Jochen Schneider - Sportvorstand FC Schalke 04

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich denke gar nicht daran, warum man auf die Öffentlichkeitsarbeit scheißen sollte. Das ist nicht nur im Fußball ein elementarer Bestandteil. Was die Medien machen ist das eine, wenn aber die eigenen Verantwortlichen ein klägliches Bild abgeben, dann ist das schlicht zu viel.

      Davon ab geht es mir nicht nur darum, wie Schneider den Verein öffentlich repräsentiert, sondern ich stelle mir eben die Frage nach heute: Verhält er sich so auch, wenn er sich in Verhandlungen mit anderen Parteien befindet? Wenn ja, können die mit ihm ja fast alles machen, was sie wollen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Icecul ()

      Kobi schrieb:

      Ganz ehrlich: Scheiss auf die Öffentlichkeitsarbeit! Solange wir keinen schönen und erfolgreichen Fußball spielen oder Klopp auf der Bank haben, bleiben wir für die Medien das erfolglose, klamme hässliche Malocher-Schulden-Schalke.
      Na und. Ich habe es mir längst abgewöhnt mich nach anderen zu richten oder dass sich Schalke so verhalten soll, dass wir Everybody Darling werden. Brauche ich nicht.
      Zitat Ralf Fährmann:
      "Zu uns kommen nicht die typischen Eventfans. Für unsere Fans entscheidet sich in den 90 Minuten, mit welchem Gefühl sie in die kommende Woche gehen. Ihre Zufriedenheit liegt in diesem Fall in unserer Hand. Schon deshalb haben wir die Pflicht, immer alles zu geben."
      Man darf ja nicht dabei vergessen das wir letztes Jahr vom DFB und dem VAR oft am Nasenring durch die Saison gezogen worden sind , das uns neben den schlechten Leistungen in akute Abstiegsgefahr gebracht hat.
      Jetzt geht es am 2 Spieltag wieder los und da verlange ich einfach mal vom Sportvorstand von meinem Verein eine klare Kante das man sich sowas nicht immer gefallen lässt und da jetzt auch mal dagegen steuert.
      Wenn dann in einem Talk 6 Leute sitzen und Herr Schneider dann der einzige ist dem das alles nix aus macht und die Anderen sich mehr darüber aufregen als jemand vom Verein dann ist das einfach eine schlechte Aussendarstellung.
      Man kann auch ohne auf den Tisch zu stampfen eine klare Kante zeigen und davon sprechen das man nicht jede Woche so einen Mist gegen uns pfeiffen sollte.

      Robbersan schrieb:

      Sehr souveräner Auftritt von Schneider. Was hier teilweise gefordert wird ist aberwitzig. Brauchen kein Rumpelstilzchen im Vorstand.
      Er muss auch nicht das Rumpelstilzchen machen. Wagner hat gestern nach dem Spiel gezeigt, wie man souverän, aber trotzdem deutlich und kritisch mit den Geschehnissen auf dem Platz umgehen kann. Dass Schneider nach einer Nacht drüber schlafen so blass und zahm agiert ist für mich völlig unverständlich.
      "If I ever get to go to the moon, I'll probably just stand on the moon and go: 'Hmmm, yeah, fair enough, gotta go home now.'" (Noel Gallagher)

      "Schalke ist mein Verein und bleibt für immer mein Verein." (Marc Wilmots)

      Boxer11 schrieb:

      Weil gute Redner ihren Job bei uns nicht besonders hinbekommen haben, gilt nicht automatisch der Umkehrschluss, dass eine hilflos, devote Aussendarstellung die beste Voraussetzung für eine guten Job ist. Den Nachweis hat er bisher ja auch noch nicht bringen können. Seine Verkaufstalente machen mir allerdings Sorgen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass man von ihm gut ein Auto kaufen könnte. Der erzählt Dir alle Mängel freiwillig und lässt sich sehr gut runterhandeln, ist mein Eindruck. Ein Opfer für die JPs im Fussballbusiness.
      Ich lese deine Beiträge eigentlich immer gerne und stimme dir oft zu, aber dein Schneider Bashing ist komplett daneben. Das Heidel für die Spieler eine komplett überzogene Ablöse gezahlt hat, sollte mittlerweile jeder wissen. Kein seriös geführter Verein zahlt Unsummen für diese Spieler. Die erzielten Ablösesummen sind anscheinend der aktuelle Marktwert der Spieler. Sechs Millionen für einen Mendyl...
      SHOWBIZ & AG!

