Die Saison ist vorbei und in der Sommerpause haben wir alle Zeit wieder etwas runterzukommen.
In der letzten Zeit kamen immer wieder nicht nett gemeinte Umschreibungen von Vereinsverantwortlichen auf. Nach der verständlicherweise vorhandenen Empörung und Verärgerung über viele verschiedene Dinge wollen wir jetzt wieder zurück zu einem niveauvollen Miteinander.

Daher bitten wir euch, über unsere Vereinsverantwortlichen wieder mit ihrem Namen zu sprechen. Nicht mit irgendwelchen Umschreibungen aus der Tierwelt oder ähnliches. Wir werden in Zukunft vermehrt darauf achten, dass wir wieder dahin zurückkommen, wie es mal war.

David Wagner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Schwachi schrieb:

      Aber es liegt doch auch ein Stück weit an uns. Scheinbar ist es so, dass der Verein den handelnden Personen vertraut und der Neuaufbau mit diesen Angestellten vorangetrieben wird. Können wir nicht unsere Eitelkeiten und gekränkten Stolz ein wenig zurücknehmen? Ja, es kann ein Stolperstart werden, aber wir sollten dann darauf schauen, wie gespielt wird. Ist die Mannschaft trotz negativer Erlebnisse dennoch eine Mannschaft, kann man ein Konzept erkennen, wird sich gewehrt? Wenn diese Punkte eintreffen, dann sollten gerade wir als Fans den Verantwortlichen den Rücken stärken. Die Medien warten doch nur darauf, dass wir immer weiter und immer mehr meckern, schimpfen und alle in die Wüste schicken wollen.

      Lasst uns dass doch einfach mal anders machen, die Medien würden durchdrehen!
      Ein schöner Aufruf. Tatsächlich liegt das Problem in Interpretation und Bewertung des Spieles. Das, was du evtl. als einen vielversprechenden Ansatz siehst, sieht dein Nachbar als stümperhaftes Versagen an...und so muss es auch sein! Jeder interpretiert Möglichkeiten und Ergebnis der gemeinsamen Arbeit von Trainer und Mannschaft anders...dazu kommt dann noch der große diffuse Bereich der emotionalen Wertung von dem was man sieht, womit sich manche identifizieren können, andere eben nicht. Darüber hinaus äußern sich diese Einschätzungen bei den Fans auch anders (manche resignieren, manche toben, manche fanden es ganz vielversprechend!).
      Erfolg ist da leider das vereinende Element! Hat man nur fast gewonnen oder nur fast einen Punkt geholt fliegen schnell die Fetzen!
      Zu viel Spielraum darf man aus meiner Sicht Wagner in der Rückrunde nicht geben. Lässt sich kein turn around erkennen, auch in seinem Instrumentarium an der Seitenlinie, muss schnell gehandelt werden. Ich hoffe, Schneider ist das bewusst.
      seit 30 Jahren wech...

      Schwachi schrieb:

      Aber es liegt doch auch ein Stück weit an uns. Scheinbar ist es so, dass der Verein den handelnden Personen vertraut und der Neuaufbau mit diesen Angestellten vorangetrieben wird. Können wir nicht unsere Eitelkeiten und gekränkten Stolz ein wenig zurücknehmen? Ja, es kann ein Stolperstart werden, aber wir sollten dann darauf schauen, wie gespielt wird. Ist die Mannschaft trotz negativer Erlebnisse dennoch eine Mannschaft, kann man ein Konzept erkennen, wird sich gewehrt? Wenn diese Punkte eintreffen, dann sollten gerade wir als Fans den Verantwortlichen den Rücken stärken. Die Medien warten doch nur darauf, dass wir immer weiter und immer mehr meckern, schimpfen und alle in die Wüste schicken wollen.

      Lasst uns dass doch einfach mal anders machen, die Medien würden durchdrehen!

