Rudy in der Kritik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      neumi schrieb:

      Gladbecker04 schrieb:

      Finde ich ziemlich arm, sich jetzt einen Spieler herauszupicken und den öffentlich anzuzählen. Schlechter Stil.
      Das hat doch auf Schalke Tradition.
      Ich dachte seit CH sind die Zeiten vorbei, den schlechten Traditionen neue Nahrung zu geben. Hab mich wohl getäuscht. Wie gesagt, ziemlich arm öffentlich einen Spieler an den Pranger zu stellen. Kommt mir langsam so vor, als wolle man von eigenen Unzulänglichkeiten ablenken...
      Was hätten sie sagen sollen, wenn er nicht im Kader ist? Einzige Möglichkeit wäre die Angabe einer Verletzung gewesen. Denn wenn nicht, wird gefragt werden.

      Rudy hat eine Leistungszerrung, fragt sich nur, ob die ausheilt oder wie lange sie anhält.
      "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

      "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

      "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."
      Absolut daneben, wenn die verantwortlichen Personen einen Spieler öffentlich so kritisieren. Meistens das erste Zeichen, dass sie nicht mehr wissen was sie machen sollen und versuchen damit irgendwie den Druck auf die Mannschaft oder einzelne Spieler zu erhöhen.
      Wie mans macht...

      Verklausuliert man, kann man das "Gelaber" nicht mehr ertragen, spricht man wie in diesem Fall, das offensichtliche aus, ist es "ekelhaft".

      Es ist so unfassbar offensichtlich peinlich, wie man versucht, alles, was man zuletzt noch geschätzt und als Stärke ausgelegt hat, z.B. die deutlichen Worte gegenüber DiSanto, nun nutzt um den miesen Verantwortlichen eins mitzugeben.
      Siempre Raúl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Foquita ()

      Foquita schrieb:

      Wie mans macht...

      Verklausuliert man, kann man das "Gelaber" nicht mehr ertragen, spricht man wie in diesem Fall, das offensichtliche aus, ist es "ekelhaft".

      Es ist so unfassbar offensichtlich peinlich, wie man versucht, alles, was man zuletzt noch geschätzt und als Stärke ausgelegt hat, z.B. die deutlichen Worte gegenüber DiSanto, nun nutzt um den miesen Verantwortlichen eins mitzugeben.
      "Unfassbar offensichtlich peinlich" ist eher, dass man nicht zwischen verklausulierten Aussagen über Mannschaftsleistung und dezidiertem Herauspicken einzelner Spieler unterscheiden kann.
      Manchmal sind fünf Euro mehr noch immer ein sehr fairer Preis.

      Frage/n schrieb:

      Foquita schrieb:

      Wie mans macht...

      Verklausuliert man, kann man das "Gelaber" nicht mehr ertragen, spricht man wie in diesem Fall, das offensichtliche aus, ist es "ekelhaft".

      Es ist so unfassbar offensichtlich peinlich, wie man versucht, alles, was man zuletzt noch geschätzt und als Stärke ausgelegt hat, z.B. die deutlichen Worte gegenüber DiSanto, nun nutzt um den miesen Verantwortlichen eins mitzugeben.
      "Unfassbar offensichtlich peinlich" ist eher, dass man nicht zwischen verklausulierten Aussagen über Mannschaftsleistung und dezidiertem Herauspicken einzelner Spieler unterscheiden kann.
      Ich habe das Interview, für das dieser Thread aufgemacht wurde, gesehen. Und auch Heidel wurde explizit dazu angesprochen. Und beide haben die nachvollziehbare Begründung genannt. Mehr nicht.
      Siempre Raúl!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Foquita ()

      Einfach nur peinlich
      Rudy wurde überall gelobt , von Nagelsmann , bei den Seppls und auch von Löw für seine professinelle Einstellung und seiner Kollegialität gegenüber seinen Mitspielern und bei Uns soll er der grosse Königsmörder sein , das passt überhaupt nicht.

      Straßenjunge schrieb:

      Guter Spieler, der überhaupt nicht in unsere Spielphilosophie passt.

      Das wäre eine vernünftige Erklärung für die Nichtberücksichtigung gewesen, gepaart mit seinen durchwachsenen Leistungen bisher
      Spielphilosophie, die gibt es nicht auf Schalke. Diese Mannschaft, verantwortlich durch den Trainer steht für nichts, absolut nichts. Wenn du eine einen Verein mit Spielphilosophie suchst schaue mal in Hoffenheim, Leipzig oder Gladbach vorbei.
      Wir haben angeblich eine DNA und das muss wohl reichen
      Finde es gut, dass Rudy mal etwas gekitzelt wird. An den Aussagen sehe ich nichts verwerfliches, wird ja spätestens beim nächsten Training offensichtlich, dass es aus sportlichen Gründen nicht gereicht hat.
      Ja, er passt wirklich nicht gut in unsere Mannschaft, aber mit seinen derzeitigen Zweikampfwerten, wird er bei keinem Verein der Welt im defensiven Mittelfeld Stammspieler. Bei Bayer, Hoffenheim und der Nationalelf ist er physisch auch anders aufgetreten.