      curt schrieb:

      Robbersan schrieb:

      Sehr souveräner Auftritt von Schneider. Was hier teilweise gefordert wird ist aberwitzig. Brauchen kein Rumpelstilzchen im Vorstand.
      Er muss auch nicht das Rumpelstilzchen machen. Wagner hat gestern nach dem Spiel gezeigt, wie man souverän, aber trotzdem deutlich und kritisch mit den Geschehnissen auf dem Platz umgehen kann. Dass Schneider nach einer Nacht drüber schlafen so blass und zahm agiert ist für mich völlig unverständlich.
      Er hat deutlich den VAR kritisiert. Ändern kann er ohnehin nichts dran. Mir gefällt, dass er besonnen und sachlich agiert. Das zog sich durch die ganze Sendung. Ok, der Schiedsrichter persönlich ist mir auch etwas zu gut weggekommen. Aber deswegen jetzt so steil zu gehen ist komplett lächerlich.

      Robbersan schrieb:

      curt schrieb:

      Robbersan schrieb:

      Sehr souveräner Auftritt von Schneider. Was hier teilweise gefordert wird ist aberwitzig. Brauchen kein Rumpelstilzchen im Vorstand.
      Er muss auch nicht das Rumpelstilzchen machen. Wagner hat gestern nach dem Spiel gezeigt, wie man souverän, aber trotzdem deutlich und kritisch mit den Geschehnissen auf dem Platz umgehen kann. Dass Schneider nach einer Nacht drüber schlafen so blass und zahm agiert ist für mich völlig unverständlich.
      Er hat deutlich den VAR kritisiert. Ändern kann er ohnehin nichts dran. Mir gefällt, dass er besonnen und sachlich agiert. Das zog sich durch die ganze Sendung. Ok, der Schiedsrichter persönlich ist mir auch etwas zu gut weggekommen. Aber deswegen jetzt so steil zu gehen ist komplett lächerlich.
      "Etwas zu gut weggekommen" ist jetzt aber sehr freundlich formuliert... ;) Davon ab: Der VAR ist erst mal zweitrangig, der Schiri auf dem Platz ist nach wie vor der Chef im Ring – und der hat gestern gequirlte Scheiße gepfiffen. Schneider muss wie gesagt dann auch nicht ausrasten, aber insgesamt war mir das deutlich zu harmlos.
      "If I ever get to go to the moon, I'll probably just stand on the moon and go: 'Hmmm, yeah, fair enough, gotta go home now.'" (Noel Gallagher)

      "Schalke ist mein Verein und bleibt für immer mein Verein." (Marc Wilmots)
      @curt
      Bin übrigens insgesamt der Meinung, dass die Schiris seit Einführung des VAR komplett enteiert wurden. Die verlassen sich mittlerweile doch eh gänzlich auf den Kölner Keller. Und genau dieser hat uns gestern verschaukelt. Für mich liegt die Schuld gestern deutlich mehr beim VAR als beim Schiri selbst und Schneider sieht das wohl ähnlich. Trotzdem mus der Schiri das eigentlich selbst sehen, aber wie gesagt, glaub die wollen sowas mittlerweile gar nicht mehr selbst entscheiden.
      wichtiger als das öffentliche Auftreten ist mir, dass Schneider und Reschke endlich einen neuen LV und ein bis zwei Spieler für die Offensive holen.

