SV 19 Straelen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Niederlage bei der Flutlichpremiere. Gestern war Preußen Münster zu Gast. Der SVS wollte sich besser präsentieren als am Samstag, doch zunächst war Münster deutlich dominierend. Straelen wurde in die Defensive gedrückt, kam aber noch unbeschadet davon. In der 19. Minute kam Udegbe zu spät aus dem Kasten und legte den Stürmer kurz vor der Torauslinie. Elfmeter und gelbe Karte. Den Elfmeter wehrte er stark ab, aber beim Nachschuss aus spitzem Winkel war er doch mit etwas Pech geschlagen. Straelen brauchte einige Zeit, spielte langsam besser mit. Nach einer Chance für Groothusen bekam Münster einen Eckball. Der Ball wurde nicht richtig abgewehrt, eher verlängert und ei Münsteraner schaltete schnell und versenkte den Ball aus kurzer Distanz per sehenswertem Fallrückzieher. Bis zur Pause tat sich nicht mehr viel und Münster ging mit einer verdienten 2:0-Führung in die Kabine.
      Kurz nach der Pause Foulspiel an der Außenlinie, Ribeiro kam zu spät mit zu hohem Bein und traf den Gegner im Brustbereich. Das gab glatt Rot - hart, aber vertretbar. Münster schaltete einen Gang zurück und Straelen spielte frei auf. Fast hätte es nach 68 Minuten 3:0 gestanden, aber Udegbe behielt im 1:1 die Oberhand. In der 70. Minute wurde Mizuta von Peitz geschickt, drang von links in den Strafrsum ein, blieb erst hängen, drehte sich dann geschickt und jagte den Ball aus etwa 11 Metern ins Tor. Straelen schmiss unter ordentlicher Anfeuerung von den Fans alles nach vorne, aber der Ausgleich wollte nicht mehr fallen. Somit blieb es letztlich vor allem aufgrund der ersten Halbzeit beim verdienten 2:1 für Münster.
      Straelen steht nun mit einem Punkt aus 3 Spielen unten in der Tabelle. Samstag geht es zur U23 von Mönchengladbach, Mittwoch kommt RWO. Der SVS steht mit den Behörden in Kontakt, um möglichst bald bis zu 1200 Zuschauer zuzulassen. Für das Spiel gegen RWO dürfte es dafür noch zu früh sein. Man hofft aber zumindest auf eine Aufstockung auf 500 Zuschauer.
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€
      kleinere Fußballreisen sind die letzten 1-2 Jahre ein Hobby von mir geworden
      Muss doch, wenn wieder mehr Zuschauer kommen dürfen, irgendwann im Laufe der Saison mal in Straelen vorbeischauen.
      Du schaffst es mit den Berichten in der Tat, Interesse an dem Verein zu wecken


      Interessant, wie die Meinungen auseinandergehen.
      Einige Preußen-Arbeitskollegen sind mit dem gestrigen Spiel hochgradig unzufrieden. Aber ich als kleiner Symphatisant finde weite Teile der Fanbasis in Münster eh suspekt- da weiß ich auch nicht, was die mit der komplett neu zusammengestellten Elf erwarten wollen
      @TobiIn Anbetracht der ersten Halbzeit war die zweite von Münster schwach. Nach der roten Karte wurde Münster von Minute zu Minute schwächer, verlor immer mehr Zweikämpfe. Somit wäre ein Unentschieden auch durchaus noch möglich gewesen. Es war für Preußen ein Zittern am Ende, was eigentlich unnötig war. Aber die erste Halbzeit war schon echt gut von Münster. Aber letztlich erwartet man als vorheriger Drittligist trotz der massiven Kaderveränderungen etwas Anderes als gegen den vorherigen Oberligisten und 10 Mann am Ende noch ins Schwimmen zu kommen.
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von neshdadoc ()

