Sebastian Rudy unterschreibt bis 2022

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      So ist es.
      Tedesco scheint immer noch ein Suchender zu sein. Sei es für das passende System, passende Herangehensweise, passende Besetzung, passenden Kader etc..
      Es wirkt wie eine Verlängerung der Vorbereitung, was eben dafür spricht, dass primär er die letzte Saison in wichtigen Punkten falsch analysiert und daraus folgend die falschen Schlüsse gezogen hat, die dann in einer Vorbereitung mündeten, die ich schon damals kritisierte.
      Mit diesen Konsequenzen daraus muss man nun leben und Tedesco muss sie händeln, weil er diese hauptsächlich zu verantworten hat.

      Lokonda. schrieb:

      So ist es.
      Tedesco scheint immer noch ein Suchender zu sein. Sei es für das passende System, passende Herangehensweise, passende Besetzung, passenden Kader etc..
      Es wirkt wie eine Verlängerung der Vorbereitung, was eben dafür spricht, dass primär er die letzte Saison in wichtigen Punkten falsch analysiert und daraus folgend die falschen Schlüsse gezogen hat, die dann in einer Vorbereitung mündeten, die ich schon damals kritisierte.
      Mit diesen Konsequenzen daraus muss man nun leben und Tedesco muss sie händeln, weil er diese hauptsächlich zu verantworten hat.
      Binsenweisheiten sind das.

      Blablabla.

      Sorry - aber Deine Aussage trieft nur so von Selbstbeweihreucherung - musste hier schon wischen ...
      Fehlerlos ist leblos!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von theDead () aus folgendem Grund: Wort fehlte

      Lokonda. schrieb:

      Ich finde die Kritik an der Rotation übertrieben, denn in der heutigen Zeit rotieren alle Clubs, selbst die, die nicht international spielen.
      Aber nicht gleich 6 Spieler von Spiel zu Spiel. Gerade im Defensiven Mittelfeld sieht das eher nach zusammengewürfelt als nach einen nötigen Rotation aus. Mal Rudy, Mascarell, Bentaleb, Serdar oder McKennie.
      Wie kann man eine wichtige Achse zu jedem Spiel so zusammen schmeißen?
      Bentalebs Stärken sehe ich auch nicht auf der 6 sondern eher auf der 8.
      #autoverkäufer

      Kobra schrieb:

      Unabhängig von seinen eigenen Leistungen hat Rudy von der Sache her recht. Interessant, dass er der Erste ist, der sich ein wenig aus der Deckung wagt und seine Unzufriedenheit vorsichtig öffentlich artikuliert.
      Ein Spieler, der erst diese Saison angeheuert hat, und dann noch ganz spät, der also erst seit Ende August im Team ist, heult Mitte November schon rum ! Nach 10 oder 12 Wochen ! Und du findest das richtig ??

      Meiner Meinung nach sollte ein "Neuer" sich erst einmal zurechtfinden und die Füsse stillhalten. Sich integrieren und Aklimatisieren. Und dann auf seine eigene Leistung konzentrieren und Gas geben um sich anzubieten und dem Team mit seiner Leistung zu helfen.

      Das gilt für mich für alle Lebensbereiche. Es kommt nirgendwo gut, wenn man neu wohin kommt und ziemlich schnell beginnt zu kritisieren. Das sollte den Leuten vorenthalten sein, die schon lange genug da sind, sich auskennen und wissen, von was sie reden.

      opa schrieb:

      Lokonda. schrieb:

      Ich finde die Kritik an der Rotation übertrieben, denn in der heutigen Zeit rotieren alle Clubs, selbst die, die nicht international spielen.
      Aber nicht gleich 6 Spieler von Spiel zu Spiel. Gerade im Defensiven Mittelfeld sieht das eher nach zusammengewürfelt als nach einen nötigen Rotation aus. Mal Rudy, Mascarell, Bentaleb, Serdar oder McKennie.
      Naja, so iss das ja auch nicht.

      Es steht bei der Dreierkette immer die gleiche Formation und bei der Viererkette eben auch. Und je nach Ausrichtung sind dann auch immer die selben Formationen zu sehen. Beinahe wie beim Eishockey. Problem ist dabei nur gewesen, dass durch die Verletzungen und Fitnessrückstände dann die Formationen immer wieder umgestellt werden mussten.

      Davon hab kann ich das mit der Rotation nicht mehr hören. Erstens ist es so, dass wie oben jemand geschrieben hat, der eine Mittelfeldspieler am WE auf dem Platz steht und der andere unter der Woche. Was ist daran ein Problem ? Wo kann sich da was nicht einspielen ?

      In Mannschaften, die keine Mehrfachbelastungen haben, spielt die Formation auch nur 1x die Woche. Das ist dann nichts anderes als wenn ich fast jeden Mittwoch Pokal oder CL spiele und jeden Samstag eben eine andere Formation.

      Für mich hat das Thema Rotation keine besondere Auswirkung. Siehe Leipzig. Dort wird einfach gelehrt, was man auf ner bestimmten Position zu tun hat. Dann ist jeder Spieler austauschbar, ohne dass der Spielfluss und die Abläufe Schaden nehmen. Ausschlaggebend ist dann alleine die individuelle Qualität der Akteure.
      Domenico Tedesco : Mentalität schlägt immer die Qualität

      Achtung ! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten

      W650 schrieb:


      Meiner Meinung nach sollte ein "Neuer" sich erst einmal zurechtfinden und die Füsse stillhalten. Sich integrieren und Aklimatisieren. Und dann auf seine eigene Leistung konzentrieren und Gas geben um sich anzubieten und dem Team mit seiner Leistung zu helfen.
      Meiner Meinung nach sollten wir in der Hauptsache Spieler verpflichten, die sich eben nicht erst zurecht finden müssen. Fußball ist ein sehr einfaches Spiel auch wenn uns mittlerweile immer mehr Trainer und Experten den Fußball als Atomwissenschaft verkaufen wollen.

