Heidel spricht über die aktuelle Situation

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    @Bausparer: Mit der Theorieschablone sehe ich das ähnlich. Dabei hat Tedesco ja zum Beispiel beim 4:4 Derby gezeigt, dass er situativ Lösungen und Anpassungen auch im Spiel finden kann.
    Nur habe ich den Eindruck, dass Tedesco sich, je schlechter es läuft, um so mehr an diesen Reissbrettfussball klammert. Dementsprechend gefesselt und gehemmt wirkte das Team dann auch in der Hinrunde. Verkopft.
    "Make racists afraid again!"
    Als Heidel hier vor ein paar Jahren anfing, dachte ich das es jetzt tatsächlich mal einen echten Aufwärtstrend geben würde. Betrachtet man die gegenwärtige Situation kann man guten Gewissens behaupten das er gescheitert ist. Er hat die Kohle vom Sane-Transfer und die CL-Einahmen schlichtweg "verbraten" und den Verein um zig Jahre zurückgeworfen. Seine Tranferbilanz ist (und wird) ein Desaster!
    Weg mit dem VAR!
    @'Jupp

    Das ist doch wieder so einfach dahergesagt, weil es in Managerspielen vielleicht so einfach ist.

    Du lobst Frankfurt für deren Sturm, der natürlich sehr gut ist.

    Aber wir haben mit Burgstaller und Uth auch 2 Stürmer, um die uns genug Clubs beneiden, die zusammen 1,5 Millionen Ablöse gekostet haben.

    Bayern hätte gerne einen Rebic, Clubs in England auch und wir hätten so einen bestimmt auch gerne bei uns.

    Aber viele scheinen zu vergessen, dass er vorher in Florenz überhaupt nicht funktionierte und auch bei Verona und RB Leipzig nicht.

    Das zeigt doch nur, wie schwierig es wirklich ist.

    Ein Kader muss homogen zusammengestellt sein, der Spieler muss sich wohlfühlen, der Spieler muss akzeptiert sein, der Fußball muss so ausgelegt sein, dass solche Spieler zur Geltung kommen etc.

    Rebic wäre bei uns evtl. ein Mitläufer und Uth hätte in Frankfurt bei deren Spielweise vielleicht auch schon knapp 10 Tore und einige Assists.

    Aber das ist Spekulation. Fakt ist, dass Rebic in Frankfurt toll funktioniert. Das hat aber null Aussagekraft darüber, dass er, oder einer seiner Sturmpartner, bei uns funktionieren würden.

    Ich stelle sogar die These auf, dass ein Haller von seiner Art des Spielens, seiner Körpersprache und seines Habitus her ein typisches Schalke Mobbing Opfer geworden wäre, wenn er nicht schnell funktioniert hätte.

    In Zeiten, wo ein Cordoba schon 16 Millionen kostet, von günstigen Topstürmern zu träumen, ist schon sehr optimistisch, da Vereine in der ganzen Welt gute Stürmer suchen.

    Mainz hat zum Beispiel für ca. 8,5 Millionen mit Mateta einen guten Fang gemacht. Aber würde der zu unserer Art Fußball passen, käme er hier so zur Geltung, hätte er hier nicht von Beginn an ungleich viel mehr Druck von außen als in Mainz, weil die gesamte Erwartungshaltung eine viel höhere ist und käme er damit zurecht?
    @ Thiele

    Was du über Heidel sagst, trifft deutlich mehr auf seinen Vorgänger zu, denn eine schlechtere Transferbilanz hat noch kein Manager gehabt und der Club ist sportlich Jahr für Jahr mehr ausgeblutet, obwohl in den ersten Jahren immer europäische Zusatzeinnahmen hinzukamen.

    Unser Verein wurde in der Ära Heldt von einem Spitzenclub zu einem Mittelmaßverein heruntergewirtschaftet, genauso wie vorher Stuttgart.

    Da muss man nun erstmal knapp 6 Jahre aufholen, wo sportlich (durch personelle Entscheidungen bei Spielern und Trainern) und in Sachen Infrastruktur Entwicklung völlig verpennt wurde.

