Heidel spricht über die aktuelle Situation

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ich packs ma hier rein :

    Schalke blickt mit Nervosität auf das Spiel gegen Wolfsburg


    Vor allem ein Ausfall von Sané würde Trainer Domenico Tedesco erhebliche Kopfzerbrechen bereiten, denn in diesem Fall wäre er wohl gezwungen, von einer Vierer- auf eine Dreierkette umzustellen.

    Was mich interessiert : wenn Sane ausfallen sollte, warum müssen wir dann auf 3erKette umstellen ? Für mich ist es eher andersrum logisch.
    Huub Stevens : Jeder Mensch bekommt eine zweite Chance. Damit ist doch alles gesagt

    Achtung ! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten
    Weil dann kein gelernter IV mehr da ist und man wahrscheinlich sicherer steht mit beispielsweise Benji und Oczipka neben Nastasic als einem quasi ungelernten in der Vierkette innen.
    Ich bin nicht Mr. Lebowski, Sie sind Mr. Lebowski. Ich bin der Dude. Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar? Entweder so oder Seine Dudeheit oder Duder oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt.
    Vielleicht sieht er Stambouli doch nicht so sehr als IV in einer 4er-Kette? Andererseits sehe ich auch Oczipka eher als Notlösung als LIV in einer 3er-Kette, zumal Nastasic dann in die Mittel wechseln müßte. Oder welche anderen Varianten gibt's noch? McKennie wieder in die IV? Riether? Alles nicht wirklich überzeugend. Vielleicht spekuliert der Autor des Artikels auch nur falsch.

    Aber so oder so war zu erwarten, daß die Situation in der Abwehr nach dem Naldo-Wechsel und ohne Neuzugänge nicht einfach wird. Ich weiß auch nicht ob ich es gut finden sollte wenn Sane morgen spielen kann. Der hätte dann ja nur heute trainiert. Nicht, daß der sich gleich 'ne Anschlußverletzung holt.
    Ja,
    für mich wäre jetzt dann auch eine Viererkette logischer, mit Oczipka links und Cali rechts, und dann eben Nastasic und Stambouli in der IV
    Huub Stevens : Jeder Mensch bekommt eine zweite Chance. Damit ist doch alles gesagt

    Achtung ! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten
    Für mich wäre noch logischer gewesen, einen IV, als Ersatz zu finden.

    Kann gerne ein vertragsloser Profi sein, deutschsprachig, bulierfahrung, fit, nicht abgebrannt.
    Er soll nur verteidigen, und wer weiss, vielleicht überrascht er oben drauf, mit einigen Kopfballtoren nach Standardsituationen.

    Rein finanziell kannste da nix falsch machen. In der IV ist v.a. Erfahrung gefragt;
    hier spielt Heidel mMn bissl russisch Roulette.
    Es scheint heutzutage einfacher eine Demokratie zu stürzen, als sie zu installieren

    darth_vader schrieb:

    dailyMax schrieb:

    Larsen.S04 schrieb:

    Twitter Recherche hat die Namen Boldt und Heldt hervorgebracht, ohne Garantie auf Richtigkeit. Müssen sich die BILD+ Nutzer äußern

    Halte beides für falsch
    Boldt wäre eine gute Lösung (Wenn Heidel wirklich gehen sollte). Hotte Heldt natürlich quatsch.
    nah und natürlich
    Nächste Baustelle für Heidel: Schalke-Mitarbeiter gründen Betriebsrat — Extremnews — Die etwas anderen Nachrichten

    aber Boldt und Hotte wäre doch Cool
    Das halte ich für keine neue Baustelle für Heidel, sondern nur für eine überfällige Entscheidung der Mitarbeiter unseres Vereins.
    Überhaupt bin ich überrascht, dass es bislang keinen Betriebsrat gab!

    Dass Heidel in seiner dritten Saison auf Schalke nicht das erreicht hat, was er sich selber wohl vorgenommen hat, kann man schon als Enttäuschung bewerten.
    Wobei die allermeisten Transfers bis auf den (aus meiner Sicht) völlig überflüssigen und hirnrissigen Transfer von Rudy nachvollziehbar waren.
    Dennoch hat nicht nur Rudy nicht eingeschlagen, sondern auch die anderen, besonders teuren Transfers.
    Und somit stecken wir zum zweiten Mal innerhalb von drei Saisons wieder im Sumpf der Liga.
    Obwohl so viel Geld eingesetzt wurde, wie bislang noch nie in unserem Verein.