      Irgendwie ist es auch so, das der perfektionistische Anspruch ganz allgemein dadurch stetig steigt (Über die Jahre). Wir vielleicht zu oft vergessen, dass Fussball ein von Menschen geführtes Situtionsspiel bleibt (Mit einer unzähligen Zahl an variablen Einflüssen, fängt schon bei Form und Verfassung an.) Es geht um das Spiel, um die Fähigkeit die Kontrolle einer Spielsituation zu erreichen, um daraus Erfolg abzuleiten. Im Idealfall greift ein Matchplan und man kontrolliert ein Spiel. So wie es vorallem Bayern aus Gewohnheit vormacht. Sich als Schalker diesen Erwartungen und Anspruch auszusetzen, wäre sicher aktuell Blödsinn. Wir sollten uns mal wieder damit beschäftigen wie sich jeder Einzelne und Teile des Clubs jeweils sich im Sinne des Clubs entwickeln, um vielleicht irgendwann eine eigene "Schalker"- Auffassung von Perfektion und Automatismus zu entdecken oder erreichen. Die Arbeitsatmosphäre ausrichten und den Ehrgeiz auf die richtige Art fördern und steuern. Disziplin ist gut und schön. Aber Freude an der Sache wäre natürlich unbesiegbar. :D

      Womöglich stänkern einige weil ein erfolgreiches oder zufriedenes Schalke auch anderen wiederum Angst machen würde ? :arnie:
      Wagners Interpretation und Verhalten während der katastrophalen Rückrunde sind das größere Problem als die unterirdischen Leistungen selbst.
      Der Trainer hat null Kampfeswille ausgestrahlt, dafür aber jede Menge Ratlosigkeit vermittelt und Verantwortung abgeschoben. So agiert kein Typ, der am Ende noch irgendwas gewinnen wird. So agiert nur jemand, der selbst nicht weiß, womit er diesen hochdotierten Job überhaupt verdient hat.
      Und ja, diese Monate der erfolglosen Geisterspiele lassen diesen Rückschluss auf die mentale Ungeignetheit von DW als Cheftrainer durchaus in legitimem Licht erscheinen. Ich habe auf Schalke noch nie einen derart ignoranten Menschen auf unserer Trainerbank wahrgenommen.
      Er passt hier nicht hin.
      #reclaimschalke
      Als wenn es nur um Ignoranz geht, kenne ich aber noch andere Kandidaten.
      When civility leads to death, revolting is the only logical reaction. The cries for peace will rain down, and when they do, they will land on deaf ears, because your violence has brought this resistance. We have the right to fight back!
      Rest in Power George Floyd (Colin Kaepernick, 5/28/2020).

      Bausparer schrieb:

      Wagners Interpretation und Verhalten während der katastrophalen Rückrunde sind das größere Problem als die unterirdischen Leistungen selbst.
      Der Trainer hat null Kampfeswille ausgestrahlt, dafür aber jede Menge Ratlosigkeit vermittelt und Verantwortung abgeschoben. So agiert kein Typ, der am Ende noch irgendwas gewinnen wird. So agiert nur jemand, der selbst nicht weiß, womit er diesen hochdotierten Job überhaupt verdient hat.
      Und ja, diese Monate der erfolglosen Geisterspiele lassen diesen Rückschluss auf die mentale Ungeignetheit von DW als Cheftrainer durchaus in legitimem Licht erscheinen. Ich habe auf Schalke noch nie einen derart ignoranten Menschen auf unserer Trainerbank wahrgenommen.
      Er passt hier nicht hin.
      Das weiss wohl nur der frischgebackene Fussball-Buddha Jochen S.

      Ne, ohne scheiss, in der realen Wirtschaft fliegt man wegen dem geboldeten laengst schon.
      Blender raus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blueboss ()

      Seit mehreren Wochen scrollt ihr hier über einen grüngelben Text, ohne ihn zu lesen, oder schlimmer: ihn nicht zu verstehen. Dieses Abkotzen und Draufnageln (egal, ob jemand kommt, geht oder bleibt) ist dermaßen unmenschlich, dass ich mich wirklich für Euch schäme.