    Diese Versäumnisse muss man erstmal wieder aufholen und das ist keine Sache von 2 oder 3 Jahren, denn wen man den Anschluss an die Spitzenteams erstmal verloren hat, ist es ein weiter Weg, wie man auch in Bremen sehen kann, die nahezu jedes Jahr CL spielten, durch Allofs über Jahre gute Einkäufe hatten, bis seine goldene Nase mal nachließ und man dort plötzlich für weniger gute Qualität viel Geld in die Hand nahm,denen aber ein Gehalt auf CL Niveau garantierte (wie es Heldt eben bei uns und Stuttgart mit zweitklassigen Leuten eben auch über Jahre machte) und dieses dann eben auch bezahlen musste, als man diese nicht erreichte. Und später auch nicht mehr den UEFA Cup. So musste man die wenige Qualität, die noch da war, verkaufen, um finanziell über die Runden zu kommen und so glitt man Jahr für Jahr mehr ab und aus einer Spitzenmannschaft wurde eine Truppe fürs Mittelmaß oder weniger, die sogar Abstiegskampf hatte und es mehrmals bis kurz vor Ende der Saison eng wurde.
    Und erst mit dem Duo Baumann/Kohfeldt gibt es dort wieder so etwas wie Aufbruchstimmung, aber objektiv betrachtet ist es immer noch Mittelmaß.

    Lokonda. schrieb:

    Unser Verein wurde in der Ära Heldt von einem Spitzenclub zu einem Mittelmaßverein heruntergewirtschaftet
    Schon wieder nen HH vs. CH Vergleich :roll:

    Nur so viel.
    Bei aller Abneigung gegen HH die hier anscheint einige (oder viele) an den Tag legen aber auch dank HH war es Heidel finanziell erst möglich aus den (relativ) vollem zu schöpfen. Und sollte irgendwann mal, ob es beim sportlichen oder auch finanziellen ist, Heidel an Heldts erreichten rankommen, dann können wir gerne noch mal über diesen Vergleich sprechen.
    Aber bei allem Verständnis das einige HH´s Wirken bei uns mehr als kritisch sahen und immer noch sehen aber man kann doch nicht allen ernstes HH Arbeit bei uns kritisieren und im selben Atemzug Heidel loben, verteidigen und in diesem Kontext nur ansatzweise positiv sehen.
    Einige sollte mal auf den Boden der Tatsachen zurück kommen. Jeder hier sollten erwachsenen genug sein, um auch fundierte, reale Argumente und Fakten die auch Außerhalb der eigenen Realitätsblase liegen, ne faire Chance zu geben.

    Sorry für den HH vs. CH Vergleich. Aber das musste jetzt sein. :D
    "Nimmst du die blaue oder die rote Pille?"
    Ich habe mich für die blaue entschieden.........!
    -----------------------------------------------------------------------------
    Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll aber bei mir lief's ganz flüssig.
    (Paul Breitner)

    Lokonda. schrieb:

    Unser Verein wurde in der Ära Heldt von einem Spitzenclub zu einem Mittelmaßverein heruntergewirtschaftet, genauso wie vorher Stuttgart.
    Meine Fresse, wie oft denn noch den Scheiß?
    Ich behaupte:
    Hotte hat den Riesen-Scheißkader vom Felix flott verkleinert, jedes Jahr zweistellige Millionenschulden abgebaut, jedes Jahr die Teilnahme an El mehrheitlich sogar Cl geschafft und die Verträge mit Sané und Kehrer verlängert.



    Heidel muss im Sommer liefern und damit meine ich, dass wir auch mal wieder Spieler holen, die kaum was kosten, sich aber bei uns zu gehobenem BuLi-Spielern entwickeln (so einen wie Danny da Costa). Zudem erwarte ich einen Kader, in dem alle Positionen abgedeckt sind (RV).
    Ich persönlich glaube, dass zeitnah vor der Hauptversammlung Boldt eingetütet wird......
    "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Schalke umgehend Deutscher Meister werden muss, damit ich mein Trauma vom 19.05. 2001 endlich verarbeiten kann."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Verona ()

    Lokonda. schrieb:

    Da muss man nun erstmal knapp 6 Jahre aufholen,
    Das kann man gelten lassen, wenn wir komplett pleite gewesen wären und erstmal keine Investitionen (Beine oder Steine) tätigen könnten.
    Wir haben aber einen komplett neuen Kader, da gibt es keine "Altlasten" auf die du anspielst.
    Was soll also so lange dauern?
    Es rennt doch keiner rum und sagt, dass der Hotte aber was anderes wollte und man deshalb Heidel oder DT nicht folgt.
    Wir können jetzt, im Winter, keinen mittleren bis hohen zweistelligen Betrag in einen Spieler investieren. Es gibt aber auch wenig Vereine, die das können.

