Entwicklung des Schalker Spielstils

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Entwicklung des Schalker Spielstils

      Hallo zusammen,

      in diesem Thread soll es um die spielerische Entwicklung der Mannschaft gehen. Es wurde in den letzten Jahren von Seiten der Öffentlichtkeit und auch der Fans kritisiert, dass Schalke keinen oder wenn überhaupt einen sehr defensiven Spielstil auf dem Platz umgesetzt bekommt.

      Folgende Fragestellungen finde ich interessant:

      • Wie würdet ihr den "neuen" Stil unter Wagner beschreiben?
      • Was sind die Stärken und was die Schwächen des Stils, den man in der Hinrunde gesehen hat?
      • Hat sich die Spielweise des Teams im Verlauf der Hinrunde verändert und warum?
      • Passen alle Spieler der Kaders zum Stil von Wagner oder welche Spieler müssen noch dazu kommen, damit wir wieder regelmäßig um die CL Plätze spielen können?
      • Wer sind die Schlüsselspieler des Systems?
      • Kann der pressinglastige und laufintensive Spielstil von Wagner auch in einer Saison mit Dreifachbelastung umgesetzt werden?
      Weitere Fragestellungen können hier gerne diskutiert werden.

      Was mir in den letzten Spielen sehr aufgefallen ist: Wir haben nun mehrmals in Folge eine nicht so gute erste HZ gespielt, in denen uns der Gegner sehr unter Druck setzen konnte und wir nicht zu unserem Spiel gekommen sind. In der zweiten HZ sah das Bild aber wieder anders aus und wir konnten das Spiel kontrollieren und dem Gegner unseren Stil aufbinden (Union, Leverkusen, Wolfsburg).

      Wagner spricht ja sehr oft davon, dass wir unseren eigenen Stil durchdrücken wollen und es egal ist, wer der Gegner ist. Das ist auf jeden Fall eine schöne Entwicklung im Vergleich zu den letzten Jahren.
      Wichtig wird nun sein, dass man die gute Entwicklung weiter fortführt und es keine Schritte zurück gibt.

      Eine gute Entwicklung in der ersten Saison gab es nämlich unter fast jedem Trainer in den letzten Jahren.
      "Panik ist eine Form von Hybris. Sie geht mit dem selbstgefälligen Gefühl einher, dass man genau weiß, wohin die Welt steuert – nämlich Richtung Abgrund." - Yuval Noah Harari

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kobi ()

      Werden den kräftezehrenden Spielstil in diesem Jahr nächstes Jahr so nicht durchziehen können wenn wir uns international qualifizieren. Das ist mental wie auch körperlich äußerst fordernd und den Kader für die Doppel-/Dreifachbelastung haben wir zurzeit nicht. Sehe auch nicht dass es finanziell drin sitzt.

      Denke deswegen, dass sich Wagner spätestens zur nächsten Saison sowieso was alternatives zum bisherigen Spielstil überlegen muss. Wenn wir aber Mitte der Hinrunde wegen 3 Tagesrythmus und Reisestrapazen regelmäßig in der 70. auf dem Zahnfleisch gehen fliegt uns das in der Bundesliga um die Ohren.
      Ich glaube ein wesentlicher Bestandteil des Aufschwungs besteht darin, dass da richtig gute Kicker auf dem Platz stehen.
      Insbesondere die Ballkontrolle scheint mir herausragend zu sein.
      Teilweise ist es zu Zungeschnalzen wenn man das sieht.
      Im Vergleich zur Keller Ära liegen da Welten zwischen.
      In schlechten Zeiten müsst ihr Schalker sein, in guten haben wir genug davon.
      Wir sind auf jeden Fall eine der gefährlichsten Mannschaften beim Kontern, stehen hinten sehr sicher und haben viele Tore mit Standards erzielt.
      Zum Teil haben wir in den letzten 20/30 Minuten Probleme bekommen, Wagners Stil ist sehr kräftezehrend. Glaube aber, dass unser Kader breit genug für das internationale Geschäft ist. Man muss halt etwas mehr rotieren dann
      Unsere größte Schwäche sehe ich, wenn wir selber das Spiel machen müssen. Außer Harit (und Kutucu) haben wir keinen, der da wirklich für Gefahr sorgt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Davidio ()

      Davidio schrieb:

      Wir sind auf jeden Fall eine der gefährlichsten Mannschaften beim Kontern, stehen hinten sehr sicher und haben viele Tore mit Standards erzielt.
      Zum Teil haben wir in den letzten 20/30 Minuten Probleme bekommen, Wagners Stil ist sehr kräftezehrend. Glaube aber, dass unser Kader breit genug für das internationale Geschäft ist. Man muss halt etwas mehr rotieren dann
      Unsere größte Schwäche sehe ich, wenn wir selber das Spiel machen müssen. Außer Harit (und Kutucu) haben wir keinen, der da wirklich für Gefahr sorgt
      Sehe ich auch so. Unser Spielstil basiert sehr stark auf Gegenpressing, Balleroberung und schnellem Umschaltspiel. Am besten funktioniert das natürlich gegen Gegner, die gerne den Ball haben und nicht gegen Gegner, die eh nur hinten mauern. Das fällt uns aufjedenfall noch etwas schwer, aber ich finde auch im spielerischen haben wir große Fortschritte gemacht und nicht nur Harit und Kutucu können da für Gefahren sorgen, sondern auch Spieler wie Raman, Serdar oder McKennie sind mittlerweile dafür gut zu gebrauchen wie ich finde.
      Im eigenen Spielaufbau ist sehr auffällig, dass Mascarell sich meist nach hinten absetzt zu einer 3er Kette und unser Spielaufbau in 3er Kette und sehr hochstehenden Außenverteidigern abläuft. Ein ZM (oft Serdar) ist dann meist anspielbereit und geht mit Ball nach vorne. Das ist eigentlich recht ähnlich bzw. das gleiche wie Wagner das auch bei Huddersfield umgesetzt hat. Als McKennie noch im Mittelfeld war hat er eher die Rolle von Serdar gehabt und Serdar noch einen Tick offensiver agiert. Die Außenverteidiger kümmern sich quasi um die komplette Außenbahn und unsere Außen, sofern es welche gibt, agieren eher nach innen gerichtet (war bei Caligiuri gegen Freiburg z.B. sehr auffällig, oder Raman in der zweiten Hälfte als er eins weiter nach Außen gerückt ist nach der Matondo Auswechslung).
      Ist eigentlich recht unabhängig davon welches System wir spielen, aber die Außen stehen meist zentraler bzw. agieren zentraler und die Verteidiger übernehmen die Aufgaben auf der Außenbahn. In der Zentrale haben wir da einige Spieler, manchmal könnte man da eher noch über die Außen kommen. Aber so hat Wagner auch schon in Huddersfield gespielt. Die ganzen Angreifer (Meist Harit, Raman, Kutucu/Matondo/Burgstaller und Cali sowie Serdar) agieren aber alle recht flexibel.
      Kann ich natürlich auch falsch liegen mit der Analyse, aber so habe ich das bisher wahrgenommen und so in etwa hat Wagner auch in Huddersfield spielen lassen.

      Schlüsselspieler haben wir eigentlich einig. Zum einen natürlich Mascarell, der unser Denker und Lenker im Spielaufbau und extrem wichtig in der Defensive ist. Aber auch Serdar/McKennie sind mit ihrer Spielweiße perfekt für das schnelle umschalten geeignet als Box-to-box Spieler. Harit ist natürlich auch wichtig, da er Fähigkeiten mit bringt die nicht viele bei uns haben z.B. wie sein starkes Dribbling.
      Aber auch Raman ist ein Schlüsselspieler, da für unser Umschalten seine Schnelligkeit enorm wichtig ist, er aber auch durch seine starken Sprints im Gegenpressing extrem stark ist.
      Was alle unsere Spieler auszeichnet ist der Mix aus Offensive und Defensive. Die können alle nicht nur Offensiv, sondern können auch verteidigen.

      Und ob das vom Spielermaterial auch qualitativ langt ist eine gute Frage. Eigentlich sind wir qualitativ und quantitativ gut aufgestellt. In einer Saison mit internationalen Spielen würden dann halt Spieler wie Boujellab und Mercan, nächste Saison vermutlich auch Bozdogan, mehr Einsatzzeiten bekommen. Nach dem was man von denen aber gesehen hat fände ich es wichtig ihnen die Chancen zu geben. Da brauchen wir keine BackUps, wenn das die Jungs aus der Schmiede auch gut machen.
      Veränderungen/Stärken/Schwächen unter Wagner:

      Das Pressing/Gegenpressing haben wir teilweise unter Tedesco schon so gespielt, nun spielen wir es aber nahezu immer. Aufbau über Spielaufbau über Dreierkette ist auch nicht neu, wir Mascarell aber zwischen den Reihen rochiert, hat ein ganz anderes Level. Offensiv ist es steiler und der Ball wird wesentlich seltener lang gespielt. Die Mannschaft scheint mehr Handwerkzeug zu haben, die Automatismen klappen besser. Zudem ist es auffallend, dass es uns in der Pause immer wieder gelingt gute Anpassungen zu durchzuführen.
      Verschlechtert haben wir uns in der Strafraumverteidigung (evtl. auch den vielen vielen Verletzungen in der Defensive geschuldet) und wir haben große Probleme Führungen über die Zeit zu bringen, bzw. das Spiel zu beruhigen.
      Eine Schwäche könnte in der Ausrechenbarkeit liegen, wir spielen immer sehr ähnlich. Hier wird sich in der Rückrunde zeigen, ob die Gegner ein Gegengift finden.

      Schlüsselspieler:

      Die Innenverteidiger und Mascarell. Sie müssen den Spagat zwischen mutig und offensiv verteidigen hinbekommen, aber trotzdem effektiv gegen Konter absichern.
      Harit. Wenn der Gegner richtig tief steht, ist er der Spieler mit den besten Mitteln dagegen.

      Wer muss noch dazukommen?

      Ein Wand- und Kopfballspieler für vorne damit wir offensiv weniger ausrechenbar sind, diesen Part könnte Gregoritsch übernehmen
      Ein zweiter Mascarell fürs Mittelfeld um Führungen besser absichern zu können, diesen Part könnte Stambouli übernehmen, wenn die Innenverteidiger wieder fit sind.

      Dreifachbelastung?

      Momentan sind wir da zu dünn besetzt für, wir sind ja schon ohne froh in die Winterpause gekommen zu sein. Das wird sehr sehr schwierig, die Gelben haben unter Klopp ja in der Champions League auch kaum einen Blumentopf gewonnen.
      Ich habe das Gefühl, dass es in unserem Offensivspiel so zur Mitte der Hinrunde einen Wandel gegeben hat. Ich würde das zeitlich so nach dem Derby festlegen. Bis dahin haben wir in den meisten Spielen wirklich hervorragend nach vorne gespielt und die Matches teilweise sogar deutlich dominiert. Besonders würden mir da die Spiele gegen Hoffenheim oder den BVB einfallen, auch wenn das beides keine Siege waren.

      Nach dem Derby fand ich unser Spiel irgendwie wieder konservativer und vorsichtiger. Wenn ich die Spieltage so durchgehe, fällt mir auch kein Spiel mehr ein, in welchem wir klar die bessere Mannschaft waren. Das waren alles extrem umkämpfte und knappe Spiele, die dann wenn überhaupt auch nur mit höchstens einem Tor Unterschied gewonnen werden konnten. In der ersten Hälfte der Hinrunde hatten wir durchaus auch mal deutliche und souveränere Siege zu verzeichnen. Mich würde interessieren, ob euch das auch so aufgefallen ist und welche Gründe es dafür geben könnte.

      Ich denke einerseits hatten wir zum Ende der Hinrunde immer mehr Verletzte, was sich natürlich auf das gesamte Spiel auswirken kann. Zudem hat sich ziemlich klar herausgestellt, dass unsere Stärke vor allem in der individuellen Klasse unseres Mittelfeldes und den schnellen und hohen Balleroberungen liegt, worauf die Gegner sich dann natürlich zunehmend einstellen konnten. Auch hat sich unser Sturm als ziemlich ungefährlich herausgestellt, sodass sich jeder Gegner im Prinzip voll und ganz darauf konzentrieren konnten, unser Mittelfeld auszuschalten und uns so lahmzulegen. Dennoch glaube ich, dass nicht nur äußere Umstände für unsere etwas schwächer gewordene Offensive verantwortlich waren. Ich hatte oftmals den Eindruck, dass unser Pressing nicht mehr ganz so intensiv und hochstehend stattfand und wir uns insbesondere im eigenen Ballbesitz sehr schwer getan haben, Lösungen zu finden.

