Clemens Tönnies

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Clemens Tönnies

    Lieber Block,
    nach intensiver Diskussion hat sich das Team dazu entschieden, die Diskussion zum Thema Clemens Tönnies wieder zu öffnen. Dazu haben wir diesen neuen Thread gestartet.
    Wir glauben, dass diese Personalie zu wichtig ist, um eine Diskussion dazu zu verbieten.
    Aus der Erfahrung der vergangenen Monate haben wir aber eben auch einige Schlüsse gezogen.

    Ihr alle wisst, dass hier Leute mit euch über das Thema schreiben, die eine komplett andere Haltung dazu haben als ihr.
    Ihr alle habt ebenso all diesen Leuten mehr als deutlich gemacht, dass ihr das für falsch haltet (nett gesagt) und es anders seht.

    Wir brauchen also keine 400. Wiederholung davon. Ebenso brauchen wir keine Beleidigungen, keine Provokationen, keine Anspielungen, kein
    Verhöhnen des anderen.

    Wenn ihr das Gefühl habt eine Meinung oder eine Äußerung sei problematisch, mit dem Bild des Vereins/des Blocks oder der NBs nicht vereinbar, meldet es.
    Das Team wird dem dann nachgehen und NUR das Team wird die Sache klarstellen.

    Wir werden in diesem Thread, ähnlich wie wir es in den Livetickern machen, konsequent mit 24 Stunden Sperren arbeiten, wenn sich nicht an diese Maßgabe gehalten wird.

    Das Team wird diesen Thread genau im Blick haben, hart sanktionieren und schnell durchgreifen. Insbesondere persönliche Angriffe führen hier schneller zu Pausen.
    Im Anschluss an diese Sperre werden dann weiter Konsequenzen folgen.

    Es wird hier sachlich über Neuigkeiten und Entwicklungen diskutiert. Nichts anderes.
    Denken. Schreiben. Posten.
    In diesem Sinne.
    Euer Team.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seratan ()

    Sehr sehr interessant... Weil man natürlich auch genau daran erkennt wie der Robert wohl ticken mag...
    Für mich ist der nicht ganz ehrlich und will nur auch mal endlich in den Vordergrund treten... Aber für manche ist halt CT ein absoluter Dorn im Auge...
    Lächerlich ist auch seine Firmen/Familienprobleme auf Schalke zu beziehen... Geschäftlich ist er sehr erfolgreich, also dürfte er für uns ja dann perfekt sein... :schal:
    Ein ARV sollte integer sein, Menschen mitnehmen können, Sachverstand besitzen, und vor allem den Verein wichtiger nehmen als sich selbst.
    Wirtschaftlich erfolgreich zu sein ist nicht hinderlich, aber auch kein Plus.
    Mir ist es scheißegal, wer dein Vadder iss, so lange ich der Vorsitzende von diesem Anglerverein bin, läuft mir hier niemand einfach übers Wasser.
    "Robert Tönnies war vor allem das Thema Nachhaltigkeit wichtig, ebenso die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter mit Werkverträgen sowie das Tierwohl. Die in der Rahmenvereinbarung festgelegten Unternehmensleitsätze hätte Clemens Tönnies aber, so der Vorwurf, »nach Kräften« verhindert.
    Gerade die Themen Werkverträge und Tierwohl seien wesentliche Ursachen der ständig zunehmenden Eskalation gewesen. Robert Tönnies habe einen Etat von drei Millionen Euro durchgesetzt, um an einer möglichst schonenden Schlachtung zu forschen. Die drei Millionen Euro sollten ein »Gegengewicht« zu Clemens Tönnies jährlichem Nettoverdienst von fünf Millionen Euro sein. Doch schon die Anstellung eines Geschäftsführers der Tönnies-Forschung scheiterte, weil Clemens Tönnies die Zahlung des Gehaltes von 60.000 Euro jährlich verweigert habe."


    Sollte das stimmen- und davon ist auszugehen, da Clemens nie Stellung zu den Vorwürfen genommen hat-, müsste man konstatieren, dass wir einen ziemlich charakterlosen ARV im Amt haben...
    Schalker gegen Rassismus!
    Bin vor ziemlich genau 3 Monaten genau gegenüber von Robert T. eingezogen. Macht jetzt nicht gerade einen übermäßigen symphatischen Eindruck, irgendwie. Sagt aber zumindest die Tageszeit an, wenn man sich sieht, ebenso sein Gemahlin.

    Vielleicht ist es eine natürliche Reserviertheit gegenüber der "normalen" Bevölkerungsschicht oder mein nicht zu übersehendes Schalker-Sein macht ihn möglicherweise misstrauisch. :D
    "Schlakke war damals die Ausgeburt der Hölle. Woche für Woche zogen Heerscharen von zahnlosen und arbeitsscheuen – dafür aber umso gewaltbereiteren – niederen Kreaturen durch die Republik, um sich mit Gleichgesinnten im Parkstadion zu treffen. Selbst auf 50,- DM Haupttribünenplätzen herrschte akute Lebensgefahr, wenn man ein anderes Trikot als das der Meineid-Zombies trug."

    Tano schrieb:



    Sollte das stimmen- und davon ist auszugehen, da Clemens nie Stellung zu den Vorwürfen genommen hat-, müsste man konstatieren, dass wir einen ziemlich charakterlosen ARV im Amt haben...

    Charakterlos ist noch harmlos formuliert. Da würden mir ganz andere Attribute einfallen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jim Panse ()

    Kann sich jetzt mal jeder selber überlegen, wie ernst dessen erbärmliche Entschuldigungskarikaturen überhaupt gemeint sein können, wenn er schon beim Thema Tierwohl, Nachhaltigkeit und lächerliche Investitionen in diese ein kümmerliches Bild abgibt...
    Schalker gegen Rassismus!
    Leider ist in den meisten Schalker Köpfen wohl das Imagevideo für alle Zeit verankert.

    Ein enkelliebender Opa, der Schalke Spiele in Trikot und Pöhlern verfolgt.
    Dazu noch das bisherige Bild vom barmherzigen Milliardär, der jederzeit unseren Herzensclub finanziell retten würde.

    Da bleibt in diesem Schalker Köpfen kein Platz mehr für Attribute wie "charakterlos" und "skrupellos"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Drin das Ding ()

    Tano schrieb:

    "Robert Tönnies war vor allem das Thema Nachhaltigkeit wichtig, ebenso die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter mit Werkverträgen sowie das Tierwohl. Die in der Rahmenvereinbarung festgelegten Unternehmensleitsätze hätte Clemens Tönnies aber, so der Vorwurf, »nach Kräften« verhindert.
    Gerade die Themen Werkverträge und Tierwohl seien wesentliche Ursachen der ständig zunehmenden Eskalation gewesen. Robert Tönnies habe einen Etat von drei Millionen Euro durchgesetzt, um an einer möglichst schonenden Schlachtung zu forschen. Die drei Millionen Euro sollten ein »Gegengewicht« zu Clemens Tönnies jährlichem Nettoverdienst von fünf Millionen Euro sein. Doch schon die Anstellung eines Geschäftsführers der Tönnies-Forschung scheiterte, weil Clemens Tönnies die Zahlung des Gehaltes von 60.000 Euro jährlich verweigert habe."
    Wenn das alles so stimmt, ist das wirklich eine üble Geschichte.
    Werde nie verstehen wieso man bei so extremen Profiten nichtmal einen (im Vergleich) Kleckerbetrag für bessere Umstände investieren mag.