Jochen Schneider - Sportvorstand FC Schalke 04

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Bei Heidel und Hotte waren alle immer begeistert über die öffentlichen Auftritte.
      Was hat es uns gebracht? Nix.
      "Panik ist eine Form von Hybris. Sie geht mit dem selbstgefälligen Gefühl einher, dass man genau weiß, wohin die Welt steuert – nämlich Richtung Abgrund." - Yuval Noah Harari

      Kobi schrieb:

      Bei Heidel und Hotte waren alle immer begeistert über die öffentlichen Auftritte.
      Was hat es uns gebracht? Nix.
      Und was genau ändert das daran, dass der aktuelle Schalker Sportvorstand den Verein gerade in der Öffentlichkeit repräsentiert und dabei ein besorgniserregendes Bild von sich gibt?

      Man kann nur hoffen, dass er in Verhandlungen nicht auch so ein Bild von sich gibt.
      Dass er keine Haltung hat oder sich zumindest nicht traut diese zu vertreten, hat er nun mehrmals bewiesen.

      Passt womöglich zu dem Verein, den einige aus Schalke machen wollen, welcher Schalke aber noch nicht ist.

      Harte Zeiten, der wird hier nicht alt.

      Icecul schrieb:

      Kobi schrieb:

      Bei Heidel und Hotte waren alle immer begeistert über die öffentlichen Auftritte.
      Was hat es uns gebracht? Nix.
      Und was genau ändert das daran, dass der aktuelle Schalker Sportvorstand den Verein gerade in der Öffentlichkeit repräsentiert und dabei ein besorgniserregendes Bild von sich gibt?
      Man kann nur hoffen, dass er in Verhandlungen nicht auch so ein Bild von sich gibt.
      Der Verdacht liegt nahe. Zumindest deutet der Rudy Deal daraufhin.

      Icecul schrieb:

      Manu04 schrieb:

      Das besorgniserregende Bild gibt er für die Experten im Block 5 ab.
      Hab jetzt schon mehrfach Reaktionen von Fans anderer Vereine gelesen die sich die Frage stellen, wie man sich als Verantwortlicher nach so einem Spiel so derart devot geben kann. Die waren auch erschrocken darüber.
      achso ok, ja dann.
      "In schlechten Zeiten müsst ihr Schalker sein. In guten haben wir genug davon." - Charly Neumann
      für mich ist viel wichtiger,das schneider seinen job im verein gut macht...gute redner hatten wir zuletzt genug...und die hätten den verein fast an die wand gefahren....
      im fussball wird sowieso viel zuviel geredet.
      wenn schneider den verein am ende nach vorne bringt,interessiert eh keinen mehr was er mal irgendwann gesagt hat oder wie seine außendarstellung ist.
      JETZT ERST RECHT

      Kobi schrieb:

      Bei Heidel und Hotte waren alle immer begeistert über die öffentlichen Auftritte.
      Was hat es uns gebracht? Nix.
      Beides in Kombination wäre halt für den viert größten Sportverein der Welt auch nicht zu vermessen. Deswegen war ich ja über die angedachte Arbeitsteilung Sportvorstand (Gesamtstrategie), Kaderplaner (Scouting) und Manager (Kommunikation) so begeistert. Wir hätten einen Typ Krösche oder meinetwegen auch Hotte holen sollen, die gut und gerne labern und auch klare Kante zeigen. Das hat man ja leider fallen gelassen und jetzt sitzt Wagner auf den PKs alleine, Schneider muss in den Dopa oder jeden Spieltag ans Mikro, wo er nun nicht gerade aufblüht und Riether will man scheinbar nichts wichtiges sagen lassen. Natürlich ist das sportlichste immer am wichtigsten aber eine vernünftige Kommunikation nach außen ist heutzutage halt Pflicht und spätestens seit Heidel weg ist, wird die hier doch sehr vernachlässigt.
      Weil gute Redner ihren Job bei uns nicht besonders hinbekommen haben, gilt nicht automatisch der Umkehrschluss, dass eine hilflos, devote Aussendarstellung die beste Voraussetzung für eine guten Job ist. Den Nachweis hat er bisher ja auch noch nicht bringen können. Seine Verkaufstalente machen mir allerdings Sorgen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass man von ihm gut ein Auto kaufen könnte. Der erzählt Dir alle Mängel freiwillig und lässt sich sehr gut runterhandeln, ist mein Eindruck. Ein Opfer für die JPs im Fussballbusiness.
      "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

      "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

      "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."

      Bluefish schrieb:

      für mich ist viel wichtiger,das schneider seinen job im verein gut macht...gute redner hatten wir zuletzt genug...und die hätten den verein fast an die wand gefahren....
      im fussball wird sowieso viel zuviel geredet.
      wenn schneider den verein am ende nach vorne bringt,interessiert eh keinen mehr was er mal irgendwann gesagt hat oder wie seine außendarstellung ist.
      Er muss aber reden und kommunizieren. Wie will er sonst mit anderen Vereinen/Beratern/Spielern verhandeln? Insofern würde ich nicht sagen, dass die "Außendarstellung" uninteressant ist. Ich habe irgendwie nicht das Gefühl, dass das heute nur an Kameras liegt, dass er da so hilflos und devot wirkt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Icecul ()