Heidel spricht über die aktuelle Situation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Neu

      Ich raffe einfach nicht wie Heldt schuld an der aktuell beschissenen Lage sein kann, wenn 98 % des Kaders, inkl. des Trainerteams von Heidel selbst verpflichtet worden sind.

      Der Kader den Heidel hier übernommen hat war mit Spielern wie Sane, Goretzka, Meyer, Kolasinac gespickt, dazu war der Verein finanziell in den letzten Jahren gesundet, die vorraussetzungen waren gut, auch wenn bei der Infrastruktur gepennt wurde, aber immerhin kommen aktuell mit Spielern wie Kehrer, McKennie und Kutucu jedes Jahr ein neues Talent was es den durchbruch im Profikader schafft, sind wir mal ehrlich daran wirds wohl aktuell am wenigsten liegen.

      Und ich fand es trotzdem richtig Heldt nicht zu verlängern, weil wie Lokonda geschrieben es durchaus stimmt das wir keinen Schritt nach vorne gekommen sind Jahr für Jahr, vor allem wegen den katastrophalen Trainerentscheidungen. Aber leider ist unter Heidel halt nichts besser geworden. Halt so gar nix. Außer das wir jetzt viel Geld ausgegeben haben, für einen Kader der nicht stärker ist als 2016.

      Trotzdem sollte man Heidel nicht kündigen im Sommer, würde ihm noch eine Saison geben, ich denke Tedesco wird bleiben, die Chance sollte man den beiden geben, nur das nächste Jahr muss dann wirklich sitzen.

      Neu

      preston schrieb:

      ...

      Und ich fand es trotzdem richtig Heldt nicht zu verlängern, weil wie Lokonda geschrieben es durchaus stimmt das wir keinen Schritt nach vorne gekommen sind Jahr für Jahr, vor allem wegen den katastrophalen Trainerentscheidungen. Aber leider ist unter Heidel halt nichts besser geworden. Halt so gar nix. Außer das wir jetzt viel Geld ausgegeben haben, für einen Kader der nicht stärker ist als 2016.

      Trotzdem sollte man Heidel nicht kündigen im Sommer, würde ihm noch eine Saison geben, ich denke Tedesco wird bleiben, die Chance sollte man den beiden geben, nur das nächste Jahr muss dann wirklich sitzen.
      Das ist aber nur eine Momentaufnahme. Fussball ist ein Ergebnissport. Daher kann sich das Momentum schnell ändern.

      Im Kern hast du jedoch recht. Zufrieden können wir alle nicht mit der aktuellen sportlichen Situation sein. Wir dürfen jedoch nicht aus den Augen verlieren, dass gerade auf dem Posten der sportlichen Verantwortlichen durchaus auch mal Geduld gefragt ist.

      Beide bauen den Kader derzeit personell um. Mir gefällt das. Der Wintertransfer von Rabbi und die Vertragsverlängerung von Kutucu gefallen mir ebenso. Auch den Wechsel auf der TW Position kann ich nachvollziehen.

      Daher würde ich gerade CH noch deutlich mehr Zeit geben, um seine Überlegungen hier greifen zu lassen.
      "Seit meiner frühesten Jugend war ich Fan von Schalke 04. Um Szepan und Kuzorra spielen zu sehen, bin ich sogar auf Bäume geklettert" (Fritz Walter)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LioMe ()

      Neu

      Ich würde eher Tedesco deutlich mehr Zeit geben als Heidel.

      Bzw. bei Heidel die Kompetenzen verlagern.
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."

      Neu

      Giuliano-Celentano schrieb:

      Ich würde eher Tedesco deutlich mehr Zeit geben als Heidel.
      Ich nicht. Ich würde Tedesco genau bis zum Ende der Saison Zeit geben. Er hat mehr oder weniger 13 Testspiele (und hoffentlich mehr als ein KO-Spiel gegen Bremen), um zu zeigen, dass er das Ding auch in eine andere Richtung entwickeln kann. Ich glaube zwar nicht, dass sich City im Hinspiel ein Bein ausreißen wird, aber ich hoffe, er nutzt insbesondere diese beiden Spiele, um sich auch mal mit einer gänzlich anderen Art von "Verteidigungsfußball" vertraut zu machen.
      Stan Dard - Kommissar Plattfuß - Verhasster User

      Neu

      Giuliano-Celentano schrieb:

      Ich würde eher Tedesco deutlich mehr Zeit geben als Heidel.