      In diesem Zusammenhang finde ich auch interessant, dass wir aktuell enorm von unserer Effizienz leben. Tatsächlich spielen wir auch im Ligavergleich eher weniger Chancen heraus. Wir befinden uns z.B. bei den Expected Goals lediglich im unteren Drittel der Liga und noch hinter Mannschaften wie Augsburg, Union oder Freiburg. Dafür gibt es abgesehen von den Dortmundern kein Team, was so viel aus den Chancen macht wie wir. Genau das gleiche konnte man in der ersten Saison unter Tedesco sehen. In seiner zweiten Saison haben wir diese Effizienz dann völlig verloren.

      Bitte nicht falsch verstehen, das soll keine Kritik an unserer Spielweise sein. Im Vergleich zur letzten Saison ist unsere Spielweise absolut erfrischend und vor allem im Konterspiel sind wir wahrscheinlich jetzt schon eine der besten Mannschaften der Liga. Eine solche Steigerung in einem so kurzen Zeitraum hätte ich kaum für möglich gehalten. Zumal Wagner ja auch stets betont, dass wir weiter in der Entwicklung und noch lange nicht am Ende sind. Ich hoffe und glaube, dass Wagner diese Entwicklung auch tatsächlich fortführen kann.

      Im nächsten Schritt sollte versucht werden, sich konstanter, bessere Torchancen herauszuspielen. Im letzten Drittel wird noch sehr oft die falsche Entscheidung getroffen. Angesichts der bisherigen Entwicklung bin ich aber optimistisch, dass Wagner auch dafür Lösungen finden wird. Das hängt natürlich auch ein Stück weit mit der Qualität unserer Offensivspieler zusammen. Sofern wir uns insbesondere im Sturm noch verstärken können, könnt der Fortschritt vielleicht sogar sehr kurzfristig zu erkennen sein.

      Fox schrieb:

      royal_blue schrieb:

      die Gelben haben unter Klopp ja in der Champions League auch kaum einen Blumentopf gewonnen.
      Ich wär mit einer Finalteilnahme schon ganz glücklich :O
      Jep, so wie es dort steht, ist es natürlich großer Quatsch. Also ich korrigiere: In den ersten beiden internationalen Jahren (1xEL und 1xCL) war der internationale Wettbewerb jeweils in der Gruppenphase beendet, was zeigt wie hart die Dreifachbelastung bei einem intensiven Spielstil sein kann.
      Es wird halt einfach etwas mehr auf die Kaderbreite ankommen als diese Saison. Wir werden vermutlich nicht mehr jedes Wochenende so gut wie die gleiche Startelf sehen, sondern es wird eben öfter rotiert werden müssen.
      Aber sehe da kein Problem...In der Innenverteidigung kann man ohne Probleme auch mal einen Spieler austauschen, Mascarell kann auch durch Stambouli oder auch mal McKennie rausrotieren, im ZM haben wir Serdar/McKennie/Mercan die auch wechseln können, Im zweier Sturm haben wir Raman, Matondo, Kutucu und einem weiteren Stürmer und Uth und Burgstaller (bzw. einer davon wird bestimmt gehen). Und für die restlichen zwei offensive Mittelfeld Positionen kommen auch mehrere in Frage, bisher waren das Harit und Caligiuri. Wenn man da für das ZOM/Außen noch eine Alternative bekommt hat man quasi überall Möglichkeiten auch durchzurotieren. Ich sage es immer wieder: Da ist unser Vorteil, dass viele unserer Spieler auch flexibel sind. Ich sehe da kein Problem für das internationale Geschäft, es werden einfach nur mehr Spieler aus unserem Kader gefordert.
      Ja, wir spielen etwas anders. Keine Frage.
      Ansonsten kann man wenig dazu sagen.
      Die 30 Punkte sind ganz gut, aber auch nicht überragend. 27 Punkte hatten wir nach der Halbserien in den Saison 14/15 und 15/16, an deren Ende wir jeweils in der EL gelandet sind.
      Problem bleibt, dass wir nur einen Sieg gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte geholt haben.
      Bisher scheint die veränderte Taktik / Spielstil nur bedingt einen Einfluss auf den Erfolg zu haben.
      Bin auch eher der Meinung das wir im Moment im Mittelfeld Spieler haben, die jetzt im zweiten Jahr einfach besser funktionieren.
      Insgesamt kann man zufrieden sein, aber Euphorie stellt sich bei mir, angesichts fast nur knapper Ergebnisse und Siegen gegen die untere Tabellenhälfte, auch nicht ein.
      Die Parallelen zur ersten Saison unter Tedesco sind unverkennbar.
      Befürchte auch das es im zweiten Jahr wie bei Tedesco mit der Doppelbelastung enden könnte.
      Hoffen wir das wir im Zweifelsfalle das Geld hätten um Personell nachzulegen.

