Sollten BVB & Schalke in Frauenfussball einsteigen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Schwarte schrieb:

      Ich brauche es nicht und empfinde es als uninteressant.
      Mit dem Argument können wir aber so ziemlich alle Mannschaften einstampfen. Von der ersten Mannschaft und eventuell der A-jugend abgesehen. Zunächst mal sind wir einfach immer noch einer der größten Sportvereine der Welt. Und sollten dem Rechnung tragen.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.

      ExilBueraner schrieb:

      Wie sähe es denn dann mit einer sportlichen Eingruppierung aus? Müsste die Abteilung die Ochsentour durch die Ligen gehen (Bundesliga sollte dann schon das Ziel sein, oder)?

      Google sagt, dass es vier Ligen gibt: Verbandsliga, Regionalliga, 2. BL, 1. BL, also deutlich weniger als bei den Herren.
      Why should I go where everyone goes? Why should I do what everyone does?

      folie schrieb:

      ExilBueraner schrieb:

      Wie sähe es denn dann mit einer sportlichen Eingruppierung aus? Müsste die Abteilung die Ochsentour durch die Ligen gehen (Bundesliga sollte dann schon das Ziel sein, oder)?
      Google sagt, dass es vier Ligen gibt: Verbandsliga, Regionalliga, 2. BL, 1. BL, also deutlich weniger als bei den Herren.
      Wenn sich eine bestehende Mannschaft anschließt (in der Region wäre das aber tatsächlich höchstens Essen als Kandidat), kann man deren Platz übernehmen. Ansonsten wäre halt die Ochsentour angesagt.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.
      Ist halt auch eine Frage, ob sich das wirtschaftlich lohnt. Nur des genderwahns-wegen muss es nicht unbedingt gemacht machen. Alles eine Frage der Wirtschaftlichkeit, genauso wie im Männerfussball.
      Huub Stevens: "Ich habe fünfeinhalb Kilo abgenommen. Durch Stress. Schalke ist halt die beste Diät."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GeniuS04 ()

      Ein eingetragener Verein ist ein nicht wirtschaftlicher Verein, der in das Vereinsregister des jeweils zuständigen Amtsgerichts eingetragen ist.
      Ich bin nicht Mr. Lebowski, Sie sind Mr. Lebowski. Ich bin der Dude. Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar? Entweder so oder Seine Dudeheit oder Duder oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt.

      GeniuS04 schrieb:

      Ist halt auch eine Frage, ob sich das wirtschaftlich lohnt. Nur des genderwahns-wegen muss es nicht unbedingt gemacht machen. Alles eine Frage der Wirtschaftlichkeit, genauso wie im Männerfussball.
      Kompletter "Genderwahn", wenn Frauen auch repräsentiert werden wollen.
      Aber bei dem Begriff weiß man immerhin direkt, mit was für einem Typ man es hier zu tun hat.

      worscht schrieb:

      Mir wäre lieber der Verein würde sich stärker im Basketball engagieren!
      Auch gut. Da wo jetzt noch diese Tennishallen stehen, könnte man eine Halle für 3-5k Zuschauer errichten und während der spielfreien Zeit mit in das Veranstaltungs-Portfolio der Arena-Gesellschaft aufnehmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ExilBueraner ()

      Eigentlich dachte ich so ne Abteilung gibt es schon, aber anscheinend nicht. Klar sollen es machen.

      Frauenfussball ist für mich zwar nix, aber das Auge isst ja bekanntlich mit :ugly:
      Vita brevis, ars longa
      " Es ist besser durchs Leben zu tanzen als durch zu marschieren "

      Wenn ich mir was wünschen dürfte, käm ich in Verlegenheit, was ich mir denn wünschen sollte, eine schlimme oder gute Zeit

      CoK_a_cola schrieb:

      ist reines zuschussgeschäft, warum sollte man dies tun? frauenfußball ist randsportart.