      Spieltag 4 und erneut keine Punkte für den SVS. Im nahen Mönchengladbach zog man mit einem 1:2 den Kürzeren. Straelen begann sehr druckvoll und hätte nach 13 Minuten durch Mizuta in Führung gehen müssen. Leider schob der den Ball am Tor vorbei. Gladbach machte es mit der ersten guten Chance besser und führte etwas glücklich nach 27 Minuten mit 1:0. Ein paar Zeogerumdrehungen der vermeintliche Ausgleich, doch das Tor wurde aufgrund eines (fraglichen) Handspiels zurückgenommen. So ging es mit erneut mit einem Rückstand in die Pause. Die zweite Hälfte begann mit einem Übergewicht für Gladbach mit ein paar Chancen. Straelen kämpfte sich zurück und nach 80 Minuten konnte Lachheb eine Ecke per Kopf verwandeln. Nicht einmal eine Minute später führte Gladbach nach einem Ballverlust im Aufbauspiel wieder. In der 85. Minute schaffte Möllering es nicht, aus 2 Metern den Ball per Kopf am Torwart vorbeizuköpfen und den Punkt zu sichern, Auch ein weiterer Kopfball von Mizuta verfehlte in der Nachspielzeit das Ziel. Nach dem Spiel gab es wieder einmal ein großes Lob vom Trainer, aber davon kann sich der SVS auch nichts kaufen. Man ist nun 19. mit einem Punkt nach 4 Spielen und einer Tordifferenz von -5.
      Mittwoch kommt RWO mit dem ehemaligen Torjäger Shun Terada an die Römerstraße. Dort ist auch noch Sand im Getriebe. 499 Zuschauer dürfen kommen. Es kristallisiert sich heraus, dass es bei dieser Maximalzuschauerzahl bleibt. Offenbar gibt es bzgl. der An- und Abreise Hürden, die nicht so leicht zu meistern sind.
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€
      Allerdings. Ein kommunikatives Desaster. Es war schon immer so, dass er nur seine Meinung gelten ließ und dadurch auch schon einige Leute vergrault wurden. Dieses Interview sorgt auch im Mannschaftskreis für Kopfschütteln. Er ist die Axt im Walde. Der Verein ist von ihm anhängig, nur leider werden andere mögliche Gönner auch abgeschreckt oder gar abgeblockt. Schwierige Personalie, wobei man schon davon ausgehen muss, dass er alles für den Verein tut. Die Mittel sind aber längst nicht immer die richtigen.
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€
      Gestern fand das Spiel gegen RWO statt. Nachdem man nun bis zu 499 Zuschhauer zugelassen hat, war das Spiel mit 475 nahezu ausverkauft. Die noch rückständige Ticketvergabe (nur vor Ort im Vereinsheim) hat wohl dazu beigetragen, da die Zahl erst sicher am Montag feststand. Unter den Zuschauern haben sich auch ein paar Oberhausener in zivil gemischt. Mit Oberhausen kam auch der Torjäger Shun Terada zurück zur Römerstraße. Die Fans bedankten sich beim Einlauf mit einem Spruchband auf japanisch für seine 2 Jahre bei ihm.
      Der SVS startete entgegen der letzten Heimspiele sehr engagiert. Schon nach 2 Minuten hatte man 2 Torabschlüsse und ließ RWO nicht recht zur Entfaltung kommen. Oberhausen musste zudem in der ersten Hälfte bereits 2 mal verletzungsbedingt wechseln. In der 38 Minute und kurz danach hatten die Straelener schon den Torschrei auf den Lippen, als Mizuta sich gegen 2 Oberhausener durchsetzte, im 1:1 aber gegen den Torwart den kürzeren zog und kurz danach ein Anschluss aus dem 16er noch abgefälscht wurde, das Tor jedoch knapp verpasste. RWO hatte dagegen in der ersten Halbzeit keinen Torschuss. Und wie es so häufig ist: man nutzt seine Chancen nicht und wird bestraft. Mit dem ersten Torschuss ging RWO in Führung. Ein Freistoß wurde unhaltbar abgefälscht, der sonst für Udegbe kein großes Problem dargestellt hätte. Ein weiterer Nackenschlag für Straelen und RWO versuchte nachzulegen. Stevens konnte per Kopf auf der Linie klären. Nachdem Weggen ebenfalls verletzungsbedingt raus musste, kam Funk in die Partie. Nach 2 Minuten holte er sich prompt die gelbe Karte ab. Straelen berappelte sich zusehends und kam zu mehreren Offensivaktionen, insbesondere über den schnellen Beric über die rechte Seite. Ein Kopfball von Lachheb verfehlte sein Ziel noch. In der 83. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich. Freistoß aus dem rechten Halbfeld, der Ball kommt zu Funk, der ihn erst wie auch immer hochköpft, dann aber nachsetzt und den Ball aus etwa 5 Metern über den herauseilenden Torwart köpft. Danach war Straelen weiter am Drücker, auch wenn Oberhausen auch einige gefährliche Aktionen hatte, ohne aber zum Abschluss zu kommen. in der 90. Minute unterband Funk etwas ungestüm und unglücklich einen Konter nach einer Ecke von Straelen und kassierte die gelb-rote Karte vom Schiedsrichter, der insgesamt keine klare Kinie erkennen ließ und teils merkwürdige Entscheidungen traf. Auch mit 10 Mann rannte Straelen weiter an, für einen 3er reichte es aber wieder nicht.
      Samstag geht es ins neue Parkstadion. Die Verletzungssorgen sind deutlich größer geworden. Weggen und Stevens wurden verletzungsbedingt ausgewechselt. Peitz musste mit Verdacht auf einen Nasenbeinbruch nach unabsichtlichem Schlag vom Gegner runter (Schiri ließ einfach weiterspielen, obwohl er auf dem Boden liegend blutete wie ein Wasserkran), Kader hat einen Zehenbruch und fällt 4-5 Wochen aus. Ich sitze dann mit 2 Schals im PS und bin gespannt...
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von neshdadoc ()

