Die Saison ist vorbei und in der Sommerpause haben wir alle Zeit wieder etwas runterzukommen.
In der letzten Zeit kamen immer wieder nicht nett gemeinte Umschreibungen von Vereinsverantwortlichen auf. Nach der verständlicherweise vorhandenen Empörung und Verärgerung über viele verschiedene Dinge wollen wir jetzt wieder zurück zu einem niveauvollen Miteinander.

Daher bitten wir euch, über unsere Vereinsverantwortlichen wieder mit ihrem Namen zu sprechen. Nicht mit irgendwelchen Umschreibungen aus der Tierwelt oder ähnliches. Wir werden in Zukunft vermehrt darauf achten, dass wir wieder dahin zurückkommen, wie es mal war.

Alexander Jobst "Wir müssen auf der Hut sein"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Was eine Diskussion hier wieder :roll:

      Das es auf jede Stimme ankommen kann, hat man doch erst in Thüringen gesehen.
      1000 Freunde die zusammen stehen - dann wird der FC SCHALKE 04 niemals untergehen!
      In guten wie in schlechten Zeiten - immer und alles für SCHALKE 04!
      2002 hat die Union (Edmund Stoiber) gegen die SPD (Gerhard Schröder) mit bundesweit nur 6000 Stimmen verloren.
      Damals ging es um die Frage: Deutsche Bundeswehr in den Irakkrieg - ja oder nein. 6000 Leute, die evtl. das Leben von Bundeswehrsoldaten gerettet haben.
      antirassistischer Asi

      Gib ma Ballab schrieb:

      2002 hat die Union (Edmund Stoiber) gegen die SPD (Gerhard Schröder) mit bundesweit nur 6000 Stimmen verloren.
      Stimmt so natürlich auch wieder nicht. Das waren knapp 600k Stimmen. Und zwar die, die Grün Vorsprung vor der FDP hatte.

      Stärkste Fraktion hätte der Union nichts gebracht, weil man keinen Koalitionspartner hatte.

      Generell ist allerdings "Ich bin bedeutungsloser Bestandteil einer Masse, also ist eh egal" trotzdem falsch, weil genau so auch eine Massendynamik entstehen kann.
      Schalke ist größer! #reclaimschalke

      Il Barto schrieb:

      Gib ma Ballab schrieb:

      2002 hat die Union (Edmund Stoiber) gegen die SPD (Gerhard Schröder) mit bundesweit nur 6000 Stimmen verloren.
      Stimmt so natürlich auch wieder nicht. Das waren knapp 600k Stimmen. Und zwar die, die Grün Vorsprung vor der FDP hatte.
      Stärkste Fraktion hätte der Union nichts gebracht, weil man keinen Koalitionspartner hatte.

      Generell ist allerdings "Ich bin bedeutungsloser Bestandteil einer Masse, also ist eh egal" trotzdem falsch, weil genau so auch eine Massendynamik entstehen kann.
      de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahl_2002 sagt: Vorsprung der SPD vor Union = 6000 Stimmen, ohne 600 und ohne k.

      Dass es da noch andere Parteien gab, hab ich ja nicht in Abrede gestellt. ;)
      antirassistischer Asi

      Gib ma Ballab schrieb:

      Il Barto schrieb:

      Gib ma Ballab schrieb:

      2002 hat die Union (Edmund Stoiber) gegen die SPD (Gerhard Schröder) mit bundesweit nur 6000 Stimmen verloren.
      Stimmt so natürlich auch wieder nicht. Das waren knapp 600k Stimmen. Und zwar die, die Grün Vorsprung vor der FDP hatte.Stärkste Fraktion hätte der Union nichts gebracht, weil man keinen Koalitionspartner hatte.

      Generell ist allerdings "Ich bin bedeutungsloser Bestandteil einer Masse, also ist eh egal" trotzdem falsch, weil genau so auch eine Massendynamik entstehen kann.
      de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahl_2002 sagt: Vorsprung der SPD vor Union = 6000 Stimmen, ohne 600 und ohne k.
      Dass es da noch andere Parteien gab, hab ich ja nicht in Abrede gestellt. ;)
      Es geht nicht um die SPD stimmen, ließ nochmal richtig
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."

