkt 3 "e.V.": dieses Thema würde ich gerne eigenständig, losgelöst von den Spieltagen, diskutieren. Nur eines mal vorweg, die aktuelle Situation im Profifußball (Hopp, Großinvestoren, Brexit) überholt uns und wir kommen sportlich nicht hinterher.
      Viele meinen wir enden wie der HSV. Ich gehe noch weiter und meine, wenn wir so weiter agieren, dann enden wir wie der RWE!
      HSV ist halt das schönste Beispiel dafür, dass es nicht auf das Geld ankommt, sondern darauf, was man damit macht. Die haben ausgegliedert, das Geld was sie damit eingenommen haben verbrannt und stehen jetzt schlechter da als je zuvor. Anderes Beispiel ist Stuttgart.

      Guck dir einfach an, was wir in den letzten Jahren ausgegeben haben, was wir daraus gemacht haben und erklär mir dann, wo der Glaube herkommt, dass wir nur einmal irgendwo 50 Mio extra, meinetwegen auch 80 Mio extra brauchen, und schon können wir mit diesen Mannschaften mithalten, die dieses Geld jedes Jahr bekommen. Ist doch Quatsch. Zumal wir dann noch Anteilseigner haben, die auch noch reinquatschen wollen. Ob sie nun sportliche Kompetenz haben oder nicht.

      Auch In Heizers langen Schriften steht immer nur, dass es gut wäre und getan werden muss und die Skeptiker doch unnötig Panik machen, aber wie genau das funktionieren soll, da fehlen dann irgendwie immer die Argumente.
      Die Jagdsaison ist wieder eröffnet. Fackeln und Mistgabeln zum halben Preis! Holt sie euch, solange sie noch frisch sind!

      Il Barto schrieb:

      Niederrheinknappe schrieb:

      Punkt 3 "e.V.": dieses Thema würde ich gerne eigenständig, losgelöst von den Spieltagen, diskutieren. Nur eines mal vorweg, die aktuelle Situation im Profifußball (Hopp, Großinvestoren, Brexit) überholt uns und wir kommen sportlich nicht hinterher.
      Viele meinen wir enden wie der HSV. Ich gehe noch weiter und meine, wenn wir so weiter agieren, dann enden wir wie der RWE!
      HSV ist halt das schönste Beispiel dafür, dass es nicht auf das Geld ankommt, sondern darauf, was man damit macht. Die haben ausgegliedert, das Geld was sie damit eingenommen haben verbrannt und stehen jetzt schlechter da als je zuvor. Anderes Beispiel ist Stuttgart.
      Guck dir einfach an, was wir in den letzten Jahren ausgegeben haben, was wir daraus gemacht haben und erklär mir dann, wo der Glaube herkommt, dass wir nur einmal irgendwo 50 Mio extra, meinetwegen auch 80 Mio extra brauchen, und schon können wir mit diesen Mannschaften mithalten, die dieses Geld jedes Jahr bekommen. Ist doch Quatsch. Zumal wir dann noch Anteilseigner haben, die auch noch reinquatschen wollen. Ob sie nun sportliche Kompetenz haben oder nicht.

      Auch In Heizers langen Schriften steht immer nur, dass es gut wäre und getan werden muss und die Skeptiker doch unnötig Panik machen, aber wie genau das funktionieren soll, da fehlen dann irgendwie immer die Argumente.
      Das ist nur zum Teil richtig.

      Wenn sich die Skeptiker vor ~120 Jahren durchgesetzt hätten, würden wir heute noch mit dem Pferdefuhrwerk zum Auswärtsspiel gefahren werden.

      Erwin K. aus R. schrieb:

      Das ist nur zum Teil richtig.
      Wenn sich die Skeptiker vor ~120 Jahren durchgesetzt hätten, würden wir heute noch mit dem Pferdefuhrwerk zum Auswärtsspiel gefahren werden.
      Wir sind jetzt aber eher diejenigen, die sich als vorletzter irgendwelche magischen Steine ins Wasserbecken schmeißen, nachdem die ganzen anderen alle gemischte Erfahrungen damit gemacht haben, weil, irgendwann muss es ja klappen.

      Ausgliederung ist ja nix neues. Das ist was, womit Dutzende andere ehemalige Vereine schon auf die Fresse geflogen sind.
      Die Jagdsaison ist wieder eröffnet. Fackeln und Mistgabeln zum halben Preis! Holt sie euch, solange sie noch frisch sind!