    Ansonsten gab es genug Geld, um einen ordentlichen Kader aufzustellen und man kann Heidel durchaus separat betrachten, ohne auf die Ausgangssituation verweisen zu müssen.

    B.Thiele schrieb:

    Als Heidel hier vor ein paar Jahren anfing, dachte ich das es jetzt tatsächlich mal einen echten Aufwärtstrend geben würde. Betrachtet man die gegenwärtige Situation kann man guten Gewissens behaupten das er gescheitert ist. Er hat die Kohle vom Sane-Transfer und die CL-Einahmen schlichtweg "verbraten" und den Verein um zig Jahre zurückgeworfen. Seine Tranferbilanz ist (und wird) ein Desaster!
    Sehe ich ähnlich. Entweder kann der Trainer nicht mit den Spielern, die er da bekommen hat/wollte, oder aber die sind wirklich alle nur Mittelmaß. Letzteres möchte ich mal, bis auf wenige Ausnahmen, die ich ohnehin nicht geholt hätte, bezweifeln. Mich würde mal interessieren, was z.B. ein Favre oder Hütter aus diesem Kader gemacht hätte.
    Irgendwas passt hier nicht!

    Lokonda. schrieb:

    @'Jupp

    Das ist doch wieder so einfach dahergesagt, weil es in Managerspielen vielleicht so einfach ist.

    Du lobst Frankfurt für deren Sturm, der natürlich sehr gut ist.

    Aber wir haben mit Burgstaller und Uth auch 2 Stürmer, um die uns genug Clubs beneiden, die zusammen 1,5 Millionen Ablöse gekostet haben.

    Bayern hätte gerne einen Rebic, Clubs in England auch und wir hätten so einen bestimmt auch gerne bei uns.

    Aber viele scheinen zu vergessen, dass er vorher in Florenz überhaupt nicht funktionierte und auch bei Verona und RB Leipzig nicht.

    Das zeigt doch nur, wie schwierig es wirklich ist.

    Ein Kader muss homogen zusammengestellt sein, der Spieler muss sich wohlfühlen, der Spieler muss akzeptiert sein, der Fußball muss so ausgelegt sein, dass solche Spieler zur Geltung kommen etc.

    Rebic wäre bei uns evtl. ein Mitläufer und Uth hätte in Frankfurt bei deren Spielweise vielleicht auch schon knapp 10 Tore und einige Assists.

    Aber das ist Spekulation. Fakt ist, dass Rebic in Frankfurt toll funktioniert. Das hat aber null Aussagekraft darüber, dass er, oder einer seiner Sturmpartner, bei uns funktionieren würden.

    Ich stelle sogar die These auf, dass ein Haller von seiner Art des Spielens, seiner Körpersprache und seines Habitus her ein typisches Schalke Mobbing Opfer geworden wäre, wenn er nicht schnell funktioniert hätte.

    In Zeiten, wo ein Cordoba schon 16 Millionen kostet, von günstigen Topstürmern zu träumen, ist schon sehr optimistisch, da Vereine in der ganzen Welt gute Stürmer suchen.

    Mainz hat zum Beispiel für ca. 8,5 Millionen mit Mateta einen guten Fang gemacht. Aber würde der zu unserer Art Fußball passen, käme er hier so zur Geltung, hätte er hier nicht von Beginn an ungleich viel mehr Druck von außen als in Mainz, weil die gesamte Erwartungshaltung eine viel höhere ist und käme er damit zurecht?
    die drei Stürmer von Frankfurt haben alle zusammen wahrscheinlich 10 Millionen gekostet und verkaufen kann die Frankfurt wahrscheinlich für 150 Millionen!!!! bei uns hat alleine Rudy schon 16 Millionen gekostet. Wer hat jetzt besser gewirtschaftet und bessere Transfers getätigt?