      Brodi schrieb:

      Buddha schrieb:

      Geht ja nicht um Macht, es sollte darum gehen Dinge zu bewegen.
      Und genau dafür braucht man Macht, denn was sind "Dinge", die man bewegen will?

      Mh, ich bin wohl zu wenig Machtmensch um die Macht zu ergreifen und alle in meine Abhängigkeit zu stürzen. :arnie:

      Du hast Recht, wirklich geändert werden Dinge nur dort wo Entscheidungen gefällt werden, insofern ist es nie verkehrt Diskussionen auch mal laufen zu lassen, die wengisten haben die Möglichkeit direkt gehört zu werden.

      Entscheidungen abwägen und treffen zu müssen ist nur eine Sache.

      Wenn man einmal in die falsche Art von Machtsspielchen gerät, dann verliert man vielleicht auch ein wenig den Blick fürs Wesentliche, im schlimmsten Fall sich selbst.

      Und darum brauchen wir wirklich dringend eine neue Kultur.

      Also nicht das wir plötzlich nicht mehr asozial sind - aber so unter uns gesehen, könnten wir echt besser sein.
      Och Kinners.
      Die SPD hat 6000 Stimmen mehr als die Union geholt. Nich mehr und nicht weniger hab ich gepostet.
      Und nur darauf hast Du :ilbarto: @Il Barto Dich in Deiner ersten Antwort bezogen.
      Dass Stoiber auch bei einem Wahlsieg noch einen Koalitionspartner gebraucht hätte, und da die FDP haushoch den Grünen hinterher hinkte, hab ich doch nie bestritten.

      Aber gut, damit Du und @Giuliano-Celentano hier nicht mit mir in stundenlangem offtopic abdriften müssen:
      Ich sehe ein, dass mein Schlusssatz "6000 Leute, die evtl. das Leben von Bundeswehrsoldaten gerettet haben" eine überspitzte Simplifizierung war, die der korrekten Widergabe des Sachverhalts nicht in Gänze gerecht wurde. Haben wir uns jez wieder lieb? :kuss:
      antirassistischer Asi

      Gib ma Ballab schrieb:

      Und nur darauf hast Du @Il Barto Dich in Deiner ersten Antwort bezogen.
      Nein, ich hatte mich eigentlich auf den Teil in den Klammern bezogen. Stoiber fehlten eben nicht nur 6000 Stimmen, sondern das hundertfache.

      Gib ma Ballab schrieb:

      Dass Stoiber auch bei einem Wahlsieg
      Das ist ja der Punkt. Stoiber hätte die Wahl nicht "gewonnen". Ebenso, wie FJS die Wahl 1980 nicht "gewonnen" hat. Weil die "Rangfolge" nur relevant ist, soweit es um die Pöstchenverteilung innerhalb einer Koalition geht. Gewonnen und verloren werden Wahlen blockweise.

      Was war hier nochmal das Thema?
      Schalke ist größer! #reclaimschalke

      Il Barto schrieb:

      Gib ma Ballab schrieb:

      Und nur darauf hast Du @Il Barto Dich in Deiner ersten Antwort bezogen.
      Nein, ich hatte mich eigentlich auf den Teil in den Klammern bezogen. Stoiber fehlten eben nicht nur 6000 Stimmen, sondern das hundertfache.

      Gib ma Ballab schrieb:

      Dass Stoiber auch bei einem Wahlsieg
      Das ist ja der Punkt. Stoiber hätte die Wahl nicht "gewonnen". Ebenso, wie FJS die Wahl 1980 nicht "gewonnen" hat. Weil die "Rangfolge" nur relevant ist, soweit es um die Pöstchenverteilung innerhalb einer Koalition geht. Gewonnen und verloren werden Wahlen blockweise.
      Was war hier nochmal das Thema?
      Boah... wenn der Teufel, den man an die Wand malen will, im Detail der Klammern steckt.....

