Heidel spricht über die aktuelle Situation

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Boxer11 schrieb:

    So etwas ist Favre bei den Zecken gelungen und auch Hütter in FFM, also relativ flott etwas zu verändern, wenn der Trainer weiss was er will und seine Linie nicht nur hat, sondern auch durchzieht. Auch DT ist ja ein gutes Beispiel dafür, dass man relativ schnell etwas bewegen kann - in der letzten Saison.
    Haben die beiden denn wirklich soooo extrem viel geändert? Finde das der spielstil schon davor offensiv ausgerichtet war. Nur mal nen feinschliff...
    Bei den Zecken stimme ich zu. Da war Stöger einfach ein Ausrutscher der aus ihrer Sicht rechtzeitig korrigiert wurde.

    Prinzipiell bin ich allerdings auch der Meinung dass Favre ein Trainer ist der einem Team seine Spielidee recht schnell und erfolgreich einimpfen kann.

    Bei der SGE muss man sagen dass Hütter das Spiel gut weiterentwickelt hat. Aber das Fundament hat auch Kovac schon gelegt.
    That's what I love about these high school girls, man. I get older, they stay the same age.
    Stöger war eine Interimslösung, von vornherein nur auf den Rest der Saison ausgerichtet. Da hat man auch nicht viel verkehrt gemacht, wenn man die Quali zur CL trotzdem schafft.
    Stöger hat den Nachbarn Zeit verschafft, nach einem geeigneten Trainer zu suchen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sirius ()

    Mit "Ausrutscher" meinte ich den Spielstil. Das hatte halt gar nichts mehr mit deren Fussball zu tun. In einem halben Jahr konnte er aber auch nicht so viel kaputtmachen und sie haben (aus ihrer Sicht) richtigerweise nicht mit ihm verlängert (was ich mir gewünscht hätte). ;)
    That's what I love about these high school girls, man. I get older, they stay the same age.

    küstengucker schrieb:

    Dennoch befinden wir uns gerade im Prozess der Restrukturierung, sozusagen. Und merken, das der Plan, den Heidel zusammen mit dem Verantwortlichen Abteilungsleiter Tedesco vor über einem Jahr ausgearbeitet hat, nicht greift.

    küstengucker schrieb:

    Und die Konsequenz daraus wäre eben nicht nur ein neuer Trainer,

    küstengucker schrieb:

    Mein fazit:
    Vorstand Kommunikation eher schlecht
    Vorstand Sport in einigen bereichen Top (Baumaßnahmen, Fokussierung auf Knappenschmiede), in anderen eher noch nicht zu bewerten (Tedesco)
    Also, wenn ich dich recht verstehe, dann hat der Manager mit dem Trainer einen Plan erarbeitet, die Konsequenz daraus, dass er nicht funktioniert hat wäre, dass dann der Manager den Trainer entlässt, obwohl abschliessend es noch nicht zu bewerten ist, ob der Manager überhaupt bei der Auswahl des Trainers danebengegriffen hat.

    Also der eine Verantwortliche der Krise chasst seinen mitverantwortlichen Partner. Obwohl noch nicht feststeht, dass der wirklich schlecht ist.

    Sollte man das verstehen `? ?(
    Huub Stevens : Jeder Mensch bekommt eine zweite Chance. Damit ist doch alles gesagt

    Achtung ! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten

    küstengucker schrieb:

    Der Manager ist nicht dafür verantwortlich zu definieren welche Spieler geholt werden sollen. Er muss sich dabei auf die Zuarbeit des Abteilungsleiters (Trainer) verlassen. Oder auf seinen Kaderplaner. oder Scout. Gib dem Kind den namen den Du willst.
    Der Manager ist auch nicht verantwortlich für die Art von Fußball, die gespielt werden soll. Ich erinnere mich da an ein frühes Interview von ihm auf Schalke, als er sagte, dass der Verein festlegen müsste, welche Spielphilosophie verfolgt werden soll, das wäre nicht seine Aufgabe.

    Im Grunde frage ich mich, warum Heidel dann überhaupt alle Nase lang zu irgendwas gefragt wird:
    Andere geben die Philosophie vor, die Scouts bestimmen, wer gekauft wird und der Trainer stellt das Team auf? Da machst du es dir und Heidel aber etwas einfach, @küstengucker

    Ich denke, dass seine Verantwortung deutlich darüber hinaus geht, für bestimmte Positionen die entsprechend qualifizierten Leute einzustellen.

    küstengucker schrieb:

    Wenn ein Unternehmen im Rahmen seiner Neuausrichtung nur noch verschlechterte Qualität an den Kunden liefert, dann müssen dort alle hebel in Bewegung gesetzt werden um diesem kommunikativ entgegenzutreten.
    Das passiert hier überhaupt nicht. Und das stört mich.
    Was soll er denn plausibel kommunizieren?