      ghosty666 schrieb:

      Ja, wir spielen etwas anders. Keine Frage.
      Ansonsten kann man wenig dazu sagen.
      Die 30 Punkte sind ganz gut, aber auch nicht überragend. 27 Punkte hatten wir nach der Halbserien in den Saison 14/15 und 15/16, an deren Ende wir jeweils in der EL gelandet sind.
      Problem bleibt, dass wir nur einen Sieg gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte geholt haben.
      Bisher scheint die veränderte Taktik / Spielstil nur bedingt einen Einfluss auf den Erfolg zu haben.
      Bin auch eher der Meinung das wir im Moment im Mittelfeld Spieler haben, die jetzt im zweiten Jahr einfach besser funktionieren.
      Insgesamt kann man zufrieden sein, aber Euphorie stellt sich bei mir, angesichts fast nur knapper Ergebnisse und Siegen gegen die untere Tabellenhälfte, auch nicht ein.
      Die Parallelen zur ersten Saison unter Tedesco sind unverkennbar.
      Befürchte auch das es im zweiten Jahr wie bei Tedesco mit der Doppelbelastung enden könnte.
      Hoffen wir das wir im Zweifelsfalle das Geld hätten um Personell nachzulegen.
      Die Parallelen sind sicher da und nach der Katastrophe in Tedescos zweiter Saison sind alle Zweifel/Ängste natürlich berechtigt und wichtig. Aber ich denke es haben alle aus den Fehlern gelernt.
      Und die Saisons sind auch nicht ganz zu vergleichen. Wir spielen zwar die Spiele ähnlich knapp und haben vielleicht auch nicht eine Unmenge an Torchancen - Aber es ist deutlich erkennbar, dass wir im spielerischen deutlich besser sind - Das ist meiner Meinung nach kein Vergleich zu Tedesco. Unter Tedesco in der ersten Saison waren die engen Siege auch meist tatsächlich glücklich und manchmal unverständlich wie man solche Spiele gewinnen kann.
      In dieser Saison haben wir uns in den meisten Spielen diese engen Siege aber auch verdient durch mindestens eine weit überlegene Halbzeit - Zwar nicht immer unbedingt was hochkarätige Chancen angeht, aber was den Spielstil angeht aufjedenfall. Gegen so gut wie alle Gegner haben wir spielerisch mindestens eine Halbzeit überzeugt.
      Und es wird immer nur von den knappen Siegen geredet - Aber da muss man auch knappe Niederlagen oder Unentschieden miteinberechnen und zudem auch das oft unglückliche Händchen des Schiris in 50:50 Entscheidungen gegen uns. Wenn man alleine an das Derby oder das Spiel in Hoffenheim denkt waren wir in beiden Spielen überlegen und hätten das eigentlich gewinnen müssen.
      Unter Tedesco haben wir meist am Limit gespielt und Punkte glücklich geholt - Diese Saison holen wir zwar den ein oder anderen Punkt sicher auch glücklich, aber nicht so extrem wie auch schon. Wir wurden (vielleicht mit Ausnahme Wolfsburg, zumindest in Halbzeit 1) noch von keinem Gegner extremst kontrolliert.

      Und nach Tedescos erfolgreicher Saison muss man auch sagen haben uns die zwei Pfeiler im Mittelfeld (Meyer und Grotesk) ablösefrei verlassen. Auch wenn hier niemand mehr gut auf die beiden zu sprechen ist, waren sie enorm wichtig für uns. Und die konnten wir in der ersten Saison einfach nicht ersetzen bzw. haben sie nicht passend für unser System ersetzt. Meyer wurde mit Mascarell/Rudy ersetzt die beide nicht wirklich ins System gepasst haben, Grotetzka wurde mit Serdar ersetzt der zwar auch zu dem Zeitpunkt schon enormes Talent hatte, aber noch nicht im Ansatz so weit war wie er es jetzt ist.
      Dazu verlassen uns mit Kehrer und Naldo zwei wichtige Abwehrleute kurz vor der Saison bzw. werden nicht mehr eingesetzt.
      Wir haben also in Abwehr und Mittelfeld 4 extrem wichtige Leute ersetzen müssen.
      Und der Angriff war auch in der Vizemeistersaison unser Problem und wurde im Sommer (außer Uth) gar nicht angegangen - Das muss man Heidel und Tedesco auch ankreiden.

