Trainingslager

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Neu

      Orlando1904 schrieb:

      eispiel Harit. Es gibt bis heute nicht ein einziges konkretes Gerücht zu einem Abgang. Nicht eine einzige Aussage in die Richtung. Es wurde einfach ohne konkrete Infos in die Welt gesetzt und es gibt genug Leute die sofort glauben wir wollen ihn abgeben.
      Wenn ich mich recht erinnere zitierte ein User aus der Blöd, das bei einem entsprechenden Angebot ein Verkauf von Amine nicht mehr ausgeschlossen sei. Und daraus werden dann konsequent Abgabegerüchte des Vereins konstruiert.
      Dazu kommt ,das dieses Statement "Bei entsprechendem Angebot..." wohl für fast alle Spieler in der Bundesliga gilt. Aber wie man hier auch sehr schön am Forum sehen kann, Ziel erreicht.

      SchalkerErpel schrieb:

      Ich bin ja mal auf das verbesserte Offensivspiel gespannt.
      Solltest du nicht sein. wird es nicht großartig geben (können). Erwartungen dieser Art sind unrealistisch und führen nur zu Enttäuschungen.
      Zum einen weil wie du selbst sagst, nicht wenige wichtige Bausteine schlichtweg fehlen. Zum anderen, wieviele Trainingseinheiten sind es wohl noch bis zum Rückrundenstart ? Habs nicht nachgerechnet, aber mehr als 15 würde mich schwer wundern. und nicht alle davon werden logischerweise für "Spielkultur" aufgewendet werden können.

      Nein Wunder braucht man nicht zuerwarten, unser offensivspiel wird wenn nur leicht besser sein, aber ich tippe drauf das es wie in der hinrunde wird:
      Gegen manchen Gegner sieht es gut aus, gegen manchen richtig kacke. Dazu natürlich je nach Spielverlauf so zäh wie immer oder ab und zu mal offensiv.
      Damit sollte man sich abfinden.

      Wobei wenn man den Berichten aus dem TL glauben schenken darf, wir eher ein internes, strukturelles Problem in der Mannschaft haben.
      Es wäre auch schon hilfreich wenn unsere Offensivkräfte etwas "Treffsicherer" wären. Mit ganz wenigen Ausnahmen haben wir eigentlich in den Spielen gute Tormöglichkeiten, machen die Buden aber halt nicht.
      "Und darüber sollte man sich mal Gedanken machen, wenn selbst Roomer noch als leuchtendes Beispiel für einen dienen kann." by Il Barto
      "Caligiuri nimmt die gesamte Dortmunder Defensive auseinander"
      "Burgstaller macht seine Tore, 10 hat er ja schon - aber was der da vorne fürs Team wegrumpelt is nochmal 10 Tore wert"
      "Schalke lässt Dxrtmund keine Luft zum atmen!"- by Kai Dittmann

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bee ()

      Neu

      Bee schrieb:

      ...

      Wobei wenn man den Berichten aus dem TL glauben schenken darf, wir eher ein internes, strukturelles Problem in der Mannschaft haben.
      Es wäre auch schon hilfreich wenn unsere Offensivkräfte etwas "Treffsicherer" wären. Mit ganz wenigen Ausnahmen haben wir eigentlich in den Spielen gute Tormöglichkeiten, machen die Buden aber halt nicht.
      Wundert mich wirklich. Denn in der letzten Saison war von einem super Zusammenhalt die Rede...Und innerhalb kurzer Zeit ist der verschwunden? Warum? Diese Info läßt mich ratlos zurück...
      "Seit meiner frühesten Jugend war ich Fan von Schalke 04. Um Szepan und Kuzorra spielen zu sehen, bin ich sogar auf Bäume geklettert" (Fritz Walter)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LioMe ()

      Neu

      curt schrieb:

      Jupp92 schrieb:

      Dann wären die jeweiligen Journalisten ziemlich dämlich, weil bei den meistens CvDs in den Redaktionen immer noch der Wahrheitsgehalt vor dem Klick steht.
      Das stimmt leider nicht. Auf so vielen Ebenen.
      Und ja, in PKs geht es selten ins Detail, aber es sind eben auch nicht nur Vier-Augen-Gespräche, aus denen man Informationen beziehen kann. Nach jeder PK gibt’s noch die Möglichkeit für Einzelstatements und das ist für gewöhnlich der Moment, in dem ein wenig tiefer gefragt wird. So viele Exklusivgespräche gibt’s nämlich nicht, in denen man ganz alleine mit Trainer oder Manager sitzt.
      Ich behaupte es stimmt, erst recht nach so einem Beispiel wie der relotius-Geschichte zuletzt.
      Aber aus Interesse: auf welchen Ebenen?

