Fährmann bei Norwich City (Leihe)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Bausparer schrieb:

      Er wirkte bei uns zuletzt einfach nur noch "durch". Er braucht dringend eine Luftveränderung um dann mit einem Paket an neuen Erfahrungen zu uns zurückzukommen. Der Fährmann der letzten Saison war nicht der überragende Fährmann, der er eigentlich ist.
      Da hast du Recht. Ich habe da meine eigene Theorie zu Fährmann, ohne ihn persönlich zu kennen. Mein Eindruck ist, dass er im Vergleich zu vielen anderen Torhütern (unter anderem Nübel) sehr emotional ist. Daher kommt die Leidenschaft, die Büskens als "Besessenheit" bezeichnet, die immense Loyalität zum Verein und auch der Wille, als Torwart, Kapitän, Profi und Kumpel Verantwortung zu übernehmen. Jahrelang hat er diese Intensität außerdem so kanalisiert, dass er eine nahezu übermenschlich geringe Fehlerquote hatte, weswegen wir ihm ja auch die Nationalmannschaft so sehr gewünscht hätten.

      Für immer kann man das aber wahrscheinlich nicht durchhalten, und wenn zu eigenen Fehlern auch noch eine immer schlimmere Gesamtsituation kommt, leidet Fährmann nicht nur wegen des Kapitänsamtes, sondern vor allem wegen seiner Mentalität mehr darunter als andere. Da fehlt ihm dann die Stoik, die ihm andere Vertreter seiner Zunft voraus haben. Und vielleicht kam dazu ja tatsächlich der Eindruck, dass er an Nübel erst einmal nicht mehr vorbei kommt.

      Die Luftveränderung wird ihm deshalb mit Sicherheit gut tun. In Norwich fängt er bei Null an, hat keine zentnerschwere Kapitänsbinde und kann als Neuling bei einem Aufsteiger eigentlich nur positiv überraschen. Spielpraxis ist zwar nicht garantiert, weil Krul auch ein hohes Niveau und bereits Premier-League-Erfahrung aus Newcastle mitbringt. Aber er kann auf jeden Fall den Kopf frei kriegen, so sehr wir ihn auch vermissen werden.

      Und, um das klarzustellen: Ohne seine emotionale Art hätte er sich vielleicht schneller wieder aus seiner Schwächephase befreit (wobei ich nach wie vor darauf bestehe, dass die allerwenigsten seiner Fehler im Halten von Bällen gemacht wurden). Ohne die Emotionalität hätte er sein Topniveau aber womöglich nie erreicht und wäre ganz bestimmt nicht so ein Publikumsliebling geworden. Er sollte also bitte so bleiben, wie er ist.

      Frage/n schrieb:

      Ich habe immer noch das Gefühl, dass Fährmann der Typ Spieler/Mensch ist, der mit einer direkten Konkurrenz-/Drucksituation nicht umgehen kann. Das hört sich irgendwie blöd an, denn ein Torhüter steht immer unter Druck und das hat er über Jahre bravourös gemeistert, aber ich meine eher diesen Konkurrenzdruck "von hinten", dass da jemand nachrücken könnte, dass ihm jemand Paroli bietet.
      Das "von hinten" erscheint mir dabei sehr wichtig. In der damaligen Situation mit Unnerstall und Hildebrand war er durch seine lange Verletzung ja quasi zum Herausforderer geworden. Da konnte er sich psychisch dadurch pushen, dass er durch beharrliche Arbeit irgendwann an den beiden Kollegen vorbei ziehen könnte. Das hat er dann ja auch lange durchgehalten und war letztendlich nachhaltig erfolgreich.

      Bei Nübel scheint das anders gewesen zu sein. Stark vereinfacht ausgedrückt, ging der Gedanke wahrscheinlich in die Richtung "Der andere ist (zur Zeit) besser." Für die etablierte Nummer 1 ist das allein schon eine motivatorisch ungünstige Situation. Dazu kamen dann die erwähnte schlechte Gesamtsituation und der fußballerische Unterschied zwischen den beiden. Da hat Fährmann letzte Saison viel mehr versucht als zuvor - vielleicht, um zu zeigen, dass auch er mitspielen kann, vielleicht aber auch aus taktischen Gründen - und hat letzten Endes mit dem Ball am Fuß bzw. in der Spieleröffnung den Großteil seiner Fehler gemacht. Was schade ist, weil er sich im Kerngeschäft eines Torhüters vor niemandem verstecken muss.

