Angepinnt Videos zum Thema League of Legends

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      In dem Fall hättest du auch einfach einen generellen Video-Thread bzgl. League eröffnen können (der hier ist jetzt einer) und generell auf den Channel von "theScore esports" verweisen können, denn die haben noch mehr solcher Videos. Unter Anderem über Huni, xPeke, aphromoo, imaqtpie und noch mehr aktuellen und ehemaligen Pros. Der Channel ist wirklich sehr zu empfehlen und ihr findet ihn hier: theScore esports
      - YouTube
      Tönnies raus! Wir überleben dich!

      "Demütigt und mobbt lieber jeden, der zu dem Blatt (BILD) verlinkt, auf dass er es vor Scham nie wieder tut." - Il Barto
      Bei Netflix ist momentan nich relativ frisch die Doku-Reihe „7 Days Out“ verfügbar. In der letzten Folge der ersten Staffel, wird ein LOL Tunier in den Staaten begleitet. Ganz interessant gemacht, natürlich für die breite Masse, aber mir hat es gefallen. Wer aufmerksam schaut, erblickt auch ganz kurz Schalke in der Folge.

      Hier zur Netflix Seite
      er ist so arrogant xd tschüß

      er hat türme und drachen quasi alleine gemacht und das team konnte trotzdem nix ausspielen. achso.

      Als würde sich Burgstaller hinstellen und sagen er würde 30 Tore machen wenn das Team nicht so scheiße wäre

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von myself ()

      Wow richtig geil Upset.

      Bitte Upset geh. Wirklich, du bist nicht so geil wie du dich selber findest. Absoluter Solocarry ja klar. Er kann wohl LOL spielen ist besser als alle die hier sind aber vom Mindset her kannste dich echt knicken.

      Glaube wir werden 4 neue sehen... Abbe hat noch Vertrag.

      Ich bin richtig enttäuscht von ihm :(
      Keine Überraschung, daß er gehen will/wird. War absehbar, nachdem wir wieder die Worlds verpasst haben. Sportlich wird er kaum zu ersetzen sein, einer der absoluten Top-ADCs min. in Europa.

      Die Analyse war auch ziemlich auf den Punkt. Kann keiner der die Saison gesehen hat abstreiten, daß wir gerade mit Abbe und Odo in vielen Games nicht gerade im Vorteil waren. An Upset hat's sicher nicht gelegen. War halt unser einziger konstante Topspieler. Ob man sowas unbedingt öffentlich SO ansprechen muß, steht noch mal auf 'nem anderen Blatt. Esport ist das sicherlich etwas offener, im Fußball würde direkte Kritik an der Qualität der Mitspieler in der Form gar nicht gehen. Selbst wenn er ja durchaus auch eigene Fehler angesprochen hat.

      Gehe aber eh davon aus, daß wir jenseits von Upset nächstes Jahr wieder 'ne völlig neues Team (Spieler UND Stuff) sehen werden, wo max. 2-3 Leute übrig bleiben. Wenn man dann aber nicht mal richtig fett und klug (sonst kommt sowas raus wie bei Misfits) investiert, werden wir wohl auf Dauer in so einer "irgendwo im nirgendwo"-Status hängen bleiben.
      Der Plan war ja, um ihn herum ein Team aufzubauen. Nun wird das auch hinfällig. Das darf nur nicht ständig so weitergehen dieses same procedure..
      Sieht jedes mal wieder so aus als wenn bloß alle weg wollen vom S04 (obwohl wir letzte Male ja sogar regelmäßig in die Playoffs kamen). Wobei letztes Jahr natürlich die Karten auch neu gemischt wurden, nochmal ne besondere Situation.
      Trick ist schon Freeagent und bei Ignar ist es sicher ne Frage der Zeit. Wenn Odo und Abbe (+Memento) qualitativ nicht ausreichen bleibt da womöglich tatsächlich nur der über, derjenige noch Vertrag hat und kein neues Team findet (Memento/Abbe).