      Da war ich doch glatt auf den Tag genau nach 19 Jahren und 4 Monaten (damals Pokalfinalübetragung gegen Union) wieder im Parkstadion. Die meisten Spiele habe ich damals auf der Gegengerade erlebt und habe heute mal wieder dort Platz genommen. Schön, dass noch etwas Altes genutzt wird, trotzdem fehlte mir beim Blick zu den Trainingsplätzen die imposante alte Haupttribüne. Ansonsten alles schön geworden (vor allem die Toiletten im Vergleich zu früher).
      Für mich stand ja ein besonderes Spiel an, Schalke - Straelen, und so nahm ich auch mit beiden Schals Platz. Schalke begann deutlich ballsicherer und stärker. Nach einer "Halbchance" hatte Straelen in der 8. Minute aber das Glück, was in den ersten Spielen gefehlt hat: nach einer Ecke wurde der Ball weggeköpft. Aus etwa 20 m nahm Ribeiro den Ball volley. Der Ball flog flach und wurde unhaltbar in die rechte untere Ecke abgefälscht. Die erste Führung in der Saison. Schalke spielte zunächst überlegen weiter, kam aber nicht zu zwingenden Chancen. Mitte der ersten Hälfte befreite sich Straelen etwas und das Spiel wurde offener, wobei Schalke über Becker jedoch gefährlicher war. Trotzdem ging es mit einem 0:1 in die Pause.
      In der 2. Hälfte attackierte Straelen früher und bereitete der U23 dadurch Schwierigkeiten. Als Schalke wieder mehr Druck aufbaute, kam die letztlich Spielentscheidende Situation: an der Mittellinie erkämpfte Straelen sich den Ball, Ribeiro sah, dass der Torwart zu weit vor dem Tor stand und nahm aus 50 m Maß. Der Ball senkte sich ins Tor, Marke Tor des Monats. Straelen verlegte sich nun mehr aufs Kontern und wechselte defensiv. Die U23 gab sich nicht auf und insbesondere Becker konnte sich rechts immer wieder gefährlich durchsetzen. Ein Schuss aus 7 m konnte Udegbe parieren, ein Kopfball ging haarscharf vorbei. Nach einer Ecke lagen plötzlich 3 Schalker am Boden. Was genau passiert ist, konnte ich nicht sehen, aber es gab Elfmeter. Der wurde in der 82. Minute sicher von Ezeh verwandelt. Schalke drückte nun natürlich, Straelen warf alles rein und spielte Konter schwach aus. Letztlich aber reichte es für den ersten Sieg der Saison, insgesamt etwas glücklich, aber auch nicht ganz unverdient. Zumindest hatte man heute das Quäntchen Glück, was zuvor gefehlt hat.
      Mit 5 Punkten steht man nun in der von Corona verzerrten Tabelle auf Platz 11. Samstag kommt der amtierende Meister Rödinghausen nach Straelen. Vor 2 Jahren gab es ein 0:0, in Rödinghausen eine 0:6-Klatsche. Durch die nicht beantragte Lizenz ist der alte Kader jedoch stark verändert.
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von neshdadoc ()

      rudi9999 schrieb:

      Super Bericht . Danke
      Becker scheint ja gut gespielt zu haben . Was kannst du zu Mercan und Thiaw sagen ?
      Ich fand Becker leider nicht so gut. Mercan unauffällig, Thiaw solide. Wer stark war, war die 21 von Schalke. Die gefiel mir richtig gut.
      "Some guy named Papapulous or something like that just raped Zanetti and Sneijder."

      rudi9999 schrieb:

      Super Bericht . Danke
      Becker scheint ja gut gespielt zu haben . Was kannst du zu Mercan und Thiaw sagen ?
      Waren beide recht unauffällig. Natürlich merkte man ihnen technische Vorteile an, aber wirklich ausspielen konnten sie sie nicht.