    Wieso die Einkäufe nicht im Ansatz einschlagen wie erhofft, weshalb die spielerische Weiterentwicklung der Mannschaft im Sommer leider nicht stattfinden konnte, warum auf einmal unglaublich viele Muskelverletzungen bei den Spielern auftreten oder wie es sich seit 2 Jahren mit der generellen Entwicklung des Kaders verhält?

    Dass er bei all diesen Themen eben nicht nach vorne prescht und nach alter Bayernsitte zur Ablenkung eine Kampagne der Medien wittert, rechne ich ihm an. Wäre natürlich angesichts der Leistung in dieser Saison auch Quatsch.
    Als Fan, der nicht den direkten Einblick hat sehe ich das so:

    Heidel: Verantwortlich für Projekte ( Knappenschmiede z.B.), Gespräche mit potenziellen Kandidaten ( Personal gesamt), evtl. wenn es diese gibt Spielphilosophie, Vereinsgelände
    Trainer: Umsetzung der evtl. vorhandenen Philosophie , Training , Gespräche mit pot. Kandidaten ( Spieler )

    Natürlich sind da bei beiden noch Bereiche, die abgedeckt werden, die ich aber nicht genau kenne , oder aufführe.

    Dann sucht CH den entsprechenden Trainer, in Abstimmung mit Vorstand, der unseren Vorgaben entspricht.
    Letztes Jahr war überraschenderweise großer, schneller Erfolg, mit Fussball, der wahrscheinlich nicht 100% dem Wünschen des Vereins entsprach. Aber natürlich meckert da niemand.
    Jetzt wollte man mit kleinen Stellschrauben die Offensive verbessern.
    Da muss sich ein CH aber komplett auf sein Scouting und Trainerteam verlassen, denn er selbst kann nicht beurteilen, wie ein Trainer welchen Spieler in das System einbinden will. Ist auch dann nicht seine Aufgabe.
    Wenn ich jemanden einstelle, der dies beurteilt ( Kaderplaner z.B. ), müsste sich dieser mit Trainer und Scouting absprechen. Auch da ist CH eigentlich nur der Ausführende zum Vertragsabschluss.

    CH Verantwortung ist, die entsprechenden Personen wie Trainer, Scouts , evtl. Kaderplaner zu verpflichten, die größtmöglichen Erfolg versprechen.

    CH hat im Sommer einige Spieler geholt, bei denen fast alle gesagt haben, dass diese gute Verpflichtungen waren.
    Jetzt hat unser Trainerteam die Verantwortung daraus was halbwegs brauchbares zu machen.

    foolsgold schrieb:

    Der Manager ist auch nicht verantwortlich für die Art von Fußball, die gespielt werden soll. Ich erinnere mich da an ein frühes Interview von ihm auf Schalke, als er sagte, dass der Verein festlegen müsste, welche Spielphilosophie verfolgt werden soll, das wäre nicht seine Aufgabe.
    Ich habe es etwas anders in Erinnerung, ohne deinen letzten halbsatz.
    Er zeigte sich verwundert das es das auf Schalke nicht gäbe, sagte aber meines Wissens nichts über ihn...

    Aber auch egal.

    Unabhängig davon.
    Wer ist denn "der Verein"?

    Das ist natürlich die Führung.

    Und wer ist die sportliche Führung?

    Richtig, er.

    Also ist das GENAU seine Aufgabe.
    Und zwar über kurzfristige Transfers hinaus.
    (weshalb ein Kaderplaner in seinen Augen eben auch nicht wirklich notwendig ist)

    Und zur Kommunikation gehört ebenso das verbale Krisenmanagement dazu. Dafür wird er bezahlt.
    Und ebenso gehört es dazu den fan mitzunehmen.
    Davon ist leider momentan nichts zu sehen.

    Zu Beginn seiner Tätigkeit hatte er doch auch keine Probleme immer wieder anzusprechen was alles njcht funktioniert auf Schalke. Wo wir Nachholbedarf haben. Wo wir hin wollen, was unsere Ziele sind.
    Und jetzt plötzlich? Nichts mehr. Nada. Keine statements zu den Fortschritten, nichts mehr über Ziele... Gar nichts.
    Das überlässt das Feld der Bild und Konsorten, wir werden in die Rolle dessen gedrängt der sich verteidigt.
    Und das wiederum lässt das Vertrauen schwinden.
    Wie @Boxer11 gestern schon gesagt hat, hat sich Heidel nach der PK folgendermaßen zu Transfers geäußert:

    Spieler, die man laut Heidel transferieren möchte, spielen in ihren Vereinen keine unbedeutende Rolle, deswegen müsse man erst abwarten, dass der abgegbende Verein Ersatz geholt hat. Wenn die Wunschspieler nicht kommen könnten, müssten Spieler der "Priorität 2" kommen, Heidel hat aber die Hoffnung, dass man die Priorität 1 SPieler bekommt. Transfers gebe es nur, wenn es absolut Sinn macht, keine Paniktransfers.
    Spieler, die jetzt in den Medien mit Schalke in Verbindung gebracht würden, sind es nicht, mit denen man spricht.