      Glaub mir, es gibt genug Hintergrundgespräche.

      Neu

      LioMe schrieb:

      Wundert mich wirklich. Denn in der letzten Saison war von einem super Zusammenhalt die Rede...Und innerhalb kurzer Zeit ist der verschwunden? Warum? Diese Info läßt mich ratlos zurück...
      Naja das passt schon irgendwie zusammen. Schöpf sagte frei gesprochen "alle zu lieb" und alle verstehen sich gut aus dem letzten Jahr. Augenscheinlich fehlt ja jemand der den Jungs mal in den Ar... tritt und sich auch mal unbeliebt macht weil er unangenehme Wahrheiten formuliert. So hätte ich das Problem jetzt verstanden (was nicht richtig sein muss).

      Das kann auch der Situation geschuldet sein, das die Spieler die das sollten und können, sich zuruecknehmen weil die eigene Leistung auch nicht optimal ist.
      Wenn das alles so stimmt, würde das aber auch bedeuten das Ralf seinem Job als Kapitän nicht vernünftig nachkommt. Denn vom Kapitän würde ich als allererstes erwarten das er mal dazwischen haut, aufrüttelt, und wenns sein muss Arschtritte verteilt.

      Aber das jetzt nicht falsch verstehen, das ist keine Kritik an Ralf als Spieler. Ich schätze ihn weiterhin, bin weiterhin froh das wir ihn im Kasten habe, strebe keinen Torwartwechsel an und verzeihe ihm die paar Fehler die ihm unterlaufen problemlos.
      Aber da intern gegenzusteuern ist in meinen Augen eben Job des Kapitäns. (Auf Spielerebene)
      "Und darüber sollte man sich mal Gedanken machen, wenn selbst Roomer noch als leuchtendes Beispiel für einen dienen kann." by Il Barto
      "Caligiuri nimmt die gesamte Dortmunder Defensive auseinander"
      "Burgstaller macht seine Tore, 10 hat er ja schon - aber was der da vorne fürs Team wegrumpelt is nochmal 10 Tore wert"
      "Schalke lässt Dxrtmund keine Luft zum atmen!"- by Kai Dittmann

      Neu

      curt schrieb:


      Und ja, in PKs geht es selten ins Detail, aber es sind eben auch nicht nur Vier-Augen-Gespräche, aus denen man Informationen beziehen kann. Nach jeder PK gibt’s noch die Möglichkeit für Einzelstatements und das ist für gewöhnlich der Moment, in dem ein wenig tiefer gefragt wird. So viele Exklusivgespräche gibt’s nämlich nicht, in denen man ganz alleine mit Trainer oder Manager sitzt.
      Um darauf noch einmal einzugehen: Wenn man mal die Möglichkeit hat ist es wirklich interessant, so eine Bundesliga-PK mal in Gänze zu beobachten.

      Die beiden Trainer geben nach Einleitung durch den Pressesprecher jeweils ein kurzes Statement ab. Gestellt werden dann maximal 1-2 Fragen pro Trainer, oft aber auch gar keine. In den allermeisten Fällen ist die PK innerhalb von 5 Minuten vorbei...

      ...und DANACH erst kommen die ganzen Berichterstatter der Auswärtsmannschaft auf ihren Trainer zugelaufen und führen noch Gespräche mit ihm.

      Die PK vor Publikum und Kameras ist eine nette Sache und funktioniert auch gut fürs Fernsehen, aber wirkliche Erkenntnisgewinne gibt es da fast nie. Höchstens dann, wenn einer der Trainer unbedingt eine Botschaft in der Öffentlichkeit platzieren will.