    Randy1904 schrieb:

    Heidel immer noch im Mainz Modus, kauft jetzt immer noch durchschnittliche Spieler nur mit dem Unterschied das er dafür nicht mehr so auf die Kohle geachtet hat wie in Mainz. 160.000.000 Millionen ausgegeben. Stellt sich bei der PK hin und erzählt den Leuten das Schalke nicht das nötige Kleingeld hätte um gute Spieler die uns sofort weiterhelfen zu kaufen. Finde ich schon ein wenig frech. Aber egal wird wohl alles seine Richtigkeit haben. :roll:
    Habe das jetzt zwar nicht nachgerechnet, aber wird schon stimmen, was du schreibst.

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen - 160 Mio. € in 2,5 Jahren...

    Wahnsinn.
    1000 Freunde die zusammen stehen - dann wird der FC SCHALKE 04 niemals untergehen!
    In guten wie in schlechten Zeiten - immer und alles für SCHALKE 04!

    3er-Kette schrieb:

    Dabei hat Tedesco ja zum Beispiel beim 4:4 Derby gezeigt, dass er situativ Lösungen und Anpassungen auch im Spiel finden kann.
    Ich denke das Tedesco da eigentlich gar nichts gemacht hat. Außer in der verfahrenen Situation die Hunde von der Kette gelassen zu haben.
    Im Moment wo Du 0:4 hinten liegst macht es keinen Sinn mehr eigene Angriffe gegen Konter abzusichern oder eine defensive Grundstruktur beizubehalten.
    Was viel ärgerlicher ist, das er die positive Essenz aus diesem Ereignis nicht hat mitnehmen können: Wenn wir mit Druck und Power nach vorne spielen setzen wir selbst gute Gegner enorm unter Druck.
    Das er diese Grundidee nicht weiter verfolgt hat kreide ich ihm am meisten an.

    Was Heidel anbelangt. Egal von welcher Seite es kommt, aber erstens ist ein Quervergleich zu Vorgängern absolut legitim - und gleichzeitig kotzt es an.

    Denn jeder Manager arbeitet unter gänzlich anderen Rahmenbedingungen. Und dann anhand von Platzierungen oder Transferbilanzen ein Urteil zu fällen ist nicht opportun.

    Wir kommen ja schon nicht auf einen gemeinsamen Nenner ob heidel nun bessere oder schlechtere Anfangsbedingungen vorgefunden habe als sein Vorgänger.

    Von daher will ich mich jetzt gar nicht weiter darauf einlassen, aber muss einfach feststellen, das der schleichende aber beständige Niedergang unserer Spielkultur natürlich weit vor Heidel eingeleitet wurde. Wer das anders sieht betreibt Geschichtsklitterung.

    Richtig ist aber auch, das heidels Entscheidungen für Weinzierl und nun Tedesco bisher nicht mal ansatzweise Besserung gebracht haben, im Gegenteil, spielerisch haben wir uns noch weiter von der Spitze entfernt. Und die Spitze ist breiter geworden.

    Wer aber ist verantwortlich dafür unsere Vorstände zu bestellen und zu beaufsichtigen?

    Für mich bringt eine Diskussion über neue Manager / Trainer mittlerweile nur etwas, wenn wir noch weiter oben ansetzen.

    Fan35 schrieb:

    die drei Stürmer von Frankfurt haben alle zusammen wahrscheinlich 10 Millionen gekostet und verkaufen kann die Frankfurt wahrscheinlich für 150 Millionen!!!! bei uns hat alleine Rudy schon 16 Millionen gekostet. Wer hat jetzt besser gewirtschaftet und bessere Transfers getätigt?

    Diese Schwanzvergleiche, das sollte jedem klart sein, weil es eigentlich nur logisch ist, sind genauso sinnvoll wie Fußpilz.

    Uth würde in Frankfurt jetzt bereits 22 Tore erzielt haben. Surebet. Harit wäre in Dortmund jetzt 150 Mio wert. Surebet. Nübel bei den Bayern wäre jetzt Nationaltorwart. Surebet.

    Es hätte uns gar nichts gebracht wenn WIR Rebic geholt hätten. Oder haller. Oder Sancho. Lewandowski noch dazu.

    Und wenn Hütter morgen Burn Out hat und Slomka da anfängt, dann werden diese Spieler wieder auf Normalmaß zurückgestutzt.

    Wir selbst haben oft die Erfahrung gemacht das >Spieler, die woanders super funktioniert haben bei usn nicht mehr funktionieren.

