Heidel spricht über die aktuelle Situation

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    @Adomnan Wobei man auch nicht unbedingt Leute wegen falschen Personalentscheidungen direkt hinterfragen muss. Das erinnert mich nämlich fatal an eine "Du hast einen Fehler gemacht, deshalb wirst du jetzt dafür bestraft"-Denke. Wenn man Leute hasst, die Verantwortung übernehmen und Duckmäusertum und "mit Finger auf andere Zeigen" mag, ist das ein guter Weg. Ansonsten finde ich generell immer recht unwichtig, wie ein Fehler entstanden ist, und mehr, wie diejenigen damit umgehen und ob sie lernen.

    Wenn derselbe Fehler immer wieder und wieder auftritt, ist das natürlich was anderes.
    Same procedure as last year, Mr. Heidel?

    Same procedure as every year, Clemens.

    --

    Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

    -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.

    Bukowski schrieb:

    Mit der schroffen und leicht beleidigt wirkenden Ablehnung des ihn unterstützenden Kaderplaners nach der verkorksten Hinrunde dürfte Heidel bei Tönnies mit Sicherheit keine Pluspunkte gesammelt haben. Mal nett und defensiv formuliert.

    Boxer11 schrieb:

    CH hat den Fehler gemacht, das abzulehnen.
    Warum werden eigentlich immer wieder diese offensichtlichen Unwahrheiten verbreitet. Heidel hat von Anfang an davon gesprochen, dass ein zusätzlicher Mitarbeiter, der von extern nur alle 4 Wochen mal auf dem Berger Feld Hallo sagt, nichts bringt und daher von ihm abgelehnt wird.

    Gegen eine dauerhafte Verstärkung des Teams hatte er niemals etwas einzuwenden. Und es wäre auch dumm, weil es ihn entlasten würde. Auch das hat er kommuniziert.

    Und er hat doch Recht damit. Was soll denn die Scheiße, dass irgendeine Beraterfirma jetzt nen Betreuungsvertrag bekommt und dann ein "Therapeut" alle 4 Wochen mal zu nem Meeting lädt. Was soll dabei rauskommen ?

    Adomnan schrieb:

    Tedesco mag derjenige sein, der sich Spieler wünscht, aber das Aushandeln der Konditionen für Transfers liegt bei Heidel. Und nicht vergessen: Zustimmen muss immer der AR bzw. der entsprechende Ausschuss des AR.
    Ah !!! Also ist CH garnicht wirklich das Problem ! Ich hatte vor einiger Zeit schonmal danach gefragt, ob denn unsere 300.000€-Klausel noch gilt. Damals bekam ich keine Antwort. Wenn dem nämlich so sei, dann sind fast alle Transfers vom AR abgenickt worden und damit ebenso verantwortlich.

    Ich sehe die Sache ähnlich wie du: CH vertraut DT in sportlichen Angelegenheiten, weil er selbst davon wenig Ahnung hat und CT vertraut CH, weil er glaubt, dass dieser schon die richtige Nase hat. Problem ist also DT.

    Aber : er ist es nicht aufgrund von fachlicher Unfähigkeit, sondern eher von Unerfahrenheit und Überlastung. Ich hatte es ja schonmal gesagt, dass DT für mich überarbeitet aussieht. Mit der Verpflichtung von SE hat man hier ja bereits einen Schritt in die richtige Richtung unternommen. Muß man mal sehen, ob das ausreichend ist oder ob wir noch jemanden benötigen. Wir waren bis dato der einzige Verein, der nur 2 Co-Trainer hatte. Nun sind wir also auf BL-Niveau angekommen. Warum eigentlich erst jetzt ?

    Da wir aber wohl auf EL-Niveau oder gar CL-Niveau gelangen wollen, könnte es durchaus notwendig werden, noch einmal oder gar zweimal nachzulegen. Man muß nur mal nach München oder Dortmund schauen, oder aber nach Leipzig, um zu erkennen, dass ein hochkarätiger aber auch quantitativ gut besetzter Stab dabei sehr hilfreich sein kann.
    Huub Stevens : Jeder Mensch bekommt eine zweite Chance. Damit ist doch alles gesagt

    Achtung ! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten
    Derjenige, der hier mal geschrieben hat, dass die Reviersport mittlerweile ein richtiges Schmierblatt geworden ist, hatte absolut Recht.

