Heidel spricht über die aktuelle Situation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Taktikfuchs04 schrieb:

      neumi schrieb:

      schlipper07 schrieb:

      In 10 Jahreswertungen stehen wir auf 3 oder 4.
      Um es mal vorsichtig zu formulieren. Wenn du in der Zehnjahreswertung auf Rang 4 stehst, aber in der Liste der Kaderkosten auf Rang 2, dann ist das etwas, was man durchaus kritisieren kann.
      Nur leisten sich Bayern, Dortmund, Leipzig, Leverkusen und Wolfsburg teurere Kader als wir.
      Zudem baut keiner dieser Konkurrenten gerade sein Vereinsgelände für rund 100 Mio. um.

      Diese Argumentation führt aber ins Nichts. Wir sollten auf uns schauen. Ein ausgewogener Kader mit Tempo und Kreativität wäre ein Ansatz.
      Das ist doch alles völlig irrelevant was du anführst.

      Alles was ich sage ist: Die Kosten stehen dem sportlichen Erfolg in dieser Saison eben nicht im Einklang gegenüber. Und das zu kritisieren ist denke ich noch erlaubt.
      weil S 04 meistens die geschnarcht hatten im Tor Raum ok !!!
      Jetzt werden hier Gladbach und Frankfurt von neumi als Beispiel genannt,die beweisen würden, dass man auch mit 10-15 Millionen Transfers oben mitspielen kann.

      Es geht aber nicht, dass man mal oben mitspielt,sondern sich konstant international qualifiziert.

      Und wann hat Frankfurt das zum letzten Mal über die Bundesliga Tabelle geschafft? Und wo war Gladbach die letzten 2 Jahre?

      Außerdem hat Gladbach dieses Jahr eben auch einen Stürmer geholt, der 25 Millionen gekostet hat. Der hat einige Tore, gerade zu Beginn, gemacht, ging in vielen Spielen, wie zuletzt gegen uns, auch völlig unter. Ich behaupte, dass Uth keinen Deut schlechter ist. Und der hat keinen Cent Ablöse gekostet.

      Für mich kommt das aktuelle Geschehen nicht überraschend, weil wir den Anschluss unter dem Vorgänger von Heidel verloren haben. In dessen Jahren haben wir uns Jahr für Jahr zurück entwickelt. Und zwar durch völlig falsche Personal Entscheidungen in Sachen Transfers und Trainer (Ausnahme Rangnick).

      So ist es eine normale Entwicklung, dass man zu Clubs wie Bayern, Dortmund und auch Leipzig (die von den gesamten Möglichkeiten her die ersten 3 Plätze zementiert haben, wenn sie mal nicht gerade ein Jahr mit viel Fehlern machen) nicht mehr konkurrenzfähig ist. Das kann mal in einem Jahr klappen, wo bei einem selbst alles fast perfekt klappt und bei einem dieser 3 Clubs nicht, aber in der Konstanz wird es nicht möglich sein.

      Da bewegt man sich inzwischen mit Leverkusen, Gladbach, Hoffenheim, Frankfurt und auch Wolfsburg und mit Abstrichen Hertha ziemlich auf einem Niveau. Da wird mal eine dieser Mannschaften in einem Jahr Vierter und ein anderer dieser Clubs 9. Und eine Saison später kann es genau umgekehrt sein, weil da oft Nuancen den Unterschied ausmachen.

      Natürlich, wie Transfers passen und schnell einschlagen, Philosophie des Trainers, die dann aber auch nachhaltig erfolgreich sein muss, Verletzungen von Leistungsträgern, Start in die Saison, was eine positive oder negative Eigendynamik nach sich ziehen kann, Ruhe im Club und Umfeld, Doppelbelastung etc.

      Der Glaube, dass wir ein sicherer CL Kandidat sind, der ist in der Realität schon lange überholt, aber das bekommen viele Leute nicht mit oder besser gesagt, wollen sie es nicht wahrhaben.

      Diese Denke herrschte in Bremen auch über viele Jahre, weil man es über Jahre gewohnt war, regelmäßig CL zu spielen. Da bekamen viele Fans gar nicht mit, dass "das neue" Bremen fast Jahr für Jahr um das Überleben in der 1. Liga kämpfen musste, weil sie als Fan noch mehr im Gestern als im Heute lebten.

