Wie steht ihr zum FC Schalke 04, sollte das unbegreifliche tatsächlich eintreten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Neu

      Bukowski schrieb:

      Naja, gerade der FC Köln ist doch sehr gut aus dem Super-Gau Bundesligaabstieg rausgekommen.Spielen heute Abend mit komfortablem Vorsprung gegen den momentanen Tabellenzweiten HSV.
      Das Fussball-Fachblatt "Express" schreibt was von 150.000 Kartenwünschen für das Spiel.
      Ausverkauft wird es mit Sicherheit sein.
      Und die Kölner werden zu 99,9% mit einer starken Mannschaft direkt wieder aufsteigen und haben grundsätzlich auch das Potenzial, sich in der 1. Liga wieder länger zu etablieren.
      Der FC Köln ist in den letzten 10 Jahren aber auch fünf mal abgestiegen.
      Ich denke, das war gemeint.

      Neu

      Meine erste Saison als Fan war 90/91, meine Erinnerungen an Schalke beginnen mit der damaligen Rückrunde in Liga 2.

      Ein Abstieg würde mein Verhältnis zu Schalke selbstverständlich nicht verändern, eher würde es aus Trotz intensiver!

      Meine größte Sorge wären die Finanzen, ganz klar. Das Beispiel Kaiserslautern zeigt, was im negativen Sinne auch bei vermeintlich großen Traditionsclubs möglich ist. Klar, ein Jahr 2. Liga müsste gehen, aber hat man die sportliche Garantie auf den sofortigen Wiederaufstieg?

      Einfach nicht absteigen, aber ich rechne inzwischen mit einem Endspiel gegen den VfB.

      Neu

      Bin Jahrgang 96, bewusst wahrgenommen habe ich also nur die "guten" Zeiten von Schalke.

      Um es kurz zu machen: Liebe kennt keine Liga. Abgesehen davon, dass die Veränderung (wenn auch unfreiwillig) auch attraktive Seiten hätte.
      Sieg oder Spielabbruch!
      ¯\_(ツ)_/¯

      1000 Frauen, 1000 Biere, aber stets nur eine Liebe!

      Neu

      Niemals, niemals, aber auch niemals hätte ich mir nach den 3 Abstiegen mit insgesamt 5 Jahren Zweitklassigkeit, die ich mitgemacht habe (in Meppen war ich aber nicht, die da waren, gehören definitiv zum Schalker Adel :D ), träumen lassen, dass wir noch mal abschmieren könnten.

      Ich bin skeptisch, die Schuldenlast drückt dann sicher noch mehr und passender Weise hat sich der Verein ja noch ein paar Milliönchen mehr ans Bein gebunden.
      Da Schalke das Murphy'sche Gesetz im Fußball verkörpert wie kaum ein anderer Verein, habe ich Angst, dass wir um viele Jahre zurückgeworfen würden.

      Ach ja, ich lösche jetzt gleich mein Avatar und meine Signatur, ist nicht mehr lustig..... X(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ExilBueraner ()

      Neu

      tja, wäre irgendwie symptomatisch, dass der verein in dem jahr, in dem ich meine dauerkarte abgebe, so scheiße da steht, dass am ende der abstieg steht.

      die medienmaschinerie, die verbände und die liga hat in den letzten jahren aber bereits soviel bei mir zerdeppert, dass mir das produkt fußball mittlerweile am arsch vorbeigeht.
      „Wir stellen Fragen, ohne uns durch die Antworten irritieren zu lassen.“ - Werner Hansch

      Neu

      Unverändert. Schalke ist mein Verein, das war so, das ist so und das wird auch immer so bleiben. Ich bin stolz Schalker zu sein, ganz egal in welcher Liga!

      Angst habe ich vor dem finanziellen Schlag der damit wohl einhergehen würde..
      Wer Schalke nicht liebt, muss Schalke verlassen!