      Dann kommt ein neuer Manager und auf einmal gehen die Matchpläne des Trainers auf, muss nicht fünfmal pro Spiel das System geändert werden, wissen die Spieler wie von Geisterhand plötzlich die richtigen Laufwege oder kapieren auf einmal ihre Position und wie man sie spielen muss?

      Und im Sommer holt der neue Manager dann den nächsten Wunschspieler (AKA Rudy) für den Trainer, der dann zwei Wochen später feststellt, dass er den Spieler gar nicht brauchen kann....

      Ja, das wird ein tolle Start für den neuen Manager, da werden sich Allofs/Boldt/Heldt/Eberl aber freuen ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Garrincha ()

      Neu

      IndenKnick schrieb:

      Giuliano-Celentano schrieb:

      Ich würde eher Tedesco deutlich mehr Zeit geben als Heidel.
      Ich nicht. Ich würde Tedesco genau bis zum Ende der Saison Zeit geben. Er hat mehr oder weniger 13 Testspiele (und hoffentlich mehr als ein KO-Spiel gegen Bremen), um zu zeigen, dass er das Ding auch in eine andere Richtung entwickeln kann. Ich glaube zwar nicht, dass sich City im Hinspiel ein Bein ausreißen wird, aber ich hoffe, er nutzt insbesondere diese beiden Spiele, um sich auch mal mit einer gänzlich anderen Art von "Verteidigungsfußball" vertraut zu machen.
      Jetzt lieste dir das nochmal durch, was du geschrieben hast, überlegst kurz und dann lachen wir zusammen.
      NZS BXN

      Neu

      Schmiddy04 schrieb:

      Jetzt lieste dir das nochmal durch, was du geschrieben hast, überlegst kurz und dann lachen wir zusammen.
      Mit "Verteidigungsfußball vertraut machen" meinte ich, dass er sich an Hand des Positions-und Ballbesitzspiels von City aus erster Hand zeigen lassen kann, wie man mit Ball verteidigt. Das werden vermutlich zwei unbezahlbare Lehrstunden, wobei ich glaube oder vielmehr hoffe, dass City im Hinspiel nur das Nötigste tun wird, um relativ ungefährdet zu gewinnen.

      Oder meintest du was anderes und hältst die Lage in der Trainerfrage wirklich für so ausweglos? Ich bin durchaus geneigt, Tedesco noch mehr Zeit zu geben. Müssen wir halt (wieder einmal) als Schulbank für den Lernprozess herhalten. Es ist nun mal nicht so, dass Tedesco wie Favre (oder auch Bosz) auf eine langjährige Erfahrung und die erfolgreiche Erprobung eines bestimmten Konzepts und somit das granitene Fundament einer Spielidee zurückgreifen kann. Das muss er sich in der Tat erst noch erarbeiten. Die Frage ist, ob wir (oder vielmehr Heidel und der AR) ihm diesen Lernprozess bei uns zugestehen wollen.
      Stan Dard - Kommissar Plattfuß - Verhasster User

      Neu

      IndenKnick schrieb:


      Ich nicht. Ich würde Tedesco genau bis zum Ende der Saison Zeit geben.

      Ich denke, das ist allgemeiner Konsens. In der Weinzierlsaison sah ich das anders, weil Weinzierls Truppe trotz des Gegurke irgendwie in Sichtweite der EL-Plätze blieb und ich hoffte, ein Interimstrainer (und sei es das dritte Mal Büskens) würde mit einem neuer-Besen-Effekt und kleinem Push die Mannschaft über die Linie bringen.

