Die Saison ist vorbei und in der Sommerpause haben wir alle Zeit wieder etwas runterzukommen.
In der letzten Zeit kamen immer wieder nicht nett gemeinte Umschreibungen von Vereinsverantwortlichen auf. Nach der verständlicherweise vorhandenen Empörung und Verärgerung über viele verschiedene Dinge wollen wir jetzt wieder zurück zu einem niveauvollen Miteinander.

Daher bitten wir euch, über unsere Vereinsverantwortlichen wieder mit ihrem Namen zu sprechen. Nicht mit irgendwelchen Umschreibungen aus der Tierwelt oder ähnliches. Wir werden in Zukunft vermehrt darauf achten, dass wir wieder dahin zurückkommen, wie es mal war.

Bene Höwedes beendet seine Karriere

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ewald04 schrieb:

      Spannendes Interview mit Höwedes zu seinem Karriereende im Spiegel.

      spiegel.de/sport/fussball/bene…02-0001-0000-000172270268

      Klasse Typ! Solche Profis fehlen immer mehr.

      Sein Fall zeigt eindrücklich, was die letzten Jahre auf Schalke falsch gelaufen ist.

      Er hat sich für den Verein eine ganze Saison fit spritzen lassen und wird anschließend von Tedesco abgeschoben. Kein Verantwortlicher im Verein verhindert, dass die wichtigste Schalker Identifikationsfigur im Team (immerhin Weltmeister) geht. Für mich war das damals genauso alarmierend wie der spätere Weggang von Naldo.

      Es ist zu hoffen, dass man Höwedes nun anspricht und ihn versucht, zumindest perspektivisch im Management einzubinden.
      So ist es! Einer für ewig! Synonym für Ehrlichkeit, Bodenhaftung und Bodenständigkeit. Also für ein letztes Kapitel Fußballromantik...... Ich könnte ihn mir aber sehr gut als Kapitän und Führungsfigur der U 21 vorstellen, falls er Bock drauf hätte. Dann wäre es auch das Karriereende Auf Schalke

      H.G. Wells schrieb:

      Heidel war halt knallhart beim Rasieren von Identifikationsfiguren und beim Geld raushauen und beim sich verpissen.

      War wohl doch nur ein Schläfer von Watzke.

      Wenn die identifikationsfiguren dann mal Leistung gebracht hätten, hätte Heidel sie auch nicht absägen müssen.

      Die Tatsache, dass weder Höwedes noch Naldo noch Fährmann nach Schalke in keiner Form gezeigt haben, dass sie noch Bundesliganiveau haben, wird da ja gerne vergessen.
      Schalke!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ChuckMoody ()

      ChuckMoody schrieb:

      H.G. Wells schrieb:

      Heidel war halt knallhart beim Rasieren von Identifikationsfiguren und beim Geld raushauen und beim sich verpissen.

      War wohl doch nur ein Schläfer von Watzke.
      Wenn die identifikationsfiguren dann mal Leistung gebracht hätten, hätte Heidel sie auch nicht absägen müssen.

      Die Tatsache, dass weder Höwedes noch Naldo noch Fährmann nach Schalke in keiner Form gezeigt haben, dass sie noch Bundesliganiveau haben, wird da ja gerne vergessen.
      Du meinst so geile Leistungen, wie dass von Heidel zusammen gestellte Team?

      ChuckMoody schrieb:

      H.G. Wells schrieb:

      Heidel war halt knallhart beim Rasieren von Identifikationsfiguren und beim Geld raushauen und beim sich verpissen.

      War wohl doch nur ein Schläfer von Watzke.
      Wenn die identifikationsfiguren dann mal Leistung gebracht hätten, hätte Heidel sie auch nicht absägen müssen.

      Die Tatsache, dass weder Höwedes noch Naldo noch Fährmann nach Schalke in keiner Form gezeigt haben, dass sie noch Bundesliganiveau haben, wird da ja gerne vergessen.
      Was für ein Kommentar!

      Das Schlimme ist, vermutlich haben Tedeso und Heidel in genau solchen Kategorien gedacht.

      Zudem ist die Analyse völlig verkürzt. Höwedes ist nach anfänglichen Verletzungsproblemen stabiler Stammspieler in Moskau geworden. Fährmann kam wegen anderer Trainerpräferenzen kaum zum Einsatz. Und Naldo ist von Tedesco nach wenigen schwachen Spielen rausgekegelt worden, obwohl damals die ganze Mannschaft schlecht gespielt hat und Naldo in der Vorsaison von den Bundesligaprofis zum besten Feldspieler gewählt wurde.

      Was uns heute am meisten fehlt, sind positive Charakterköpfe, die sich auch noch mit Schalke identifizieren.

      Das zu erkennen und anzugehen erwarte ich von einer guten sportlichen Führung.

