Wie steht ihr zum FC Schalke 04, sollte das unbegreifliche tatsächlich eintreten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Bin 27 und für mich würde sich selbstverständlich nichts ändern, außer dass ich wahrscheinlich wieder öfters auswärts fahren würde.
      Paar neue Grounds mitnehmen.
      Auch wenn meine Generation nur die fetten Jahre kennt: die erste Saison, die ich so richtig bewusst erlebte, war 2000/2001.
      Insofern bin ich doch schon abgehärtet, nur auf etwas andere Art und Weise als die, die in Meppen waren.
      Am 21.05.1997, dem Tag des größten Erfolgs in der Schalker Vereinsgeschichte, war ich exakt 1904 Tage alt
      Begrüße einen Abstieg, damit die ganzen Eventies sich endlich verpissen. Noch lieber wäre mir Neustart in der Regionalliga :love:
      Schalke ist eben ein Verein voller Fußball-Interessierter, nicht Fußball-Versteher.

      "Demütigt und mobbt lieber jeden, der zu dem Blatt (BILD) verlinkt, auf dass er es vor Scham nie wieder tut." - Il Barto
      Ich hänge seit ca. 50 Jahren an diesem Verein, und die schlimmsten Jahre sind für mich immer noch die ab 1972, im unmittelbaren Anschluss an den Bestechungsskandal. Wenn man Donnerstags noch nicht sicher sein konnte, wer Samstags spielberechtigt ist. Dazu die Wut über die Dämlichkeit meiner Idole, die dem Verein um ein Haar das Genick gebrochen hätte. Die späteren Zweitligajahre waren sportlich begründet, damit kann ich als Anhänger leben. Heute habe ich, zum Glück für mich, eine deutliche Distanz entwickelt. Ich freue mich immer noch wie Bolle über Siege, lasse mich aber von Niederlagen nicht runterziehen.
      Was will man schon groß machen.
      Wütend sein, bestimmten Leuten mit vollem Anlauf in den Arsch treten. Alles Scheisse finden und dann wieder hinfahren.
      Du kannst die Religion wechseln, das Geschlecht, die Steuerklasse, die Unterhose und die Frau.
      Schalker bleibst du.
      Kuttersöhnchen von der Küste, auf Grünkohl geboren

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BluesBrother ()

      Ich weiß gar nicht wie ich am 34. Spieltag reagieren würde, wenn wir tatsächlich absteigen sollten. Wut und Fassungslosigkeit würden die Trauer auf jeden Fall in den Hintergrund rücken lassen. In der 2.Liga würde sich für mich wenig ändern ausser die Anstosszeiten. Neue Grounds gibts ja nicht wirklich weil Schalke schon quasi überall gespielt hat und in den meisten Stadion gibts kein Bier. Bleibt nur die Hoffnung, dass der Zwischenstop lediglich 1 Jahr andauert. Bei unserem Chaosverein allerdings schwer vorstellbar.
      Fünfter oder Achter!
      Dumme Frage ...

      Ich bin dreimal mit meinem Verein abgestiegen, bin insgesamt fünf Jahre lang über verschiedenste Dorfacker gepilgert, war in Meppen, Havelse, Osnabrück, Oldenburg, Bayreuth und an Orten, von denen ich heute noch nicht weiß, wo sie liegen.

      Ich folge meinem Verein auf überall.

      Aber es wird im nächsten Jahr nicht erforderlich sein.
      __________________
      BWG

      Der in Meppen war

      In schlechten Zeiten müsst ihr Schalker sein. In guten haben wir genug davon

      Gavra schrieb:

      Begrüße einen Abstieg, damit die ganzen Eventies sich endlich verpissen.
      Glaube da nicht dran, die Arena wäre immer noch voll, inklusive der Dauernörgler und Pfeifer. Die Erwartungshaltung wäre doch, dass der FC Schalke in Liga 2 in jedem Spiel 5-0 siegen muss, ansonsten gibt es nach 20 Minuten die ersten Pfiffe. Natürlich habe ich irgendwo auch so eine romantische Vorstellung von dem einjährigen Abenteuer zweite Liga. Aber ich denke es würde in Wirklichkeit so unromantisch laufen wie beim HSV aktuell.
      Wissen Sie, was das schönste am Fußball ist? Es gibt immer ein nächstes Spiel, immer eine neue Saison. Es gibt immer Hoffnung, immer ein Morgen. Es fängt alles immer wieder an. Insofern ist Fußball schöner als das Leben.

      Gewohnt Renitent schrieb:

      Dann Borussia na klar ist ja auch Ruhrpott
      Echt verlockend!
      Echte Liebe, einmalige Stimmung die weltweit ihres gleichen sucht, YNWA, die Aussicht auf viele Siege und eventuell Titel, die unfassbare Süd und dann noch Reus, den find ich auch voll cool :love:
      Am 21.05.1997, dem Tag des größten Erfolgs in der Schalker Vereinsgeschichte, war ich exakt 1904 Tage alt

      Wittgensteiner schrieb:

      Ich hänge seit ca. 50 Jahren an diesem Verein, und die schlimmsten Jahre sind für mich immer noch die ab 1972, im unmittelbaren Anschluss an den Bestechungsskandal. Wenn man Donnerstags noch nicht sicher sein konnte, wer Samstags spielberechtigt ist. Dazu die Wut über die Dämlichkeit meiner Idole, die dem Verein um ein Haar das Genick gebrochen hätte. Die späteren Zweitligajahre waren sportlich begründet, damit kann ich als Anhänger leben. Heute habe ich, zum Glück für mich, eine deutliche Distanz entwickelt. Ich freue mich immer noch wie Bolle über Siege, lasse mich aber von Niederlagen nicht runterziehen.
      Das könnte direkt von mir sein. Meine erste Erinnerung ist das 6:1 in Gladbach am 6. Januar 1968, genau ein Jahr nach der 11:0 Klatsche. Seitdem königsblau mit allen Höhen und Tiefen.

      Was sich für mich ändern würde? Endlich die Chance auf eine Dauerkarte.
      Einmal Schalker, immer Schalker.
      Das ist einfach im Herzen drin.
      Ob 1.Liga oder Kreisliga, dieser Verein wird immer ein Lebensgefühl sein, mit Freude und Leid.
      Abstieg wird aber nicht passieren, Stuttgart ist einfach zu schwach , ich hoffe noch das wir am 34.Spieltag den Nürnbergern helfen auf Platz 16 zu kommen.
      Meine regelmäßigen Stadionbesuche begannen Anfang der 90er in der 2.Liga, da hörte man schon am Bahnhof vor und nach den Spielen..... Wir steigen auf ,hey auf ,hey auf steigen wir und Deutscher Meister ja das werden wir...
      Das war teilweise so laut da bebte nicht nur die Bahn sondern die ganze Stadt....