      Und das erkenne ich hier auch seit Jahren bei vielen Leuten. Da scheinen viele gar nicht gemerkt zu haben, dass wir den wirklichen Anschluss zu Bayern und Dortmund (die vor einigen Jahren noch gar keine Konkurrenz für uns waren) schon lange verloren haben, dass sich der nationale und vor allem internationale Markt in den letzten Jahren völlig verändert hat. Dass man nicht mehr für 2 oder 3 Millionen Ablöse gute oder sehr gute Spieler aus Holland, Belgien oder Tschechien holen kann, weil deren großen Talente entweder schon im jugendlichen Alter nach England gewechselt sind oder mit sehr wenigen Ausnahmen nicht mehr zu bezahlen sind, wenn sie in der Liga - gerade bei den Top Clubs - regelmäßig Leistung bringen. Ein de Jong von Amsterdam, der nahezu die identischen Stärken und Schwächen wie Rudy hat, wechselt für knapp 76 Millionen nach Barcelona. Ein gerade mal 19 Jahre älter IV wie de Ligt wird kaum weniger kosten.
      Ein Bergwijn, der seine 1. gute Saison auf dem Niveau hat, wird mindestens 40 Millionen kosten.
      Und für Spieler aus Holland und Belgien ist Deutschland nur eine Notlösung. Die wechseln lieber nach England, Spanien oder namhafte Clubs in Italien.
      Aber hier wird noch immer gedacht, dass man in der heutigen Zeit mit einem Club, der noch wie ein Taubenzüchterverein als e. V. geführt wird und in Bezug auf Nachwuchs eine Infrastruktur zum Schämen hat, die besten Jugendspieler der Republik bekommen kann und bei den Profis für kleines Geld viel Qualität aus dem Inland und Ausland dazu holen kann. Diese Zeiten sind schon seit Jahren vorbei.

      Und wir sollten froh sein, dass wir noch nicht zu einem Werder Bremen der letzten Jahre (bis vor der Kohfeldt-Zeit), einem HSV oder VfB Stuttgart geworden sind, die auch zuviel im Gestern lebten, Entwicklungen verschliefen, viele falsche Entscheidungen trafen oder treffen und sich als Verein aufgrund ihrer Tradition und vergangenen Erfolge immer noch als Top-Club sahen, in Wirklichkeit aber schon lange zu einem kleinen Licht verkommen waren.

      Man muss sich nicht damit abfinden, dass es so ist und soll alles im Rahmen der Möglichkeiten unternehmen, dass man wieder konkurrenzfähiger wird. Und dazu gehört eben auch ein perspektivischer Transfer von Matondo, statt das Geld in eine kurzfristige Lösung zu investieren. Dazu gehört es auch, in die Infrastruktur zu investieren.

      Lokonda. schrieb:

      ...
      Für mich kommt das aktuelle Geschehen nicht überraschend, weil wir den Anschluss unter dem Vorgänger von Heidel verloren haben. In dessen Jahren haben wir uns Jahr für Jahr zurück entwickelt. Und zwar durch völlig falsche Personal Entscheidungen in Sachen Transfers und Trainer (Ausnahme Rangnick).
      ...
      Auch wenn Du den Schwachsinn noch 100 mal wiederholst, wird es nicht richtiger. Die aktuelle Situation hat nix mehr mit dem zu tun, was vor Heidel passiert ist. Der nebenbei gesagt ein Kader übernommen hatte, der auf Platz 5 abgeschlossen hatte. Der große Absturz kam dann im ersten Heidel-Jahr. Schon das hatte er zu verantworten. Und inzw. ist von der Mannschaft nichts mehr übrig außer Nastasic und bis vor kurzem noch Fährmann, die ist mit viel Geld komplett nach Heidels (und seiner Trainer) Vorstellungen umgekrempelt wurde. Ist ja OK, wenn Du HHs Arbeit nicht gut fandest. Aber mach Dich nicht lächerlich damit die Entwicklung der letzten 3 Jahre auf HH abzuschieben. Was wir aktuell sehen ist 100% Heidels Werk.
      (meine meinung) hat hh nach der "ära" felix 2 aufgaben gemacht..den knickbus geräumt und die kosten hierfür auf vordermann gebracht..und mit diesem rucksack doch noch einigermassen erfolgreich die jahre verbracht..jetzt hat ein ch die gute finanzielle lage wieder schräg gestellt..heisst für mich es muss irgendwann wieder einer diese (finanzielle baustelle) lösen