      End of story.
      "…all those moments will be lost in time, like tears in the rain..." (c) Bladerunner 1982

      Weltkulturerbe schrieb:

      Ich glaube - ernsthaft! - nicht, das wir zu Saisonbeginn "defensiv sicher und vorne Langholz" sehen werden. Wagner wird es offensiver versuchen und uns entweder positiv überraschen oder untergehen.
      Davon gehe ich ebenfalls aus. Anders kann man ja auch keine Aufbruchstimmung mehr erzeugen. Wir werden einen spielerischen Neuanfang versuchen, und offensichtlich wird Wagner zugetraut, das auch zu können und zu wollen.
      "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

      "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

      17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005

      Zmann17 schrieb:

      Im Sky Interview hat er auch gesagt, dass man wieder dahin will, wo man in der Hinrunde teilweise war und Fußball spielen, der allen (Mannschaft und Fans) Spaß macht.

      Und genau da hakt bei mir der Glaube an ein Wunder.

      Man schaue sich doch mal seine bisherigen Trainerstationen an.
      Mal abgesehen von seinem Meistertitel in der Regionallliga West 2012 ist da gar nichts, was ( zumindest statistisch) Hoffnung macht, dass Wagner wirklich DER Trainer ist, der uns weiterbringt.

      07/08
      Torverhältnis: Minus 10
      Abschlußtabelle: Platz 9

      08/09
      Torverhältnis: Minus 9
      Abschlußtabelle: Platz 6

      11/12
      Torverhältnis: Plus 45
      Abschlußtabelle: Platz 1

      12/13
      Torverhältnis: Minus 19
      Abschlußtabelle: Platz 16

      13/14
      Torverhältnis: Minus 8
      Abschlußtabelle: Platz 14

      14/15
      Torverhältnis: Minus 10
      Abschlußtabelle: Platz 18

      15/16
      Torverhältnis: Minus 11
      Abschlußtabelle: Platz 19

      16/17
      Torverhältnis: Minus 2
      Abschlußtabelle: Platz 5

      17/18
      Torverhältnis: Minus 30
      Abschlußtabelle: Platz 16

      18/19
      Torverhältnis: Minus 54
      Abschlußtabelle: Platz 20

      19/20
      Torverhältnis: Minus 20
      Abschlußtabelle: Platz 12

      Bin da eher auf der Suche nach einem Wettanbieter, wo ich auf ein negatives Torverhältnis von Schalke für die kommende Saison wetten kann.

      Sorry für den Sarkasmus, aber abgesehen von den Statistiken, die man vielleicht vereinzelt relativieren kann, fällt mir bei Wagner kein Argument ein, welches hoffen lässt, dass er nachhaltig der richtige Trainer auf Schalke ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ackerman ()

      Tano schrieb:

      Deutsche Klopp

      Kobi schrieb:

      Wagner macht es schon clever.

      Infamous schrieb:

      Der Trainer hat es heute gegen die starken Gladbacher geschafft unser System zu 100% zum tragen zu bekommen.

      Drin das Ding schrieb:

      Endlich wird ein Vorsprung mal nicht verwaltet.
      Dazu noch ein top Zweikampfverhalten.

      Blau_Weißer schrieb:

      Bin froh das wir endlich den passenden Trainer gefunden haben.. für diesen Fußball den wir nach Rangnick so vermisst haben.
      Dafür einen Riesen Dank an Schneider und Co


      Und noch was zu Wagner ...
      Bin sehr verliebt in Wagner :love: #noHomo

      Giuliano-Celentano schrieb:

      Muss sagen dass heute war das stärkste Schalker Pressing das ich je gesehen habe.

      Gepaart mit guten spielerischen Momenten heute das stärkste Spiel seit Jahren mMn.

      potzkoten schrieb:

      Der Typ wird mir so langsam unheimlich

      Dr. ALMAN schrieb:

      Fehlt nur noch eine Narbe über dem Auge und ein Zauberstab

      achims04 schrieb:

      Der Mann kann zaubern.

      Bluefish schrieb:

      auch wenn viele den Vergleich mit Klopp nicht mehr hören wollen,aber die Parallelen sind unverkennbar...Spielweise und auftreten der Truppe,sind schon ähnlich wie in den Anfängen der kloppoära bei den zecken.hoffe einfach,das Wagner hier ähnliches aufbauen kann,und man ihn auch dann unterstützt,wenn es mal nicht so läuft.

      Durable schrieb:

      Er ist dabei Kloppos-Stil aus den Zeiten beim Nachbarn auf ein nächstes Level zu heben. Auch da funktionierte irgendwie jeder Spieler.