      Diese Saison sieht das schon anders aus. Bis auf Kenny verlässt uns (zumindest bisher) keiner unserer Leistungsträger, selbst bei Kenny haben wir noch Hoffnungen. Wir können also recht eingespielt in eine neue Saison gehen und uns punktuell verstärken. Das war unter Tedesco nicht möglich - Da wir unser vorhandenes Geld zwingend in das zentrale Mittelfeld durch die Meyer/Goretzka Abgänge stecken mussten. Das hat uns in dem Fall fast das Genick gebrochen...
      In dieser Saison muss man vielleicht Kenny ersetzen und kann sich ansonsten nur um Verstärkungen zum bereits vorhandenen Kader kümmern. Damals war es quasi nicht möglich die restlichen Kaderteile zu verstärken, da man quasi alles Geld für den Goretzka/Meyer Ersatz ausgeben musste.
      Diese Saison müssen wir einen Leistungsträger ersetzen (Kenny), der Rest wird vermutlich bleiben - Wir haben durch andere Abgänge (Rudy, Bentaleb, Uth etc.) also die Möglichkeit neben einem Kenny Nachfolger uns mind. auf der MS Position zu verstärken.

      Ist schon ein großer Unterschied wenn man 4 oder 1 Leistungsträger ersetzen muss.

      Jo96 schrieb:

      Diese Saison sieht das schon anders aus. Bis auf Kenny verlässt uns (zumindest bisher) keiner unserer Leistungsträger, selbst bei Kenny haben wir noch Hoffnungen. Wir können also recht eingespielt in eine neue Saison gehen und uns punktuell verstärken. Das war unter Tedesco nicht möglich - Da wir unser vorhandenes Geld zwingend in das zentrale Mittelfeld durch die Meyer/Goretzka Abgänge stecken mussten. Das hat uns in dem Fall fast das Genick gebrochen...In dieser Saison muss man vielleicht Kenny ersetzen und kann sich ansonsten nur um Verstärkungen zum bereits vorhandenen Kader kümmern. Damals war es quasi nicht möglich die restlichen Kaderteile zu verstärken, da man quasi alles Geld für den Goretzka/Meyer Ersatz ausgeben musste.
      Diese Saison müssen wir einen Leistungsträger ersetzen (Kenny), der Rest wird vermutlich bleiben - Wir haben durch andere Abgänge (Rudy, Bentaleb, Uth etc.) also die Möglichkeit neben einem Kenny Nachfolger uns mind. auf der MS Position zu verstärken.

      Ist schon ein großer Unterschied wenn man 4 oder 1 Leistungsträger ersetzen muss.

      Kann fast alles vorher unterschreiben, ausser diesem Absatz.
      Es laufen jetzt im Sommer die Verträge von Nübel, Cali, Stambouli und Oczipka aus.
      Gewichtiger ist dazu noch das Argument des fehlenden Geldes.
      Wir sind schon noch recht klamm, und sollte uns jemand ein unmoralisches Angebot machen, werden wir Spieler nach wie vor nicht halten können.
      Nübel geht ja auch nicht ohne Grund.
      Wir spielen schon recht erfolgreich, und andere schauen sich da den Kader schon etwas genauer an um sich ggf. einen Spieler rauszupicken.

      ghosty666 schrieb:

      Jo96 schrieb:

      Diese Saison sieht das schon anders aus. Bis auf Kenny verlässt uns (zumindest bisher) keiner unserer Leistungsträger, selbst bei Kenny haben wir noch Hoffnungen. Wir können also recht eingespielt in eine neue Saison gehen und uns punktuell verstärken. Das war unter Tedesco nicht möglich - Da wir unser vorhandenes Geld zwingend in das zentrale Mittelfeld durch die Meyer/Goretzka Abgänge stecken mussten. Das hat uns in dem Fall fast das Genick gebrochen...In dieser Saison muss man vielleicht Kenny ersetzen und kann sich ansonsten nur um Verstärkungen zum bereits vorhandenen Kader kümmern. Damals war es quasi nicht möglich die restlichen Kaderteile zu verstärken, da man quasi alles Geld für den Goretzka/Meyer Ersatz ausgeben musste.
      Diese Saison müssen wir einen Leistungsträger ersetzen (Kenny), der Rest wird vermutlich bleiben - Wir haben durch andere Abgänge (Rudy, Bentaleb, Uth etc.) also die Möglichkeit neben einem Kenny Nachfolger uns mind. auf der MS Position zu verstärken.

