Heidel spricht über die aktuelle Situation

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wenn eine Firma, ein unternehmen, jahrelang versäumt auf veränderte Verhältnisse am Markt zu reagieren, dann wird ein neues Management erstmal die Fehler analysieren und die Strukturen verändern.
    Das ist meist mit oftmals sehr schmerzlichen Prozessen verbunden, die in der Wirtschaft auch ziemlich unangenehme Folgen für z.B. die Belegschaft haben kann.
    Aber es wird niemals innerhalb von einem oder zwei Jahren greifen.

    Nun kann man einen Fußballverein nicht mit der freien Wirtschaft vergleichen.
    Aber letztlich sind die Aufgaben des Managements die Gleichen.

    Seltsamerweise wird dabei bei einem Fußballverein die Bewertung oftmals darauf reduziert ob die Transfers "einschlagen" oder "floppen".

    Was letztendlich auch soweit richtig ist. Der Manager ist nicht dafür verantwortlich zu definieren welche Spieler geholt werden sollen. Er muss sich dabei auf die Zuarbeit des Abteilungsleiters (Trainer) verlassen. Oder auf seinen Kaderplaner. oder Scout. Gib dem Kind den namen den Du willst.
    Doch natürlich steht er dafür gerade. Und auch dafür, diese Führungspositionen selbst besetzt zu haben.

    Dennoch befinden wir uns gerade im Prozess der Restrukturierung, sozusagen. Und merken, das der Plan, den Heidel zusammen mit dem Verantwortlichen Abteilungsleiter Tedesco vor über einem Jahr ausgearbeitet hat, nicht greift.
    Nun beginnt der Prozess der Fehleranalyse.

    All das dauert. Und die Konsequenz daraus wäre eben nicht nur ein neuer Trainer, sondern eine vollkommene Überarbeitung des einmal eingeschlagenen Weges.

    Und hier kommt nun der Vorstand Kommunikation ins Spiel.
    Der hält sich nämlich bedeckt.
    was ich bedenklich finde.
    Wenn ein Unternehmen im Rahmen seiner Neuausrichtung nur noch verschlechterte Qualität an den Kunden liefert, dann müssen dort alle hebel in Bewegung gesetzt werden um diesem kommunikativ entgegenzutreten.
    Das passiert hier überhaupt nicht. Und das stört mich.

    Bevor ich jedoch den Stab über heidel breche will ich ihm diese Saison zugestehen, will sehen, was aus der Fehleranalyse gelernt wurde und welche Maßnahmen ergriffen wurden / werden um die Sanierung fortzuführen.

    Mein fazit:
    Vorstand Kommunikation eher schlecht
    Vorstand Sport in einigen bereichen Top (Baumaßnahmen, Fokussierung auf Knappenschmiede), in anderen eher noch nicht zu bewerten (Tedesco) bis schlecht (Weinzierl).

    küstengucker schrieb:

    Mein fazit:
    Vorstand Kommunikation eher schlecht
    Vorstand Sport in einigen bereichen Top (Baumaßnahmen, Fokussierung auf Knappenschmiede), in anderen eher noch nicht zu bewerten (Tedesco) bis schlecht (Weinzierl).
    Mir soll bitte mal jemand in aller Ruhe, bei Bratwurst und Bier erklären, wieso jetzt genau ein Vorstand SPORT für Baumaßnahmen im SPORTLICHEN Umfeld verantwortlich ist.

    Und wenn man damit fertig ist, können wir direkt mit der Fokussierung auf die Knappenschmiede weitermachen. Bin eventuell zu weit weg, aber davon sehe ich eher so wenig bis gar nichts.
    Wenn sie in ihren Sälen hetzen, / sagt: "Ja und Amen - aber gern! / Hier habt ihr mich - schlagt mich in Fetzen!" / Und prügeln sie, so lobt den Herrn.
    Kurt Tucholsky

    Onsche schrieb:

    Besser keinen holen in der Winterpause. wir haben für jede Positon Leute in der Knappenschmiede. Lieber Im Sommer eine durchdachte Lösung als halbherzig in der Winterpause. Abgegeben wird doch in der Witerpause nur wer nicht gezündet hat, davon haben wir schon genug.
    "Durchdachte Lösung in der Winterpause" wäre mal so ein richtiger Knaller. Für die eine oder andere Position hätte man durchaus bereits seit einiger Zeit intensiv suchen und finden können.

    Ist ja nicht so, dass der Trainer rundum mit dem Kader zufrieden wäre.
    Und ein Naldo-Ersatz muß so oder so kommen. Da braucht mir auch keiner was von Knappenschmiede zu erzählen. Wenn man wirklich jemand auf dem Schirm gehabt hätte, dem man so eine Rolle als letztlich einziger "echter" IV-Ersatz zutraut, dann hätte man den mit ins Trainingslager genommen (wo andere Talente ja dabei waren). Auch wenn jetzt in den letzten Tagen ein Timotheou - den ich nicht beurteilen kann und daher nicht mal absprechen möchte, daß er mittelfristig das Talent für die BL hat - hoch gezogen wurde, so war das "nicht mitnehmen" ins Trainingslager schon ein ganz deutliches Zeichen, daß unsere Verantwortlichen ihn nicht als ernsthafte Alternative betrachtet haben, offensichtlich nicht mal als "Platzhalter für's Training" bis ein neuer IV gefunden wurde.

    neumi schrieb:

    Mir soll bitte mal jemand in aller Ruhe, bei Bratwurst und Bier erklären, wieso jetzt genau ein Vorstand SPORT für Baumaßnahmen im SPORTLICHEN Umfeld verantwortlich ist.

