Heidel spricht über die aktuelle Situation

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    genau das würde ich gerade jetzt tun...allein schon um ein zeichen nach außen zu senden.
    bin nach wievor von heidel überzeugt...hätte damals niemals gedacht,das er hier hin kommen könnte..
    glaube auch immernoch,das die spieler die er geholt hat,gut genug sind um unter die ersten 6 zu kommen....wenn dann liegt es eher am trainer,der es bisher nicht geschafft hat,eine stammelf zu finden...
    JETZT ERST RECHT

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bluefish ()

    JeanClaude_vanDamme schrieb:

    Auf jeden Fall kann man als Fazit ziehen, dass die Tönnies-Verpflichtung mal wieder nicht gezündet hat. Vielleicht ist Clemens auch der falsche, was die Auswahl der Manager angeht. Heldt war ja jetzt auch keine Meisterleistung.
    Du warst doch schon dabei, als Heidel hier fast universell als der Heilsbringer galt und wir nach 1,69m Inkompetenz endlich wieder einen richtigen Manager hatten...

    Dass der Glorienschein verschwunden ist, ist vielleicht gar nicht so schlecht. Bei jedem Manager in jeder Branche spielt auch das Glück eine Rolle. Das haben weder Heldt noch Heidel gepachtet, und das wird auch der Aufsichtsrat (inklusive Tönnies, aber nicht auf ihn beschränkt) so sehen. Bei der Vertragsverlängerung dürfte es größtenteils um das Konzept für die Zukunft gehen, was auch gut so ist.

    Die andere Frage ist, ob Heidel selbst verlängern will. Das könnte durchaus mit dem weiteren Saisonverlauf zu tun haben.
    "Dieser tolle Verein muss wieder gemeinsame Werte verfolgen. Die Verbundenheit und Liebe der Menschen zu Schalke 04 ist unsere größte Stärke, eine unglaubliche Kraft. Ein Cheftrainer, der dies vorlebt, ist enorm wichtig." (Horst Heldt)

    "Good foul. Really good foul." (Danny Murphy)

    17. März 2011: Château La Grâce Dieu Saint Emilion Grand Cru 2005
    Ich würde mit Heidel auch verlängern, da er nach wie vor einer der besten der Branche ist.

    Ein Boldt mag Potential haben, aber das hat er bisher weder in erster Reihe bewiesen, noch in einem großen, emotionalen Traditionsclub.

    Es ist schon ein großer Unterschied, ob man bei einem Club wie Leverkusen im Schatten von einem Mann wie Völler arbeiten kann, oder an vorderster Front bei einem ständig aufgeregten Verein wie Schalke.

    Wir sollten froh sein, dass wir einen Top-Mann wie Heidel haben und ich bleibe nach wie vor dabei, dass die Transfers im Rahmen unserer Möglichkeiten überwiegend stimmig und gut waren.

    Kritisch sehe ich bisher lediglich sein (scheinbar) nahezu blindes Vertrauen in Tedesco, dem er sehr viel Macht im sportlichen Bereich überlässt, weil er damit in Mainz bei Trainern wie Klopp und Tuchel, von denen er auch total überzeugt war, sehr gute Erfahrungen gemacht hat.

    küstengucker schrieb:

    JeanClaude_vanDamme schrieb:

    Der Boldt wäre einer, der mir persönlich gefallen würde.
    Und was hat der an Erfolgen vorzuweisen die ihn aus Deiner Sicht mehr befähigen?
    Die üblichen Gedankenspiele, " jeder ist besser als den wir gerade haben" . Bis diese Leute dann da sind ! Egal Weche Position im Verein zu vergeben ist.