      Ist schon ein großer Unterschied wenn man 4 oder 1 Leistungsträger ersetzen muss.
      Kann fast alles vorher unterschreiben, ausser diesem Absatz.
      Es laufen jetzt im Sommer die Verträge von Nübel, Cali, Stambouli und Oczipka aus.
      Gewichtiger ist dazu noch das Argument des fehlenden Geldes.
      Wir sind schon noch recht klamm, und sollte uns jemand ein unmoralisches Angebot machen, werden wir Spieler nach wie vor nicht halten können.
      Nübel geht ja auch nicht ohne Grund.
      Wir spielen schon recht erfolgreich, und andere schauen sich da den Kader schon etwas genauer an um sich ggf. einen Spieler rauszupicken.
      Nübel haben wir quasi schon ersetzt und die Verträge von Cali, Stambouli und Oczipka wird man schon verlängern können - Wenn man das denn will. Außer Stambouli wären das jetzt aber keine Verluste die vergleichbar mit Meyer/Goretzka sind. Aber ist natürlich wichtig, dass man da eine Lösung findet.
      Und ja natürlich kann auch ein unmoralisches Angebot kommen gerade für z.B. Kabak. Aber dann werden wir im Vergleich zu Meyer/Goretzka auch dementsprechend entschädigt und dann müssen Reschke/Schneider eben zeigen, dass sie besser sind als Heidel.
      Was uns letzte Saison das Genick fast gebrochen hat sind einfach zwei ablösefreie Spieler von zwei Leistungsträgern. Das waren einfach zu viele Lücken, die selbst mit den Kehrer Millionen nicht gefüllt werden konnten.
      Wichtig wird sein, dass wir einfach aus unseren Fehlern lernen und vor allem bei Transfers wieder besser agieren - Aber da bin ich zuversichtlich.
      Weil mit momentanem Kader werden wir bestimmt nicht nächste Saison plötzlich einbrechen - Wenn uns ein Leistungsträger wegfallen sollte bekommen wir da mit Sicherheit 50 Millionen und mehr und dann muss das Management eben zeigen, dass es die Fehler der Vorgänger nicht macht und sinnvoll mit diesem Geld umgehen.

      Zu den Verlängerungen von Cali, Stambouli und Oczipka muss man allerdings auch sagen dass man da (ausgenommen Stambouli) sowohl für einen Abgang als auch einen Verbleib einige Vor- und Nachteile finden wird. Das sind eben keine Spieler um die man um jeden Preis kämpft sondern man schaut ob man eine vernünftige Lösung für alle findet. Findet man das nicht braucht man natürlich auch für Oczipka einen neuen Mann - Caligiuri muss man nicht zwingend 1: ersetzen, da wir da schon auch andere Leute haben. Und so gut die beiden auch sind, sie machen ihre Sache sehr solide, aber wir werden durch einen Abgang der beiden nicht auseinanderbrechen.
      So sehr ich den Spielstil unter Wagner mag, auch wenn ich sein festhalten an der Raute nicht versteh,
      so bin ich gespannt wie er den Kräfte Verschleiß nächste Saison wenn mir auf 3 Hochzeiten tanzen einteilen will.
      Ich denke nicht das wir auf Dauer im 4 Tage Rhythmus so spielen können.
      Dafür müsste der Kader in Breite gut verstärkt werden.
      Ihr 5 spielt jetzt 4 gegen 3 und die anderen 2 können alleine duschen gehen
      Man muss aber auch sagen, dass Klopp das mit Liverpool und den Zecken schon hinbekommen hat drei Wettbewerbe gleichzeitig gut zu spielen. Und der Wagner Stil ist der Gleiche.

      Was uns noch fehlt sind 1 bis 2 Spieler des Typs Harit, wobei Kutucu und Matondo dem schon Nahe kommen. Ich meine damit Spieler, die 1 gegen 1 Situationen auflösen können. Leipzig hat da mit Nkunku für knapp 12 Mio einen guten Transfer getätigt. So einen Transfer wünsche ich mir noch für den Sommer.