    Als wenn Heldt nachdem er hier zum Lame Duck degradiert wurde, nochmals hier anheuern würde. Ma davon abgesehen, dass seine "Erfolgsquote" beim folgenden Verein auch nicht so pralle ist.

    Und dann diese Hetzpropaganda :


    Kritisch wird auf Schalke vor allem Heidels Transferbilanz gesehen. Unter seiner Regie holte Schalke zu viele teure Flops wie Sebastian Rudy (FC Bayern) und Omar Mascarell (Real Madrid). Auch Nabil Bentaleb (Tottenham) und Yevhen Konoplyanka (FC Sevilla) überzeugten nur selten.
    Rudy wird hier zwar ziemlich kritisiert, aber es wird auch bemerkt, dass er sich in den letzten Spielen vor der Pause und auch im Trainingslager (siehe Aussagen von @owe) Stück für Stück verbessert hat. Mascarell war verletzt und hat kaum gespielt. Und beide sind erst ein halbes Jahr da. Bei aller Kritik, aber sie jetzt schon als Flops zu bezeichnen, das ist einfach nur erbärmlich.

    Und Bentaleb. Muahahaha. Der war nicht selten der Boss. Er ist nicht konstant, aber das ist niemand im Kader derzeit. Nichtmal Fährmann, wie man sieht. Einzig die Aussage über Kono, dass er zu selten überzeugt, kann man mal stehenlassen. Aber auch da stellt sich die Frage, wie es in einem funktionierenden Gebilde aussehen würde. Wobei ich dabei meine eigene Meinung habe, die muß aber nicht richtig sein.

    Wundert mich, dass dieser Wxxxxxxx nicht auch noch Harit zerlegt hat. Einfach nur ekelhaft.
    Huub Stevens : Jeder Mensch bekommt eine zweite Chance. Damit ist doch alles gesagt

    Achtung ! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten
    Letztlich entscheidet der AR über Heidel und nicht ct.
    Und die werden ihre Entscheidung an andere Dinge knüpfen als alleine seine Transferbilanz.

    Er wird Zielvorgaben haben. Wie die aussehen wissen wir nicht. Aber die umfassen mehr als die Tabelle.

    Il Barto schrieb:

    @Adomnan Wobei man auch nicht unbedingt Leute wegen falschen Personalentscheidungen direkt hinterfragen muss. Das erinnert mich nämlich fatal an eine "Du hast einen Fehler gemacht, deshalb wirst du jetzt dafür bestraft"-Denke. Wenn man Leute hasst, die Verantwortung übernehmen und Duckmäusertum und "mit Finger auf andere Zeigen" mag, ist das ein guter Weg. Ansonsten finde ich generell immer recht unwichtig, wie ein Fehler entstanden ist, und mehr, wie diejenigen damit umgehen und ob sie lernen.

    Wenn derselbe Fehler immer wieder und wieder auftritt, ist das natürlich was anderes.
    Hinterfragen heißt ja nicht gleich bestrafen. Wenn ein Fehler passiert, muss man die Ursache finden und beseitigen. Insofern widersprechen wir uns da überhaupt nicht.