      Neu

      CT-SA schrieb:

      @owe

      Wie läuft es denn aktuell im Trainingslager so?
      Heute Morgen 8 gegen 8 Feldspieler.
      Keiner besonders auffällig. Aber flottes Spiel.
      Heute Nachmittag Sondereinheit: Cali, Oczipka und Nastasic im Direkten Freistoßtraining. Ich würde sagen Oczipka der beste von den Dreien.
      Wright, McKennie und Mendyl mit Torschusstraining mit vorigem Doppelpass um Stangen, wobei Mendyl und Wright sehr starke Abschlüsse hatten. McKennie schwach.
      Der Rest war heute Nachmittag im individuellen Training auf dem Fahrrad, oder ähnliches.
      Kleiner Lacher am Rande: Heute Nachmittag kamen Sascha Riether, Burgi und ein Fitnesstrainer als erstes auf den Platz. Noch keine Menschenseele da, ausser meiner Frau und mir. Rudy kam als Vierter und setzte sich auf einen Stuhl am Spielfeldrand. Riether sagte aus Spaß zu ihm" Steh auf, sonst hat die Presse wieder was zum meckern".
      Da sagte ich zu Rudy:" Dann mach ich am besten jetzt mal kein Foto "
      Rudy schmunzelnd:"Ne, besser nicht."

      Neu

      Zeigt imo ja ganz gut wie man intern darüber denkt und damit umgeht. Zwar nur ein kleines aber zumindest ein ganz gutes Zeichen.
      "Dadurch wird man mit einem Torwart Fährmann nie einen modernen und aktiven Spielstil spielen lassen können." - Userbeitrag am 09.04.2017

      Neu

      Jupp92 schrieb:

      curt schrieb:

      Jupp92 schrieb:

      Dann wären die jeweiligen Journalisten ziemlich dämlich, weil bei den meistens CvDs in den Redaktionen immer noch der Wahrheitsgehalt vor dem Klick steht.
      Das stimmt leider nicht. Auf so vielen Ebenen.Und ja, in PKs geht es selten ins Detail, aber es sind eben auch nicht nur Vier-Augen-Gespräche, aus denen man Informationen beziehen kann. Nach jeder PK gibt’s noch die Möglichkeit für Einzelstatements und das ist für gewöhnlich der Moment, in dem ein wenig tiefer gefragt wird. So viele Exklusivgespräche gibt’s nämlich nicht, in denen man ganz alleine mit Trainer oder Manager sitzt.
      Ich behaupte es stimmt, erst recht nach so einem Beispiel wie der relotius-Geschichte zuletzt.Aber aus Interesse: auf welchen Ebenen?
      Nur kurz, weil langer Tag: CvDs gerade in Onlineredaktionen verfügen oft weder über die Zeit noch das nötige Wissen, Texte detailliert zu prüfen (ist teilweise auch gar nicht deren Aufgabe). Eine Dokumentationsabteilung leisten sich eigentlich nur noch die Großen und gerade der Fall Relotius hat gezeigt, dass dieses System auch nicht fehlerfrei ist. Hinzu kommt, dass gerade Lokalzeitungen oder Special-Interest-Titel wie der Reviersport von „oben“ die Vorgabe haben, (online) möglichst reißerisch zu agieren, weil Clicks eben Einnahmen bedeuten, die auf dem klassischen Printmarkt ja weiterhin schrumpfen. Da kann der einzelne Redakteur noch so hehre Ziele haben – wenn Überschrift und/oder Text nicht genug knallen, gibt’s einmal eine Ansage und beim nächsten Mal macht’s dann ein Anderer.
      "If I ever get to go to the moon, I'll probably just stand on the moon and go: 'Hmmm, yeah, fair enough, gotta go home now.'" (Noel Gallagher)

      "Schalke ist mein Verein und bleibt für immer mein Verein." (Marc Wilmots)

      Neu

      210597 schrieb:

      curt schrieb:

      Und ja, in PKs geht es selten ins Detail, aber es sind eben auch nicht nur Vier-Augen-Gespräche, aus denen man Informationen beziehen kann. Nach jeder PK gibt’s noch die Möglichkeit für Einzelstatements und das ist für gewöhnlich der Moment, in dem ein wenig tiefer gefragt wird. So viele Exklusivgespräche gibt’s nämlich nicht, in denen man ganz alleine mit Trainer oder Manager sitzt.
      Um darauf noch einmal einzugehen: Wenn man mal die Möglichkeit hat ist es wirklich interessant, so eine Bundesliga-PK mal in Gänze zu beobachten.
      Die beiden Trainer geben nach Einleitung durch den Pressesprecher jeweils ein kurzes Statement ab. Gestellt werden dann maximal 1-2 Fragen pro Trainer, oft aber auch gar keine. In den allermeisten Fällen ist die PK innerhalb von 5 Minuten vorbei...