      Kobi schrieb:

      Die Schalker Vereinsführung wird im Sommer den dritten großen Fehler in den letzten 25 Jahren machen
      1. Entlassung Rangnick 1.0
      2. Einstellung Stevens nach Rangnick 2.0
      3. Entlassung Heidel
      Interessant. Rangnick 1.0 ist gar nicht entlassen worden, der hat sich selber entlassen, weil es ihm mit der Vertragsverlängerung nicht schnell genug ging. Und Stevens 2.0 war in der damaligen Situation 'ne sinnvolle Wahl, die auch noch voll aufgegangen ist (oder wäre Dir ein Torsten Fink - einer der wenigen Trainer die damals so kurzfristig zu bekommen waren, und der dann zum HSV gegangen ist - immer noch lieber gewesen?). Wenn man da was kritisieren kann, dann höchstens daß man es nicht bei der Übergangslösung bis Sommer belassen hat (wobei die spielerisch beste Phase seit 04/05 dann sogar erst Anfang vom 2. Stevens-Jahr kam).

      Davon ab, Heidel wird sicher nicht entlassen. Bei Tedesco wäre ich mir - je nach Verlauf der Rückrunde - nicht ganz so sicher. Aber Heidel hat min. noch "einen Schuß frei". "Schlimmstenfalls" schafft man noch irgend einen Posten und stellt ihm jemanden zur Seite.

      Kobi schrieb:

      Die Schalker Vereinsführung wird im Sommer den dritten großen Fehler in den letzten 25 Jahren machen
      1. Entlassung Rangnick 1.0
      2. Einstellung Stevens nach Rangnick 2.0
      3. Entlassung Heidel
      Lustig, dass du nichtmal Fred Rutten oder Roberto DiMatteo zu den drei größten Fehlern zählst. :D
      Wir schlugen Roda
      Wir schlugen Trabzon
      Wir schlugen Brügge sowieso
      Valencia
      Teneriffa
      Inter Mailand, das war 'ne Show
      ...
      HASTA LA VISTA, SCHALKE FINALISTA
      Am Ende wird keiner entlassen und wir werden nächste Saison Meistaaaa. 8o
      "Nimmst du die blaue oder die rote Pille?"
      Ich habe mich für die blaue entschieden.........!
      -----------------------------------------------------------------------------
      Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll aber bei mir lief's ganz flüssig.
      (Paul Breitner)

      Kobi schrieb:

      Irgendwie gehe ich nicht davon aus, dass Tedesco entlassen wird. Die Kritik an Heidel ist viel größer. Vielleicht täuscht aber auch der Eindruck, den die Medien vermitteln.
      Stand jetzt gehe ich da auch noch nicht von aus. Ich sag nur, daß das - je nach Verlauf der Restsaison - deutlich wahrscheinlicher wäre, als ein Heidel-Rauswurf. Letztlich ist immer noch der Trainer für die sportlichen Belange hauptverantwortlich. Auch wenn Heidel bei den Transfers natürlich mit "drin steckt", so ist die Transferpolitik nun wirklich nur eines von vielen Problemen, und auch nicht das Hauptproblem. Würden wir jetzt auf Platz 5-6 stehen, dann könnte man die u.U. als Hauptproblem definieren. Sicher kann man argumentieren, daß der/die Trainer ja von Heidel ausgesucht wurden, aber wie gesagt, da gehe ich schon davon aus (und das zeigt auch die Erfahrung nicht nur auf Schalke sondern allgemein in der BL), daß man einem Manager schon mehr als zwei Versuche zugesteht.
      Coke: Testspiel 1 -> das Aus auf Schalke durch Verletzung.
      Embolo: kurz nach Verpflichtung direkt schwer verletzt, nach 1.5 Jahren Regeneration + Comeback erneut dasselbe
      Insua: schwere Erkrankung direkt nach Verpflichtung, kommt in der Leihe wieder in den Tritt -> Kreuzbandriss
      Kolasinac, Sané, Goretzka, Meyer (Höwedes/Naldo -mit Einschraenkungen): nicht zu halten
      Hinzu kommen langfristige Verletzungen wie bspw. jene von Oczipka, Burgstaller etc...