    Mit Heidel hat wohl jeder hier die Hoffnung verbunden, dass er unseren Verein in bessere Zeiten führt.
    Diese Hoffnungen schwinden mit zunehmender Zeit immer mehr.
    Wenn am Ende dieser Saison der AR einen Schnitt macht, könnte ich inzwischen damit leben.
    Wenn nicht, muss Heidel in der kommenden Saison mehr bringen als coole Sprüche.
    Ansonsten wäre danach definitiv Schluß mit ihm auf Schalke.
    Alles Scheiße, deine Ellie. Ich hätte niemals mit dieser Rückentwicklung gerechnet.
    Aber diese ist einfach und beim besten Willen leider nicht zu übersehen!
    Martha, hol mich vonne Zeche, ich kann dat schwatte nich mehr sehn!
    Ich denke, dass im letzten Absatz des Artikels schon mehr als nur ein Körnchen Wahrheit drin steckt.
    Die Kaderplanung von CH für die laufende Saison war nicht optimal, aber das alleine hätte man wohl noch hingenommen.
    Mit der schroffen und leicht beleidigt wirkenden Ablehnung des ihn unterstützenden Kaderplaners nach der verkorksten Hinrunde dürfte Heidel bei Tönnies mit Sicherheit keine Pluspunkte gesammelt haben. Mal nett und defensiv formuliert.
    Ich denke, seitdem läuft intern die Suche nach Alternativen. Das war ja beim Wechsel von Heldt zu Heidel vor 3 Jahren auch nicht groß anders.
    Heldt war in seiner letzten Saison noch im Amt, aber eine Vertragsverlängerung war ab einem gewissen Punkt vom Tisch - vielmehr wurde hinter seinem Rücken gesucht und sondiert.

    Ich denke, nur eine fussballerisch und punktemäßig sehr überzeugende Rückrunde könnte noch mal ein Umdenken bezüglich einer eventuellen Vertragsverlängerung für Heidel über 2020 hinaus bewirken.
    Ansonsten wird man die Zusammenarbeit spätestens 2020 beenden, vielleicht auch schon diesen Sommer, vielleicht auch in gegenseitigem Einvernehmen.
    Ich könnte mir auch vorstellen, dass Heidel derzeit nicht so wahnsinnig zufrieden auf Schalke ist. Ist aber nur eine Spekulation meinerseits.
    Alles wird gut
    Donnerscholli... Langsam reicht es!

    Klar kann man Heidel kritisieren. Allerdings sollten wir uns bewusst sein, dass er nicht unser Problem ist.

    Jeder Manager hat Fehleinkäufe in seiner Vita. Wobei die Einkäufe aus dieser Saison noch nicht zu bewerten sind.

    Unser Problem ist noch über Heidel zu orten. Wir haben immer noch zu wenig sportliche Kompetenz in den obersten Etagen. So fängt jeder Manager quasi wieder von vorne an. Sei es das Scouting oder andere Dinge.

    Der nächste Manager stünde wieder wie der Ochs vorm Berg. So wird das nie was!
    "Seit meiner frühesten Jugend war ich Fan von Schalke 04. Um Szepan und Kuzorra spielen zu sehen, bin ich sogar auf Bäume geklettert" (Fritz Walter)
    Also ich gehöre eher zu der Fraktion, die, was die Transfers betrifft, v.a. Tedesco in die Pflicht nimmt. Fast alle hier sind sich einig, dass die allermeisten Transfers des Sommers gut klangen. Rudy kann man nicht alleine Heidel in die Schuhe schieben, Tedesco wollte ihn auch unbedingt. Der Rest ist in meinen Augen Trainersache, das heißt die neuen Spieler in ein System einzubinden, und die Stärken sinnvoll einzusetzen.

    sirius schrieb:

    Stöger war eine Interimslösung, von vornherein nur auf den Rest der Saison ausgerichtet. Da hat man auch nicht viel verkehrt gemacht, wenn man die Quali zur CL trotzdem schafft.
    Stöger hat den Nachbarn Zeit verschafft, nach einem geeigneten Trainer zu suchen.
    Eben, Stöger wurde zu nichts anderem verpflichtet als die Saison halbwegs glimpflich über die Bühne zu bringen. Mit der Quali für die CL ist ihm das auch mehr als ordentlich gelungen.

    LioMe schrieb:

    Donnerscholli... Langsam reicht es!