    Uth war zweitbester deutscher Torschütze letzte Saison. Sane der zweitbeste IV. Rudy der beste deutsche auf dem Platz bei unserem einzigen WM-Sieg. Harit war Rookie of the Year.

    Frankfurt hat hervorragende Arbeit geleistet und einen Trainer gefunden der die Spieler und die Mannschaft optimal entwickelt hat. Thats it.

    ährwin04 schrieb:

    m.d. schrieb:

    Irgendwas passt hier nicht!
    Richtig. Und das was nicht passt nennt sich Kontinuität und Geduld.
    Das mit der Geduld ist aber auch so eine Sache. Natürlich braucht eine Weiterentwicklung Geduld. Aber es ist auch zum Totschalgelement mutiert.

    Wie oft wurden und bereites in blauweißesten Farben vorgeschwärmt wie sich unser Verein entwickeln würde ,wenn erstmal die Arena bezahlt ist.? ! Kaum gibt es da Erfolge gerät etwas anders in Schieflage. Das einziege was kontinuierlich bleibt ist das unbeständige.

    Ausser bei der Kohl die umgesetzt wird; Spielergehälter wachsen kontinuierlich.
    Egal welche "Leistung" die Herren Berufssportler abliefern.

    Da spricht kein Neid aus mir, eher die Erkenntniss das man dem ganzen Fussballzirkus nicht zuviel zuviel Lebenszeit schenken sollte.
    "Informiere dich über die Produkte die du kaufst"

    küstengucker schrieb:

    Fan35 schrieb:

    die drei Stürmer von Frankfurt haben alle zusammen wahrscheinlich 10 Millionen gekostet und verkaufen kann die Frankfurt wahrscheinlich für 150 Millionen!!!! bei uns hat alleine Rudy schon 16 Millionen gekostet. Wer hat jetzt besser gewirtschaftet und bessere Transfers getätigt?
    Diese Schwanzvergleiche, das sollte jedem klart sein, weil es eigentlich nur logisch ist, sind genauso sinnvoll wie Fußpilz.

    Uth würde in Frankfurt jetzt bereits 22 Tore erzielt haben. Surebet. Harit wäre in Dortmund jetzt 150 Mio wert. Surebet. Nübel bei den Bayern wäre jetzt Nationaltorwart. Surebet.

    Es hätte uns gar nichts gebracht wenn WIR Rebic geholt hätten. Oder haller. Oder Sancho. Lewandowski noch dazu.

    Und wenn Hütter morgen Burn Out hat und Slomka da anfängt, dann werden diese Spieler wieder auf Normalmaß zurückgestutzt.

    Wir selbst haben oft die Erfahrung gemacht das >Spieler, die woanders super funktioniert haben bei usn nicht mehr funktionieren.

    Uth war zweitbester deutscher Torschütze letzte Saison. Sane der zweitbeste IV. Rudy der beste deutsche auf dem Platz bei unserem einzigen WM-Sieg. Harit war Rookie of the Year.

    Frankfurt hat hervorragende Arbeit geleistet und einen Trainer gefunden der die Spieler und die Mannschaft optimal entwickelt hat. Thats it.
    ich wollte doch nur darauf hinweisen, dass wir Geld durch sinnlose Transfers verbrennen und Frankfurt drei Topstürmer für gerade mal 10 Millionen geholt haben. Das waren alles sinnvolle Transfers. Wir haben Serdar, Rudy, Mascarell für 36 Millionen geholt!!!!! Heidel hat leider diese Transferperiode komplett versagt!
    wobei wenn man genau hinsieht , schon gewisse fortschritte erkennbar sind..finde in der rückrunde spielt man mutiger als vorher..allein das spiel in berlin,war spielerisch richtig ansehnlich...man muss auch die verletztenliste hinzu nehmen..immer wieder brechen uns wichtige spieler weg...nicht einfach für tedesco....ich bin absolut für kontinuität und geduld.....grade die vielen trainerwechsel in der vergangenheit,haben uns immer wiederr zurück geworfen....natürlich muss tedesco aus fehlern lernen,und das wird er auch...
    dieses gequatsche von experten und medien,mit süffisantem lächeln,das auf schalke ja nie ruhe herrscht,geht mir total auf den keks...deshalb hoffe ich,das ct und co weiterhin so besonnen reagiert,wie bisher.
    JETZT ERST RECHT