      Tedesco sieht die EL-Plätze aber inzwischen nur noch mit dem Fernglas und da bringt es jetzt tatsächlich nichts, noch einen Interimstrainer zu bestellen. Da kann man Tedesco auch noch die Zeit geben.
      Launische Forum Dackel Diva

      Neu

      Weltkulturerbe schrieb:

      Tedesco sieht die EL-Plätze aber inzwischen nur noch mit dem Fernglas und da bringt es jetzt tatsächlich nichts, noch einen Interimstrainer zu bestellen. Da kann man Tedesco auch noch die Zeit geben.
      Andersrum ließe sich natürlich auch argumentieren, dass ein neuer Trainer (keine Interimslösung) bei vorzeitigem Einstieg auch schon mal die Mannschaft kennen lernen könnte, um entsprechende Rückschlüsse für die kommende Sommervorbereitung (taktische Schwerpunkte, Personalwechsel, etc.) zu ziehen.
      Stan Dard - Kommissar Plattfuß - Verhasster User

      Neu

      schalkewilli schrieb:

      (meine meinung) hat hh nach der "ära" felix 2 aufgaben gemacht..den knickbus geräumt und die kosten hierfür auf vordermann gebracht..und mit diesem rucksack doch noch einigermassen erfolgreich die jahre verbracht..jetzt hat ein ch die gute finanzielle lage wieder schräg gestellt..heisst für mich es muss irgendwann wieder einer diese (finanzielle baustelle) lösen
      Deswegen waren diese Vergleiche zwischen Heldt und Heidel ja auch immer Quatsch. Bei Heldt war bekannt, dass seine Aufgaben Kostensenkung und Kaderverkleinerung bei gleichzeitiger Sicherung des sportlichen Erfolges waren. Bei Heidel wurde ziemlich schnell offensichtlich, dass andere Regeln galten. Das Kuriose ist, dass Geld bis jetzt noch keine Tore geschossen hat.

      IndenKnick schrieb:

      Die Frage ist, ob wir (oder vielmehr Heidel und der AR) ihm diesen Lernprozess bei uns zugestehen wollen.
      Diese Frage wurde eigentlich schon bei seiner Verpflichtung beantwortet. Wer so einen jungen Trainer verpflichtet, muss dieses Risiko eingehen.
      "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

      "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

      17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005

      Neu

      IndenKnick schrieb:


      Andersrum ließe sich natürlich auch argumentieren, dass ein neuer Trainer (keine Interimslösung) bei vorzeitigem Einstieg auch schon mal die Mannschaft kennen lernen könnte, um entsprechende Rückschlüsse für die kommende Sommervorbereitung (taktische Schwerpunkte, Personalwechsel, etc.) zu ziehen.
      Das ist eine klassische Diskussion. Das übliche Gegenargument ist, dass ein neuer Trainer auch gleiche ne Delle bekommen kann, wenn er frühzeitig einsteigt und nix besser wird. Ich bevorzuge eher eine Interimslösung. Wenn jetzt bei uns alle Stricke reissen und Tedesco müsste aufgeben, kriegt Seppo zur Not auch noch 5 oder 6 Saisonspiele rum.

      Denke, ein guter Trainer kriegt auch eine ordentliche erste Ferndiagnose hin hinsichtlich taktischer Schwerpunkte und Personalbedarf.
      Launische Forum Dackel Diva

      Neu

      Wir befinden uns seit Langem in einem langsamen Sinkflug, der in der letzten Saison durch eine starke Aufwärtsböe unterbrochen wurde. Die Hoffnung auf einen Turnaround wurde aber leider nicht erfüllt. Letztendlich haben daran alle Manager ihren Anteil. Hauptursache waren die Beschäftigungen vorwiegend falscher, bzw. Durchschnittstrainer mit völlig unterschiedlichen Philosophien, die dann völlig inhomogene Mannschaften zur Folge hatten. Das ist ja logisch, da Spielerverträge länger laufen, als die Beschäftigung eines Trainers bei uns andauert. In der Vergangenheit konnten wir vieles durch individuelle Klasse kompensieren, das ist in den vergangenen Jahren schwieriger geworden. Und mit den Breitenreiters, Weinzierls etc. erreicht man nichts. Das sind taktische Leichtmatrosen. Es braucht aber einen taktisch hervorragenden Trainer, um vorn mitzuspielen. Dazu eine Reihe kluger Transfers mit Potential und auch teure Transfers, die dann aber sitzen müssen.