    Klar kann man Heidel kritisieren. Allerdings sollten wir uns bewusst sein, dass er nicht unser Problem ist.

    Jeder Manager hat Fehleinkäufe in seiner Vita. Wobei die Einkäufe aus dieser Saison noch nicht zu bewerten sind.

    Unser Problem ist noch über Heidel zu orten. Wir haben immer noch zu wenig sportliche Kompetenz in den obersten Etagen. So fängt jeder Manager quasi wieder von vorne an. Sei es das Scouting oder andere Dinge.

    Der nächste Manager stünde wieder wie der Ochs vorm Berg. So wird das nie was!
    Ich glaube nicht, dass eine sportliche Kompetenz im AR ausschlaggebend ist. Das "Problem" ist eher, dass wir sie im Management eher autodidaktisch haben. Dazu mit DT einen jungen, vielleicht in bezug auf Transfers und der Eignung von Zugängen unerfahrenen Trainer. Das ist eine Kombination die nicht unbedingt funktionieren muss. Ich bin sicher, dass wenn statt eines Schusters auf der SpoDi-Position jemand mit Kaderplanungs- und Scoutingkompetenz hätte, wir besser aufgestellt wären. CH hat den Fehler gemacht, das abzulehnen. Das Modell für die Zukunft wäre ja dann gewesen, dass dieser neue SpoDi (oder wie immer er dann heisst) zum Manager aufrückt und CH Vorstandschef würde (womit AJ und PP wohl hätten leben können). Ob man jetzt von dieser Idee abgerückt ist, weil CH seinen Axel unbedingt auf dieser Position halten wollte oder weil er das Transfergeschäft nicht zur Zufriedenheit erledigt, weiss ich nicht. Klar ist, im Moment hat CH wenig Argumente für seine Arbeit. Eine Verlängerung im Moment käme auch merkwürdig rüber, auch eine Perspektive auf Beförderung. Ich halte ihn nach wie vor für einen guten Manager, aber glaube auch, dass uns ein Typ wie Mislintat sehr gut tun würde. Ich kann mir vorstellen, dass es über 2020 hinaus keinesfalls so weitergehen wird, wie die personelle Konstellation und der Aufgabenzuschnitt im Moment ist.
    "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

    "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

    "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."

    socaca schrieb:

    Das Experiment Heidel ist gescheitert.
    Die Verpflichtung eines über Jahre erfolgreich in der Liga arbeitenden Managers als "Experiment" zu bezeichnen, finde ich eher befremdlich. CH war schon eine in sich logische Wahl für uns.
    Dass man Stand heute darüber spekuliert, ob er weiterhin der beste Mann für den Job ist, entbehrt ebensowenig der Logik. Einer sehr guten stehen anderthalb grottenschlechte Saisons gegenüber.
    Der Satellit, den man nicht sieht, ist radioaktiv. Erst dachte ich, er fliegt ganz hoch, doch jetzt fliegt er tief.
    Ich bin mit der Arbeit von Heidel und Schuster zufrieden. Förderung von Infrastruktur und Knappenschmiede sind Bereiche die ich mag.
    Das einzige was mir große Sorgen bereitet ist dass unser Geschäftsmodell an einer entscheidenen Stelle hakt. Und zwar an der Realisierung von
    Transfererlösen unserer wertvollsten Nachwuchsspieler. Ablöse für Draxler, Sane und Kehrer. Null Euro für Matip, Kolasinac, Meyer und Goretzka.
    Ich finde dies Verhältnis katastrophal. Haben Vereine wie Porto oder Ajax ähnliche Probleme, oder nur wir ?
    Das muss unsere sportliche Leitung in den Griff bekommen.

    T.V. Eye schrieb:

    Joerg1960 schrieb:

    Larsen.S04 schrieb:

    Gutes Zeichen wäre natürlich jetzt einfach mal mit Heidel zu verlängern. Hotte irgendwie einzubinden, damit hätte ich nichtmal ein Problem und hab das schon zu Amtsantritt so gesehen. Nur halt nicht mehr unbedingt als Hauptverantwortlicher für den sportlichen Bereich. Daran werden aber weder Heidel noch Heldt Interesse haben. Ansonsten hab ich bei Heidel einfach nach wie vor das bessere Bauchgefühl. Die bisherigen Transfers waren in meinen Augen fast alle irgendwie nachvollziehbar, warum die eigentlich guten Jungs hier nicht funktionieren ist aber mit Sicherheit eine Aufgabe für die Zukunft, da auf Ursachenforschung zu gehen.
    Auf gar keinen Fall mit Heidel verlängern.
    Die Frage stellt sich doch jetzt noch gar nicht. Der hat Noch Vertrag bis 2020. Da kann noch so viel passieren, im Positiven wie im Negativen. Warum sollte man jetzt schon entscheiden, was in 1,5 Jahren Sinn macht oder nicht?
    ich verlager das mal hier rüber. Einfach weil man frühzeitig aufzeigen will dass man dem Manager vertraut und ihn für den richtigen Mann hält. Das Thema kam ja schon Ende der vergangenen Saison auf und würde die aktuell aufkommende Situaton im Keim Ersticken.


