Vorstellung der künftigen sportlichen Leitung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Jop, genau so ist es.
    Mir fehlt halt bei den neuen Leuten noch die Identifikation, man war vor gar nicht als so langer Zeit noch in der Annahme, dass da jetzt erstmal CH und TD sitzen.
    Aber auch das wird sich entwickeln.
    Umso wichtiger wennda Büskens noch dazu kommt.

    Auffälig auch die völlig verschiedenen Schwerpunkte zwischen den Zeilen verglichen mit der Anfangszeit von Heidel.
    Damals hat er sehr den Trainer in den Mittelpunkt gestellt, "dieser sei der wichtigste Mann im Verein" haben wir alle noch in den Ohren. An zweiter Stelle hat er gerne über Tönnies geredet.
    Und sonst war sein Lieblingsaufhänger oft die Infrastruktur.

    Heute hingegen standen breit aufgestellte Kompetenzen, Zusammenarbeit und "Prozesse" im Vordergrund.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pepino ()

    Malochen als Philosophie natürlich immer noch ungenügend. Das ist keine Philosophie, sondern die Basis.
    "Panik ist eine Form von Hybris. Sie geht mit dem selbstgefälligen Gefühl einher, dass man genau weiß, wohin die Welt steuert – nämlich Richtung Abgrund." - Yuval Noah Harari

    Kobi schrieb:

    Malochen als Philosophie natürlich immer noch ungenügend. Das ist keine Philosophie, sondern die Basis.
    Jop und exakt das hat Wagner auch so gesagt. Solltest vielleicht in deinem Ballbesitzfussball Wahn auch mal zuhören was gesagt wird.
    "Dadurch wird man mit einem Torwart Fährmann nie einen modernen und aktiven Spielstil spielen lassen können." - Userbeitrag am 09.04.2017

    Orlando1904 schrieb:

    Wirkte schon sehr unsicher und hölzern auf der PK. Aber wird denke ich die erste Nervosität gewesen sein.
    Komisch PKs müsste gerade ein Riether doch kennen.
    Vita brevis, ars longa
    " Es ist besser durchs Leben zu tanzen als durch zu marschieren "

    Wenn ich mir was wünschen dürfte, käm ich in Verlegenheit, was ich mir denn wünschen sollte, eine schlimme oder gute Zeit

    Orlando1904 schrieb:

    Kobi schrieb:

    Malochen als Philosophie natürlich immer noch ungenügend. Das ist keine Philosophie, sondern die Basis.
    Jop und exakt das hat Wagner auch so gesagt. Solltest vielleicht in deinem Ballbesitzfussball Wahn auch mal zuhören was gesagt wird.
    Ich hab das schon auch gehört. Reden kann man trotzdem viel. Hier wollte noch jeder Trainer offensiv spielen, am Ende sind sie daran alle gescheitert und haben auf einen defensiven Stil gesetzt. Mal sehen, ob Wagner mehr drauf hat als seine Vorgänger.
    "Panik ist eine Form von Hybris. Sie geht mit dem selbstgefälligen Gefühl einher, dass man genau weiß, wohin die Welt steuert – nämlich Richtung Abgrund." - Yuval Noah Harari
    @Kobi
    welchen Trainer hättest du denn eingestellt?
    Was hättest du als David Wagner auf der PK erzählt?

    “mal sehen ob“ , dass ist der Klassiker. Am Ende profiliert man sich dann mit dem Spruch “siehste, hab ich ja immer schon gesagt“
    Eine Denkweise der ich leider nicht folgen kann..
    "Der Mensch ist ein Affe ohne Schwanz, auf den Hinterfüssen gehend, in Horden lebend, Alles fressend, geil, angriffslustig, auf Betrug bedacht, zu allerlei Kunstfertigkeiten fähig, Feind aller anderen Tiere und der größte Feind Seinerselbst."
    Demokrit ca. 550 v. Chr.