      Wie gesagt, ich kenne ihn nicht persönlich und könnte völlig falsch liegen. Aber so würde für mich alles zusammen passen, inklusive der Leihe nach Norwich mit gleichzeitiger Vertragsverlängerung. Den Kopf frei kriegen und sich so für das Karriereende auf Schalke stählen, so könnte das gedacht sein.
      "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

      "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

      17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005

      Frage/n schrieb:

      Ich habe immer noch das Gefühl, dass Fährmann der Typ Spieler/Mensch ist, der mit einer direkten Konkurrenz-/Drucksituation nicht umgehen kann. Das hört sich irgendwie blöd an, denn ein Torhüter steht immer unter Druck und das hat er über Jahre bravourös gemeistert, aber ich meine eher diesen Konkurrenzdruck "von hinten", dass da jemand nachrücken könnte, dass ihm jemand Paroli bietet. Für mich ist er jemand, der gerade im Torhüterteam Harmonie braucht und keinen ambitionierten zweiten Torhüter, der hereindrängt. Das hat damals mit Nikolov(?) schon in Frankfurt nicht funktioniert, der ja für seinen überbordenden Ehrgeiz auch im hohen Alter noch berüchtigt war.

      Nübel war über Jahre ruhig, hat sich gut verhalten und die beiden schienen (für Außenstehende) als ein sehr gutes Team zu funktionieren, in welchem die Rollen klar verteilt waren. Stammtorhüter, Ersatztorhüter. Als Nübel dann aber immer besser wurde und Ralle in Gefahr bringen konnte, fiel auch seine Leistung rapide ab. So kannte man Fährmann seit Jahren nicht mehr. Ich bin mir nicht sicher, ob Ralle wirklich der Typ für "offenen Konkurrenzkampf um die 1" ist.

      Das sollte übrigens nicht als Kritik verstanden werden, ich halte diese Charaktereigenschaften sogar eher für positiv, aber ist einfach mal eine andere Einschätzung der Situation.
      Als Ralle nach FF gegangen ist war er mal gerade 20 und hatte sich gleich am Anfang die Hand gebrochen. Das man dann erst mal hinter einem erfahrenen und guten Keeper wie Nikolov ansteht ist doch völlig normal. Am Ende hat er dann auch in FF gespielt, und hat da im Abstiegskampf richtig gut gehalten. Dann kommt er zuz uns zurück, mußte in die Fußstapfen von Neuer treten und entsp. Erwartungen erfüllen. Und dann kommt in immer noch jungen Jahren eine schwere Verletzung, und er mußte hier anschließend 1,5 Jahre hinter Hilde und Unnerstall anstehen und sich wieder ran kämpfen.
      Zudem hat er selber Nübel immer gefördert und gelobt, und wie man auch an Büskens Posting noch mal lesen kann auch letzte Rückrunde als Nr. 2 immer alles gegeben. Auch Nübel selber hat immer wieder betont wie hilfreich Ralle ist und wie viel er noch von ihm lernen kann.

      Ralle hatte eine Halbsaison, in denen er ein paar dumme Patzer hatte (daraus sollte man nebenbei auch nicht ableiten oder so tun, als hätte er grundsätzlich scheiße gehalten, auch letzte Saison hatte Ralle noch genug starke Szenen), in einer Saison wo es an allen Ecken und Enden nicht passte und es immer weiter den Bach runter ging, eine Situation, wo weiß Gott nicht zum ersten mal auch erfahrene Spieler nicht davor gefeit sind, daß da auch die Leistungen leiden und man Nerven zeigt.

      Wie man gerade (!) bei Ralles bisheriger Karriere die über Jahre daraus bestand sich gegen Widerstände durchzusetzen, erkennen können will, daß er mit dem Druck von Konkurrenz nicht umgehen kann, ist IMO absolut unverständlich.

      Ich meine, wir können die Situation alle nur von außen betrachten, vielleicht liegst Du ja richtig, will mich da gar nicht it Dir drüber streiten, aber wie man auf die Idee kommen kann erschließt sich mir so gar nicht.

      Taipan76 schrieb:

      Warum soll ich Fährmann ein Jahr wegschicken um einen Torhüter aufzubauen der uns dann verlässt, ohne Ablöse!Dann bringe ich lieber Fährmann die Wertschätzung entgegen und lass ihn als Führungscharakter einen Teil der Mannschafft bleiben.
      Wenn Fährmann selber sagt geil ich spiele ein Jahr PL wollte ich schon immer machen wäre es noch ok, dennoch nicht mein Entscheidungsprozess.
      Sollte sich Nübel lieber für die Bajuffen interessieren, kann er das gerne tun und für einen Obolus dieses Jahr wechseln.
      Verlängert Nübel alles gut, aber ich befürchte schlimmeres.
      Ich hätte Fährmann auch aus rein sportlichen Gründen lieber hier behalten. Nübel legt mir viel zu oft den Berserkergang ein; ich sehe da noch ein paar Elfmeter und Karten auf uns zukommen. Und wenn/falls man ihm das irgendwann ausgetrieben hat ist er vielleicht ablösefrei weg.

