Wie einige von euch wahrscheinlich schon mitbekommen haben, startet Wikipedia am 21.03.2019 eine Protestaktion gegen die EU-Urheberrechtsreform. Wir möchten uns diesem Protest anschließen und aus diesem Grund werden an diesem Tag alle Avatare durch ein Default-Avatar ersetzt und zusätzlich steht die Galerie nicht zur Verfügung, da diese beiden Bereiche eventuell von der neuen Reform betroffen sein könnten.

Wikipedia - nähere Infos auf Wikipedia.de - schrieb:

Gegen die Reform in ihrer gegenwärtigen Fassung protestieren auch rund fünf Millionen Menschen in einer Petition, 145 Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisationen, Wirtschafts- und IT-Verbände (darunter Bitkom, der deutsche Start-Up-Verband oder der Chaos-Computer-Club), Internet-Pioniere wie Tim Berners-Lee, Journalistenverbände sowie Kreativschaffende.

Wir bitten Sie deshalb darum, die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu kontaktieren und sie über Ihre Haltung zur geplanten Reform zu informieren.

Danke.

Kontaktieren Sie Ihre Abgeordneten
Weitere Infos und Diskussionen bzgl. der Reform und möglicher Auswirkungen auf unser Forum findet ihr unter Die EU-Urheberrechtsreform und mögliche Folgen für das Forum

Tedescos Fußball - Quo vadis?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Senór Ruhr schrieb:

    Perfect für DT jetzt die Reissleine zu ziehen, und sich selbst neu zu erfinden, denn einen Trainerwechsel innerhalb der Saison wäre sinnlos (Was sollte er bringen, Platz 9 in der Liga? Viel mehr ist eh nicht rauszuholen, und dann ist es egal). Sollte sich aber nichts an unserem Spiel ändern, muss am Saisonende eine Entscheidung fallen, wie wir in unsere Zukunft gehen. Und die ersten Stellschtauben sind Tedesco und auch Heidel. Entweder die beiden vollziehen eine Kehrtwende oder sie sollten gehen.
    Wenn jetzt schon ein Trainer auf dem Markt ist, den man ins Auge fasst, sollte man ihn schnellstmöglich engagieren.

    Gerade weil die Saison gelaufen ist und er sich im Vorgriff auf die nächste Saison schon einen Überblick verschaffen kann.

    HY1904 schrieb:

    Wenn ich das gestrige Spiel als Maßstab nehme ist es exakt so wie ich es geschrieben habe. Das war Fußball zum Abgewöhnen!
    Schau dir die Spiele von davor nochmal an ;)
    Man vergisst natürlich gern einmal, wo man herkommt.
    Aber da das hier sowieso nur zum draufhauen ist, lasst mal Dampf ab.
    Das einzig traurige ist, dass die Schimpfhähne sich hier im Nachhinein nicht entschuldigen werden.

    Jim Panse schrieb:

    Senór Ruhr schrieb:

    Perfect für DT jetzt die Reissleine zu ziehen, und sich selbst neu zu erfinden, denn einen Trainerwechsel innerhalb der Saison wäre sinnlos (Was sollte er bringen, Platz 9 in der Liga? Viel mehr ist eh nicht rauszuholen, und dann ist es egal). Sollte sich aber nichts an unserem Spiel ändern, muss am Saisonende eine Entscheidung fallen, wie wir in unsere Zukunft gehen. Und die ersten Stellschtauben sind Tedesco und auch Heidel. Entweder die beiden vollziehen eine Kehrtwende oder sie sollten gehen.
    Wenn jetzt schon ein Trainer auf dem Markt ist, den man ins Auge fasst, sollte man ihn schnellstmöglich engagieren.
    Gerade weil die Saison gelaufen ist und er sich im Vorgriff auf die nächste Saison schon einen Überblick verschaffen kann.
    Grundsätzlich richtig. Kann mir allerdings nicht vorstellen, dass:

    1.) Heidel DT in der Saison entlässt
    2.) Der AR Heidel noch einen neuen Trainer installieren lässt

    Entweder kommt jetzt noch eine Serie in der Liga oder Heidel und DT dürfen gehen. Beide haben aktuell einfach zu wenig Argumente auf ihrer Seite.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sportpsychologe ()

