Finanzkennzahlen der Proficlubs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Vielleicht hört dann endlich mal der hirnrissige Bullshit auf, dass wir finanziell überhaupt nicht mehr in der Lage seien, oben mitzuhalten. Aber ich denke, dass auch das nicht helfen wird, diese Legende zu beseitigen. Genauso wie es ja immer noch Leute gibt, die glauben, Heidel hätte uns auf 60-70 Mio Personlakosten zurückgefahren.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.

      Il Barto schrieb:

      Vielleicht hört dann endlich mal der hirnrissige Bullshit auf, dass wir finanziell überhaupt nicht mehr in der Lage seien, oben mitzuhalten. Aber ich denke, dass auch das nicht helfen wird, diese Legende zu beseitigen. Genauso wie es ja immer noch Leute gibt, die glauben, Heidel hätte uns auf 60-70 Mio Personlakosten zurückgefahren.
      Personalkostenliste ist eh krass. BVB 186 mio, Paderborn 8 :arnie:
      Bayern 315 und Schalke weniger als Wolfsburg, Schulden das gleiche.
      Bei 124 mio Euro Personalkosten muss man aber schon lange suchen, bis man mal einen Spieler findet, der unter 3 mio verdient.

      schalkograd04 schrieb:

      Il Barto schrieb:

      Vielleicht hört dann endlich mal der hirnrissige Bullshit auf, dass wir finanziell überhaupt nicht mehr in der Lage seien, oben mitzuhalten. Aber ich denke, dass auch das nicht helfen wird, diese Legende zu beseitigen. Genauso wie es ja immer noch Leute gibt, die glauben, Heidel hätte uns auf 60-70 Mio Personlakosten zurückgefahren.
      Personalkostenliste ist eh krass. BVB 186 mio, Paderborn 8 :arnie: Bayern 315 und Schalke weniger als Wolfsburg, Schulden das gleiche.
      Bei 124 mio Euro Personalkosten muss man aber schon lange suchen, bis man mal einen Spieler findet, der unter 3 mio verdient.
      Wobei zu Personalkosten nicht nur die Spieler zählen, sondern das komplette Personal vom Spieler zum Manager zur Reinigungskraft.
      Weinzierl und die Putzfrauen ruinieren den Club schlichtweg. Frage ist, ob auch Handgelder und Beraterhonorare darin enthalten sind. Wäre eigentlich heftig, wenn nicht. Aber klar ist auch: Heidel hat halt echt viel Müll erzählt, wenn der Tag lang war.

      dailyMax schrieb:

      Wobei zu Personalkosten nicht nur die Spieler zählen, sondern das komplette Personal vom Spieler zum Manager zur Reinigungskraft.
      Richtig. Und weil wir die bestbezahltesten Putzkräfte der Liga haben, verdienen die auch im Monat fast so viel wie ein Spieler im Jahr. Ernsthaft, wie viele Leute haben wir im "sonstigen" Personal, die über 100k im Jahr kommen?

      Zumal sich da die Vereine auch nicht groß unterscheiden werden. Ich glaube nicht, dass wir 10 Mio mehr im Jahr für Verkäufer im Fanshop bezahlen müssen als Frankfurt.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.
      Ok. Rechnen wir 5 Mio raus. Sind wir immer noch ganz oben dabei.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.

      Il Barto schrieb:

      Zumal sich da die Vereine auch nicht groß unterscheiden werden.
      Ich vermute mal, dass wir uns da in einer absoluten Spitzenposition bewegen. Beispiele:

      - Spieltag / Größe des Stadions. Außer Zecken und Bayern haben keine Vereine mehr Zuschauer bei Heimspielen als wir. Dementsprechend werden auch mehr Krfäte im Einsatz sein
      - Mitglieder. Gleiches Szenario. Unsere 150k+ Mitglieder müssen ja auch betreut werden. Wie auch generell der FC Schalke sich als sehr fannaher Verein versteht und dementsprechend viele Kräfte im Einsatz hat. Man muss einfach mal schauen, waswir für einen Aufwand für die jährliche Mitgliederversammlung betreuben. Das ist so wohl einmalig in der Liga.
      - Outsourcing. Während viele Vereine das Catering und andere Dienstleistungen ausgelagert haben, übernimmt das der FC Schalke selbst. Allein im Catering kommt da eine Vielzahl von Angestellten zusammen, die dann bei uns in den Personalkosten auftauchen. Andere Vereine haben das Catering outgesourced. Diese Kosten finden sich dann woanders in der Bilanz wieder, oder werden gar direkt mit den Einnahmen verrechnet, die man vom Cateringdienstleister erhält. Für Catering-Mitarbeuter sind dann in der Bilanz überhaupt keine Personalkosten zu finden. Bei uns schon. Das gilt natürlich auch für alle anderen Bereiche die ausgegliedert sind. Mir fällt grad nur das Catering als wahrscheinlich auch relevantestes Beispiel ein. Aber generell ist es beim FC Schalke so, das man eher die Dinge selbst abbildet als ausgliedert.
      Ich blicke ständig über den Tellerrand. Aber Schalke ist der Nullpunkt in meinem Koordinatensystem, der Fluchtpunkt zu dessen Perspektive ich in andere Richtungen schauen kann!

