Angriff auf Manchester City Fan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      küstengucker schrieb:

      Hasse diese Relativierungen nur weil es sich um einen Schalker handelt.
      Hier relativiert niemand etwas, ganz im Gegenteil. Gewalt ist, egal wo, zu verurteilen.
      Genauso ist es aber wünschenswert diese Vorverurteilung einfach mal bei Seite zu lassen.
      Hier kommen Leute mit irgendwelchen Geschichten von vor Jahren um die Ecke, wo Kinder bedroht werden und andere denken, dass bei ner Boxerei die Leute lächelnd weggehen wenn sie einen ausgeknockt haben.
      Ich wiederhole mich gerne:
      Ich war nicht dabei, ich maße mir kein Urteil an, ich weiß weder was davor, noch was danach geschehen ist - geschweigedenn, wie genau die Boxerei da ablief.
      Dabei ist es weder zielführend wenn vermeintliche Zeugen sich hier dazu äußern, noch darüber zu sinnieren, wie beschränkt man in der Birne sein muss, jemanden zu schlagen.

      Die Polizei ermittelt und in der Theorie wird irgendwann ein Gericht urteilen.
      Und ja, einmal mehr bin ich froh, keine juristische Laufbahn eingeschlagen zu haben.
      Wenn sie in ihren Sälen hetzen, / sagt: "Ja und Amen - aber gern! / Hier habt ihr mich - schlagt mich in Fetzen!" / Und prügeln sie, so lobt den Herrn.
      Kurt Tucholsky

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von neumi ()

      küstengucker schrieb:

      neumi schrieb:

      Also warst du dabei. Ok. Ja, dann darf man das verurteilen, man muss es in diesem konkreten Fall sogar.
      Wenn du nicht dabei warst, dann unterlass doch einfach diese Vermutungen.
      Da lacht man und geht weg, klar...
      War das so? Also doch vor Ort gewesen?

      Ich frage mich allen Ernstes wie Leute - ich meine hier auch Dich persönlich - sich immer wieder anmaßen, Urteile zu fällen als wären sie dabei gewesen. Dass das so leicht geht. Dass einem das so leicht fällt.

      Derzeit bin ich in der Situation, tatsächlich an einem Gericht Urteile fällen zu müssen. Das ist eine sehr, sehr schwierige Aufgabe, die sehr viel Verantwortung mit sich bringt, der ich nur versuchen kann gerecht zu werden.

      Und mir fällt es recht schwer, immer das passende Urteil zu fällen. Ich weiß schon, warum ich eine Karriere als Strafverteidiger anstrebe. Urteile fällen ist nämlich außerhalb des heimeligen Internets eine verdammt schwierige Aufgabe.
      Not gay as in happy, but queer as in fuck you.

      Kein Mensch ist illegal!

      Eddie Dickens schrieb:

      küstengucker schrieb:

      neumi schrieb:

      Also warst du dabei. Ok. Ja, dann darf man das verurteilen, man muss es in diesem konkreten Fall sogar.
      Wenn du nicht dabei warst, dann unterlass doch einfach diese Vermutungen.
      Da lacht man und geht weg, klar...
      War das so? Also doch vor Ort gewesen?
      Ich frage mich allen Ernstes wie Leute - ich meine hier auch Dich persönlich - sich immer wieder anmaßen, Urteile zu fällen als wären sie dabei gewesen. Dass das so leicht geht. Dass einem das so leicht fällt.

      Derzeit bin ich in der Situation, tatsächlich an einem Gericht Urteile fällen zu müssen. Das ist eine sehr, sehr schwierige Aufgabe, die sehr viel Verantwortung mit sich bringt, der ich nur versuchen kann gerecht zu werden.

      Und mir fällt es recht schwer, immer das passende Urteil zu fällen. Ich weiß schon, warum ich eine Karriere als Strafverteidiger anstrebe. Urteile fällen ist nämlich außerhalb des heimeligen Internets eine verdammt schwierige Aufgabe.
      damit ein Gericht urteilen kann wäre es hilfreich, den Beteiligten zu kennen und dafür wäre es hilfreich, wenn sich die Zeugen bei der Polizei melden. Ich könnte kotzen bei dem Gedanken, dass Leute hier im Block schreiben, dass sie Beobachtungen gemacht haben, diese aber nicht bei der Polizei mitteilen

      neumi schrieb:

      Hier relativiert niemand etwas, ganz im Gegenteil. Gewalt ist, egal wo, zu verurteilen.
      Genauso ist es aber wünschenswert diese Vorverurteilung einfach mal bei Seite zu lassen.
      Ich habe den vermeintlichen Täter an keiner Stelle vorverurteilt.#
      Ich "vor"verurteile sein Verhalten nach der tat.

      Eddie Dickens schrieb:

      Ich frage mich allen Ernstes wie Leute - ich meine hier auch Dich persönlich - sich immer wieder anmaßen, Urteile zu fällen als wären sie dabei gewesen. Dass das so leicht geht. Dass einem das so leicht fällt.
      Auch hier. Lies es nochmal genauer.
      Ich verurteile nicht seine Tat, das haben Gerichte zu beurteilen. Ich "verurteile" sein verhallten nach der tat.
      Gut, ob er jetzt lachte oder weinte ist eine polemische Spitze von mir gewesen.

      Aber das er nicht dageblieben ist, ist keine Vermutung, denn sonst müsste man ihn nicht suchen.
      Der "Täter" kann doch im ersten Moment überhaupt nicht abschätzen, wie es dem anderen geht.
      Du kannst nicht ernsthaft erwarten, dass man nach einer Schlägerei wie bei einem Auffahrunfall auf die Polizei wartet und sich um den anderen Insassen kümmert, zumal Umstehende vor Ort waren.

