Domenico Tedesco

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Actimel schrieb:

      Der Boss schrieb:

      Ich glaube wirklich, dass einzig sein Rückfall in das defensive System ihm hier das Genick gebrochen hat. Und das war Überforderung und Erfahrung, die ihm gefehlt hat. Hol dir die und komm zurück, Junge.
      Glaube ich auch.
      Die Frage, die sich daraus ergibt, nämlich, was machst du als Trainer, wenn das von dir angepeilte offensive und initiativergreifende System mit fünf Niederlagen aus fünf Spielen endet und die Spieler zu dir kommen und sagen, sie wollen lieber erstmal wieder zum bewährten, sichereren System zurückkehren, ist unfassbar schwer bis gar nicht zu beantworten.
      Hinterher ist man halt immer schlauer.
      Die Änderung des Systems kam nach der Niederlage gegen Berlin, also nach zwei Spielen.
      Aber klar, schwierige Situation.
      "Some guy named Papapulous or something like that just raped Zanetti and Sneijder."
      Immerhin sieht man nach der Winterpause eine verbesserte Mannschaft. Bis zur Winterpause konnte er kaum etwas ändern. Nach drei Trainingslagern und etwas Erfahrung aus den ersten Spielen scheint er jetzt sein System, seine Spieler usw. gefunden zu haben. Bin auf jeden Fall gespannt wie es weitergeht.
      "Sektenmitglied"

      Actimel schrieb:

      Unabhängig von Tedesco: Bitte versteht, dass Trainer sich immer am vorhandenen Spielermaterial orientieren (müssen) und das eben nicht immer offensiven Hurra-Fußball erlaubt.

      Er hat es doch versucht am Anfang der vergangenen Saison, es ist kläglich in die Hose gegangen.
      Und er hat auch oft genug betont, dass er gerne anders spielen lassen möchte, aber sich die Spieler in einem, nennen wir es mal destruktiven System, zum genannten Zeitpunkt wohler und sicherer gefühlt haben.

      Weiß nicht, wieso das immer wieder komplett ausser Acht gelassen und Tedesco auf "Wir parken den Bus"-Fußball reduziert wird.

      Wie dem auch sei, will jetzt keine Diskussion lostreten - wünsche ihm viel Erfolg und werde seinen Weg weiter verfolgen.
      Und dennoch hat er eine katastrophale Transferpolitik betrieben ? Rudy war SEIN Wunschspieler und man hat doch gesehen das es eher in die defensive Richtung gilt.
      Dieser Hurra Fußball bzw der Ballbesitz Fußball den er uns bieten wollte, war ungefähr genau so langweilig wie sein Mauerfußball. Im ersten Spiel nach der Umstellung auf Ballbesitz Fußball unter Tedesco gab es in 90 Minuten,6 Torschüsse insgesamt wovon 4 aufs Tor gingen. Im zweiten Spiel gegen die Hertha waren es 8 Schüsse insgesamt wovon 4 aufs Tor gingen.
      Danach wurde das System ja umgeworfen was aber auch nix gebracht hat.

      Actimel schrieb:

      Unabhängig von Tedesco: Bitte versteht, dass Trainer sich immer am vorhandenen Spielermaterial orientieren (müssen) und das eben nicht immer offensiven Hurra-Fußball erlaubt.
      Halte das nicht für belastbar.

      Gerade heute ein Paradebeispiel. Wenn auch nicht tedesco, sondern Wagner.

      Erste Halbzeit hoch gestanden und offensiv ausgerichtet.
      Zweite Halbzeit mit dem gleichen Personal defensiv gestanden. Und nix mehr auf die Kette bekommen.

      Gleiches Personal. Unterschiedliche Spiele.

      Und genauso wäre es bei tedesco auch gegangen. Er hat es aber nicht versucht.

      Fabio Maldini schrieb:

      Der schlechteste Trainer auf Schalke seit langer Zeit ist gerade mit einem 2-0 Derbysieg in die Rückrunde gestartet :dafür:
      Wow, da konnte er seinen bisher kümmerlichen Punkteschnitt ja etwas verbessern.

      Der Stachel sitzt wohl tief nach meiner These, wenn ich sogar in einem anderen Thread zitiert werde.

      Da ich noch ein Leben habe und hier nicht täglich im Forum bin, habe ich es jetzt erst gesehen. Man möge es mir nachsehen...

      Übrigens: Egal, wie gut Tedesco jetzt in Russland arbeiten sollte: Die miese Saison 2018/2019 mit Schalke kann Tedesco damit nicht mehr geradebiegen.

      Tempi passati, amici...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GustavoFring ()

      GustavoFring schrieb:

      Fabio Maldini schrieb:

      Der schlechteste Trainer auf Schalke seit langer Zeit ist gerade mit einem 2-0 Derbysieg in die Rückrunde gestartet :dafür:
      Wow, da konnte er seinen bisher kümmerlichen Punkteschnitt ja etwas verbessern.
      Der Stachel sitzt wohl tief nach meiner These, wenn ich sogar in einem anderen Thread zitiert werde.