    Ich vermute eher, das es egal ist wer bei uns Manager ist. Solang wir nicht die finaziellen Mittel haben um Spieler wie Kehrer , Sane oder Kola zu halten, kann bei uns nur Stückwerk heraus kommen. Die alljährlichen Umbrüche sind doch meist daraus entstanden das wir für die Kohle( wenn wir welche bekommen haben) 2-3 Durchschnittliche holen, aber Top Qualität verlieren. Auch ein Draxler wäre mittelfristig besser bei uns aufgeholben als in WOB oder Paris. Aber sollang wir als EV unterwegs sind wird sich das nicht ändern. auch wenn unser Riesendeckel mal abgezahlt ist . 20 Mio mehr für Einkäufe reichen heut zu Tage für einen Kono+Geis. ;)
    Es nützt nichts, nur ein guter Mensch zu sein, wenn man nichts tut!
    Ich glaube, dass CH seinen Bereich neu ordnen sollte und ein Kaderplaner/Chefscout zwingend notwendig ist. Der Punkt bisher ist ja, dass wenn alle seine Transfers einzeln betrachtet, diese in der Mehrheit nicht zu kritisieren sind. Es gibt in jedem Einzelfall einen Haufen guter Argumente dafür. Er scheint aber zu wenig die Gesamtheit im Blick zu haben oder beurteilen zu können. Es sit eben nicht so, dass die Addition von nachvollziehbaren Einzeltranstransfers auch zwingend ein gutes Gebilde ergibt. Und das ist- nach meine Dafürhalten - ein Problem auch dieser Saison. Es zeigt sich auch wieder bei der Naldogeschichte. Auch hier wird nur der Einzeltransfer bewertet, aber nicht die Folge fürs Ganze. In diesem Punkt halte ich CH auch nicht für einen der besten Manager der Liga - in anderen Punkten übrigens schon - sondern sogar recht unterdurchschnittlich.
    "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

    "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

    "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."
    Mir fällt kein Argument ein, das für eine Vertragsverlängerung zum jetzigen Zeitpunkt spricht. Seine Personalpolitik - und damit meine ich mehr seine Entscheidungen bei Trainer- als bei Spielerverpflichtungen (immerhin startete er mit 2 Trainerentlassungen in 1 Jahr, dazu noch mit einer hohen Ablöse für Weinzierl) - ist bislang eher fragwürdig, der sportliche Erfolg überschaubar. Aktuell befinden wir uns in einer Lage, in der selbst ein Abstieg nicht auszuschließen ist. Stellt euch folgendes Horrorszenario vor: Es wird mit Heidel um 3 Jahre verlängert, dann steigen wir ab, Tedesco und Heidel gehen und erhalten hohe Abfindungen entsprechend der Restlaufzeiten ihrer Verträge. Einziger Effekt der Vertragsverlängerung Heidels: 5-7 Mio mehr Abfindung für ihn, so die bei seiner Verpflichtung in der Presse genannten Gehaltsangaben tatsächlich stimmen sollten. Aber auch eine Mio zusätzlicher Abfindung wäre eine Mio mehr, als ich ausgeben möchte. Solange man dies nicht sicher ausschließen kann, wäre eine Vertragsverlängerung Wahnsinn.
    Man sollte daher mindestens diese Saison noch abwarten.
    Im Übrigen finde ich, dass explodierende Spieler nur eine Schweinerei hinterlassen.
    Wenn Schalke die Nummer 15 in Europa werden will - so in einem der letzten „Kreisel“ die Aussage bzw. Forderung von Tönnies -, dann muss auch einfach entsprechende Qualität im Spielerkader vorhanden sein. Und wenn Schalke das nicht finanzieren kann, dann benötigt man eben strategische Partner. Es ist nicht durch Zufall so, dass die, die sich die Eigenkapitalbasis durch Geld von außen gestärkt haben, jetzt am meisten Umsatz machen und auch am erfolgreichsten sind. Laut Tönnies ist unser Unternehmenswert im Durchschnitt 691 Mill. €. Zudem macht ihm die Konkurrenzsituation in der BL Sorgen, nicht nur die durch die Werkclubs.