      Neu

      Apparillo schrieb:

      Bukowski schrieb:

      Naja, gerade der FC Köln ist doch sehr gut aus dem Super-Gau Bundesligaabstieg rausgekommen.Spielen heute Abend mit komfortablem Vorsprung gegen den momentanen Tabellenzweiten HSV.
      Das Fussball-Fachblatt "Express" schreibt was von 150.000 Kartenwünschen für das Spiel.
      Ausverkauft wird es mit Sicherheit sein.
      Und die Kölner werden zu 99,9% mit einer starken Mannschaft direkt wieder aufsteigen und haben grundsätzlich auch das Potenzial, sich in der 1. Liga wieder länger zu etablieren.
      Der FC Köln ist in den letzten 10 Jahren aber auch fünf mal abgestiegen.Ich denke, das war gemeint.
      Ja, ich wollte auf das Phänomen Fahrstuhl hinaus. Wenn man einmal so sehr an Qualität eingebüßt hat, ist es schwer, sich wieder fest zu etablieren, außer, man landet etliche Glücksgriffe.

      Meister Eder schrieb:




      Meine größte Sorge wären die Finanzen, ganz klar. Das Beispiel Kaiserslautern zeigt, was im negativen Sinne auch bei vermeintlich großen Traditionsclubs möglich ist. Klar, ein Jahr 2. Liga müsste gehen, aber hat man die sportliche Garantie auf den sofortigen Wiederaufstieg?

      Einfach nicht absteigen, aber ich rechne inzwischen mit einem Endspiel gegen den VfB.
      Kaiserslautern fehlt allerdings auch einiges an solidem Unterbau. Sponsorentechnisch ist das in der Pfalz tatsächlich ziemlich passend mit dritter Liga. Da haben wir doch eine ganz andere Basis. Auch wenn viele größere Sponsoren wahrscheinlich abspringen würden, aber für die Bundesliga sollte es immer reichen.
      Same procedure as last year, Mr. Heidel?

      Same procedure as every year, Clemens.

      --

      Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

      -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.

      Neu

      "...für jetzt und alle Zeit, was auch immer passiert, wir lieben dich sowieso bis in die Ewigkeit." :schal:
      "Leben, lieben und leiden im Glanze deines Banners - für immer Schalke 04"

      "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie was man bekommt."

      Neu

      Bin nie Schalker gewesen, weil ich Fan eines Erstligisten sein wollte. Als ich Schalke Fan wurde, kickte der Verein in der 2. Liga. Mein Herz bleibt blau-weiß unabhängig von der Ligazugehörigkeit. Zu denke geben würde mir, wenn z.B. ein Oligarch oder ein Konzern meinen Club übernehmen würde. Diese Turbo-Gentrifizierer des Profifußballs, die meine geliebte Sportart durchkapitalisieren, möchte ich hier nicht sehen. Das Faszinierende am Fußball ist, dass du eigentlich nur einen Ball brauchst und ein paar Menschen und du dann loslegen kannst. Der "moderne" Fußball macht dieses Gefühl kaputt.
      "No borders, no nations
      No flags, no patriots"

      Neu

      Der erste Abstieg 1965 hat mich völlig unerwartet getroffen. Bei solchen Top-Leuten, wie wir sie damals hatten, unbegreiflich einfach. Danach ging es, wegen der Aufstockung mit Nonames weiter und wir waren dennoch Jahr für Jahr mit Herzblut dabei, wenn es darum ging, nochmals den Abstieg zu verhindern. Die tatsächlich vollzogenen drei Abstiege, ohne Regulierung durch den Verband, habe ich kommen sehen und "abgearbeitet", natürlich notgedrungen. Neue Stadien, bessere Sportplätze eigentlich, antiquarische Würstchenbuden, Bierstände alles eben nicht mehr im Toplevel. Und dennoch fast jedes Spiel dabei gewesen.
      Was würde sich ändern? Nun Willi würde ein paar Dorfvereine mit seinen schrägen Trompetensoli erschüttern, aber sonst. :prost:
      Wenn du nichts Gutes über einen Menschen zu sagen hast, dann sag lieber gar nichts.

      Neu

      Gäbe nur zwei Stufen wodurch Schalke für mich sterben würde: Stufe 1 wäre die Ausgliederung. Rückgabe Mitgliedsausweis und fortan lediglich "passiver Sympathisant" von Schalke. Stufe 2 wäre die Mehrheitsübernahme durch einen Investore o. Ä. Damit wäre Schalke endgültig gestorben und es wäre komplett Ende.