    Wobei ich hinzufügen möchte, dass ich bei einem Personalverantwortlichen, der gleich zu Beginn seiner Tätigkeit einen Abteilungsleiter entlässt, für den Nachfolger an die Konkurrenz eine hohe Summe zahlt und diesen ein Jahr später auch wieder entlässt, schon sehr genau schauen würde, wie sich seine weitere Auswahl so "schlägt". "Schauen" eben im Sinne von "analysieren". Auch der beste Personalverantwortliche der Welt kann den Leuten nicht in den Kopf gucken, kann nicht vorher wissen, was die Konkurrenz so macht, wie sich die Welt entwickelt usw.
    Aber wenn ich nicht rechtzeitig analysiere, kann ich eben auch nur zu spät reagieren. Ich dachte eigentlich, dafür sei z.B. ein AR da - um Aufsicht zu führen und zu analysieren und ggf. zu reagieren. Nicht dazu, um dann, wenn das Kind in den Brunnen fällt, den Eimer hinterherzuwerfen und den, der zuletzt Wasser geschöpft hat, als Sündenbock aufzuhängen. Völlig egal, ob der nun Tedesco, Heidel, Heldt, Tönnies oder Rumpelstilzchen heißt.
    Im Übrigen finde ich, dass explodierende Spieler nur eine Schweinerei hinterlassen.
    @W650: sorry, aber ich möchte dir da (zumindest bezüglich dem Part, wo du mich zitierst) widersprechen. Heidel hat auf den Vorschlag mit dem Kaderplaner als Unterstützung gesagt, sinngemäß, dass sich niemand bewerben braucht, weil er, da er die Notwendigkeit nicht sieht, jedem Bewerber absagen wird. Das allein war ja schon ne ziemlich klare Ansage.
    Weiterhin hat er sich verärgert darüber geäußert, dass CT seine Idee öffentlich geäußert hat und dass da für ihn auch noch interner Redebedarf besteht. Klare Ansage Nr.2.
    Und nochmals weiterhin hat er gesagt, dass er nichts davon hält, wenn jemand alle 4 Wochen mal reinschaut, um Anregungen zu geben. Zumindest, was diesen Punkt betrifft, gebe ich ihm auch Recht.
    Das waren seine ersten und sicherlich auch authentischen Reaktionen nach dem Bekanntwerden dieser Kaderplaner-Idee.

    Einige Tage später hat er dann gesagt, dass er der letzte wäre, der sich gegen mehr sportliche Kompetenz auf Schalke stellen würde.
    Für mich ein sehr allgemeiner, relativ nichtssagender Satz, dem er bis zum heutigen Tag NICHTS hat folgen lassen. Wo ist der Kaderplaner, der ihn evtl. entlasten könnte? Hat irgendwer diesbezüglich irgendwas von Aktivitäten/Verhandlungen/Sondierungen in dieser Richtung mitbekommen? Ich denke nicht, weil es zu 99% bis heute keine gab.
    Nein, ich denke, dass zumindest Teile des AR die Idee mit dem Kaderplaner ganz gut und reizvoll finden, aber Heidel mit Sicherheit nicht.
    Er möchte diesen Kaderplaner auf Schalke nicht haben, weil ihn so eine Personalie Macht und Einfluss kosten würde.
    Für CH heißt der Schalker Kaderplaner Christian Heidel. Ende der Durchsage.
    An dem Tag, an dem dieser Kaderplaner im Verein gegen den Willen von Heidel installiert wird, wird Heidel die Brocken hinschmeißen.
    Das ist meine Überzeugung - vielleicht falsch - aber genau so schätze ich das ein.
    Nicht immer sind die Dinge, wie sie auf den ersten Blick zu sein scheinen.

    Bukowski schrieb:

    An dem Tag, an dem dieser Kaderplaner im Verein gegen den Willen von Heidel installiert wird, wird Heidel die Brocken hinschmeißen.
    Das ist meine Überzeugung - vielleicht falsch - aber genau so schätze ich das ein.
    Hieße folgerichtig, falls der AR Heidel kündigen möchte, müsste er nur einen Kaderplaner einstellen, und schon würde man ihn ohne Abfindung los. Warum glaube ich nicht, dass es so einfach wäre? :D
    Im Übrigen finde ich, dass explodierende Spieler nur eine Schweinerei hinterlassen.
    Der AR kann nur Vorstände berufen.
    "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

    "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

    "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."
    Er klingt ja noch moderat dafür, dass dieser Schmarrn verbreitet worden ist.
    "Die Scheidung hat viele soziale Vorteile: Denn mal ehrlich, ohne Scheidung hätten doch viele Frauen gar kein Einkommen." - Harald Schmidt

    „In Brüssel wird’s erdacht, in Deutschland wird’s gemacht, in Italien wird gelacht!“ - Manfred Stolpe

    "Je mehr Verbote und Beschränkungen das Reich hat, desto mehr verarmt das Volk" - Laotse

    "Der wahre Mensch wählt das Maß und entfernt sich von den Extremen, dem Zuviel und dem Zuwenig." - Aristoteles
    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Heidel seinen Vertrag (mindestens) erfüllen sollte und über eine Verlängerung bis Dezember 2019 entscheiden sein sollte. Zu den falschen Personalentscheidungen bin ich beim Don im Trainerbereich der Meinung, dass es schon zwei waren, denn bei Antritt hat er sich entschieden, Breitenreiter zu entlassen um dann sehr teuer (und von Reuter abgekocht) Weinzierl zu holen, der dann samt Trainerstab nach einem Jahr entlassen wurde.
    Achtung "Wäre, wäre, Fahrradkette":
    Schlechter als Weinzierl hätte Breitenreiter das eine Jahre auch nicht absolviert.
    Schaden in Euro.....???? 15 Mio???