      Mir ist eigentlich relativ schnuppe, wie er sich öffentlich gibt. Durch seine leise zurückhaltene Art provoziert er nicht und so bleibt es verhältnismäßig ruhig. in fettnäpfchen tritt er auch nicht. Aber die kaderpolitik find ich bis hier hin noch nicht besonders schlüssig. Bislang wurde der kader nicht wirklich verbessert im vergleich zur vorsaion. Aber ich warte mal ab, was noch passiert bis zum Ende der transferperiode.
      Glaube dass hier aber so einige von ihrer Wut auf VAR, Fritz und das gesamte Spiel gestern etwas geblendet sind in ihrer Wahrnehmung von Schneiders Auftritt.

      Dass er nicht in solche Shows gehört, das ist klar. Ohne Frage. Er ist dafür nicht der Typ.
      Dennoch war das aber weit weg von peinlich oder lächerlich oder sonst was. Er hat sich eben diplomatisch gegeben und dennoch den VAR und die Entscheidungen kritisiert.

      Dass er damit die Aluhutträger und Verschwörungstheoretiker nicht zufrieden stellt, da kann er ja nichts für.

      Viel wichtiger sind mir die sportlichen Entscheidungen. Und daran Messe ich ihn.

      Dennoch sollte man sich schleunigst etwas überlegen wer diese Dinge in Zukunft übernimmt.
      "Dadurch wird man mit einem Torwart Fährmann nie einen modernen und aktiven Spielstil spielen lassen können." - Userbeitrag am 09.04.2017
      Zum Thema der strittigen 11-Meter-Entscheidungen finde ich das ruhige und besonnene Auftreten von Schneider völlig in Ordnung, sogar richtig. Zumal er ja seine Kritik auch klar geäußert hat. Man muss sie nur hören wollen.

      Ich verstehe auch die anhaltende Sehnsucht nach "jemandem" der öffentlich "ordentlich auf den Tisch haut" nicht. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit sollten die richtigen Worte allerdings gefunden werden.

      Wäre vergleichbares dem FC Bayern widerfahren, wären der Ulli und der Kalle sicherlich, öffentlich derart eskaliert, dass der unverzügliche Einsatz von Blauhelmtruppen an der Otto-Fleck-Schneise dringend anzuraten gewesen wäre.
      Und genau da, hätten wir uns dann alle zurecht drüber aufgeregt. Warum also ins gleich Horn tuten.

      Beim Thema Rassimusvorwurf bin ich bezüglich Rückgrat auf Vereinsebene desillusioniert und habe daher bereits vorher abgeschaltet.
      Beim Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.

      (Jean-Paul Sartre.)
      Das stimmt leider, es gibt im heutigen "professionellen" Fußball leider zu viele glatte Business-Typen mit angepasster Meinung, bloß schön diplomatisch bleiben und niemanden verärgern. Das würde ich Schneider nicht mal übel nehmen, dafür wurde er geholt, dass ist sein Job. Aber man sollte darüber nachdenken, eine Person "mit Stallgeruch", mehr Ahnung vom Fußball an sich und mehr Emotionen in den Verein zu holen, der nach Außen auftritt. Huub Stevens wäre vielleicht so einer.
      JS ist vermutlich ein guter Manager, aber das wäre er auch bei jedem anderen Verein oder sogar in einer anderen Sportart.
      Typische Erwartungshaltung des gemeinen Schalkers, ja warum prangert der dort nicht die ganze Schalke Verschwörung an und scheisst denen anschließend noch auf den Tisch dieser Duckmäuser????!!!

      Fand den Auftritt bei weitem nicht so schlimm wie hier dargestellt wird aber gut.
      Aber Schneider soll im Herzen ein Schalker sein, also ist es wohl nicht einfach nur ein Job für ihn.

      Seine Art ist halt so, vielleicht sollte deswegen der Verein für öffentliche mediale Auftritte, der aber auch nah am sportlichen Bereich ist, noch jemanden einstellen.

      Riether ist ja wohl noch zu unerfahren dafür, was man in der Vorstellungs PK so erkennen konnte, aber vielleicht ist er jetzt schon weiter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GoldonS04 ()