Kapitän 19/20

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Toastman schrieb:

      Lokonda. schrieb:

      Weltkulturerbe schrieb:

      Neben Höwedes und Fährmann sind noch Vizekapitäne wie Naldo und Goretzka gegangen. Wie hatten schon einen gewissen Aderlass an Führungsspielern.

      .....
      Tja, der vermeintliche und von vielen immer noch abgefeierte "Menschenfänger" Tedesco hat halt ganze Arbeit geleistet.Eine Hierarchie bewusst zerstört, aber gnadenlos daran gescheitert, dass sich eine funktionierende neue Hierarchie bildet.

      Wenn bei einem Club, der vor einigen Jahren noch zur absoluten Spitze gehörte und in dem (was ich von der Qualität her schon seit einigen Jahren nicht mehr verstehen kann) viele Fans immer noch einen CL Kandidaten/Anwärter sehen, einem fast nur Caligiuri und Stambouli (der für mich auf gar keiner Position in die vermeintlich beste Elf gehört) als geeignete Spielführer einfallen, sagt das genug darüber aus, wohin wir uns entwickelt haben.
      Weil es ja so viele Führungsspieler gab, als Tedesco kam. Höwedes, Naldo und Fährmann. Das wars. Dafür haben sich unter Tedesco Goretzka, Caligiuri und Stambouli zu Führungsspielern entwickelt. McKennie ist auf dem besten Weg dort hin.
      Und Tedesco hat Naldo zum Beispiel nicht abgesägt. Die Qualität hat einfach schlagartig nachgelassen. Sieht man auch in Moncaco.
      bzw. er hat zuvor einfach die Saison seines Lebens gespielt
      "Wer schönen Fußball dem Ergebnis opfert, den sollte man meiner Meinung nach foltern. Die Ärmsten unter uns haben nur den Fußball zur Entspannung. Ich würde es schrecklich finden, wenn wir ihnen nur Ergebnisse böten."
      Marcelo Bielsa
      Stambouli wird sicherlich in der Vorbereitung für die Testspiele erst mal Kapitän bleiben. Wagner wird vermutlich erst mal die Vorbereitung abwarten, wer sich zum Führungsspieler entwickelt, wer in seinen Augen auch Stammspieler sein wird, und mit wem er 'nen guten Draht hat, und dann entscheiden, ob er es dabei beläßt oder wechselt.

      Die Frage ist aber wirklich nicht so einfach zu beurteilen. Führungsspieler nach den letzten Jahren wirklich Mangelware. Stambouli und Cali als Typen sicherlich auf der Hand liegende Kandidaten. Allerdings ist bei beiden IMO nicht klar, ob die nächste Saison wirklich Stamm sein werden, und ein Kapitän der regelmäßig rein und raus rotiert ist ja nicht so ideal. Burgi als älterer, erfahrener Spieler und auch als Typ wäre auch noch ein Kandidat, da gilt aber noch mehr als bei den ersten beiden, ob er es zum Stammspieler schafft.

      Eigentlich müßte es Nastasic werden, der ist unser dienstältester Spieler im Profikader und konstant einer der Leistungsträger, einer der wenigen Spieler wo ich wirklich sicher sagen würde, der ist absoluter Stammspieler. Allerdings weiß ich nicht, in wie weit er dafür der Typ ist.

      Na ja, letztlich ist die Binde auch nicht so wichtig. Hat auch viel etwas symbolisches. Verantwortung übernehmen müssen die Spieler so oder so, ob mit oder ohne Binde. Hoffen wir mal, daß sich in der Mannschaft im Laufe der Zeit neue Hierarchien entwickeln, dann könnten mittelfristig wirklich Jungs wie McKennie oder Serdar auch in solche Rollen reinwachsen.
      Sehe eigentlich nur Caligiuri dafür geeignet.

      Nastasic sehe ich nicht passend dafür, kann die deutsche Sprache nicht (jedenfalls noch nie gehört) und ist von seinem Typ her für mich ein Einzelkämpfer aber nicht wirklich ein Teamplayer.

      Und Stambouli ist für mich kein Stammspieler, was ein Kapitän aber schon sein sollte.