      Der Boss schrieb:

      rudi9999 schrieb:

      Super Bericht . Danke
      Becker scheint ja gut gespielt zu haben . Was kannst du zu Mercan und Thiaw sagen ?
      Ich fand Becker leider nicht so gut. Mercan unauffällig, Thiaw solide. Wer stark war, war die 21 von Schalke. Die gefiel mir richtig gut.
      Ich persönlich fand Becker nicht so übel, zumal er häufiger von außen in den Strafraum eingedrungen ist. Die Pässe danach waren allerdings häufig nicht so gut. Aber über ihn liefen zumindest einige Angriffe, aus denen mehr möglich gewesen wäre.
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€
      Transfernews: nachdem der Zug ja schon abgefahren war, wurde heute doch überraschend Sinan Kurt verpflichtet. Laut inoffiziellen Angaben bekommt er einen 1-Jahresvertrag. Damit wird die Offensive namhaft verstärkt. Nun ist man auf Samstag gespannt, ob er spielt und liefert.
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€
      Ein Punkt für den SVS. Samstag war der amtierende Meister Rödinghausen mit seiner erneurten und jungen Mannschaft zugast in Straelen. 420 Zuschauer, die vor sintflutartigem Regen unter die Trubüne flüchteten, sahen den ersten Auftritt von Sinan Kurt, der in der Anfangself stand. Und nach 6 Minuten konnte zum ersten Mal gejubelt werden. Ecke Rödinghausen, Konter mit einem Pass in die Tiefe von Möllering, Kurt konnte sich an der linken Strafraumkante behaupten, stramme, flache Flanke in der Mitte und Beric vollendete volley flach ins kurze rechte untere Eck. Ein Auftakt nach Maß auch für den Neuzugang, von dem es sonst nichts mehr zu berichten gab. Er ist noch nicht ins Spiel eingebunden und braucht noch seine Zeit. Die junge Mannschaft aus Ostwestfalen schüttelte sich kurz und wurde von Minute zu Minute druckvoller. Dass Lachheb nach einer halben Stunde verletzt ausgewechselt werden musste, stabilisierte die Defensive nicht wirklich. Weggen übernahm seinen Platz. Rödinghausen schaffte es jedoch nicht, vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Udegne rettete mehrfach stark. Nach der Pause und immer tieferem Rasen änderte sich am Spielverlauf wenig. Rödinghausen drückte und in der 61. Minute kam es zum verdienten Ausgleich nach Foulelfmeter . Mr. Zuverlässig der letzten Spiele Peitz ging zu ungestüm in den Zweikampf. Im weiteren Verlauf versuchte Straelen nun sich etwas zu befreien, aber Rödinghausen hatte die Chancen und kam in der 75. Minute zur verdienten Führung. Eine Flanke von links wollte Weggen klären, der Ball rutschte über den Fuß, Udegbe kratzte den Ball noch von der Linie, war aber gegen den Nachscguss aus kurzer Distanz machtlos. Auch wenn es spielerisch noch nicht recht läuft, Straelen gab sich noch nicht auf und wurde langsam stärker. In der 86. Minute Ampelkarte für Schuster von Rödinghausen, der bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen wurde, nachdem er in der ersten Halbzeit einige unschöne Worte in Richtung Straelenfans rief. Nun versuchte der SVS mit dem Mut der Verzweiflung, zum ausgleich zu kommen. Mit der Brechstange gelang es nicht, aber in der 93. Minute eine sehenswerte Kombination von halblinks in den Strafraum, Hackenpass Bouchhama auf Abdelkarim und der jagte das Leder in den Winkel. Ausgelassener Jubel auf Straelener Seite, hängende Köpfe auf der anderen.
      Insgesamt ein sehr glücklicher Punkt für den SVS, der nicht mehr so viel Pech hat wie in den ersten Spielen. Man hat nun 6 Punkte aus 7 Spielen und rangiert auf Platz 14. Nun kommen die Spiele, in denen man sich eher Punkte ausrechnet: Bergisch-Gladbach und Wegberg-Beeck auswärts und dann Homberg heim.
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von neshdadoc ()