      CH hat deshalb auch nicht das gehalten, was man sich von ihm versprochen hat. Leider. Muss er deshalb am Saisonende gehen? Das ist fraglich. Denn eigentlich müsste man bald mit ihm verlängern. Das scheint mir im Moment nicht möglich. Also eine vertrackte Situation. Die kann man nur lösen, indem man einen Sportdirektor installiert, der das auch wirklich ist und nachgewiesen hat, dass er es kann und der dann gegebenenfalls direkt CHs Nachfolger werden könnte. Dass Problem wird sein, dass CH das nicht mit sich machen lassen wird. Da wird er sein persönliches Wohl über das von Schalke stellen. Schwer einzuschätzen, wie es ausgehen wird. DT wird nur bei enem Pokalfinale zu halten sein. Er hat schon jetzt eine Überforderungs- und Fussballverhinderungsimage. Es müsste schon einen deutlichen Turnaround in bezug auf unser Spiel und eine Reihe von guten Ergebnissen geben, damit er bleiben kann.
      "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

      "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

      "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."

      Neu

      Boxer11 schrieb:

      Wir befinden uns seit Langem in einem langsamen Sinkflug, der in der letzten Saison durch eine starke Aufwärtsböe unterbrochen wurde. Die Hoffnung auf einen Turnaround wurde aber leider nicht erfüllt. Letztendlich haben daran alle Manager ihren Anteil. Hauptursache waren die Beschäftigungen vorwiegend falscher, bzw. Durchschnittstrainer mit völlig unterschiedlichen Philosophien, die dann völlig inhomogene Mannschaften zur Folge hatten. Das ist ja logisch, da Spielerverträge länger laufen, als die Beschäftigung eines Trainers bei uns andauert. In der Vergangenheit konnten wir vieles durch individuelle Klasse kompensieren, das ist in den vergangenen Jahren schwieriger geworden. Und mit den Breitenreiters, Weinzierls etc. erreicht man nichts. Das sind taktische Leichtmatrosen. Es braucht aber einen taktisch hervorragenden Trainer, um vorn mitzuspielen. Dazu eine Reihe kluger Transfers mit Potential und auch teure Transfers, die dann aber sitzen müssen.

      CH hat deshalb auch nicht das gehalten, was man sich von ihm versprochen hat. Leider. Muss er deshalb am Saisonende gehen? Das ist fraglich. Denn eigentlich müsste man bald mit ihm verlängern. Das scheint mir im Moment nicht möglich. Also eine vertrackte Situation. Die kann man nur lösen, indem man einen Sportdirektor installiert, der das auch wirklich ist und nachgewiesen hat, dass er es kann und der dann gegebenenfalls direkt CHs Nachfolger werden könnte. Dass Problem wird sein, dass CH das nicht mit sich machen lassen wird. Da wird er sein persönliches Wohl über das von Schalke stellen. Schwer einzuschätzen, wie es ausgehen wird. DT wird nur bei enem Pokalfinale zu halten sein. Er hat schon jetzt eine Überforderungs- und Fussballverhinderungsimage. Es müsste schon einen deutlichen Turnaround in bezug auf unser Spiel und eine Reihe von guten Ergebnissen geben, damit er bleiben kann.
      Also dem gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen. Insbesondere dem ersten Abschnitt. :schal:
      "Dadurch wird man mit einem Torwart Fährmann nie einen modernen und aktiven Spielstil spielen lassen können." - Userbeitrag am 09.04.2017

      Neu

      Weltkulturerbe schrieb:

      Denke, ein guter Trainer kriegt auch eine ordentliche erste Ferndiagnose hin hinsichtlich taktischer Schwerpunkte und Personalbedarf.