    Die Transfers vom Don bis 10 Mio gefallen mir alle gut, die über 10 Mio überhaupt nicht.
    Im Ganzen betrachtet, fehlen mir so die Transfer-Coups, also no-names die dauerhaft
    durchstarten.

    Warten wir ab und üben uns weiter in Geduld!
    "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Schalke umgehend Deutscher Meister werden muss, damit ich mein Trauma vom 19.05. 2001 endlich verarbeiten kann."

    roomer schrieb:

    Bteitenreiter zu entlassen war das beste was er machen konnte.
    Kann man so sehen.
    Man sollte aber so eine Personalien nie alleine für sich betrachten. Sondern im Kontext, wen er dafür holte. Breiti raus und MW rein. Das war ein Fehler. Da hätte er besser Breiti behalten sollen oder nen anderen Trainer als MW holen sollen.
    Aber hinterher ist man ja immer klüger.
    "Nimmst du die blaue oder die rote Pille?"
    Ich habe mich für die blaue entschieden.........!
    -----------------------------------------------------------------------------
    Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll aber bei mir lief's ganz flüssig.
    (Paul Breitner)

    Neo schrieb:

    roomer schrieb:

    Bteitenreiter zu entlassen war das beste was er machen konnte.
    Kann man so sehen.Man sollte aber so eine Personalien nie alleine für sich betrachten. Sondern im Kontext, wen er dafür holte. Breiti raus und MW rein. Das war ein Fehler. Da hätte er besser Breiti behalten sollen oder nen anderen Trainer als MW holen sollen.
    Aber hinterher ist man ja immer klüger.
    Ja hinterher ist man wirklich klüger, aber Weinzierl wollte Hotte ja schon. Frag mich immer noch ob das wirklich Heidels erste Wahl war oder waren wir bei dem im Wort? Ich weiß, Spekulation.
    Ich persönlich hätte es erst mit Breitenreiter versucht, aber das ist ja Vergangenheit. Ich hoffe immer noch, dass er bei Tedesco den richtigen Riecher hatte.
    Zitat Ralf Fährmann:
    "Zu uns kommen nicht die typischen Eventfans. Für unsere Fans entscheidet sich in den 90 Minuten, mit welchem Gefühl sie in die kommende Woche gehen. Ihre Zufriedenheit liegt in diesem Fall in unserer Hand. Schon deshalb haben wir die Pflicht, immer alles zu geben."
    Im Nachhinein gab es mehrere große Fehler von CH zu Anfang seiner Amtszeit. Zuerst einmal hat er viel zu spät hier angefangen. Er hat auch nicht schon einen Vertrauten "vorgeschickt". Das fand ich damals enttäuschend und nicht gerade professionell. Dann hat er (warum auch immer) den biederen MW geholt und dummerweise auch gleich für drei Jahre. Die Folge war u.a., dass es eine komplett neue sportliche Führung gab und neue Spieler zu spät geholt wurden. Da wäre es wahrscheinlich besser gewesen, mit AB erst mal weiterzumachen, damit es wenigstens einen gibt, der die Mannschaft kennt und einschätzen kann. Oder einen Trainer zu holen, der über Erfahrung verfügt und eine Mannschaft entwickeln und ihr ein taktisches Gesicht geben kann (wie der von mir damals und auch später gewünschte Favre). Der schlechte Start in seiner ersten Saison ist also irgendwie erklärbar und von ihm auch mit verursacht. Aber hinterher weiss man es natürlich besser und man konnte auch damals nicht erwarten, dass es so mies läuft.
    "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

    "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

    "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."
    Naja MW war zu dem Zeitpunkt einer der Trainer die als beste der Liga galten.

    Hier konnte man nicht wissen das er bei uns verglüht.

