Jochen Schneider - Sportvorstand FC Schalke 04

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      NK04 schrieb:

      Würde ihn zu gerne mal zu Rede stellen und eine ehrliche Antwort haben, was er sich in den letzten Monaten/Wochen gedacht hat und was sein Plan ist.....ganz sachlich. Ich will es einfach nur verstehen.

      Fliegt Wagner nach Bremen nicht,werde ich aber wohl nicht der einzige sein der an der Geschäftsstelle wartet.....
      Also ich hab es meinen Freunden versprochen, da anzutanzen...
      Na Mr. Schneider, bereuen Sie ihren weg nach Schalke schon?
      Wie unverantwortlich kann ein verantwortlicher sein diesem Trainer die ganze Vorbereitung zu überlassen?
      Trotz bedenken einiger AR´lers und Reschke haben Sie hinter ihm gestanden und gehofft das alles besser wird.
      Ihre ruhige Art kann manchmal in so einem Club sehr nützlich sein. Doch Ihre ruhe brachte den Verein zum Stillstand.
      UND NUN GEHT´S RÜCKWÄRTS
      Auf Schalke ist momentan kein Verantwortlicher für den Bereich Profi Mannschaft in der Lage ein positives Zeichen zu setzen. Es reiht sich nahtlos Negativ-Moment an Negativ-Moment.

      Führungsstärke beim Cheftrainer - er flüchtet sich seit Monaten in die immer gleichen Gemeinplätze, seine Handlungen verpuffen schneller als der Schiri zum Pausentee pfeift

      Führungsstärke beim Direktor Sport - der gestrige Tag fasst im Grunde perfekt zusammen, wie JS wirkt/wahrgenommen wird

      Von Außen vermisst man jedwedes Anzeichen souveränen Auftretens, einer Überzeugung für all das, was nach Außen kommuniziert wird. Es steckt keine Dynamik in Mimik, Gestik, Körpersprache, Aussprache. Im Gegenteil - Hilf- und Ratlosigkeit drängen sich beim Betrachter auf. Fast im man geneigt zu sagen, dass insbesondere Schneider und Wagner insgeheim hoffen, dass man sie im Doppel von ihren Leiden befreit.

      Du wartest als Schalke Fan sehnsüchtig auf ein Signal, dass den lange überfälligen Impuls bei den Beteiligten auslöst, der etwas in Bewegung setzt und sich nicht gleich wieder verflüchtigt. Wenn hier die Ärmel hochgekrempelt werden dann nur, weil man die Hände waschen und desinfizieren möchte.

      Die Führungskräfte schwafeln gern, dass sie Schalke verstanden haben, sie wissen was von ihnen erwartet wird. Ein Beispiel, warum das niemand mehr für voll nimmt - die Entlassung der Busfahrer. Das war an Dilettantismus, an Unprofessionalität nicht mehr zu überbieten. Kurz vorher bittet man noch die Profis um Bereitschaft zum Gehaltsverzicht, weil man die Arbeitsplätze der Geringverdiener retten will. Von der Ausführung bis zur Verlautbarung der Geschichte eine Provinzposse.

      Und von diesen Beispielen findest du in unterschiedlichen Bereichen so viele, dass das zusehen müssen schmerzt, Galgenhumor die mit hilfreichste Selbst-Medikation ist, dieses Schalke zu ertragen.

      Der Verein ist/wirkt/agiert so wirr, dass man die viel zitierte Suche nach dem roten Faden als gescheitert bewerten und einstufen muss.

      Natürlich spreche ich hier nur für mich, aber ich habe das Gefühl, dass nicht gerade wenige Schalker Schnittmengen zu mit meiner Sichtweise für sich entdecken.


      Der Verein wirkt auf mich führungsschwach und desorientiert - weil den bisher auch nur wenigen zu vernehmenden Worten einfach nicht die Taten folgen. Es mangelt an Deutlichkeit und Transparenz - die auch versprochen ward. Eine weitere hohle Phrase.


      Ich hab schon so einige Male drüber nachgedacht, wie man dem Verein wieder frisches Schalke Blut zuführt, wie man bei Fans und Mitgliedern Zuversicht und Vertrauen weckt. Zwischendurch habe ich es bedauert, dass jemand wie Johan deKock sich beruflich anders orientiert hat, dass man einem wie Reschke nicht jemanden wie Marco v. Hogdalem zur Seite stellt, jemand wie Tomas Waldoch im AR sitzt, fachliches Wissen gepaart mit dem Gefühl für Schalke an den wichtigen Schnittstellen in den Entscheider-Ebenen.