      Auf jeden Fall haben wir schon eine sehr gute Basis für die kommende Saison.
      "Panik ist eine Form von Hybris. Sie geht mit dem selbstgefälligen Gefühl einher, dass man genau weiß, wohin die Welt steuert – nämlich Richtung Abgrund." - Yuval Noah Harari

      Kobi schrieb:

      Man muss aber auch sagen, dass Klopp das mit Liverpool und den Zecken schon hinbekommen hat drei Wettbewerbe gleichzeitig gut zu spielen. Und der Wagner Stil ist der Gleiche.

      Was uns noch fehlt sind 1 bis 2 Spieler des Typs Harit, wobei Kutucu und Matondo dem schon Nahe kommen. Ich meine damit Spieler, die 1 gegen 1 Situationen auflösen können. Leipzig hat da mit Nkunku für knapp 12 Mio einen guten Transfer getätigt. So einen Transfer wünsche ich mir noch für den Sommer.

      Auf jeden Fall haben wir schon eine sehr gute Basis für die kommende Saison.
      Das wäre neben einem Mittelstürmer, falls noch Geld da ist, aufjedenfall auch noch sehr gut. Eben einen Spieler der recht variabel ist und sowohl ZOM, als auch Außen spielen und was mit dem Ball anfangen kann.
      Reschke ist doch für seine guten Connections nach Lateinamerika bekannt - Vielleicht findet er da ein Schnäppchen, das man da noch gut mit einbauen kann?
      Weil ich bezweifle, dass wir nach einem Mittelstürmer und Außenverteidiger noch über 10 Millionen zur Verfügung haben, um einen solchen Spieler zu holen.

      JUSTAHHH schrieb:

      Ich habe das Gefühl, dass es in unserem Offensivspiel so zur Mitte der Hinrunde einen Wandel gegeben hat. Ich würde das zeitlich so nach dem Derby festlegen. Bis dahin haben wir in den meisten Spielen wirklich hervorragend nach vorne gespielt und die Matches teilweise sogar deutlich dominiert. Besonders würden mir da die Spiele gegen Hoffenheim oder den BVB einfallen, auch wenn das beides keine Siege waren.

      Nach dem Derby fand ich unser Spiel irgendwie wieder konservativer und vorsichtiger. Wenn ich die Spieltage so durchgehe, fällt mir auch kein Spiel mehr ein, in welchem wir klar die bessere Mannschaft waren. Das waren alles extrem umkämpfte und knappe Spiele, die dann wenn überhaupt auch nur mit höchstens einem Tor Unterschied gewonnen werden konnten. In der ersten Hälfte der Hinrunde hatten wir durchaus auch mal deutliche und souveränere Siege zu verzeichnen. Mich würde interessieren, ob euch das auch so aufgefallen ist und welche Gründe es dafür geben könnte.

      ...
      Sehr guter Beitrag. Ich hatte den selben Eindruck.

      Unser Pressing ist ab einem bestimmten Zeitpunkt auch nicht mehr ganz so radikal gewesen wie am Anfang der Saison. Auf der anderen Seite waren wir dann auch nicht mehr ab der 70. Minute platt.

      JUSTAHHH schrieb:

      Ich habe das Gefühl, dass es in unserem Offensivspiel so zur Mitte der Hinrunde einen Wandel gegeben hat. Ich würde das zeitlich so nach dem Derby festlegen. Bis dahin haben wir in den meisten Spielen wirklich hervorragend nach vorne gespielt und die Matches teilweise sogar deutlich dominiert. Besonders würden mir da die Spiele gegen Hoffenheim oder den BVB einfallen, auch wenn das beides keine Siege waren.

      Nach dem Derby fand ich unser Spiel irgendwie wieder konservativer und vorsichtiger. Wenn ich die Spieltage so durchgehe, fällt mir auch kein Spiel mehr ein, in welchem wir klar die bessere Mannschaft waren. Das waren alles extrem umkämpfte und knappe Spiele, die dann wenn überhaupt auch nur mit höchstens einem Tor Unterschied gewonnen werden konnten. In der ersten Hälfte der Hinrunde hatten wir durchaus auch mal deutliche und souveränere Siege zu verzeichnen. Mich würde interessieren, ob euch das auch so aufgefallen ist und welche Gründe es dafür geben könnte.

      ...

      Haargenau so.
      Habe es damals eher so formuliert, dass man etwas den Mut verloren hat, bzw. insgesamt weniger riskieren wollte, nachdem man zu Beginn gut gepunktet hat.

      Gab hier natürlich aber wieder massiven Gegenwind für diese These.
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."