      Alles andere völlig egal für mein Fan-sein.
      "Dadurch wird man mit einem Torwart Fährmann nie einen modernen und aktiven Spielstil spielen lassen können." - Userbeitrag am 09.04.2017

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Orlando1904 ()

      Neu

      Ein Abstieg wäre schon unfassbar schmerzhaft. Ich hatte diese Saison schon diverse Nächte in denen ich, wegen der Angst vor dem Worst-Case, echt schlecht geschlafen habe. Irgendwie ist es für mich nicht greifbar und unvorstellbar (Bin 30 Jahre jung und habe die schweren Zeiten damals nicht miterlebt). Natürlich liebe ich diesen Verein und werde ihm treu bleiben. Schalke ist eben nicht einfach nur ein Fußballverein, auch wenn er genauso dem Kommerz im Fußball unterliegt wie alle anderen Vereine. Für mich gehört viel mehr dazu. Diese gemeinsame Zeit mit Freunden vor und nach den Spielen (insbesondere bei Auswärtsfahrten) ist immer wieder etwas Besonderes für mich. Das lasse ich mich sicher nicht dadurch nehmen. Und meine Freunde hoffentlich auch nicht :D

      Ich habe in dieser Saison, bis auf zwei, alle Pflichtspiele mitgenommen, das Team unterstützt und gelitten. Meine Güte dafür war es letzte Saison überragend und man kam aus dem Feiern gar nicht mehr raus. Ich bin sicher kein Schalker wegen des Erfolges oder unserem Fußball den wir spielen. Ich lebe diesen Verein voller Leidenschaft und das werde ich in jeder Liga tun. Ein großer Nachteil werden dann sicher die neuen Anstoßzeiten. Dadurch wird es leider deutlich schwerer so viele Spiele mitzunehmen und das macht mich echt traurig. Ich hoffe wir umgehen dieses Szenario und kommen stärker denn je zurück. Und wenn nicht, dann ist das so. Schalke wird immer ein Verein der Extreme bleiben und unter anderem dafür liebe ich ihn. :schalke:
      Sieger beim XIII. Ostfriesisches Deichwandern

      Neu

      Schalker ist man ein Leben lang - das gilt auch für Liga 2 oder 3!


      Aber insgesamt muss ich sagen, verliert der Fußball ein wenig seine Faszination. Auch wenn alle Welt behauptet der Fußball wächst, so sehe ich eher eine gegenteilige Entwicklung. Das Interesse insgesamt nimmt ab, die vielen Regeländerungen, die Einführung des VAR, die häufigen Spielerwechsel und Dominanz einiger weniger.... - das alles erinnert fatal an die Entwicklung der Formel 1.

      Habe ich noch vor wenigen Jahren alle Partien des Wochenendes in Liga 1 und 2 verfolgt/gesehen, so schaue ich heute noch Schalke und eine kurze Zusammenfassung der restlichen Spiele.

      Neu

      Orlando1904 schrieb:

      Gäbe nur zwei Stufen wodurch Schalke für mich sterben würde: Stufe 1 wäre die Ausgliederung. Rückgabe Mitgliedsausweis und fortan lediglich "passiver Sympathisant" von Schalke. Stufe 2 wäre die Mehrheitsübernahme durch einen Investore o. Ä. Damit wäre Schalke endgültig gestorben und es wäre komplett Ende.

      Alles andere völlig egal für mein Fan-sein.
      Auch genau mein Standpunkt.
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."

      Neu

      Pander88 schrieb:

      (Bin 30 Jahre jung und habe die schweren Zeiten damals nicht miterlebt).
      Der Vorteil damals war, dass selbst die Bayern nur mit Wasser gekocht haben, sprich, die Zuschauereinnahmen waren ein wesentlicher Faktor im Budget. Da konnte man wenigsten hoffen, dass es nach einem Aufstieg nach oben gehen KANN.
      Aber heute wären wir auf Jahre abgehängt, das darf einfach nicht passieren!