      Frei nach dem Motto "Form schlägt Klasse" sollten wir vielleicht mal da ansetzen und ein richtiges Team formen, das Spass hat miteinander zu spielen. Glaube letztes Jahr war das auch noch einiges besser als in diesem Jahr.
      Mir ist klar dass, der eSport auch extrem schnelllebig ist und es daher nicht so einfach ist eine wirkliche Einheit zu formen, die auch qualitativ das Zeug hat um die Playoffs mitzuspielen. Sieht man ja auch an anderen Teams wie eben den Misfits dieses Jahr.
      Uns bleibt nichts anderes übrig als den Abgang von Upset als Chance zu sehen, eine variablere Truppe aufzustellen und bestenfalls auch eine Art Identität zu entwickeln die sich halt nicht hauptsächlich um Upset dreht?
      Er war die einzige Konstante in der letzten Zeit (neben der oberen Führungsriege).
      Ja, die Idee ein starkes Team um Upset aufzubauen war klar und richtig. Aber irgendwie hat man's halt nie konsequent durchgezogen. In beiden Jahren waren die Teams ja grundsätzlich nicht schlecht, und Platz 2 bzw. Platz 3 sind ja auch keine schlechten Ergebnisse für einen Summersplit. Schon fast absurd, daß wir es trotzdem beide male nicht zu den Worlds geschafft haben. Gerade letztes Jahr (und mit dem Modus von dieser Saison, wo der zweite auf jeden Fall drin ist, hätten wir es ja auch geschafft).

      Aber in beiden hatten wir im Frühjahr im Jungle Probleme gehabt, die man im Sommer dann fixen mußte, was natürlich auch heißt, nicht aus dem Frühjahr eingespielt zu sein. Wobei ich Memento gar nicht so schlecht gefunden hatte, kein Topstar, aber er hatte schon bei uns in der Aufstiegssaison gut gespielt und war in einem schwachen Roccats-Team der einzige Lichtblick. Was mit dem dann im Frühjahr in der 2. Saisonhälfte passiert ist, war schon verwunderlich.
      Da hatten wir dieses Jahr den etwas besseren Griff beim Ersatz, Trick (den ich wirklich gerne gehalten hätte) schon ein wirklich guter Schnapper gewesen, gerade für eine Sommer-Verpflichtung. Amazing hat uns letztes Jahr zwar sicherlich dank der großen Erfahrung auch geholfen, war aber rein mechanisch und vom Champ-Pool (was dann am Ende auch ein IMO ausschlaggebender Grund war warum es im Finale und Gauntlet nicht gereicht hat) doch recht limitiert. Zudem hätte Trick mit einem erfahrenen Midlaner wie Nukeduck sicherlich auch noch mehr machen können.

      Irgendwie passte es auch beide male nicht bei den Rookies. Letztes Jahr Pride, dieses Jahr - wenn auch nicht so extrem - Abbe. Dazu haben wir uns leider Top auch noch unter dem Strich verschlechtert. Für mich waren Csacsi und Odo eh nicht weit auseinander, aber Odo versprach eigentlich, den etwas aggressiveren/carryorientierteren Toplaner zu haben. Aber mal von der Playoff-Serie gegen Rogue abgesehen, war er nie wirklich ein positiver, schon gar nicht carry-Faktor in unserem Spiel. Eher von der Sorte "ab und an beim Gegenspieler mitgehalten, oder klar unterlegen".

      Wie gesagt, ist sicher auch nicht einfach ein Team zusammen zu stellen, das dann wirklich gut funktioniert. In beiden Jahren sahen die Teams auf dem Papier eigentlich nicht schlecht aus, und wie auch schon gesagt, zumindest im Sommer haben wir ja eigentlich auch gar nicht schlecht abgeschnitten. Aber es fehlte halt immer ein bisschen was, daß das Team dann wirklich "worlds-ready" gemacht hätte. Und dann ist da halt im Esport auch diese "OK, danke für das eine Jahr, ich zieh dann mal weiter"-Mentalität - wobei da sicherlich auch wieder die Kohle eine Rolle spielt. Ich stelle mir vor, man hätte Nuke und Csacsi gehalten und dazu dann Trick und Ignar geholt. Das wäre mal interessant geworden.