    Und wenn man damit fertig ist, können wir direkt mit der Fokussierung auf die Knappenschmiede weitermachen. Bin eventuell zu weit weg, aber davon sehe ich eher so wenig bis gar nichts.
    Nun ja. Wir haben drei Vorstände.
    Sport und Kommunikation
    Finanzen
    Marketing

    Da es sich um Investitionen des sportlichen Bereichs handelt ist der "Auftraggeber" dafür sicherlich der Vorstand Sport, wenn auch derjenige der das finanziell zu verantworten hat der Vorstand "Finanzen" ist.

    Zum zweiten Punkt müsste ich weit ausholen und wieder mit HH anfangen. Da das aber erstens mir nicht gefällt dieses ewige Schwanzvergleichen der Manager und zweitens wieder nur polarisiert lasse ich das.

    Nur soviel: Ob das Früchte trägt weiß ich auch nicht. Das wird wahrscheinlich erst der Nachfolger von heidel beantworten können.
    Aber es gab einen eindeutigen Grund warum Ruhnert freigestellt wurde und Knäbel kam. U.A. das Knäbel durchaus bereit sein soll auch mal richtig Geld in die Hand zu nehmen um Nachwuchsspieler zu verpflichten und Ruhnert dies eher kritisch sah. was wiederum Elgert nicht so wirklich erfreut hatte, der auch ständig anmerkt das man sich nicht mehr darauf verlassen kann das ein Gelsenkirchener Spieler schon bei Schalke anheuern wird und man sich Qualität eben auch im Nachwuchsbereich zukaufen müsse. was letztlich dazu führte das Elgert kurz vor Heidels Amtsantritt fast das Handtuch geschmissen hätte.
    Das zweite ist: Ja, die Pläne gab es auch schon vorher. Aber letztlich haben wir notwendige Investitionen lange zeit immer wieder zugunsten von beinen aufgeschoben. Insofern war es schon Heidel der letztlich endlich den Anstoß gegeben hat diese Maßnahmen auch zu beginnen.

    Das dritte was ebenfalls dazu gehört ist die Wertschätzung. Das man den Nachwuchs und die Profis näher zusammenbringen möchte um so frühzeitig eine Identifikation zu schaffen, Anreize zu setzen.

    Klar sind das nur Lippenbekentnisse. Aber für mich ein Indiz das die Prioritäten sich wieder etwas zugunsten der Schmiede verschoben haben.

    küstengucker schrieb:

    ...
    Das zweite ist: Ja, die Pläne gab es auch schon vorher. Aber letztlich haben wir notwendige Investitionen lange zeit immer wieder zugunsten von beinen aufgeschoben. Insofern war es schon Heidel der letztlich endlich den Anstoß gegeben hat diese Maßnahmen auch zu beginnen.
    ...

    Bin mir ziemlich sicher die Bagger sind schon gerollt bevor Heidel hier angefangen hat. Und davon ab ist unser Kerngeschäft nun mal der Fußball. Wenn es da nicht läuft, dann kann man erst Recht nicht woanders investieren. Wenn man entscheiden muß ob Beine oder Steine, dann kommen die Beine nun mal zuerst. Was dann eben dazu führt, daß man später das Geld hat auch in Steine investieren zu können. Das war nach Magath dringend nötig.
    Die Verantwortung trägt Slomka.

    Äh, ich meine Heldt. Und der Tünnes oder wie er heißt :O

    Ernsthaft: Da hat zwar jeder seine Sichtweise, aber unterm Strich ist das aus der Distanz eigentlich nicht/ nur sehr eingeschränkt zu beurteilen. Bei CT glaube ich z.B. nicht, dass er besonders viel Einfluss darauf hat, welche Spielphilosophie der jeweilige Trainer oder Manager im Detail verfolgt (hat). Und trotzdem sind die meisten Fans insgesamt seit über zehn Jahren der Meinung, dass man vor allem offensiv zu wenig aus der Truppe rausholt (geht mir persönlich auch nicht so anders)...

    Zu Heidel wurde im Forum ebenfalls häufig genug geschrieben, dass die Einzeltransfers zumeist durchaus positiv zu sehen sind, was ich ebenfalls so sehe. Auch davon abgesehen halte ich ihn für einen Guten.

    Und DT... scheint die Mannschaft weiterhin zu erreichen und in der letzten Saison hat er aus meiner Sicht viel Richtig gemacht. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass er diese Saison möglicherweise auch Fehler gemacht hat bzw. kein glückliches Händchen hatte. Persönlich sehe ich das Ausmaß der Rotation kritisch und hoffe, dass er da eine gute Balance findet. Das alleine ist aber auch nicht der Grund für alle Probleme.