    Ultrafox schrieb:

    Boxer11 schrieb:

    Und dann hat er erkannt, dass er nichts mehr geben kann, oder nicht?
    Im übrigen habe ich oben zwei Bedingungen genannt. Eine gute Mannschaft mit einem guten Trainer .
    Tja, macht aber gerade in Dortmund wieder keine gute Figur. Beide Pokale raus, der Punktevorsprung in der Meisterschaft schwindet, vielleicht gehört da denn doch etwas mehr dazu, als nur die Mannschaft und der Trainer.
    Hätte gerne diese Situation bei uns. Wenn so keine gute Figur abgeben aussieht, könnte ich damit leben.
    "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

    "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

    "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."

    küstengucker schrieb:


    Durable schrieb:

    Bezeichnend war gestern eine Szene: Mascarell hat den Ball auf rechts, läuft nach links und zeigt an, dass Matondo oder Oczipka, bin mir nicht sicher, ihm entgegen kommen sollen. Passiert aber nicht wirklich.
    Deckt sich mit dem was ich in jedem einzelnen spiel sehe. Massenhaft freie Räume in die niemand geht. Kein sich freilaufend, kein anbieten.
    Jetzt ist Tedesco ja nicht doof. Der sieht das ja auch.
    Warum also kriegt er das nicht abgestellt?

    1. Weil er es gar nicht will um die defensive Absicherung nicht zu gefshrden
    2. Er will, aber das defensive Denken ist so in den Spielern drin, daß sie selbst das nicht umsetzen können
    3. Er will, aber die Spieler setzen es bewusst nicht um.

    In allen Fällen wäre Tedesco nicht zu halten.
    Naja, es war schon eine offensive Szene die ich meinte. Beide standen vor Mascarell. Da war die defensive Absicherung wohl nicht der Grund. Prinzipiell magst du recht haben. Aber auch bei den Leuten vor dem Ball ist oft wenig Bewegung (es gibt Spiele, wo es anders aussieht und dann sieht auch der Fussball besser aus. Aber nicht konstant genug).
    Und wenn ich sehe wie hoch Caliguri und auch McKennie gestern verteidigen und dann quasi aus dem Spiel sind, wenn sie überspielt wurden und wie oft jemand aus der Mitte aus der Kette rennt, scheint die defensive Absicherung nicht der Grund für wenig Bewegung zu sein.

    Ich habe aufgrund der Testspiele in der Vorbereitung und dem ersten Spiel gegen Wolfsburg befürchtet, dass es schwierig wird. Aber, dass es so nahezu komplett daneben geht, hätte ich nicht gedacht. Und ich bin kein Freund der ständigen Trainerwechsel (di Matteo hätte zum Beispiel von mir noch eine Saison bekommen, auch Breitenreiter), aber Tedesco hat es nicht wirklich geschafft, die Mannschaft in der Saison konstant zu zu verbessern. Ich sehe auch keine Dinge bei denen man sagen kann "okay.. Schwierige Saison. Es war klar, dass die Saison nach 5 Niederlagen gelaufen ist. Aber man erkennt xyz. Darauf können wir aufbauen. Mehr kann man nach dem Start nicht erwarten. Aber es macht Hoffnung auf die nächste Saison". Für mich persönlich, ist es nur noch eine Frage der Zeit. Wie gesagt, eigentlich denke ich nicht so und suche regelmäßig die Schuld bei den Spielern, aber hier denke ich irgendwie anders. Es fühlt sich dieses Mal anders an.
    Ja, da hast du sicherlich recht. Ich rede auch vom Aufbauspiel. Und die defensive Absicherung war durch die mangelnde Bewegung nicht besser, das stimmt.

    Ich versuche nur verzweifelt einen Grund zu finden, warum etwas was man schon in der e Jugend lernt, bei so hoch bezahlten Profis seit geraumer Zeit partout nicht funktioniert.
    Das war in fast jedem Spiel so.

    Und das ist das a und o.
    Ich finde unser Spiel immer noch wesentlich ansehnlicher als unter Breitenreiter, Weinzierl und phasenweise auch Keller - obwohl diesen wohl das deutlich attraktivere Spielermaterial zur Verfügung stand.