    Breitenreiter war aber nicht mehr haltbar. Da gab es intern zuviele die ihn nicht mehr ertragen konnten (Mitarbeiter, Spieler weiß ich nicht).
    Ich bin von der Personalpolitik wenig beeindruckt. Der Kader ist unausgewogen, die Außenpositionen - ob defensiv oder offensiv - sind dünn besetzt und qualitativ hatten wir da auch schon Spektakuläreres an Bord. Caligiuri ragt da noch am ehesten heraus.
    Innenverteidiger sind auch rar gesät aber wenigstens gehobenes Niveau wobei da mit Nastasic noch ein Spieler der Vor-Heidel-Ära als wichtiger Leistungsträger seinen Dienst tut.
    Im zentralen Mittelfeld hingegen knubbelt es sich, nur hat sich bis heute kein klarer Chef, der das Spiel prägen und lenken könnte, hervorgetan.
    Zum Sturm fällt mir wenig ein. Burgstaller und dann nicht viel, bzw. verletzt und allesamt mit viel zu wenig Toren auf dem Tacho.
    Nach über 2 Jahren CH muss ich sagen, dass mir das Gesicht der Mannschaft nicht gefällt. Viele Indianer, kaum Häuptlinge und keine Leuchtturm-Spieler, wo man sich schon vor dem Spiel drauf freut und mit der Zunge schnalzt. Als Kollektiv haben sie letzte Saison sehr gut funktioniert, aber wie nachhaltig das war, sehen wir ja gerade.
    Auch wenn ich ihm durchaus auch ein gehöriges Maß Pech zugestehe, hat Heidel bei der Kadergestaltung meiner Meinung nach keine gute Arbeit abgeliefert.
    You thought you got rid of us didn't you? But we are back now with a vengeance.

    Bukowski schrieb:

    Nein, ich denke, dass zumindest Teile des AR die Idee mit dem Kaderplaner ganz gut und reizvoll finden, aber Heidel mit Sicherheit nicht.
    Sehe ich differenzierter.
    Ein Kaderplaner macht doch nur Sinn, wenn es tatsächlich eine Strategie, eine langfristige Kaderausrichtung geben soll. Sprich, wenn es das oft angesprochene "Konzept" gibt.
    Dieses gab es aber laut Heidel nicht als er hier aufschlug.
    Dies impliziert natürlich, das Heidel - als Vorstand Sport - derjenige ist, der dieses fehlende Konzept auf Schalke erarbeiten und durchsetzen muss.
    Dies kann er natürlich nicht alleine. Dazu fehlt ihm, wie er selbst sagt, das detaillierte Fachwissen.
    Dieses Fachwissen bringt zum gegenwärtigen Zeitpunkt vor allem der (richtige) Trainer ein.
    Nun hat Tedesco ihn und den AR nachhaltig von "seinem" Konzept überzeugt.
    Da liegt es nahe, das der "Erfinder" des "Konzeptes" natürlich auch der erste Kaderplaner, Ansprechpartner für ihn ist.
    Demnach ist die Ablehnung konsequent und stringent und hat nichts mit eigenen Machtansprüchen zu tun.


    roomer schrieb:

    Das MW nicht passte war ärgerlich
    Ich denke das er fachlich schon passte, aber Weinzierl nicht die anderen Qualitäten mitbrachte, wie zum beispiel die Erarbeitung eines nachhaltigen Konzepts.
    Heidel hat ja lange an ihm festgehalten, das Aus für ihn kam eigentlich erst, als Weinzierls "Analyse" der verkorksten Saison recht "schwach" ausfiel. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe hat er mehr oder weniger die Hoffnung darauf gelegt das die Spieler verletzubngsfrei bleiben und sich steigern. Das ist aber zu wenig um eine Mannschaft oder gar ein Konzept aufzubauen.

    roomer schrieb:

    Breitenreiter war aber nicht mehr haltbar. Da gab es intern zuviele die ihn nicht mehr ertragen konnten (Mitarbeiter, Spieler weiß ich nicht).
    Das Gerücht hielt sich ja immer sehr konkret und hartnäckig.
    Gibt es dafür eigentlich irgendwelche Belege?
    Wenn sie in ihren Sälen hetzen, / sagt: "Ja und Amen - aber gern! / Hier habt ihr mich - schlagt mich in Fetzen!" / Und prügeln sie, so lobt den Herrn.
    Kurt Tucholsky