      Il Barto schrieb:

      Wir sind jetzt aber eher diejenigen, die sich als vorletzter irgendwelche magischen Steine ins Wasserbecken schmeißen, nachdem die ganzen anderen alle gemischte Erfahrungen damit gemacht haben, weil, irgendwann muss es ja klappen.
      Ausgliederung ist ja nix neues. Das ist was, womit Dutzende andere ehemalige Vereine schon auf die Fresse geflogen sind.

      Andere es aber auch durchaus erfolgreich praktiziert haben. Entweder ist das Glas halbvoll oder halbleer. Immer eine Sache der Betrachtungsweise. Es gibt halt keine Garantie für den Erfolg einer Ausgliederung. Aber es schadet aber auch nicht, die Sachen offen und mutig anzugehen. Stillstand ist halt Rückschritt.
      Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!
      Auf Kohle geboren und mit Emscherwasser getauft!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von frahe04 ()

      frahe04 schrieb:

      Andere es aber auch durchaus erfolgreich praktiziert haben.
      Wer denn? Höchstens die Zecken. Der Weg mit der Börse wird aber kein zweites Mal funktionieren.

      Ansonsten sehe ich nur Mannschaften, die 50+1 ignorieren oder erfolgreich ausgehebelt haben und die Bayern, für die die Vereinsform schlicht irrelevant ist, weil sie selbst als Kegelclub noch von sämtlichen großen Unternehmen das Geld rechts und links reingeschoben bekommen.


      frahe04 schrieb:

      Stillstand ist halt Rückschritt.
      Und die Klippe runterfahren, weil man zu große Angst hat, stehenzubleiben und keine eigenen Ideen, ist vielleicht kein Rückschritt, aber auch kein Fortschritt. Hast du vielleicht noch mehr lustige Phrasen aus dem BWL-Erstsemester-Handbuch für mich?
      Die Jagdsaison ist wieder eröffnet. Fackeln und Mistgabeln zum halben Preis! Holt sie euch, solange sie noch frisch sind!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Il Barto ()

      Il Barto schrieb:

      frahe04 schrieb:

      Andere es aber auch durchaus erfolgreich praktiziert haben.
      Wer denn? Höchstens die Zecken. Der Weg mit der Börse wird aber kein zweites Mal funktionieren.
      Ansonsten sehe ich nur Mannschaften, die 50+1 ignorieren oder erfolgreich ausgehebelt haben und die Bayern, für die die Vereinsform schlicht irrelevant ist, weil sie selbst als Kegelclub noch von sämtlichen großen Unternehmen das Geld rechts und links reingeschoben bekommen.
      z.B. Gladbach oder Frankfurt
      Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!
      Auf Kohle geboren und mit Emscherwasser getauft!

      Il Barto schrieb:

      Erwin K. aus R. schrieb:

      Das ist nur zum Teil richtig.
      Wenn sich die Skeptiker vor ~120 Jahren durchgesetzt hätten, würden wir heute noch mit dem Pferdefuhrwerk zum Auswärtsspiel gefahren werden.
      Wir sind jetzt aber eher diejenigen, die sich als vorletzter irgendwelche magischen Steine ins Wasserbecken schmeißen, nachdem die ganzen anderen alle gemischte Erfahrungen damit gemacht haben, weil, irgendwann muss es ja klappen.
      Ausgliederung ist ja nix neues. Das ist was, womit Dutzende andere ehemalige Vereine schon auf die Fresse geflogen sind.
      Und warum, weil schwarz und weiß nicht die einzigen Farben sind.
      Dazwischen gibt es jede Menge Nuancen.
      Veränderung und Entwicklung lassen sich nicht aufhalten. Man muss es richtig machen, sonst geht es den Bach hinunter.
      Den Pferdefuhrwerken hinter her.

      frahe04 schrieb:

      Il Barto schrieb:

      frahe04 schrieb:

      Andere es aber auch durchaus erfolgreich praktiziert haben.
      Wer denn? Höchstens die Zecken. Der Weg mit der Börse wird aber kein zweites Mal funktionieren.Ansonsten sehe ich nur Mannschaften, die 50+1 ignorieren oder erfolgreich ausgehebelt haben und die Bayern, für die die Vereinsform schlicht irrelevant ist, weil sie selbst als Kegelclub noch von sämtlichen großen Unternehmen das Geld rechts und links reingeschoben bekommen.
      z.B. Gladbach oder Frankfurt
      Haben ausgegliedert. Inwieweit das eine Revanz für den Gladbacher Erfolg hat, der über irgendein mystisches Magiedenken hinausgeht, wäre jetzt an dir zu erklären. Zumal die nicht mal Anteile verkauft haben. :schweigen:
      Die Jagdsaison ist wieder eröffnet. Fackeln und Mistgabeln zum halben Preis! Holt sie euch, solange sie noch frisch sind!