      Da ich noch ein Leben habe und hier nicht täglich im Forum bin, habe ich es jetzt erst gesehen. Man möge es mir nachsehen...

      Übrigens: Egal, wie gut Tedesco jetzt in Russland arbeiten sollte: Die miese Saison 2018/2019 mit Schalke kann Tedesco damit nicht mehr geradebiegen.

      Tempi passati, amici...
      Ihn als schlechtesten Trainer der letzten Jahre zu bezeichnen ist auch völlig weltfremd?
      Das könnte lange dauern bis uns wieder jemand in die CL, geschweige denn zur Vizemeisterschaft führt...
      Das hebt ihn weit über Di Matteo Breitenreiter und Weinzierl (!)

      Was wir momentan zeigen ist auch keinen Deut besser als letzte Saison, macht das Wagner zu einem schlechten Trainer?
      Musste Tedesco verletzungsbedingt auch auf derart wichtige Spieler verzichten wie Wagner im Moment?

      Sané und Stambouli seit Monaten, Caligiuri, Kabak, Serdar und Mascarell?

      Tedescos Vizemeisterschaft in allen Ehren, hat dem Club ja die CL-Quali und Millioneneinnahmen ermöglicht. Der Fußball damals war aber mies. Ecke, Freistoß, Tor für Schalke... Attraktiver Fußball sieht anders aus!

      Kann mich noch an das Auswärtsspiel in WOB 2017/2018 erinnern. Wurde sehr glücklich gewonnen, die Spielweise konnte man aber kaum ertragen!

      Wer Tedesco glorifiziert, vergisst , dass in der Saison 2017/2018 RB Leipzig, Borussia Dortmund (Bosz-Missverständnis und dann Stöger), Leverkusen (mit Heiko Herrlich, haha...) und Gladbach bestenfalls mittelmäßige Saisons gespielt haben. Das gesamte Niveau der Liga war damals schwach!

      Da sollte man Tedesco nicht auf so ein Podest heben. Vizemeister hört sich für mich immer nach knapp unterlegenem Zweiten der Liga an. In Wahrheit aber lagen wir 21 Punkte hinter den Bayern.

      Wenn selbst Hoffenheim 2017/2018 Dritter wurde, untermauert das ja meine These, dass die sonstigen Kandidaten für die oberen Plätze keine gute Saison gespielt haben.

      Beispielhaft dafür stehen auch die kümmerlichen Auftritte des BVB international (CL-Vorrunde Dritter ohne Sieg und dann in der EL gegen Salzburg raus) und auch von Leverkusen im Pokal daheim gegen die Bayern (2-6).

      Die Buli war in der Vizemeister-Saison 2017/2018 sogar so schwach, dass alle drei EL-Teilnehmer Hoffenheim ( mit nur 2 Punkten), Köln und Hertha BSC in der EL-Vorrunde ausgeschieden sind.

      Richtig gelesen: Hoffenheim ist gegen Basaksehir, Rasgrad und Sporting Braga ausgeschieden mit zwei Punkten und als Gruppenletzter. In der Buli hat es hingegen zu Platz 3 gereicht. Dies impliziert nicht gerade, dass die Bundesliga eine hohe Leistungsdichte in der besagten Saison hatte.

      Sprich:Nie war es leichter, Vizemeister zu werden!!!

      Im Vergleich dazu ist die Bundesliga momentan richtig stark. Eine Vizemeisterschaft ist also diese Saison deutlich höher einzuschätzen als im Mai 2018.

      Für Breitenreiter zum Beispiel hingen die Trauben in der Saison für eine Vizemeisterschaft deutlich höher, weil der BVB in seinem ersten Tuchel-Jahr in der Bundesliga ziemlich stark gespielt hat.

      Und auch wenn di Matteo ähnlich unansehnlichen Fußball hat spielen lassen wie Tedesco, so verbietet sich doch ein Vergleich aus Fairness, denn di Matteo hat Schalke erst im Oktober 2014 übernommen und da hatte Schalke schon einige Punkte liegen gelassen unter Jens Keller.

      Wo wir dann auch bei Keller wären. Unter ihm fing der Rumpelfußball an, er hat Schalke aber auch 2x in Folge in die CL geführt. Ein Komplettabsturz fand nicht statt wie unter Tedesco.

      Jetzt mag mancher denken, Keller hatte ja auch den stärkeren Kader. Wer dies einwirft, sollte aber bedenken, dass Christian Heidel auch viel Geld in den Kader gesteckt hat.
      Wenn es dann zu solch einer Fehleinschätzung von Tedesco bezüglich Sebastian Rudy (Wunschspieler) kommt, dann muss man festhalten, dass da ordentlich Geld verbrannt wurde. Geld, das uns heute fehlt...