      Ob's wirklich was mit "Spaß zusammen haben" zu tun hat glaube ich eher weniger. Gerade bei diesen Esport-Truppen, die sich jedes Jahr, teilweise jeden Split verändern und Spielern die mit Anfang 20 schon in 6, 7, 8 verschiedenen Teams gespielt haben, ist das denke ich bis auf wenige Ausnahmen wo es wirklich persönliche Probleme gibt, kein großes Thema. Hat man zusammen Erfolg, wird die Stimmung entsp. gut sein, und bleibt der Erfolg aus, kriselt es. Letztlich kommt ja auch jeder Spieler im Proplay aus der soloQ, wo man es eh gewohnt ist jedes Spiel mit anderen Mitspielern klarkommen zu müssen. Will sagen, der Teamgedanke, den man bspw. im Fußball natürlich schon vom ersten Tag in der F-Jugend an erlebt, ist bei den Jungs vermutlich auch einfach nicht so ausgeprägt.

      Ich denke da macht die rein sportliche Synergie deutlich mehr aus.
      Ich finde nicht mal, daß wir wirklich eine low investment-Strategie gefahren sind. Gerade letzte Saison nicht, wo wir nach dem Aufstieg bis auf Upset das komplette Team ausgetauscht hatten, und dabei mit Nukeduck, Vander und Csacsi drei gestanden und sicher nicht ganz billige Spieler geholt haben - gerade im Vergleich zum Aufstiegskader, wo ja mit Memento (den wir ja dann später wieder geholt hatten), Norskeren (kein Top3, aber ein wirklich guter Support, ist ja jetzt auch bei den Worlds) und Caedrel ja durchaus Talent für die LCS vorhanden war (bei Smitty war wohl relativ klar, daß es da auf Dauern nicht ganz reicht).

      Wir waren IMO nur etwas inkonsequent dabei, ob wir jetzt ein "Hauptsache erst mal dabei" oder ein "für ganz oben" Team zusammen stellen wollten. Letztes Jahr war dann Pride als zweiter Rookie neben Upset einer zu viel. Und nach dem dann nach der letzten Saison der Kader wieder komplett durchgewechselt werden mußte, war man wohl noch mehr auf der inkonsequenten Seite. Was vielleicht schon dabei anfing, ob man wirklich alle ziehen lassen mußte. Sicher, Ignar sehe ich klar vor Vander, und wie schon oben geschrieben, Odo war auf dem Papier sicher nicht hinter Csacsi anzuordnen, gerade wenn man einen aggressiveren Toplaner haben wollte.

      Andererseits ist das genau wie im Fußball nachträglich natürlich auch immer leicht zu sagen. Ich war in beiden Jahren mit den Kadern durchaus zufrieden, gerade bei Rookies ist es halt auch ganz schwer vorauszusehen, wer denn nun den Durchbruch schafft, und wie schnell das geht. Dazu noch, wie ein Team gemeinsam funktioniert. Und noch mal, die Ergebnisse zumindest im jeweiligen Sommer waren ja auch an sich gut. Platz 2 als Aufsteiger war schon eine kleine Sensation, und auch Platz 3 dieses Jahr kann sich sehen lassen, gerader wenn man G2 und Fanatic betrachtet, die nun mal in EU eine Klasse für sich sind und als Platzhirsche auch bei Spielertransfers wohl schwer auszustechen.

      Dazu sieht man ja auch an Teams wie Misfits oder Origin, die sicherlich noch mal mehr Aufwand getrieben haben als wir, wie schwer es ist, und gegen die beiden haben wir ja noch richtig viel erreicht. Trotzdem bleibt halt in beiden Jahren das Gefühl, es wäre eigentlich mehr drin gewesen. In beiden Jahren hat man sich durch beschissene Rückrunden im Frühjahr schon in einen massiven Nachteil gebracht. Und in beiden Jahren hat man es dann in den entscheidenden Spielen nach der regulären Saison nicht die PS auf die Straße gebracht - bzw. es dann immer beim ein oder anderen im Team einfach nicht ganz gereicht hat.