      Himmel04 schrieb:

      Cali in meinen Augen Führungsspieler und natürlich auch Stamm. Der Einzige der seit 2,5 Jahren konstant liefert. Selbstverständlich auch mit schwächeren Phasen zwischendurch.
      Sicher richtig. Cali könnte allerdings "Opfer des Systems" werden. Als RAV in der 3er-Kette war er die Optimalbesetzung, wo er dann in einem 4er-Ketten-System unter kommen wird, ob weiter als AV oder auf dem offensiven Flügel, und ob er da dann wirklich 'nem Stammplatz erobern kann, muß sich IMO noch zeigen. Weder kann ich Kenny schon so weit einschätzen, ob der als "klassischer" RV die Nase vorne hätte, und noch schwieriger wird's dann eine Position weiter vorne. Da weiß man ja letztlich noch gar nix. Wird Raman links oder rechts spielen? Wie schnell entwickelt sich Matondo? Was wird aus Harit, fängt er sich, und geht er eher auf den Flügel oder zentral? Usw.
      Denke schon, dass Cali fast jedes Spiel machen wird. Er ist ja gelernter Flügelspieler. Trotzdem ist er für mich nicht der Kapitän. Hinter Stambouli würde ich McKennie zum Vizekapitän machen, der ist sowieso schon auf dem Weg zum Führungsspieler und übernimmt noch mehr Verantwortung, auch für die anderen Talente. Benji/Weston wäre ein sinnvoller Mix aus erfahren und jung.

      schalkedepp04 schrieb:

      Mir ganz egal, wer die Binde trägt. Auf dem Platz brauchen wir 11 Spieler die voran gehen und 11 Kapitäne sein.
      50€ in die Block5 Phrasenkasse bitte.

      Wundert mich, dass viele Caligiuri nicht als Stammspieler sehen. Er ist für mich die einzig logische Wahl, da er, vermute ich, Stamm spielen wird und geeignet dafür ist. Ist in jedem Spiel vorangegangen, wo sich andere komplett verkrochen haben (zB regelmäßig gegen Bayern). Stambouli auch ein guter Kandidat dafür, aber ich sehe ihn auf keiner Position als Stammspieler.
      Damit man nicht googeln muss:
      Steven Skrzybski, Daniel Caligiuri, Bastian Oczipka, Yevhen Konoplyanka
      Junge Junge...hier gibt's echt McKennie oder Serdar als kapitänsvorschlag ?

      Realistisch gesehen kann es aus meiner Sicht nur stambouli oder caligiuri werden. Nastasic wäre auch noch okay, aber weitere Typen sehe ich nicht, außer man holt noch Neuzugänge, denen man das sofort zutrauen könnte....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chris3795 ()

      Stambouli galt ja letzte Saison als der Spieler, der zwischen den Gruppen in der Mannschaft vermittelt hat. Das ist in meinen Augen ein großer Pluspunkt. Zudem wirkt er auf mich auch etwas eloquenter als Caligiuri.
      Eine Alternative wäre auch der künftige Abwehrchef, das sollte ja Sane oder Nastasic werden. Ich traue es beiden zu.

      Toastman schrieb:

      Lokonda. schrieb:

      Weltkulturerbe schrieb:

      Neben Höwedes und Fährmann sind noch Vizekapitäne wie Naldo und Goretzka gegangen. Wie hatten schon einen gewissen Aderlass an Führungsspielern.

      .....
      Tja, der vermeintliche und von vielen immer noch abgefeierte "Menschenfänger" Tedesco hat halt ganze Arbeit geleistet.Eine Hierarchie bewusst zerstört, aber gnadenlos daran gescheitert, dass sich eine funktionierende neue Hierarchie bildet.

      Wenn bei einem Club, der vor einigen Jahren noch zur absoluten Spitze gehörte und in dem (was ich von der Qualität her schon seit einigen Jahren nicht mehr verstehen kann) viele Fans immer noch einen CL Kandidaten/Anwärter sehen, einem fast nur Caligiuri und Stambouli (der für mich auf gar keiner Position in die vermeintlich beste Elf gehört) als geeignete Spielführer einfallen, sagt das genug darüber aus, wohin wir uns entwickelt haben.
      Weil es ja so viele Führungsspieler gab, als Tedesco kam. Höwedes, Naldo und Fährmann. Das wars. Dafür haben sich unter Tedesco Goretzka, Caligiuri und Stambouli zu Führungsspielern entwickelt. McKennie ist auf dem besten Weg dort hin.
      Und Tedesco hat Naldo zum Beispiel nicht abgesägt. Die Qualität hat einfach schlagartig nachgelassen. Mal davon ab, dass Naldo kein klassischer Führungsspieler als Lautsprecher ist, sondern mit Leistung voran gegangen ist, die dann halt nachgelassen hat.
      Sieht man auch in Moncaco. Höwedes ist in Russland auch kein Stamm mehr. Und Fährmann hat diese Saison auch selbst dafür gesorgt, dass er aus dem Tor genommen wurde.

      Entschuldige, aber die Qualität der Führungsspieler war einfach nicht mehr ausreichend, um zu rechtfertigen, dass man sie anderen vorzieht.
      DANKE!