    Und jetzt zitiere ich einmal Tönnies:
    „Und da müssen wir uns immer wieder hinterfragen, Strukturen analysieren und überprüfen. Sind sie noch zeitgemäß? Sind wir noch richtig aufgestellt? Haben wir eine Chance, oben anzugreifen und uns dort wieder nachhaltig zu etablieren? In einer Welt, in der sich zunehmend viele Vereine wirtschaftlich öffnen, müssen wir aufpassen, dass wir Schritt halten können - nur dann werden wir unseren Verein erfolgreich in die Zukunft führen.“

    Nach meinem Eindruck mag Tönnies nicht namentlich von Ausgliederung sprechen, weil es in unserem Verein extrem tabuisiert ist. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass er diese Ausgliederung für den richtigen Weg hält.

    Und wenn ich heute von Heidel höre, wir wollen unseren Nachwuchs möglichst gewinnbringend verkaufen, dann ist da überhaupt kein Anspruch mehr erkennbar. Es bleibt also die Frage, wohin will Schalke - zu den besten 15 Vereinen in Europa gehören oder wie MG, Lev, Wolfsburg etc. um einen der vorderen Plätze in der BL spielen, also in dieser Liga zu den 8 besten Mannschaften zugehören? Tönnies und Heidel scheinen unterschiedliche Ziele zu verfolgen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EinLebenLang ()

    Grubenlampe schrieb:

    Du warst doch schon dabei, als Heidel hier fast universell als der Heilsbringer galt und wir nach 1,69m Inkompetenz endlich wieder einen richtigen Manager hatten...
    Ich hab Mal bisl gestöbert in dem Thread wo es rauskam das Heidel der neue Manager wird,die erste Zeit war's eher verhalten,die Hysterie kam erst später, anscheinend kann er mit seinem gerede wirklich Menschen fangen die so eine rethorik nicht kennen.
    komm mit auf ein bierchen.....komm mit nach gelsenkirchen....schalke ist die religion

    Smaland04 schrieb:

    LH34 schrieb:

    Wichtig ist aber deren Entscheidungsfindung und da ist Heidel nach wie vor klar. Auch wenn man ihm das in einer Krise logischerweise anders auslegen kann als noch in der letzten Saison.
    Leider ist das nicht so klar. Stichwort Philosophie. Heidels Plan, von dem er seit Beginn seiner Tätigkeit redet, ist bis heute nicht bekannt. Mag sein, dass es ihn gibt. Aber wir wissen nichts darüber. Warum wird das eigentlich nicht kommuniziert? Und es gibt Widersprüchlichkeiten. Mal muss es unbedingt ein (körperlich) großer Trainer sein, dann wieder ist die Kommunikationsfähigkeit das wichtigste Kriterium. Mal muss der Verein das Konzept vorgeben, aber gleichzeitig ist Heidel schon zufrieden, wenn die Trainer zufrieden sind. Wie überhaupt der Eindruck entstanden ist, dass bei uns der Trainer alles konzeptionelle erarbeitet und Heidel nur passiv begleitet. Ist das der Plan?
    Wenn du es nicht hören willst, dann schreib es doch.
    Du schreibst selbst zuerst, dass nie etwas kommuniziert wird,um dann direkt im nächsten Satz zu sagen, dass es mal so oder so kommuniziert wird. Da widersprichst du dir ebenfalls selbst ;)
    Man darf gern konkret kritisieren. Da gibt es genug berechtigte Punkte und die werden auch hinterfragt. Das von dir geschriebene sind aber ein Stückwerke einzelner Aussagen völlig zusammenhangsloser Texte von Heidel.

    Boxer11 schrieb:

    Ich glaube, dass CH seinen Bereich neu ordnen sollte und ein Kaderplaner/Chefscout zwingend notwendig ist. Der Punkt bisher ist ja, dass wenn alle seine Transfers einzeln betrachtet, diese in der Mehrheit nicht zu kritisieren sind. Es gibt in jedem Einzelfall einen Haufen guter Argumente dafür. Er scheint aber zu wenig die Gesamtheit im Blick zu haben oder beurteilen zu können. Es sit eben nicht so, dass die Addition von nachvollziehbaren Einzeltranstransfers auch zwingend ein gutes Gebilde ergibt. Und das ist- nach meine Dafürhalten - ein Problem auch dieser Saison. Es zeigt sich auch wieder bei der Naldogeschichte. Auch hier wird nur der Einzeltransfer bewertet, aber nicht die Folge fürs Ganze. In diesem Punkt halte ich CH auch nicht für einen der besten Manager der Liga - in anderen Punkten übrigens schon - sondern sogar recht unterdurchschnittlich.
    So ist es. Würde noch hinzufügen, dass Heidel eher ein Manager für die Gesamtentwicklung eines Vereins ist. Dessen große Stärke es ist einen Verein in seiner Gesamtheit zu führen und zu entwickeln. Der aber eben ein wenig Schwächen in Sachen Kaderplanung und fußballerischer Kompetenz hat. Ein Watzke glänzt in Dortmund auch durch die gute Arbeit von Zorc. So einen Mann haben wir schlichtweg nicht.
    "Dadurch wird man mit einem Torwart Fährmann nie einen modernen und aktiven Spielstil spielen lassen können." - Userbeitrag am 09.04.2017

    Onsche schrieb:

    küstengucker schrieb:

    JeanClaude_vanDamme schrieb:

    Der Boldt wäre einer, der mir persönlich gefallen würde.
    Und was hat der an Erfolgen vorzuweisen die ihn aus Deiner Sicht mehr befähigen?
    Die üblichen Gedankenspiele, " jeder ist besser als den wir gerade haben" . Bis diese Leute dann da sind ! Egal Weche Position im Verein zu vergeben ist.
    Ich vermute eher, das es egal ist wer bei uns Manager ist. Solang wir nicht die finaziellen Mittel haben um Spieler wie Kehrer , Sane oder Kola zu halten, kann bei uns nur Stückwerk heraus kommen. Die alljährlichen Umbrüche sind doch meist daraus entstanden das wir für die Kohle( wenn wir welche bekommen haben) 2-3 Durchschnittliche holen, aber Top Qualität verlieren. Auch ein Draxler wäre mittelfristig besser bei uns aufgeholben als in WOB oder Paris. Aber sollang wir als EV unterwegs sind wird sich das nicht ändern. auch wenn unser Riesendeckel mal abgezahlt ist . 20 Mio mehr für Einkäufe reichen heut zu Tage für einen Kono+Geis. ;)
    Solang man für 30 Mio aber einen Schürrle holt, hilft die AG aber auch nicht ;)
    Ob die AG hilft die Vertragsgestaltung ordentlich zu handhaben....
    Schau aber mal in diesem Sommer. Wir haben niemanden mit auslaufenden Vertrag, den wir unbedingt brauchen. Ebenso scheint niemand eine lächerliche Ausstiegsklausel zu besitzen. Vielleicht ja schon ein Pluspunkt, den man nicht sofort sieht.
    Weniger kritisch als einen Kehrer für 37 Mio. Zu verlieren sind ja Goretzka, Matip, Kola und Meyer für umme ersetzen zu müssen.

    Weltkulturerbe schrieb:

    Grubenlampe schrieb:

    Bei der Vertragsverlängerung dürfte es größtenteils um das Konzept für die Zukunft gehen, was auch gut so ist.
    Dieses Konzept ist aber auch nur ein Gespenst, das umgeht.
    Da muss ich aber widersprechen. Klick doch einfach mal auf den Menüpunkt "Galerie" => Umbau Berger Feld .
    Heidel ist sicher kein fehlerfreier Manager (Hoeneß und Watzke auch nicht), aber sicher nicht konzeptlos.
    Klar hat er bei einigen Transfers in die Scheisse gegriffen, aber was bei uns seit 2016 alles passiert ist, sieht man am besten an diesen Bildern.
    Schalke ist zur Zeit eine grosse Baustelle. Nicht nur bildlich. In diesem Umfeld kann gar nicht alles reibungslos klappen.
    Hier wird das geilste Fußballgelände Europas entstehen. Was Assauer versprochen und begonnen hat wird Heidel beenden.
    Bin mir sicher.
    War das mit dem Schalker Disneyland nicht noch ein Plan von Heldt?
    Same procedure as last year, Mr. Heidel?

    Same procedure as every year, Clemens.

    --

    Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

    -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.