      Ewald04 schrieb:

      ChuckMoody schrieb:

      H.G. Wells schrieb:

      Heidel war halt knallhart beim Rasieren von Identifikationsfiguren und beim Geld raushauen und beim sich verpissen.

      War wohl doch nur ein Schläfer von Watzke.
      Wenn die identifikationsfiguren dann mal Leistung gebracht hätten, hätte Heidel sie auch nicht absägen müssen.
      Die Tatsache, dass weder Höwedes noch Naldo noch Fährmann nach Schalke in keiner Form gezeigt haben, dass sie noch Bundesliganiveau haben, wird da ja gerne vergessen.
      Was für ein Kommentar!
      Das Schlimme ist, vermutlich haben Tedeso und Heidel in genau solchen Kategorien gedacht.

      Zudem ist die Analyse völlig verkürzt. Höwedes ist nach anfänglichen Verletzungsproblemen stabiler Stammspieler in Moskau geworden. Fährmann kam wegen anderer Trainerpräferenzen kaum zum Einsatz. Und Naldo ist von Tedesco nach wenigen schwachen Spielen rausgekegelt worden, obwohl damals die ganze Mannschaft schlecht gespielt hat und Naldo in der Vorsaison von den Bundesligaprofis zum besten Feldspieler gewählt wurde.

      Was uns heute am meisten fehlt, sind positive Charakterköpfe, die sich auch noch mit Schalke identifizieren.

      Das zu erkennen und anzugehen erwarte ich von einer guten sportlichen Führung.

      Ich sagte auch nach dem Aus bei Schalke, was interessiert mich, was Naldo davor war. In der Saison, wo man Naldo absägte, war Naldo schlichtweg fertig mit Fußball. Das hat man auch gesehen. Bei Fährmann haben inzwischen 4 Trainer andere Präferenzen.

      Identifikation ist Opium fürs Volk, das bringt dir keinen Erfolg.

      Zugegeben, uns fehlen aktuell sowohl Erfolg als Identifikation.

      Wenn zur sportlicher Klasse dann noch Identifikation dazu kommt, ist es super. Das war bei Höwedes auch lange so und daher ist er für mich auch der Schalke der 10er Jahre. Ändert nichts daran, dass wir zum Zeitpunkt seines Wechsels nach Turin 4 bessere Abwehrspieler hatten und Höwedes danach mit seinen Medienfreunde das Theater angefangen hat.
      Schalke!
      bin bei ihm immer so zwiegespalten. Die eine Seite will ihn einfach nur abfeiern da er einfach ein cooler Typ ist. Die andere sieht aber dieses Marketing und die agentur die hinter ihm steht und bei ihm meiner Meinung nach noch mehr im Fokus steht als bei anderen spielern. Auch "Höwedesout" erinnert mich eher ans Kobe als an ihn.

      Trotzdem coole Momente erlebt als er das schalke Trikot getragen hat. Das überwiegt.
      Doch irgendwie etwas emotional.
      Hat viel erreicht und blickt auf eine grandiose Karriere zurück.
      Bei uns eine absolute Identifikationsfigur.
      Der Abgang war einfach sehr schade und war letztlich für alle Seiten nicht gut. Aber ist Geschichte.
      Bin mir sicher dass er irgendwann bei uns aufschlägt.

      Bis dahin passend für den TUS, brauchen ja doch ein neues Aushängeschild...
      “Get in trouble. Good trouble. Necessary trouble.” - John Lewis

      Pinsel schrieb:

      Ich hab immer noch vor Augen, wie er sich ein ums andere Mal reingehauen hat, während andere besseres zu tun hatten. Ich hab immer noch vor Augen wie er auch in Scheiss Situationen stehen geblieben ist und sich nicht verpisst hat wie andere, oder dass er jahrelang Positionsfremd gespielt hat, oft genug zu seinem Nachteil, aber ohne Murren sich selbst im Sinne des Clubs hinten angestellt hat.
      Der Junge hat oft genug volle Breitseiten abbekommen ,stellvertreten fürs Team als Kapitän, auch hinter verschlossenen Türen und er hat sich nie weggeduckt. Er hat wie jeder Mensch nicht alles richtig gemacht, aber er hat für Schalke immer alles versucht und gegeben. Er gehört zu einer aussterbenden Spezies von Spielern , die Identifikation mit ihrem Verein noch gelebt haben.
      Und als "schlechtester Linksverteidiger aller Zeiten" Weltmeister zu werden und als einziger Feldspieler dabei alle Minuten auf dem Platz gestanden zu haben, hat er sich sowas von verdient. Allein schon weil er sich da hat wieder positionsfremd vergewaltigen lassen und dafür auch noch õfgentlich mit Dreck beworfen wurde.
      puuuuh, ganz schwere Kost! Ich habe vor Augen das er sich direkt verpisst hat als es so aussah das er vielleicht nicht Stammspieler ist. Ohne den Konkurrenzkampf anzunehmen direkt die Flatter gemacht.