    Allerdings nur wenn man seitens des Aufsichtsrats vollumfänglich von ihm und seiner Arbeit überzeugt ist.
    Eigentlich nur zum Pöbeln hier

    NaLe schrieb:

    Also ich gehöre eher zu der Fraktion, die, was die Transfers betrifft, v.a. Tedesco in die Pflicht nimmt...
    Tedesco mag derjenige sein, der sich Spieler wünscht, aber das Aushandeln der Konditionen für Transfers liegt bei Heidel. Und nicht vergessen: Zustimmen muss immer der AR bzw. der entsprechende Ausschuss des AR.

    Was aber wichtiger ist: Tedesco wurde eingestellt von Heidel und ist seine wichtigste Personalentscheidung. Sollte man zu dem Schluss kommen - und "man" ist hier wiederum primär der AR, nicht das Forum -, dass diese Personalentscheidung Heidels falsch war, so stellt sich die Frage nach der Richtigkeit der Personalentscheidung für Heidel und damit zumindest einer (Nicht-)Vertragsverlängerung schon fast zwangsläufig. Die letzten veröffentlichten Meldungen gehen ja genau in die Richtung, dass man sich hierzu Gedanken macht.

    Damit ist die Verantwortungskette aber nicht am Ende, auch wenn es wenigstens einer wohl gerne so hätte. Heidel ist ja nicht aus dem Nichts erschienen und hat alle Schalker verführt, ihm zu folgen. Er wurde eingestellt und sozusagen promotet von CT und genauso, wie Heidel für Tedesco verantwortlich ist, ist es letztlich CT für Heidel. Sollte man also zu dem Schluss kommen, dass die Einstellung von Heidel ein Fehler war, so wäre einmal mehr auch die Rolle von CT zu hinterfragen.

    Noch ist es alles ein hätte-wenn und ich hoffe, es bleibt dabei und wir berappeln uns in der Rückrunde wieder und kommen dann dauerhaft in die richtige Spur. Aber falls nicht, so sollte man nicht wieder zulassen, dass jemand seine Verantwortlichkeit lustig auf den (von ihm eingestellten) Manager schiebt, und weiterwurschteln kann wie bisher. Dann sollte man alles hinterfragen, bis zur Spitze. Wobei "hinterfragen" nicht gleichzusetzen ist mit "vom Hof jagen". Es kann auch sein, dass man nach kritischer Analyse an Personen festhält, aber an den Konstellationen drumherum etwas ändert. Vielleicht braucht ja nicht nur Tedesco einen weiteren Co-Trainer. Voraussetzung dafür ist aber eine kritische - und selbstkritische - Analyse. Die habe ich eigentlich immer vermisst. Es ist ja auch viel einfacher, Sündenböcke zu präsentieren, und dann weiterzumachen wie vorher.
    Im Übrigen finde ich, dass explodierende Spieler nur eine Schweinerei hinterlassen.

    Larsen.S04 schrieb:


    ich verlager das mal hier rüber. Einfach weil man frühzeitig aufzeigen will dass man dem Manager vertraut und ihn für den richtigen Mann hält. Das Thema kam ja schon Ende der vergangenen Saison auf und würde die aktuell aufkommende Situaton im Keim Ersticken.

    Allerdings nur wenn man seitens des Aufsichtsrats vollumfänglich von ihm und seiner Arbeit überzeugt ist.
    Nach seiner bisherigen Bilanz wäre es etwas übertrieben und kostspielig, jetzt nur um "ein Zeichen zu setzen" den Vertrag zu verlängern. Zumal das die Diskussionen auch nicht dauerhaft unterbinden würde. Er würde von den Medien und Fans immer noch an dem Gemessen, was bei seiner Arbeit raus kommt. Und da sollte man dann doch erst mal abwarten.