      Saisonsieg Nummer 2 und wieder auswärts. Diesmal war der SVS in Bergisch-Gladbach zu Gast, wo auch ein alter Bekannter spielt: Odagaki, Teil der letztjährig großen Japanfraktion.
      Es war kein Leckerbissen, den die Zuschauer geliefert bekamen. In der ersten Halbzeit hatte Straelen ein leichtes Chancenplus und haderte mit dem Schiedsrichter, der ein Foul an Kurt noch außerhalb des Strafraums sah. Zwingende Chancen gab es auf beiden Seiten nicht. In der 2. Halbzeit wurde Straelen etwas stärker. Die Chancen ergaben sich jedoch fast nur aus Standardsituationen. So verpasste Weggen nach einem Freistoß von rechts das Tor per Kopf nur knapp links. Nach 75 Minuten dann Kopie der Situation: Freistoß Kurt von rechts, Weggen verlängert und diesmal zappelte der Ball links im Netz. Bergisch-Gladbach versuchte bun natürlich, zumindest den Ausgleich zu erzielen, blieb aber an der trotz der Ausfälle von Lachheb und Stevens stabilen Defensive hängen. Straelen zog sich aber nicht zurück, sondern versuchte, das Spiel zu kontrollieren. Hierdurch kam es kurz vor dem Ende zu zwei sehr guten Kontern, die jedoch wieder einmal kläglich vergeben wurden. Es reichte jedoch für die 3 Punkte.
      Der SVS ist nun immerhin 4 Spiele ungeschlagen und hat hierbei 8 seiner 9 Punkte geholt. Nächste Woche geht es nach Wegberg-Beeck, trotz der bisher erst 4 Punkte eine Mannschaft, die für die bisherigen Gegner sehr unangenehm war. So verloren sie heute 3:2 beim BxB. Derweil wurde das Heimspiel gegen Homberg am Mittwoch, den 21.10. aufgrund der vielen Coronafälle beim VfB um 2 Monate verlegt.
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€

      Neu

      Ein weiterer Punkt für den SVS. Am Samstag war die Mannschaft zu Gast bei Wegberg-Beeck. Trainer Weeks musste auf Mr. Zuverlässig Peitz verzochten, der sich im Abschlusstraining am Oberschenkel verletzt hatte. Es entwickelte sich ein insgesamt eher zähes Spiel. Beiden Mannschaften war der Druck anzumerken und keiner wollte einen Fehler machen. In der ersten Halbzeit kam der SVS besser zurecht und hätte durch Abdelkarim und auch Kurt schon früh in Führung gehen müssen. Insbesondere Kurt hätte mehr aus der Situation machen können, schob den Ball im 1 gegen 1 aber neben das Tor und hätte zudem einfach nur querlegen brauchen. Er enttäuschte ansonsten. Nach 30 Minuten lag der Ball nach einem der vielen Freistöße im Tor, aber Möllering stand wohl im Abseits. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit und wie so häufig wendete sich mit dem Wiederanpfiff das Blatt. Wegberg wurde stärker und nach einem schnellen Konter über den Ex-Straelener Kabambi fiel das 1:0 für die Hausherren in der 59. Minute. Straelen brauchte einige Zeit, um wieder in das zerfahrene Spiel zu finden und hätte um ein Haar das 2:0 kassiert. In einer Phase, in der Wegberg das Spiel kontrollierte, fiel in der 79. Minute doch der Ausgleich: Flanke Mizuta von rechts und Abdelkarim mit seinem 3. Saisontor - es waren immer Ausgleichstreffer. Danach gab es noch ein paar kleinere Chancen auf beiden Seiten, am Unentschieden änderte das aber nichts mehr.
      Der SVS ist nun seit 5 Spielen ungeschlagen und hat 10 Punkte. Das Spiel Mittwoch fällt Coronabedingt aus. Dann geht es zum WSV und dem Ex-Torhüter Szczepankiewicz, bevor dann am 31.10. Alemannia Aachen zu Gast ist.
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€

      Neu

      Kurze Zwischeninfo:
      Das Spiel am Samstag in Wuppertal steht aufgrund eines Coronafalls beim WSV noch auf der Kippe. Ob eine Woche später beim Spiel gegen Aachen Zuschauer zugelassen werden und wie viele steht ebenfalls noch nicht fest, da der Inzidenzwert im Kreis Kleve auf die 50 zugeht (wobei der Südkreis deutlich weniger betroffen ist).
      Verraten und verkauft - Kartenpreise auf $chalk€