      Am Ende gucke ich den Block und mir wird direkt vor Augen geführt wie weit weg meine Gedanken zum Status Quo sind und wie sehr mich das desillusioniert.
      Das tritt nach meiner Kenntnis..... ist das sofort, unverzüglich
      FC Schalke 04 in der Krise: Die Wetten stehen schlecht - DER SPIEGEL

      "Jochen Schneider hat schon einmal vor einem Millionenpublikum gewettet. Das war 1987 bei "Wetten, dass ..?". Zusammen mit einem Kumpel gewann Schneider sowohl die Wette als auch den Titel des Wettkönigs, prämiert mit einer stattlichen Summe Geld für einen damals 17 Jahre alten Schwaben. Er wettete damals, dass er aus durcheinander geworfenen Tennisbällen die drei herausfinden konnte, die nachträglich dazugelegt wurden."

      Ein Nerd. Wir haben einen Nerd im Sportvorstand. :eek:
      antirassistischer Asi
      Man kann ihn ja loben, aber HERAUSRAGEND?

      Was soll so ein überzogenes, schleimiges Gelaber?
      Was genau macht Schnibbel denn 'herausragend' bisher?
      Wann hat er aus welchem Grund 'herausgeragt'?
      A Ronaldo lo vas a ver, la Copa nos va a traer, Cristiano es más grande que Messi.

      sonny schrieb:

      Man kann ihn ja loben, aber HERAUSRAGEND?

      Was soll so ein überzogenes, schleimiges Gelaber?
      Was genau macht Schnibbel denn 'herausragend' bisher?
      Wann hat er aus welchem Grund 'herausgeragt'?
      Man muss aber jetzt auch wahrlich nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen und auseinander pflücken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jo96 ()

      Jo96 schrieb:

      sonny schrieb:

      Man kann ihn ja loben, aber HERAUSRAGEND?

      Was soll so ein überzogenes, schleimiges Gelaber?
      Was genau macht Schnibbel denn 'herausragend' bisher?
      Wann hat er aus welchem Grund 'herausgeragt'?
      Man muss aber jetzt auch wahrlich nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen und auseinander pflücken.
      Ist doch wie in jeder Ehe - am Ende fehlt sogar die Goldwaage...
      ---Füllhöhe technisch bedingt ---

      “Die Boulevardmedien haben eine eigene Rubrik für das Wahre. Nennt sich Gegendarstellung.”

      Dackel schrieb:

      Mc Fly schrieb:

      Bei der Jobgarantie
      Ist halt so.Und das Modell der Arschkriecherei hat rund ums Berger Feld ja generell Tradition und findet Anklang.
      Wenn unser Verein so „Scheiße“ ist, wo man immer nur das Negative heraus hebt, warum lieben wir ihn denn eigentlich?
      Zitat Ralf Fährmann:
      "Zu uns kommen nicht die typischen Eventfans. Für unsere Fans entscheidet sich in den 90 Minuten, mit welchem Gefühl sie in die kommende Woche gehen. Ihre Zufriedenheit liegt in diesem Fall in unserer Hand. Schon deshalb haben wir die Pflicht, immer alles zu geben."

      black-yannick schrieb:

      Wenn unser Verein so „Scheiße“ ist, wo man immer nur das Negative heraus hebt, warum lieben wir ihn denn eigentlich?
      Weißt nicht in welche Richtung du das nen lenken möchtest aber ich kann Schalke auch lieben und 37 Personen aus unseren Ämtern und Gremien charakterlich, menschlich und auch fachlich trotzdem richtig, richtig scheiße finden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dackel ()

      black-yannick schrieb:

      Dackel schrieb:

      Mc Fly schrieb:

      Bei der Jobgarantie
      Ist halt so.Und das Modell der Arschkriecherei hat rund ums Berger Feld ja generell Tradition und findet Anklang.
      Wenn unser Verein so „Scheiße“ ist, wo man immer nur das Negative heraus hebt, warum lieben wir ihn denn eigentlich?
      Weil IMMER was los is!
      ---Füllhöhe technisch bedingt ---

      “Die Boulevardmedien haben eine eigene Rubrik für das Wahre. Nennt sich Gegendarstellung.”