      Menschlich ist Fährmann natürlich sowieso ein großer Verlust. Aber vielleicht brauchte er nach der letzten Saison wirklich mal Abstand.
      Viel Erfolg in England, Ralle.

      Nun kann Nübel zum Jahreswechsel unter Tränen davon reden, dass er Neujahr 2020 zum ersten Mal vom Interesse der Bayern erfahren habe.
      "Die Scheidung hat viele soziale Vorteile: Denn mal ehrlich, ohne Scheidung hätten doch viele Frauen gar kein Einkommen." - Harald Schmidt

      „In Brüssel wird’s erdacht, in Deutschland wird’s gemacht, in Italien wird gelacht!“ - Manfred Stolpe

      "Je mehr Verbote und Beschränkungen das Reich hat, desto mehr verarmt das Volk" - Laotse
      Ich finde dies sehr sehr schade. Viel Erfolg Ralle, bist ein guter Mensch.

      Ich hoffe man sieht sich wieder.
      Vita brevis, ars longa
      " Es ist besser durchs Leben zu tanzen als durch zu marschieren "

      Wenn ich mir was wünschen dürfte, käm ich in Verlegenheit, was ich mir denn wünschen sollte, eine schlimme oder gute Zeit

      Neu

      Orlando1904 schrieb:

      Schon oft gelesen jetzt. Begründung allerdings noch nie. Was ist daran verschenkt einen guten und evtl. Sehr guten TW im Tor zu haben?
      Nix, aber das ist Ralle eben auch. Zumal Schneider erwähnte das der internationale Wettbewerb kein Saisonziel ist. Und Pardon, für einen Platz irgendwo zwischen 6 und 12 ist Ralle mehr als gut genug.
      Und sportlich fällt mir jetzt auch kein Grudn ein warum man Ralf 1 Jahr auf die Insel schicken sollte. Wenn Wagner einen eher mitspielenden Torhüter will, hat er in einem Jahr dann trotzdem das "Problem" das Ralf vor der Tür steht.


      Menschlich dürfte er ne ziemliche Lücke im Team hinterlassen, vom Charakter und einer Erfahrung her sowieso. Und ich bin vermutlich auch nicht der einzige Fan, der traurig ist.
      Keine Ahnung, fühle mich in der Minderheit, aber ich finde den Deal nicht gut. Wir gehen jetzt mit 3 Torhütern in die neue Saison, die zusammen noch keine ganze Bundesligasaison von 34 Spielen auf dem Platz standen. Also ja verschenkt ist erstmal nix, gewonnen aber auch nicht. Aber zu verlieren haben wir ne Menge. Das Potential für Unruhe ist groß. Las ma Alex ne Formkrise bekommen, dazu die mögliche Wechselproblematik...

      Ka ich hätte Ralf keinesfalls verliehen, das kann ja sowas von nach Hinten losgehen....
      "Und darüber sollte man sich mal Gedanken machen, wenn selbst Roomer noch als leuchtendes Beispiel für einen dienen kann." by Il Barto
      "Caligiuri nimmt die gesamte Dortmunder Defensive auseinander"
      "Burgstaller macht seine Tore, 10 hat er ja schon - aber was der da vorne fürs Team wegrumpelt is nochmal 10 Tore wert"
      "Schalke lässt Dxrtmund keine Luft zum atmen!"- by Kai Dittmann

      Neu

      Bee schrieb:

      Menschlich dürfte er ne ziemliche Lücke im Team hinterlassen, vom Charakter und einer Erfahrung her sowieso. Und ich bin vermutlich auch nicht der einzige Fan, der traurig ist.
      Keine Ahnung, fühle mich in der Minderheit, aber ich finde den Deal nicht gut. Wir gehen jetzt mit 3 Torhütern in die neue Saison, die zusammen noch keine ganze Bundesligasaison von 34 Spielen auf dem Platz standen.
      Genau deswegen gehe ich davon aus, dass Fährmann diesen Tapetenwechsel und diese Erfahrung noch einmal mitnehmen wollte - leihweise. Hätte Schalke ihn abschieben wollen, wäre die Verlängerung bis 2023 ja nicht sinnvoll. Ich hoffe auch inständig, dass man einen so verdienten Spieler nicht abschieben will!