    Ein Hauptgrund ist auch: Hast du Scheiße am Schuh, hast du Scheiße am Schuh. Letzte Saison ging vieles von selbst, diese Saison vieles nicht. Die Unterschiede zwischen beiden Saisons sind dahingehend extrem und in beiden Fällen hat sich eine entsprechende Dynamik entwickelt. Jetzt muss man gegensteuern und sich den Erfolg erarbeiten. Ich hoffe sehr, dass es Tedesco packt und denke, dass man ihm mindestens bis zum Sommer Zeit geben sollte.
    A-huuuuuuuuuuuuuuuuuuuu

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nuck Chorris ()

    Nuck Chorris schrieb:



    Ein Hauptgrund ist auch: Hast du Scheiße am Schuh, hast du Scheiße am Schuh. Letzte Saison ging vieles von selbst, diese Saison vieles nicht. Die Unterschiede zwischen beiden Saisons sind dahingehend extrem und in beiden Fällen hat sich eine entsprechende Dynamik entwickelt. Jetzt muss man gegensteuern und sich den Erfolg erarbeiten. Ich hoffe sehr, dass es Tedesco packt und denke, dass man ihm mindestens bis zum Sommer Zeit geben sollte.

    Ich sehe den Hauptgrund eher darin, das sich die anderen verstärkt/weiterentwickelt/sich auf unser Spiel eingestellt haben.

    Wir uns aber nicht weiterentwickelt/verstärkt haben!
    Wenn man glaubt es geht nchts mehr,
    ............

    Taipan76 schrieb:

    Finde es schon Wahnsinn wenn man Vereine mit Unternehmen vergleicht, das ist eben nicht so ganz dasselbe!

    Gerade die Zecken zeigen gerade wie man mit ein zwei Handgriffen aus einer guten Mannschafft ein Topteam bildet
    Und Solskjaer zeigt bei ManU, was eine Änderung des Spielansatzes quasi umgehend verändern kann. Klar, läuft nicht immer so, Klopp bspw. hat bei den Schwachgelben eher eine stetige Entwicklung hingelegt als ein 0 auf 100. Aber richtig ist, Änderungen brauchen im Fußball nicht erst Jahre, bevor der Effekt durchschlägt. Das ist mit Umstrukturierungen in anderen Wirtschaftsunternehmen wirklich nur schwer zu vergleichen. Wobei Küstes Argumentation glaube ich auch in erster Linie darauf abzieht, daß es an der Kommunikation der geplanten Änderungen mangelt.

    T.V. Eye schrieb:

    Taipan76 schrieb:

    Finde es schon Wahnsinn wenn man Vereine mit Unternehmen vergleicht, das ist eben nicht so ganz dasselbe!

    Gerade die Zecken zeigen gerade wie man mit ein zwei Handgriffen aus einer guten Mannschafft ein Topteam bildet
    Und Solskjaer zeigt bei ManU, was eine Änderung des Spielansatzes quasi umgehend verändern kann. Klar, läuft nicht immer so, Klopp bspw. hat bei den Schwachgelben eher eine stetige Entwicklung hingelegt als ein 0 auf 100. Aber richtig ist, Änderungen brauchen im Fußball nicht erst Jahre, bevor der Effekt durchschlägt. Das ist mit Umstrukturierungen in anderen Wirtschaftsunternehmen wirklich nur schwer zu vergleichen. Wobei Küstes Argumentation glaube ich auch in erster Linie darauf abzieht, daß es an der Kommunikation der geplanten Änderungen mangelt.
    So etwas ist Favre bei den Zecken gelungen und auch Hütter in FFM, also relativ flott etwas zu verändern, wenn der Trainer weiss was er will und seine Linie nicht nur hat, sondern auch durchzieht. Auch DT ist ja ein gutes Beispiel dafür, dass man relativ schnell etwas bewegen kann - in der letzten Saison.

    Das Zeitargument ist ja nicht immer falsch, aber auch ein Totschlagargument. Es gibt auch Spieler, die sofort einschlagen, auch wenn sie aus dem Ausland kommen. Bei den Zecken trifft ein neuer Stürmer nicht zum ersten mal von Beginn an, obwohl er die Sprache nicht spricht und die Laufwege und Abstimmungen gar nicht kennen kann. Dazu funktioniert dort auch ein komplett neues ZM sofort. Das muss nicht überall so laufen und funktionieren, zeigt aber, dass es kein Naturgesetz ist, mit neuem Personal komplette Grütze zocken zu müssen.
    "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

    "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

    "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Boxer11 ()

    roomer schrieb:

    Ende der 90er wären Assauer und Stevens hier genauso angefeindet worden.

    Gott sei Dank gab es da noch nicht die Social Media Hyäen.
    welcome back. gar nicht mitbekommen ;)

    ja, social media, segen und fluch ...
    Ich will im Schlaf sterben wie mein Opa.
    Nicht heulend und schreiend wie sein Beifahrer!