    Pepino schrieb:

    Man muss Clemens schon Recht geben, mit der Intention die er schon länger hatte, dass Team aufzustocken.
    Lachforelle...!!!!

    Sens852 schrieb:

    Kleines Interview von Massimo Mariotti:

    google.de/amp/s/www.ruhrnachri…4-1421458.html%3famp=true

    Für mich klingt es jetzt nicht sonderlich "schön". Im Grunde Schalke nur wegen der Familie und Wagner, sonst ja noch regen Kontakt zu unseren Nachbarn.
    Das stört mich nicht.
    Aber seine Einschätzung einiger Spieler ist merkwürdig:

    Micki, Sokratis - und natürlich Auba“, zählt er auf. „Tolle Sportler, vor allem auch tolle Menschen!“

    Sens852 schrieb:

    Kleines Interview von Massimo Mariotti:

    google.de/amp/s/www.ruhrnachri…4-1421458.html%3famp=true

    Für mich klingt es jetzt nicht sonderlich "schön". Im Grunde Schalke nur wegen der Familie und Wagner, sonst ja noch regen Kontakt zu unseren Nachbarn.
    Das sind Profis. Denen geht dieses infantile "Die Doofmunder find ich so doof doof doof und vom Grundsatz her ganz dolle gemein" vollkommen am Allerwertesten vorbei.

    Wie wählst du deine Arbeitgeber aus? Danach, ob schon dein Opa dort gearbeitet hat und du den Laden schon als kleines Kind geliebt hast? Oder danach, was gerade in deine Lebenssituation passt, deiner Ausbildung entspricht, dir inhaltlich Spaß macht und dir ein gutes Gehalt verspricht.

    konsul schrieb:

    @Kobi
    welchen Trainer hättest du denn eingestellt?
    Was hättest du als David Wagner auf der PK erzählt?

    “mal sehen ob“ , dass ist der Klassiker. Am Ende profiliert man sich dann mit dem Spruch “siehste, hab ich ja immer schon gesagt“
    Eine Denkweise der ich leider nicht folgen kann..
    Aus meiner Sicht: Wir sollten Trainer nicht wieder nach den geschwungenen Reden beurteilen. Entscheidend ist auf dem Platz! Wagner ist kein guter Trainer, weil er jetzt unfallfrei auf der PK einen Joke gerissen hat.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sirius ()

    Toladi schrieb:

    Sens852 schrieb:

    Kleines Interview von Massimo Mariotti:

    google.de/amp/s/www.ruhrnachri…4-1421458.html%3famp=true

    Für mich klingt es jetzt nicht sonderlich "schön". Im Grunde Schalke nur wegen der Familie und Wagner, sonst ja noch regen Kontakt zu unseren Nachbarn.
    Das sind Profis. Denen geht dieses infantile "Die Doofmunder find ich so doof doof doof und vom Grundsatz her ganz dolle gemein" vollkommen am Allerwertesten vorbei.
    Wie wählst du deine Arbeitgeber aus? Danach, ob schon dein Opa dort gearbeitet hat und du den Laden schon als kleines Kind geliebt hast? Oder danach, was gerade in deine Lebenssituation passt, deiner Ausbildung entspricht, dir inhaltlich Spaß macht und dir ein gutes Gehalt verspricht.
    Also als Arbeitgeber wähle ich die Leute aus die zu meiner Philosophie passen.

    Wenn sich jemand zu Dortmund bekennt brauche ich den persönlich nicht hier, Erfolg und Werte kann man unterschiedlich gewichten. In Dortmund kriechen die einem Götze und einem Hunmels für Erfolg ganz tief hinten rein. Einen Neuer würde ich persönlich nicht tolerieren, auch nicht für einen Titel.

    Zurück zu Mariotti, ich finde es unnötig zu Schalke zu wechseln und dann von Dortmund zu schwärmen, darf aber jeder anders sehen (und nein bei der Position ist es kein Weltuntergang).