      Bei einer Schlägerei ist auch immer Wut im Bauch. Da setzt nicht sofort danach die Vernunft ein und der andere denkt sich "huch, wie konnte das nur passieren"
      Deine Ansicht ist doch völlig unrealistisch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jim Panse ()

      küstengucker schrieb:

      Wenn hier zwei Glatzen zwei Ausländer in Stendal umgehauen hätten wäre das "Verständnis" für die Täter und die Mahnung davor nicht vorzuverurteilen sicherlich nicht so stark ausgeprägt.
      Wer sagt, dass nicht zwei Glatzen zwei Ausländer im Arenaumfeld umgehauen haben?
      Nur weil wir das nicht wissen, bedeutet es doch nicht, dass man nicht vorverurteilt und nur weil es ein Europapokalspiel auf Schalke war, bedeutet dies auch nicht, dass es nicht ein Nazischwein war.

      Wie dem auch sein. Wird kein Nenner drin sein. Viel Spaß beim Vermutungen anstellen. :)
      Wenn sie in ihren Sälen hetzen, / sagt: "Ja und Amen - aber gern! / Hier habt ihr mich - schlagt mich in Fetzen!" / Und prügeln sie, so lobt den Herrn.
      Kurt Tucholsky

      küstengucker schrieb:

      Es ist scheißegal ob er den Engländer nun töten wollte, selbst angegriffen wurde und sich nur verteidigt hat oder ob es sich um wirklich schlimme unglückliche Folgen einer an sich "harmlosen" Rangelei handelt

      küstengucker schrieb:

      Egal ob er ihm "nur" eine Ohrfeige gegeben hat oder was auch immer

      küstengucker schrieb:

      Weil er Spaß haben wollte

      küstengucker schrieb:

      Und dafür das er sich noch nicht gemeldet hat

      küstengucker schrieb:

      Aber er sieht das sein handeln schlimme Folgen hatte und entfernt sich vom Ort des Geschehens. Unterstützt weder Polizei noch leistet er erste Hilfe.

      küstengucker schrieb:

      Egal ob Unfall oder nicht. Der andere kippt um und bleibt regungslos liegen.

      küstengucker schrieb:

      Da lacht man und geht weg, klar...

      küstengucker schrieb:

      Und Tage später, wo man dann erfährt wie schlimm die Folgen sind meldet man sich immer noch nicht.

      küstengucker schrieb:

      Aber das er nicht dageblieben ist, ist keine Vermutung, denn sonst müsste man ihn nicht suchen.


      Also ich bin jetzt nicht Teil der Mordkommission oder verfüge über Insiderinfos - von daher vielleicht noch einmal die Frage:
      Warst du gestern dabei und kannst irgendetwas davon bezeugen oder anderweitig belegen, was du von dir gegeben hast?
      Denn wenn du das nicht kannst, dann sind das logische Schlussfolgerungen deinerseits, in dem Fall also Vermutungen.
      Auch wenn ich manche Ansichten teile, es sind und bleiben nun einmal Vermutungen die aktuell eher nicht belegbar erscheinen. ;)
      Wenn sie in ihren Sälen hetzen, / sagt: "Ja und Amen - aber gern! / Hier habt ihr mich - schlagt mich in Fetzen!" / Und prügeln sie, so lobt den Herrn.
      Kurt Tucholsky

      neumi schrieb:

      Denn wenn du das nicht kannst, dann sind das logische Schlussfolgerungen deinerseits, in dem Fall also Vermutungen.
      Muss ich das wirklich aufdröseln?

      Im ersten und zweiten Zitat sage ich doch gerade das alles möglich ist - es aber für die Bewertung ob es gut und richtig ist oder falsch sich nicht zu melden keine Rolle spielt.
      Zudem weise ich in fast jedem Post darauf hin das genau diese >Bewertung Sache der Gerichte ist.
      Sehe da keine Vermutung.

      Das dritte wiederum bezieht sich auf den City Fan, allgemein auf den Fußballfan. Der normalerweise ins Stadion geht in der Absicht sich unterhalten zu lassen. Was soll daran eine Vermutung sein?

      Das Vierte und achte bezieht sich auf das verhalten nach der tat. Bisher habe ich noch nicht lesen können das er sich gemeldet hat.

      Das Fünfte und sechste und neunte wiederum bezieht den Fakt mit ein, das er gesucht wird. Müsste er nicht wenn er sich nicht entfernt hätte, oder? behandelt im Übrigen wiederum die Handlung nach der tat. Über die Tat selbst habe ich keine Vermutung angestellt.

      Das siebte habe ich selbst zugegeben das es eine blöde Polemisierung meinerseits war, den Schuh muss ich mir anziehen.

      User aus dem Man-City Forum schrieb:


      Just an update the guy who hit my mate has walked in with a brief and
      handed himself to police. Schalke FC are going to meet my mates
      solicitors fees as well as paying his hospital fees.
      City & Schalke have also agreed to cover his parents hotel bills and also all their meals.


      As per his health, he has fractures to his skull and jaw, he was put in
      an induced coma yesterday, and blood drained from his brain. He is still
      in a critical condition, thank you all for your support.


      We are all in shock, he is the type of guy who would just walk away from
      any trouble, he his sister, mum & dad are top blues who follow City
      home away and abroad.
      Tönnies raus!