    Tedesco hat vielleicht noch drei, vier Spieler (inklusive zwei Torhütern) zur Verfügung, die zu halbwegs "höherem" fähig wären. Kein Matip, kein Farfan, Huntelaar, Leroy Sane und wie sie alle hießen. Wir haben derzeit keinen einzigen Spieler, der auch nur im entferntesten als "Star" durchgehen könnte. Das alberne "Die Mannschaft ist der Star" funktioniert nur, wenn die halbe Mannschaft aus Stars besteht oder man alternativ vorübergehend mal über seinen Möglichkeiten spielt. Das haben wir in der vergangenen Saison getan. Fährmann hat das im Sommer auch so einmal in einem Interview festgestellt und wurde dafür ziemlich angegangen - ebenso wie viele andere "Experten", die uns in der vergangenen Saison auch eine Prise Glück nachsagten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toladi ()

    Carlos04 schrieb:

    Bestes Beispiel ist Naldo, der letzte Saison unser Anführer war.
    ...und der in allen 5 Spielen zu Beginn der Saison Stammkraft war.
    Aber man weiß ja, was man von unseren Zeitungen zu halten hat. Da notiert der Schwerhörige, was ihm der Blinde berichtet, der Dorftrottel korrigiert es, und die Kollegen in den anderen Pressehäusern schreiben es ab.

    Dieser "Schriftleiter", er nennt sich Diekmann, das ist natürlich kein richtiger Schriftleiter. Das ist lediglich ein wandelnder Anzug unter einem Pfund Streichfett.

    No matter how hard you try to change the past - your dad will always have fucked your mom.
    @Durable: Sind wir noch in Standards so anfällig, wie zu Saisonbeginn?
    Spielen wir noch so viele lange Bälle wie letzte Saison oder Anfang der Saison? Ist ein Sane nicht sicherer in seinem Zweikampfverhalten und Aufbauspiel?

    Was uns fehlt ist noch ein Selbstverständnis um im letzten Drittel die Tiefe zu attackieren und ins 1vs 1 zu gehen. Das liegt zum einen an unserem Kader, da die Spieler für Offensive Zweikämpfe verletzt, gerade zurückkommen (Stichwort: Kenne keine Saisonprobleme) oder erst seit 2 Spielen bei uns sind.
    Wirklich mal nachschauen, woher wir kommen. Egal wer jetzt kommen sollte, ob ein Rose, ein Mourinho oder Sepp Herberger ausm Grab. Jeder wird ebenso nur vor das Problem gestellt, ein eigenes Positionsspiel und Ballbesitzspiel zu haben.

    Es ist doch zum verrückt werden. Wie häufig wollen wir denn noch den Trainer wechseln, nur bis der letzte auch mal merkt, dass es nicht am Trainer liegt. Meine Fresse...holen wir doch gleich 10 und machen ein Rotationsprinzip.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LH34 ()

    Royal Blue04 schrieb:

    Sorry, aber an unserem Spiel ist überhaupt nichts ansehnlich. Das ist einfach nur Standfussball. Ähnlich wie bei Weinzierl. Und Keller hatte natürlich das bessere Spielermaterial, aber damit hat er auch was rausgeholt.
    mittlerweile werden 2-3 Offensivaktionen im Spiel, als Entwicklung, oder Fortschritt gesehen.
    Das finde ich, eine denkwürdige Entwicklung.

    LH34 schrieb:

    Es ist doch zum verrückt werden. Wie häufig wollen wir denn noch den Trainer wechseln, nur bis der letzte auch mal merkt, dass es nicht am Trainer liegt. Meine Fresse...holen wir doch gleich 10 und machen ein Rotationsprinzip.
    Ein guter Anfang wären schon mal einstudierte Spielzüge in der Offensive, inkl. abgestimmter Laufwege. Braucht man aber weniger, wenn man nur das Spiel des Gegners eklig unterbinden will.
    Hier hat Tedesco offensichtlich versagt.
    S. Rode (über M. Götze): Menschlich ist er ein absoluter Profi.
    rgendwie komme ich immer wieder zu den gleichen Fragen:

    1. Haben wir die richtigen Spieler?
    2. Haben wir den richtigen Trainer?
    3. Haben wir den richtigen Sportvorstand?
    Um diese Fragen zu beantworten lande ich immer wieder im November 2017, beim legendären
    4:4 in Dortmund. In der 1. Halbzeit wurde die Mannschaft trotz eines sicherlich vorhandenen Matchplans regelrecht überrannt. Nach eigenen Angaben bestand dann Tedescos Order in der 2. Halbzeit lediglich aus der Ansage „Seht zu, dass ihr euch halbwegs anständig aus dem Spiel verabschiedet, ohne euch noch mehr zu blamieren“ (oder so ähnlich). Das Ergebnis ist bekannt, frei von sämtlichen taktischen Zwängen und Fesseln hat die Mannschaft dann aber mal so richtig losgelegt und mit einem wahren Feuerwerk eine der besten Bundesligamannschaften nach allen Regeln der Kunst an die Wand gespielt. Das Spiel ist vollkommen zu Recht bis heute unvergessen.

    Wichtig ist aber vor allen Dingen, dass die Mannschaft gezeigt hat, was sie tatsächlich in der Lage zu leisten ist, wenn man sie das spielen lässt, was sie kann und wahrscheinlich auch will. Bemerkenswert ist auch, dass die Mannschaft bis auf, di Santo, Kehrer, (beide ausgewechselt), Goretzka (eingewechselt), Meyer und Naldo heute noch unseren Kader bildet. Am wirklichen Können und Wollen kann es also nicht liegen, dass wir heute nur noch unansehnliche Spiele geboten bekommen. Damit beantworten sich obige Fragen 1 und 3 quasi von selbst.

    Bleibt also nur noch die Frage zum Trainer. Wenn dieser sich, wie gestern geschehen, so äußert, dass die Mannschaft sich nicht an seine Anweisungen gehalten hat, dann hat er damit in meinen Augen seine Entlassung unterschrieben. Entweder erreicht er die Mannschaft nicht mehr oder sie versteht ihn einfach nicht oder aber sie ist aufgrund dauernder Umstellungen (taktisch und personell) vollkommen verunsichert. In allen drei Fällen wäre eine baldige Trennung wohl die beste Lösung. Leider.
    1958: Mittendrin statt nur dabei!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Matthews-Trick ()

    sirius schrieb:

    Matthews-Trick schrieb:

    In allen drei Fällen wäre baldige Trennung wohl die beste Lösung. Leider.
    Wieso "leider"? Besser ein Ende mit Schrecken, als...
    Leider, weil ich eigentlich gegen ständige Trainerwechsel bin, und weil ich mir von Tedeco sehr viel versprochen habe. Ich habe tatsächlich an einen dauerhaften Aufwärtstrend geglaubt. Zu Unrecht, wie sich zeigt.
    1958: Mittendrin statt nur dabei!

    Sportpsychologe schrieb:

    Jim Panse schrieb:

    Senór Ruhr schrieb:

    Perfect für DT jetzt die Reissleine zu ziehen, und sich selbst neu zu erfinden, denn einen Trainerwechsel innerhalb der Saison wäre sinnlos (Was sollte er bringen, Platz 9 in der Liga? Viel mehr ist eh nicht rauszuholen, und dann ist es egal). Sollte sich aber nichts an unserem Spiel ändern, muss am Saisonende eine Entscheidung fallen, wie wir in unsere Zukunft gehen. Und die ersten Stellschtauben sind Tedesco und auch Heidel. Entweder die beiden vollziehen eine Kehrtwende oder sie sollten gehen.
    Wenn jetzt schon ein Trainer auf dem Markt ist, den man ins Auge fasst, sollte man ihn schnellstmöglich engagieren.Gerade weil die Saison gelaufen ist und er sich im Vorgriff auf die nächste Saison schon einen Überblick verschaffen kann.
    Grundsätzlich richtig. Kann mir allerdings nicht vorstellen, dass:
    1.) Heidel DT in der Saison entlässt
    2.) Der AR Heidel noch einen neuen Trainer installieren lässt

    Entweder kommt jetzt noch eine Serie in der Liga oder Heidel und DT dürfen gehen. Beide haben aktuell einfach zu wenig Argumente auf ihrer Seite.
    hört doch mal auf von dieser „Serie“ zu sprechen - sie nicht nicht kommen.