Jochen Schneider - Sportvorstand FC Schalke 04

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      GoldonS04 schrieb:

      Da fehlt noch einer
      Noe, Verantwortliche die vor den Kameras ne gute Figur machten hatten wir genug. Weiter gebracht hat uns das auch nicht. Und ob Schneider im Tv wie Brazzo 2.0, Stammelotto oder wie der Obercharmeur wirkt, ist mir ehrlich gesagt auch egal. Wichtig ist, das er in seinem Kernfeld gute Arbeit leistet.

      Und wenn ich mich an den einen oder anderen Auftritt von Rudi erinnere, gibt es auch keinen Zusammenhang zwischen guter Medienkompetenz und guter Arbeit ;)
      "Nölen" ist viel mehr Schalke DNA als es Malochen je sein könnte!
      Herein, wenn es kein Schneider ist.
      "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

      "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

      "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."

      WhoKehrs schrieb:

      Bringt aber halt auch nichts im DoPa rumzuweinen über Entscheidungen, die sich nicht mehr ändern lassen. Er hat doch klar gesagt, dass er die Entscheidungen als falsch betrachtet. Nur halt sachlich.
      Sachlich werden diese ungleich geahndeten Entscheidungen seit Jahren erklärt. Das interessiert nur keine Sau. Es wird Zeit für Ohrlaschen.
      Ich glaub Du gehst mir auf den Sack
      Außendarstellung des Vereins ist doch katastrophal. Selbst wenn ein Poltern beim DoPa nichts an dem Geschehenen ändert, Schneider hätte wenigstens erreichen können, dass in Zukunft Schiris sich zweimal überlegen, ob sie nicht noch mal lieber selbst nachschauen. Schneider verpasst es das Verpfeifen gestern als so negatives Ereignis in den Köpfen der Schiris zu verankern, dass in Zukunft alles dran gesetzt wird, dass sich so etwas nicht wiederholt.

      Es ist zum Verzweifeln. Wir treten auf der Stelle, was unsere Verantwortlichen angeht. Wie kann man sich so lammfromm präsentieren? Wirkt so als sei es Schneider egal, was gestern passiert ist.
      "Quality without results is pointless. Results without quality is boring."

      #Siempre Antifascista!#

      CXMNVL schrieb:

      Nur weil nicht in reinen Aktionismus verfallend wird
      Würde mich wundern, wenn das gestern von Wagner Aktionismus war. Und er konnte es klar ansprechen und ist dem Schiri nicht schulterzuckend reingekrochen.

      Er sollte nie wieder (vor laufenden Kameras) Interviews geben. Das ist für unsere Außendarstellung desaströs.

      GEburt79 schrieb:

      WhoKehrs schrieb:

      Bringt aber halt auch nichts im DoPa rumzuweinen über Entscheidungen, die sich nicht mehr ändern lassen. Er hat doch klar gesagt, dass er die Entscheidungen als falsch betrachtet. Nur halt sachlich.
      Sachlich werden diese ungleich geahndeten Entscheidungen seit Jahren erklärt. Das interessiert nur keine Sau. Es wird Zeit für Ohrlaschen.
      Und Ohrlaschen bringen genauso wenig. Konsequenzen und eine richtige Selbstbewertung muss es geben aber nicht durch irgendwelche tollen Strafen.
      Eigentlich möchte man ihn nicht kennenlernen. Das wären die langweiligsten fünf Minuten, die man sich vorstellen kann.
      "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

      "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

      "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."
      Aha. Wird schon wieder der nächste Verantwortliche angezählt?
      "Panik ist eine Form von Hybris. Sie geht mit dem selbstgefälligen Gefühl einher, dass man genau weiß, wohin die Welt steuert – nämlich Richtung Abgrund." - Yuval Noah Harari

      3er-Kette schrieb:

      Außendarstellung des Vereins ist doch katastrophal. Selbst wenn ein Poltern beim DoPa nichts an dem Geschehenen ändert, Schneider hätte wenigstens erreichen können, dass in Zukunft Schiris sich zweimal überlegen, ob sie nicht noch mal lieber selbst nachschauen. Schneider verpasst es das Verpfeifen gestern als so negatives Ereignis in den Köpfen der Schiris zu verankern, dass in Zukunft alles dran gesetzt wird, dass sich so etwas nicht wiederholt.

      Es ist zum Verzweifeln. Wir treten auf der Stelle, was unsere Verantwortlichen angeht. Wie kann man sich so lammfromm präsentieren? Wirkt so als sei es Schneider egal, was gestern passiert ist.
      Nee, das hätte er nicht erreichen können. Wenn die nicht gucken WOLLEN, dann gucken sie einfach nicht.


      Do the Kenny-Penny