      Erwin K. aus R. schrieb:

      Und warum, weil schwarz und weiß nicht die einzigen Farben sind.Dazwischen gibt es jede Menge Nuancen.
      Veränderung und Entwicklung lassen sich nicht aufhalten. Man muss es richtig machen, sonst geht es den Bach hinunter.
      Den Pferdefuhrwerken hinter her.
      "Weil wir doch was tun müssen und weil es alle machen" also?

      Nochmal, um von den Phrasen wegzukommen, wo kommt der Glaube her, dass wir nur diese eine Anschubfinanzierung brauchen und alles wird gut, wenn wir doch in den letzten Jahren ein Vielfaches dieser Summe sinnlos zum Fenster rausgeworfen haben?
      Die Jagdsaison ist wieder eröffnet. Fackeln und Mistgabeln zum halben Preis! Holt sie euch, solange sie noch frisch sind!

      Il Barto schrieb:

      Haben ausgegliedert. Inwieweit das eine Revanz für den Gladbacher Erfolg hat, der über irgendein mystisches Magiedenken hinausgeht, wäre jetzt an dir zu erklären. Zumal die nicht mal Anteile verkauft haben. :schweigen:
      Gladbach hat sich mit der Ausgliederung m.E. jedenfals professionell aufgestellt und somit einen wesentlichen Grundstein für den momentan sichtbaren Erfolg gelegt.
      Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!
      Auf Kohle geboren und mit Emscherwasser getauft!

      Weston schrieb:

      An die, die Ausgliederung auf ihren index gesetzt haben: Wie wollt ihr denn die finanzen in den nächsten jahren ohne internationalen fußball aufstellen?
      Drehen wir die Frage um, wie willst du sie mit Ausgliederung aufstellen? Ich hab echt keine Ahnung, was die Leute eigentlich glauben, was da für unfassbare Summen bei rumkommen.
      Die Jagdsaison ist wieder eröffnet. Fackeln und Mistgabeln zum halben Preis! Holt sie euch, solange sie noch frisch sind!

      frahe04 schrieb:

      Il Barto schrieb:

      Haben ausgegliedert. Inwieweit das eine Revanz für den Gladbacher Erfolg hat, der über irgendein mystisches Magiedenken hinausgeht, wäre jetzt an dir zu erklären. Zumal die nicht mal Anteile verkauft haben. :schweigen:
      Gladbach hat sich mit der Ausgliederung m.E. jedenfals professionell aufgestellt und somit einen wesentlichen Grundstein für den momentan sichtbaren Erfolg gelegt.
      Und eine professionelle Aufstellung in Form eines Vereins ist unmöglich? Zumal wir schon ein sehr indirektes Modell haben. Das würde sich nach Ausgliederung nicht mehr groß ändern.
      Die Jagdsaison ist wieder eröffnet. Fackeln und Mistgabeln zum halben Preis! Holt sie euch, solange sie noch frisch sind!

      Il Barto schrieb:

      Nochmal, um von den Phrasen wegzukommen, wo kommt der Glaube her, dass wir nur diese eine Anschubfinanzierung brauchen und alles wird gut, wenn wir doch in den letzten Jahren ein Vielfaches dieser Summe sinnlos zum Fenster rausgeworfen haben?

      Wir haben den richtigen Zeitpunkt für die Ausgliederung längst verpasst. Der hätte m.E. in den erfolgreichen Jahren mit CL-Teilnahme erfolgen müssen. Jetzt wo die Transfersummen ins Unermässliche gestiegen sind, bewirkt eine Ausgliederung aud finanzieller Sicht nicht mehr viel
      Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!
      Auf Kohle geboren und mit Emscherwasser getauft!

      Il Barto schrieb:

      Und eine professionelle Aufstellung in Form eines Vereins ist unmöglich? Zumal wir schon ein sehr indirektes Modell haben. Das würde sich nach Ausgliederung nicht mehr groß ändern.

      Grundsätzlich sicher nicht. Solange aber auf CT ausgerichtete Strukturen bestehen, wird diese professionelle Aufstellung nicht erfolgen.
      Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!
      Auf Kohle geboren und mit Emscherwasser getauft!

      Heizer schrieb:

      Eine kleine, aber laute Anzahl von Vereinsmitgliedern hat es in der Vergangenheit bis heute verstanden, eine Diskussion über alternative Strukturen der Finanzierung der Profiabteilung einschließlich Vereinsgelände zuverhindern.
      So klein kann die Anzahl ja nicht sein, wenn sie bislang immer in der Mehrheit waren… ?!?