      Thema hier? Ich bin dafür, dass wir die Entscheidung, ob wir ausgliedern, nicht von den Anwesenden bei der MVV treffen, sondern von allen eingetragenen Mitgliedern... per Briefwahl.
      antirassistischer Asi

      Neu

      SPONSORs hat ein längeres Interview mit Jobst geführt. Ein paar Aussagen werden hier zusammengefasst: Schalke-Vorstand Jobst: „Man läuft Gefahr, sich vom Fußball zu entwöhnen“

      Es geht um die (konservative) Finanzplanung der kommenden Saison:
      - Sponsoring, Hospitality: minus 10-15 %
      - Merchandising: minus 20-30 %
      - Medienerlöse: minus 15 %
      - Kalkulation komplett ohne Zuschauer über die ganze Saison
      - Sparen am Lizenzspieleretat durch Gehaltsverzicht, Transfers
      - Sparen durch Investitionsstops bzw. Verlagerungen von Investitionen ins Berger Feld in die Zukunft

      Natürlich geht es auch wieder um eine Ausgliederung. Leider auch wieder mit Jobsts Lieblingsscheinargument des Zusammenhangs von Rechtsform und sportlichem Erfolg. Der Zeithorizont scheint auch eher kurzfristig zu sein: „Schalke 04 arbeitet aktuell an einem Konzept, diese Diskussion mit seinen Mitgliedern zu führen. Es wird keine Jahre mehr dauern.“

      Bis ein neuer Finanzvorstand eingestellt wird, könnte es noch Wochen bis Monate dauern. Der Prozess wird durch eine externe Personalberatung abgewickelt.

      Komplettes Interview gibt es als Video: SPONSORs im Gespräch mit Alexander Jobst, Vorstand des FC Schalke 04

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von la peonza del Schalke ()

      Neu

      la peonza del Schalke schrieb:

      SPONSORs hat ein längeres Interview mit Jobst geführt. Ein paar Aussagen werden hier zusammengefasst: Schalke-Vorstand Jobst: „Man läuft Gefahr, sich vom Fußball zu entwöhnen“

      Es geht um die (konservative) Finanzplanung der kommenden Saison:
      - Sponsoring, Hospitality: minus 10-15 %
      - Merchandising: minus 20-30 %
      - Medienerlöse: minus 15 %
      - Kalkulation komplett ohne Zuschauer über die ganze Saison
      - Sparen am Lizenzspieleretat durch Gehaltsverzicht, Transfers
      - Sparen durch Investitionsstops bzw. Verlagerungen von Investitionen ins Berger Feld in die Zukunft
      ...
      Gerade die Aussage, dass man komplett ohne Zuschauer geplant hat überrascht mich erstmal positiv.
      Hatte befürchtet, dass man ab der Rückrunde schon mal mit einem gewissen Kontingent geplant hat...

      Bzgl. eines Gehaltsverzichts gab es ja auch keine News mehr. Hatte es auf der PK damals so verstanden, dass man bereits im ersten Trainingslager dazu mit der Mannschaft sprechen wollte.

      Medienerlöse -15%
      Vielleicht stehe ich auch auf dem Schlauch, aber da hatte ich ein solches Minus nicht erwartet. Woher kommt das wohl?

      Neu

      Essener1904 schrieb:

      Medienerlöse -15%
      Vielleicht stehe ich auch auf dem Schlauch, aber da hatte ich ein solches Minus nicht erwartet. Woher kommt das wohl?
      Der Tabellenplatz hat Auswirkungen auf das TV Geld...
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."

      Neu

      la peonza del Schalke schrieb:

      „Schalke 04 arbeitet aktuell an einem Konzept, diese Diskussion mit seinen Mitgliedern zu führen. Es wird keine Jahre mehr dauern.“
      bin mir relativ sicher dass es bereits seit langem ein konzept der ausgliederung gibt welches intern beschlossen wurde und behaupte ohne corona würden wir schon längst vom verein was offizielles gehört haben

      der zeitpunkt halt gerade sehr ungünstig