      Zu der Causa Höwedes sage ich jetzt mal lieber nicht viel. Einen verdienten Schalker so schäbig auszusortieren , einen Fußball-Weltmeister (!!!), der sich mit Schalke richtig identifiziert hat, ist nicht gerade die feine Art.

      Bin mal gespannt, was die Teddy-Fanboys heute darauf antworten. Vielleicht kommt ja noch vor dem Spartak-Spiel nachher eine Antwort, die mich vollkommen widerlegt.

      Gerne dürfen Fakten geliefert werden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GustavoFring ()

      Sane und Stambouli sind unsere schwächsten Innenverteidiger (außer natürlich Becker). Einzig und allein Sanés Kopfballstärke fehlt uns ein bisschen.
      Davon ab war unser Verletzungspech letzte Saison um Welten schlimmer als diese.
      Das wir 17/18 nur durch Glück und trotz schlechter Leistungen 2. geworden sind, ist eine der nervigsten Narrative im Fußball. Das war durch starke Leistungen 100% verdient. Hoffenheim hatte in dem Jahr im Übrigen noch Nagelsmann als Trainer (mit Gnabry und Uth vorne), der BvB war immer noch alles andere als schwach. Köln und die Hertha sind 18. und 12. (?) geworden, deren Abschneiden in der EL ist irrelevant. Höwedes hat mir auch wehgetan, aber die Abwehrleistungen haben DT doch völlig Recht gegeben.
      Auch in der Offensive war das 17/18 2 Klassen besser als unter Wagner, wir hatten immer noch die 5. meisten Tore der Liga erzielt. Es geht ja nicht darum, Tedesco auf ein Podest zu heben. Aber zu behaupten, er sei schlechter als Weinzierl, Di Matteo oder Breitenreiter gewesen. ist in jeglicher Hinsicht unverständlich. Bin der Überzeugung, dass uns Weinzierl in die 2. Liga geführt hätte- DT hätte den Klassenerhalt wohl auch geschafft letztes Jahr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Davidio ()

      Hier sind alle extremen Sichtweisen einfach so dermaßen falsch und verlogen. Dieses Nachtreten gegenüber Tedesco, als auch das derzeitige respektlose Verhalten gegenüber Wagner.
      Internet. Katastrophe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zmann17 ()

      Wieso ist es nachtreten wenn man sagt dass er uns z.b. fast in die 2 Liga geführt hat? er ist gefeuert worden wie alle Trainer die nicht mehr geliefert haben. Bei ihm hat man es sogar seeehr lange versucht. Er soll erstmal liefern. Stand jetzt soll er in Moskau und sonst wo glücklich werden. Wenn er mal bewiesen hat dass er das drauf hat und eine Vita dann sehen wir nochmal. Aber jetzt ist gut so wie es ist.

      Davidio schrieb:

      Sane und Stambouli sind unsere schwächsten Innenverteidiger (außer natürlich Becker). Einzig und allein Sanés Kopfballstärke fehlt uns ein bisschen.
      Davon ab war unser Verletzungspech letzte Saison um Welten schlimmer als diese.
      Das wir 17/18 nur durch Glück und trotz schlechter Leistungen 2. geworden sind, ist eine der nervigsten Narrative im Fußball. Das war durch starke Leistungen 100% verdient. Hoffenheim hatte in dem Jahr im Übrigen noch Nagelsmann als Trainer (mit Gnabry und Uth vorne), der BvB war immer noch alles andere als schwach. Köln und die Hertha sind 18. und 12. (?) geworden, deren Abschneiden in der EL ist irrelevant. Höwedes hat mir auch wehgetan, aber die Abwehrleistungen haben DT doch völlig Recht gegeben.
      Auch in der Offensive war das 17/18 2 Klassen besser als unter Wagner, wir hatten immer noch die 5. meisten Tore der Liga erzielt. Es geht ja nicht darum, Tedesco auf ein Podest zu heben. Aber zu behaupten, er sei schlechter als Weinzierl, Di Matteo oder Breitenreiter gewesen. ist in jeglicher Hinsicht unverständlich. Bin der Überzeugung, dass uns Weinzierl in die 2. Liga geführt hätte- DT hätte den Klassenerhalt wohl auch geschafft letztes Jahr.
      Also Sané und Stambouli standen beim wohl besten Saisonspiel in Leipzig auf dem Platz.
      Nach ihren Verletzungen gab dann eine kümmerliche Abwehrleistung beim 3-3 gegen Düseldorf.


      Klar, es mussten sich erst Automatismen finden. Ich erachte Stambouli und Sané aber nicht als IV Nr. 3 und 4.

      Für mich ist das internationale Abschneiden der Bundesligisten schon ein Indikator dafür, wie es um die Leistungsdichte der Liga bestellt ist.

      Wenn der BVB ohne Sieg aus der CL ausscheidet und in der EL gegen Salzburg ausscheidet, dann kann der BVB in der Saison 2017/2018 so stark nicht gewesen sein!

      Ich erinnere mich zudem an sehr biedere Leistungen unter Stöger in der Buli.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GustavoFring ()