      ...und DANACH erst kommen die ganzen Berichterstatter der Auswärtsmannschaft auf ihren Trainer zugelaufen und führen noch Gespräche mit ihm.

      Die PK vor Publikum und Kameras ist eine nette Sache und funktioniert auch gut fürs Fernsehen, aber wirkliche Erkenntnisgewinne gibt es da fast nie. Höchstens dann, wenn einer der Trainer unbedingt eine Botschaft in der Öffentlichkeit platzieren will.
      In den Pks VOR den Spielen ist aber nur ein Trainer anwesend.

      Die PKs NACH dem Spiel nehmen dann gezielt das Spiel ins Visier - mit beiden Trainern. Da werden strategische Aussagen eher nicht zu erwarten sein.
      S. Rode (über M. Götze): Menschlich ist er ein absoluter Profi.

      Neu

      curt schrieb:

      Jupp92 schrieb:

      curt schrieb:

      Jupp92 schrieb:

      Dann wären die jeweiligen Journalisten ziemlich dämlich, weil bei den meistens CvDs in den Redaktionen immer noch der Wahrheitsgehalt vor dem Klick steht.
      Das stimmt leider nicht. Auf so vielen Ebenen.Und ja, in PKs geht es selten ins Detail, aber es sind eben auch nicht nur Vier-Augen-Gespräche, aus denen man Informationen beziehen kann. Nach jeder PK gibt’s noch die Möglichkeit für Einzelstatements und das ist für gewöhnlich der Moment, in dem ein wenig tiefer gefragt wird. So viele Exklusivgespräche gibt’s nämlich nicht, in denen man ganz alleine mit Trainer oder Manager sitzt.
      Ich behaupte es stimmt, erst recht nach so einem Beispiel wie der relotius-Geschichte zuletzt.Aber aus Interesse: auf welchen Ebenen?
      Nur kurz, weil langer Tag: CvDs gerade in Onlineredaktionen verfügen oft weder über die Zeit noch das nötige Wissen, Texte detailliert zu prüfen (ist teilweise auch gar nicht deren Aufgabe). Eine Dokumentationsabteilung leisten sich eigentlich nur noch die Großen und gerade der Fall Relotius hat gezeigt, dass dieses System auch nicht fehlerfrei ist. Hinzu kommt, dass gerade Lokalzeitungen oder Special-Interest-Titel wie der Reviersport von „oben“ die Vorgabe haben, (online) möglichst reißerisch zu agieren, weil Clicks eben Einnahmen bedeuten, die auf dem klassischen Printmarkt ja weiterhin schrumpfen. Da kann der einzelne Redakteur noch so hehre Ziele haben – wenn Überschrift und/oder Text nicht genug knallen, gibt’s einmal eine Ansage und beim nächsten Mal macht’s dann ein Anderer.
      Der „Fall Relotius“ hat mit Sportberichterstattung gar nichts zu tun. Da ging es um echten Journalismus.

      Ein Schelm wer solches beim Fußball vermutet.
      S. Rode (über M. Götze): Menschlich ist er ein absoluter Profi.

      Neu

      neumi schrieb:

      sirius schrieb:

      Da ging es um echten Journalismus.
      Wie bezeichnest du Football Leaks?
      Jedenfalls nicht Pulitzer-Preis verdächtig.
      Leute, die über staatlich geförderte Doping-Programme recherchieren würde ich ungern mit BL-Spiel-Kommentatoren vergleichen wollen.

      Die Relotius-Vergleiche sind völlig unangebracht. Aus Gründen.
      S. Rode (über M. Götze): Menschlich ist er ein absoluter Profi.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sirius ()