      Es ist halt nicht alles immer so einfach, wie es auf den ersten Blick ausschaut.
      Natuerlich bin ich auch nicht von der aktuellen Situation begeistert.
      Aber man darf auch nicht ausser Acht lassen, was alles zu der Situation beigetragen hat, auf dass Heidel nunmal keinen Einfluss hatte, bzw. woran er nur wenig haette aendern koennen. (Gilt teils auch fuer Tedesco)
      "Erst den Mann, dann den Ball!"
      - Mein Vater -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rauxler ()

      Kobi schrieb:

      Irgendwie gehe ich nicht davon aus, dass Tedesco entlassen wird. Die Kritik an Heidel ist viel größer. Vielleicht täuscht aber auch der Eindruck, den die Medien vermitteln.
      Welchen Eindruck vermitteln denn die Medien? Für meine Begriffe sitzen sowohl Heidel als auch Tedesco nach wie vor fest im Sattel. Alles andere sind meiner Einschätzung nach Zuspitzungen der Medienlandschaft, in der sich nun mal Hügeliges besser verkaufen lässt als das graue Flachland, in dem wir uns derzeit befinden. Wenn wir ne passable Rückrunde spielen, werden beide ihre Chance nächste Saison erhalten. DANN müssen sie auch liefern.
      Kennße den Mythos?

      Rauxler schrieb:

      Coke: Testspiel 1 -> das Aus auf Schalke durch Verletzung.
      Embolo: kurz nach Verpflichtung direkt schwer verletzt, nach 1.5 Jahren Regeneration + Comeback erneut dasselbe
      Insua: schwere Erkrankung direkt nach Verpflichtung, kommt in der Leihe wieder in den Tritt -> Kreuzbandriss
      Kolasinac, Sané, Goretzka, Meyer (Höwedes/Naldo -mit Einschraenkungen): nicht zu halten
      Hinzu kommen langfristige Verletzungen wie bspw. jene von Oczipka, Burgstaller etc...

      Es ist halt nicht alles immer so einfach, wie es auf den ersten Blick ausschaut.
      Natuerlich bin ich auch nicht von der aktuellen Situation begeistert.
      Aber man darf auch nicht ausser Acht lassen, was alles zu der Situation beigetragen hat, auf dass Heidel nunmal keinen Einfluss hatte, bzw. woran er nur wenig haette aendern koennen. (Gilt teils auch fuer Tedesco)
      Cokes Aus auf Schalke kam allerdings nicht durch die Verletzung, sondern weil Tedesco ihn für nicht passend eingestuft hat (was immer noch etwas verwundert, so üppig sind unsere Optionen auf der rechten Seite ja nicht, und Coke hat halt schon eine ähnliche Mischung aus Defensive und Offensive geboten wie Cali das auch tut). Und Embolos "Comeback" ging letztlich über mehr als ein Jahr, ist nun nicht so, daß der nur 1-2 Monate gespielt hätte bevor er sich wieder verletzt hat.
      Der Rest? Ja, jede Verletzung ist ärgerlich, und Abgänge können auch schmerzen. Aber das sind nun auch keine Fälle, die die normale Schwankungsbreite übersteigen würden. Damit hat jeder Trainer + Manager zu kämpfen.

      Neu

      Manu04 schrieb:

      Ich sag, dass Stevens kein Fehler war.
      Der Fehler war nicht die Einstellung von Stevens nach Rangnick. Der Fehler war das er länger als bis Saisonende bleiben durfte. Der selbe Fehler wie bei Keller.
      JHV 2016 - Der letzte Redner: "Wir in Block 7 haben in den letzten zwei Jahren selbst über die Mannschaft gelacht.
      Ich bin durch Christian Heidel motiviert. Ich will die Schale in der Hand halten. Ich gebe alles."