      Ackerman schrieb:

      Zmann17 schrieb:

      Im Sky Interview hat er auch gesagt, dass man wieder dahin will, wo man in der Hinrunde teilweise war und Fußball spielen, der allen (Mannschaft und Fans) Spaß macht.
      Und genau da hakt bei mir der Glaube an ein Wunder.

      Man schaue sich doch mal seine bisherigen Trainerstationen an.
      Mal abgesehen von seinem Meistertitel in der Regionallliga West 2012 ist da gar nichts,
      Wenn man das so liest was DW hier schon ausgelöst hat(te),grenzt es ebenfalls schon an ein
      Wunder wie schnell alles wieder kaputt gemacht wurde.

      Meine Hoffnung ist nun das nächste Wunder,dass es in einem halben Jahr wieder ist wie vor einem halben.....


      Aber ok,was mit der Hoffnung/Glaube am Ende passiert,sagt ja auch schon das Sprichwort.....leider!
      Anders,besser,SCHALKER!

      Neu

      @Schalkepit

      Du hast mich noch vergessen.... ;)

      Ich schrieb sinngemäß nach dem Gladbachspiel, das ich vor Allem sehr glücklich sei, weil Wagner es wohl geschafft habe sich endlich mal ein wenig von den Leistungsträgern zu lösen und wir auch ohne diese unseren Fußball durchziehen.

      Die folgenden Spiele haben diese Aussage komplett umgedreht. Und plötzlich sprach Wagner genau davon, wovon ich gehofft hatte das wir uns davon gelöst hätten: Unser Kader sei nicht konkurrenzfähig (Verletzte).

      Ein System aber, das nur funktioniert wenn alle Bauteile sitzen ist nicht "nachhaltig". Dann sehen wir immer wieder so etwas wie letzte Saison - denn keine Saison werden uns alle Leistungsträger zur Verfügung stehen.

      Deswegen hat sich meine Einstellung zu Wagner komplett geändert.

      Neu

      küstengucker schrieb:



      Ein System aber, das nur funktioniert wenn alle Bauteile sitzen ist nicht "nachhaltig". Dann sehen wir immer wieder so etwas wie letzte Saison - denn keine Saison werden uns alle Leistungsträger zur Verfügung stehen.

      Hatten wir das jemals ? (Was wurde damals geschwitzt, als Max und Mulder weggeknallt sind). Aber die härteste Lehre bezogen auf Nachhaltigkeit (aktuell) ist für mich, dass wir es verpasst haben eine gute Mischung zu finden in Erfahrung und Reifegrad der zweiten Reihe. Da hätten wir, ohne Wirrungen der letzten Jahre, weiter sein können. Aber was nutzt das jetzt ? Muss man halt neu machen/bauen oder erreichen wollen. Wie im Kindergarten, wenn der Junge im Bayern-Trikot wieder Klötzchen in den Holzturm der Anderen geworfen hat. :arnie:

      Aber es ist doch schwierig den Begriff "Nachhaltig" in Zeit zu fassen. Das Nachhaltigste am Fußballspiel selbst wird meistens das Endergebnis sein. Aber für uns selbst wollen und wünschen wir uns eine Spielintention, dass wir wieder gewinnen wollen und spielerisch mehr erreichen wollen.

      Wenn auf Schalke eins sicher ist, dann die Tatsache, dass man sich niemals etwas sicher sein darf, man sich jedes Spiel neu beweisen muss. Das ist bei uns eigentlich intus, ging jetzt zuletzt etwas unter.

      Aber diese Situation setzen sich ja viele aus. Hier und Da sogar einige Fans, in Form ihrer Identifikation und ihrer Spannung vor den Spielen und vor dem großen Ganzen.

      Und eben in ihrer Leidenschaft in Form der Diskussion. :prost:

      Neu

      Ich frage mich immer was solche Zitate aus der guten Phase bringen sollen? Soll man nach der katastrophalen Rückrunde nun sagen, dass alles super ist?
      "Panik ist eine Form von Hybris. Sie geht mit dem selbstgefälligen Gefühl einher, dass man genau weiß, wohin die Welt steuert – nämlich Richtung Abgrund." - Yuval Noah Harari