      GeniuS04 schrieb:

      Ist halt auch eine Frage, ob sich das wirtschaftlich lohnt. Nur des genderwahns-wegen muss es nicht unbedingt gemacht machen. Alles eine Frage der Wirtschaftlichkeit, genauso wie im Männerfussball.
      "Er [Einschub: der Verein] macht sich zur Aufgabe, Fußball, Basketball, Handball, Leichtathletik und Tischtennis unter diesem Gesichtspunkt zu fördern, wobei die Belange des Fußballs grundsätzlich vorrangig sind."

      Ich denke, es ist klar, wo man diese Passage findet. Da steht nix von nur Jungen/Männer, da steht Fußball. Wir sind ein Fußballclub. So einfach.
      Why should I go where everyone goes? Why should I do what everyone does?
      Eigentlich ein Armutszeugnis für jeden Profiklub, der es Frauen bislang nicht ermöglicht hat, bei ihm Fußball zu spielen.
      Dann ritten wir heimwärts. Es war ein kühler, sternklarer Abend. Nie zuvor hatte ich so viele Sterne gesehen und nie so strahlende. Ich versuchte zu erraten, welcher Stern unsere Erde war. (Astrid Lindgren - "Die Brüder Löwenherz")
      ich meine diesbezüglich zuletzt auch einen Artikel gelesen zu haben. Finde ihn gerade nicht wieder. Aber dort hieß es, dass beide Vereine überhaupt keine Tradition im Frauenfußball haben und man gleichzeitig nicht bereits bestehende Strukturen in der Umgebung durch einen Einstieg gefährden möchte. Deshalb seien beide Vereine zurückhaltend was das Thema anbelangt.

      Persönlich hätte ich mit einem Einstieg in den Frauenfußball überhaupt keine Probleme.
      You come at the king, you best not miss

      dommsen schrieb:

      Also der Wunsch der Spielerinnen ist nachvollziehbar, die Art und Weise es zu fordern nach einem bitteren WM Aus ("die Vereine müssen") aber eher unglücklich und hat für mich eher die Funktion einer Ausrede.
      Ich würde eher sagen das es eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit ist.

      Mir z.B. war tatsächlich nicht mal bewusst das wir das nicht anbieten. Oder der BVB. Tut Köln es?

      Ist für mich auch ganz klar kein Genderwahn - abscheulicher Begriff - sondern Abschaffung, Überwindung von Grenzen im Kopf. Jungs spielen Fußball, Mädchen Ballett.

      Un da die Traditionsvereine Fußballklubs sind und nicht Männersportvereine sollte es eine Selbstverständlichkeit sein Fußball gechlechterübergreifend anzubieten.

      Und die Kosten sind zur zeit noch ein Witz.
      Laut Spiegel online haben Bayern und Wolfsburg einen Etat von 3,5 Mio Euro.

      spiegel.de/sport/sonst/frauenf…dominieren-a-1253296.html

      Der Imagegewinn ist aber sicherlich deutlich höher, gerade für Wolfsburg.

      Schwierig wird es aber wie @Il Barto richtig angesprochen hat, das andere, kleinere, Klubs, die heutzutage eine gute und wichtige Rolle im FF spielen, dadurch verdrängt werden. Geht auch ein Stück die Diversität flöten. Dann haben wir irgendwann bei den Frauen die gleichen vereine wie bei den Herren. Kein Potsdam mehr. Wäre auch irgendwie schade.

      Aber es überwiegt in meinen Augen die Schande einen teil der fans und Mitglieder von einem Sport auszuschliessen. Absolut nicht mehr zeitgemäß heutzutage.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von küstengucker ()

      Finde Frauenfussball halt einfach langweilig, da wenig Dynamik vorhanden ist. Man wird ja noch seine Meinung sagen dürfen, ohne gleich indirekt als Sexist abgestempelt zu werden.
      Huub Stevens: "Ich habe fünfeinhalb Kilo abgenommen. Durch Stress. Schalke ist halt die beste Diät."