      Da wir mittlerweile weithin für unseren Fußball berüchtigt sind, dürfte jeder aussichtsreiche Kandidat schon ganz genau wissen, was er ändern würde. Kennenlernen kann man sich dann auch in der Vorbereitung.

      Neu

      Weltkulturerbe schrieb:

      IndenKnick schrieb:

      Ich nicht. Ich würde Tedesco genau bis zum Ende der Saison Zeit geben.
      Ich denke, das ist allgemeiner Konsens. In der Weinzierlsaison sah ich das anders, weil Weinzierls Truppe trotz des Gegurke irgendwie in Sichtweite der EL-Plätze blieb und ich hoffte, ein Interimstrainer (und sei es das dritte Mal Büskens) würde mit einem neuer-Besen-Effekt und kleinem Push die Mannschaft über die Linie bringen.

      Tedesco sieht die EL-Plätze aber inzwischen nur noch mit dem Fernglas und da bringt es jetzt tatsächlich nichts, noch einen Interimstrainer zu bestellen. Da kann man Tedesco auch noch die Zeit geben.
      Umso unerfolgreicher der Trainer bei uns ist, umso mehr Zeit bekommt er also. Das erklärt so einiges.

      Neu

      neumi schrieb:

      Wenn wir jetzt anfangen davon abzurücken, dass wir zur Top 5 in Deutschland gehören, dann wird es aber äußerst interessant...
      müssen wir vielleicht aus finanziellen Gründen.....
      wobei wir da ja auch nur noch geradeso mit zugehören.

      T.V. Eye schrieb:

      Die aktuelle Situation hat nix mehr mit dem zu tun, was vor Heidel passiert ist. Der nebenbei gesagt ein Kader übernommen hatte, der auf Platz 5 abgeschlossen hatte. Der große Absturz kam dann im ersten Heidel-Jahr. Schon das hatte er zu verantworten.
      Und in der Folgesaison wieder auf Vizemeister geradegerückt ! Auch das hat er zu verantworten. Also, wo ist dann das Problem ? Als 5. übernommen, abgesackt, auf 2 hochgeführt. Hat dann also den 5. noch verbessert.

      preston schrieb:

      Der Kader den Heidel hier übernommen hat war mit Spielern wie Sane, Goretzka, Meyer, Kolasinac gespickt,
      Und du glaubst, bei einem anderen Manager würden diese Spieler immer noch bei uns spielen ?
      Domenico Tedesco : Mentalität schlägt immer die Qualität

      Achtung ! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten

      Neu

      Giuliano-Celentano schrieb:

      Ich würde eher Tedesco deutlich mehr Zeit geben als Heidel.
      Abgesehen davon dass das absolut keinen Sinn macht, wie begründest Du dies? Meine Fantasie reicht da tatsächlich nicht aus.

      Garrincha schrieb:

      Naja, wir sind vom Umsatz immer noch Dritter mit 50 Millionen Abstand auf den Vierten, davon kann man schon ganz komfortabel einen Bundesligaverein betreiben.
      Es ist sowieso nicht zielführend die reinen Zahlen zu betrachten.
      Für mich interessanter wäre das Verhältnis Kaderkosten (Personalkosten) im Verhältnis zu den Gesamteinnahmen.
      Ich weiß nicht ob es da einen Bundesligavergleich gibt - ich Google-Trottel habe nichts finden können.

      Aber zur Veranschaulichung mal ein beispiel (welches Jahr weiß ich nicht)

      Top 20 mit Überraschungen: Europas Klubs mit den höchsten Gehältern - Bundesliga - Bildergalerie - kicker

      Dort haben der AS Rom mit 145 Mio Kaderkosten und Tottenham Hotspurs mit 148 Mio Kaderkosten fast die gleiche Summe. Aber bei Rom bedeuten dies 83% der Gesamteinnahmen fließen in den Kader, bei Tottenham sind es nur 48%.