      Bueraner schrieb:

      Il Barto schrieb:

      Zumal sich da die Vereine auch nicht groß unterscheiden werden.
      Ich vermute mal, dass wir uns da in einer absoluten Spitzenposition bewegen. Beispiele:
      - Spieltag / Größe des Stadions. Außer Zecken und Bayern haben keine Vereine mehr Zuschauer bei Heimspielen als wir. Dementsprechend werden auch mehr Krfäte im Einsatz sein
      - Mitglieder. Gleiches Szenario. Unsere 150k+ Mitglieder müssen ja auch betreut werden. Wie auch generell der FC Schalke sich als sehr fannaher Verein versteht und dementsprechend viele Kräfte im Einsatz hat. Man muss einfach mal schauen, waswir für einen Aufwand für die jährliche Mitgliederversammlung betreuben. Das ist so wohl einmalig in der Liga.
      - Outsourcing. Während viele Vereine das Catering und andere Dienstleistungen ausgelagert haben, übernimmt das der FC Schalke selbst. Allein im Catering kommt da eine Vielzahl von Angestellten zusammen, die dann bei uns in den Personalkosten auftauchen. Andere Vereine haben das Catering outgesourced. Diese Kosten finden sich dann woanders in der Bilanz wieder, oder werden gar direkt mit den Einnahmen verrechnet, die man vom Cateringdienstleister erhält. Für Catering-Mitarbeuter sind dann in der Bilanz überhaupt keine Personalkosten zu finden. Bei uns schon. Das gilt natürlich auch für alle anderen Bereiche die ausgegliedert sind. Mir fällt grad nur das Catering als wahrscheinlich auch relevantestes Beispiel ein. Aber generell ist es beim FC Schalke so, das man eher die Dinge selbst abbildet als ausgliedert.


      Catering sind 450 Euro-Kräfte. Bitte. Und auch die ganzen anderen genannten Positionen kommen auf keine 20k/Jahr.

      Selbst wenn wir 500 festangestellte Mitarbeiter zusätzlich hätten (was natürlich Quatsch ist), ist das immer noch eine reine Scheindiskussion, weil wir selbst dann maximal auf das Niveau von Leverkusen und Leipzig stürzen würden (die nebenbei auch Konzern angegeben haben), statt 20% mehr als die beiden auszugeben.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Il Barto ()

      Il Barto schrieb:

      Catering sind 450 Euro-Kräfte. Bitte. Und auch die ganzen anderen genannten Positionen kommen auf keine 20k/Jahr.

      Selbst wenn wir 500 festangestellte Mitarbeiter zusätzlich hätten [...]
      je größer ein Verein, desto größer der Wasserkopf. Das ist immer so.

      Schauen wir in die Konzernabschlussbilanz:

      Konzernabschluss S. 13 schrieb:

      MITARBEITER
      Im Geschäftsjahr 2018 waren durchschnittlich 1.871 (Vorjahr 1.795) Mitarbeiter (davon 1.334 Aushilfen; Vorjahr 1.315 Aushilfen) beschäftigt.
      Selbst wenn wir davon ausgehen, dass alle 1334 wirklich nur 450 EUR Kräfte sind (woraus ca. 600 EUR werden), liegen wir allein dafür schon bei 9,6 Mio EUR pro Jahr. Also der Hälfte des Gesamtetats von Union Berlin... nur für Aushilfekräfte... :D
      Also komm mir nicht mit, dass das alles schon irgendwie vergleichbar ist. Das ist es eben nicht. Es gibt hier massive Unterschiede, die man sich im Detail anschauen muss.

      Und die ca. 540 Mitarbeiter die nicht Teilzeit angestellt sind, kommen da ja noch zusätzlich hinzu. Dass Union Berlin keine 540 Mitarbeiter hat dürfte klar sein. Aber selbst der Vegleich mit Dortmund, Hertha oder wem auch immer wird schwierig. Catering wurde schon genannt. Aber wie ist das mit dem Scouting? Sind die fest angestellt? Gibts da andere Verträge? Hat man ein Netzwerk von losen Kontakten? Wird vielleicht sogar nach Provision vergütet?

      Das ist alles dermaßen komplex und unterschiedlich. Du KANNST es einfach nicht wirklich vergleichen. Dafür muss man immer ins Detail gehen.
      Ich blicke ständig über den Tellerrand. Aber Schalke ist der Nullpunkt in meinem Koordinatensystem, der Fluchtpunkt zu dessen Perspektive ich in andere Richtungen schauen kann!
      Korrekt, ihr dürft nicht nur die reinen Gehälter sehen, sondern auch die sonstigen Kosten (Sozialversicherungsabgaben an RV, KV, PV, AV sowie die Unfallversicherung).

      Außerdem dürfte der Aufwand fürs Ordnungspersonal auch höher sein als bei anderen Vereinen mit Stadien um die 40k Zuschauerkapazität.


      Ich habe mal gehört, dass die Bayern ihre festangestellten Mitarbeiter am Erfolg beteiligen (Erfolgsprämie). Gibt es sowas auch bei uns?
      Es geht ja auch nicht um "höher", es geht darum, dass wir einer von 6 Vereinen sind, die sich im dreistelligen Bereich bewegen. Und Platz 7 mit Gladbach schon mehr als 40 Millionen niedriger liegt. Konzern hin oder her, aber da braucht man dann wirklich nicht mit "Ja, aber da stecken ja alle Mitarbeiter drin, nicht nur die Spieler" ankommen. Wie gesagt, vielleicht liegen wir näher an Leverkusen und Leipzig als die Tabelle andeutet, aber das wars dann auch. Rein von den Zahlen her wäre EL Pflicht.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.