    Heidel: Darum hakt es bei den Schalke-Transfers im Winter
    "Make racists afraid again!"

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von 3er-Kette ()

    küstengucker schrieb:

    ...

    Wo wir hin wollen, was unsere Ziele sind.
    ....
    Was hatte Heidel damals eigentlich als Ziel genannt? Ich habs nicht mehr so auf dem Plan...
    "Seit meiner frühesten Jugend war ich Fan von Schalke 04. Um Szepan und Kuzorra spielen zu sehen, bin ich sogar auf Bäume geklettert" (Fritz Walter)

    Zitat Heidel schrieb:

    Spieler, die man laut Heidel transferieren möchte, spielen in ihren Vereinen keine unbedeutende Rolle, deswegen müsse man erst abwarten, dass der abgegbende Verein Ersatz geholt hat.
    Das habe ich heute auch verwundert gelesen.
    Die anderen Vereine schauen sich also erst nach Ersatz um, bevor sie Spieler ziehen lassen.
    Ok, klingt vernünftig und ist daher nachvollziehbar, dass sich die Suche nach Verstärkungen bei Heidel hinzieht.
    Nur: Warum handhaben wir das wie jetzt im Falle Naldo anders? ?(

    Warum haben wir in der IV blank gezogen?
    Die Argumente Heidels kann ich bei dem bereits vollzogenen Transfer nicht nachvollziehen.
    Und erst recht nicht, wenn er als Grund für die sich hinziehenden Verhandlungen mit anderen Vereinen das oben Gefettete anführt. ?(

    Und wenn Harit auch noch im Winter transferiert werden sollte, haben wir im offensiven MF auch blank gezogen.
    Das kann doch alles nicht deren (Heidels und Tedescos) Ernst sein? :unfassbar:

    Schlipper_04 schrieb:

    Das habe ich heute auch verwundert gelesen.Die anderen Vereine schauen sich also erst nach Ersatz um, bevor sie Spieler ziehen lassen.
    Ok, klingt vernünftig und ist daher nachvollziehbar, dass sich die Suche nach Verstärkungen bei Heidel hinzieht.
    Nur: Warum handhaben wir das wie jetzt im Falle Naldo anders? ?(
    auch das hat er erklärt... Monaco hat "Art Pistole auf der Brust" gesetzt. Müsste sofort oder gar nicht. Man hat selbst dann noch 2 Tage über dem limit erst das Ok gegeben

    Naldo: Deshalb musste beim Wechsel alles ganz schnell gehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schnuffy1de ()

    schnuffy1de schrieb:

    Schlipper_04 schrieb:

    Das habe ich heute auch verwundert gelesen.Die anderen Vereine schauen sich also erst nach Ersatz um, bevor sie Spieler ziehen lassen.
    Ok, klingt vernünftig und ist daher nachvollziehbar, dass sich die Suche nach Verstärkungen bei Heidel hinzieht.
    Nur: Warum handhaben wir das wie jetzt im Falle Naldo anders? ?(
    auch das hat er erklärt... Monaco hat "Art Pistole auf der Brust" gesetzt. Müsste sofort oder gar nicht. Man hat selbst dann noch 2 Tage über dem limit erst das Ok gegeben
    Naldo: Deshalb musste beim Wechsel alles ganz schnell gehen
    Ok, danke. Wusste ich nicht.
    Heidel hat da dann aus meiner Sicht zum Wohle des Spielers gehandelt und nicht nach den Interessen des Vereins.
    Im Interesse des Vereins sollte es doch wohl so sein, dass nach der verpatzten Hinrunde ein möglichst gestärkter Kader versuchen sollte, einen Komplettabsturz zu verhindern.
    Und Stand heute muss man eigentlich zu dem Schluß kommen, dass durch den Verzicht auf Naldo der Kader schwächer geworden ist.

    Wenn wir die Liga halten würde ich sagen, ok Schwamm drüber, shit happens.
    Sollten wir die Liga nicht halten (wovon ich eigentlich nicht ausgehe, aber wer weiß das schon?) war dieser Wechsel mit Sicherheit ein Faktor!
    Naldo werde ich vermutlich auch nie verstehen, es ist ja aller Ehren wert, dass man dem Spieler einen Gefallen tun möchte, aber erst einmal muss doch der Verein zählen. Und in einer kritischen Situation noch umso mehr, da muss einfach erst der Ersatz klar sein. Aber das wurde ja inzwischen lang genug durchgekaut.