      Die mangelnde Erfahrung halte ich auch für ein Problem, aber besser in einer Saison ohne internationalen Wettbewerb oder große Erwartungen als sonst. Und ein Jahr auf der Schalker Bank bringt Fährmann ja nichts. Ich bin also auch traurig, aber gönne ihm die Erfahrung und freue mich auf die Rückkehr.
      "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

      "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

      17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005

      Neu

      Fährmann hat doch bei der vorletzten Vertragsverlängerung eindeutig gesagt, dass er seine Karriere bei Schalke beenden will und nicht mehr ins Ausland will.
      Glaube eher, dass dem Umdenken zugrunde liegt, dass Fährmann mitgeteilt worden ist, dass er nicht als Nr. 1 gesehen wird und ob er sich mit der Rolle der Nummer 2 zufrieden geben würde.
      Da aber ab nächsten Sommer offen ist, ob Nübel bleibt, nimmt Fährmann die Wartesaison in Kauf und nimmt die Erfahrung in der PL mit.
      So ergibt die Sache für mich Sinn.
      "Make racists afraid again!"

      Neu

      3er-Kette schrieb:

      Fährmann hat doch bei der vorletzten Vertragsverlängerung eindeutig gesagt, dass er seine Karriere bei Schalke beenden will und nicht mehr ins Ausland will.
      Glaube eher, dass dem Umdenken zugrunde liegt, dass Fährmann mitgeteilt worden ist, dass er nicht als Nr. 1 gesehen wird und ob er sich mit der Rolle der Nummer 2 zufrieden geben würde.
      Da aber ab nächsten Sommer offen ist, ob Nübel bleibt, nimmt Fährmann die Wartesaison in Kauf und nimmt die Erfahrung in der PL mit.
      So ergibt die Sache für mich Sinn.
      Und der Vertrag bis 2023 deutet für mich darauf hin, dass er seine Karriere auch weiterhin auf Schalke beenden will. Das Umdenken könnte in der Tat die von dir genannten Gründe haben, aber jedenfalls hat ein Umdenken stattgefunden. Und das sollte man ihm nach der letzten Saison auch zugestehen.
      "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

      "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

      17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005

      Neu

      Grubenlampe schrieb:

      Und der Vertrag bis 2023 deutet für mich darauf hin, dass er seine Karriere auch weiterhin auf Schalke beenden will. Das Umdenken könnte in der Tat die von dir genannten Gründe haben, aber jedenfalls hat ein Umdenken stattgefunden. Und das sollte man ihm nach der letzten Saison auch zugestehen.
      Klar. War auch keine Kritik an Fährmann. Wie ich schon schrieb: Hoffentlich macht er tolle Erfahrungen auf der Insel, spielt viel, sammelt Wettkampfpraxis und kommt dann in einem Jahr gestärkt zurück. Für mich ist Fährmann ein Stück Schalke.
      "Make racists afraid again!"

      Neu

      Taipan76 schrieb:

      Orlando1904 schrieb:

      Taipan76 schrieb:

      Was für ein Schwachsinn!

      Entweder ich halte an Ralle fest oder setzte auf Nübel, wenn er bereit ist zu verlängern.
      Sollte Nübel jetzt ein Jahr spielen, und dann ablösefrei wechseln ist es ein verschenktes Jahr für uns!
      Schon oft gelesen jetzt. Begründung allerdings noch nie. Was ist daran verschenkt einen guten und evtl. Sehr guten TW im Tor zu haben?
      Warum soll ich Fährmann ein Jahr wegschicken um einen Torhüter aufzubauen der uns dann verlässt, ohne Ablöse!Dann bringe ich lieber Fährmann die Wertschätzung entgegen und lass ihn als Führungscharakter einen Teil der Mannschafft bleiben.
      Wenn Fährmann selber sagt geil ich spiele ein Jahr PL wollte ich schon immer machen wäre es noch ok, dennoch nicht mein Entscheidungsprozess.
      Sollte sich Nübel lieber für die Bajuffen interessieren, kann er das gerne tun und für einen Obolus dieses Jahr wechseln.
      Verlängert Nübel alles gut, aber ich befürchte schlimmeres.
      Weil ein Fährmann spielen muss und diese Spielzeit bekommt er bei uns nicht. Da ist ein Nübel deutlich stärker und ein Schubert dürfte aufgrund der veränderten Ausbildung der bessere Fußballer sein.
      Wir können es uns nicht leisten Fährmann den Stammplatz zu geben.
      Das mit Nübel hast du Heidel zu verdanken, der es nicht als nötig sah zu verlängern. Und jetzt hat man den Salat.