      Kobra schrieb:

      Meiner Meinung nach sollten wir in der Hauptsache Spieler verpflichten, die sich eben nicht erst zurecht finden müssen. Fußball ist ein sehr einfaches Spiel
      Es ging mir aber überhaupt nicht um das auf dem Platz.

      Sondern um Verhaltensweisen, wenn man "fremd" wo hin kommt, wo bereits ein Sozialgefüge ist.
      Domenico Tedesco : Mentalität schlägt immer die Qualität

      Achtung ! Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten
      Er ist nun seit dem Sommer hier und kommt aus einer durchgestylten, funktionierenden Umgebung. Warum sollte Schalke vom Grundsatz her fremd sein? Er ist nun nicht gerade vom Mars weg verpflichtet worden oder von einem Verein auf dem Mars. Ich denke nach wie vor, man sollte das nicht zu hoch hängen. Auch wenn er vllt. noch kein "Derbyheld" ist und vllt. auch niemals einer wird. Manchmal sind solche Aussagen auch helfend, weil es dann niemand mehr unterm Teppich halten kann. Es ist doch so oder so nicht mehr zu übersehen.

      Man sollte es aber dann bitte auch in einem kompletten Zusammenhang bewerten, was auch die endgültigen Lücken durch Abgänge und die temporären Lücken durch Verletzte und noch nicht ganz einsatzfähige Wiedergenesende/angeschlagene Verpflichtungen angeht. Ein regelrechtes Gefüge gibt es doch hier bei uns gar nicht, eben durch die ständigen Lücken... Zum Spaß rotiert der Trainer sicher nicht. Solche Meinungsbekundungen müssen nicht immer schädlich sein und er wird sich daran messen lassen müssen, wenn die Kiste hoffentlich mit und durch seine Unterstützung wieder in Fahrt kommt. Als noch halbwegs Aussenstehender hat man manchmal einen schnelleren und besseren Blick auf die Stolpersteine, eben weil man noch nicht so tief involviert ist.
      The best steel in the world is from Jamaica and it is called Rosta-Frei Steel.

      Oil the joints!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rostafrei ()

      rostafrei schrieb:

      Zum Spaß rotiert der Trainer sicher nicht.
      Das wäre ja auch noch schöner. Nein, es wird immer so rotiert, wie es der kommende Gegner verlangt. Da ist Tedesco analytisch voll auf der Höhe, denn in der Regel nehmen wir den Gegnern ja schon ihre Stärken (mit Leipzig als Extrembeispiel oder auch Frankfurt die ersten 60 Minuten). Und Rudy müsste das eigentlich aus der Bayern-Zeit gewohnt sein. Dort gab es auch letzte Saison nur wenige gesetzte Spieler im Mittelfeld. Im Erfolgsfall kein Problem (alle frisch), im Misserfolgsfall eine schöne Entschuldigung (nicht eingespielt).

      Ist bei uns halt eine Saison, in der es aus Gott weiß welchen Gründen nicht so läuft. Das Schlimmste verhindern, Mund abwischen und auf die nächste Saison hoffen, in der die diesjährigen Erfahrungen uns sicher zum Vorteil gereichen werden.

      Bin da auch völlig anderer Meinung als Schlippi, der von Rudy ja jetzt nicht so der Riesenfan ist. Ich denke, dass Rudy noch sehr wichtig für uns wird, sobald wir insgesamt anfangen, mehr Fußball zu spielen.

      Rhyno schrieb:

      Ich warte bei einem User ja noch auf die völlig konträre Meinung binnen weniger Stunden.
      Ich frahe mich wen Du meinst... :O

      Zu Rudy.
      Streiche Rudy. Setze Bentaleb. Mascarell. McKennie.Naldo.Serdar.Kono.
      Bei der Hälfte würde die schalker Gesellschaft ausflippen. Soll erstmal Leistung bringen.
      bei der anderen hälfte würden sie ihn abfeiern. Wie Recht er doch hat.

      Kommt nur auf das eigene Verhältnis und die eigene Sicht auf den Spieler an.

      Wir haben die Rotation ja auch schon als eine der Hauptursachen für die fehlende Abstimmung in unserem Spiel identifiziert. Wir. Die Gehbehinderten aus dem internet.
      Nur ein Spieler. Der darf das nicht öffentlich sagen...

      Wir sind übrigens nicht die Einzigen die sich fragen was zum teufel er gerade bei der Nationalmannschaft macht. Mit Leischtungsprinzip dürfte das wenig zu tun haben. Da wird dann halt mal gefragt. Und ich finde die Antworten absolut harmlos. geradezu Wattebäuschchen.

      W650 schrieb:


      Für mich hat das Thema Rotation keine besondere Auswirkung. Siehe Leipzig. Dort wird einfach gelehrt, was man auf ner bestimmten Position zu tun hat. Dann ist jeder Spieler austauschbar, ohne dass der Spielfluss und die Abläufe Schaden nehmen. Ausschlaggebend ist dann alleine die individuelle Qualität der Akteure.
      Leipzig ist ein schönes Beispiel. Die spielen jedes Spiel gegen jeden Gegner mit geringen Abweichungen in der gleichen Grundordnung und der gleichen Grundidee. Da lässt es sich relativ leicht rotieren. Klar gibts dann auch mal was auf die Mütze, aber in den meisten Spielen ziehen die ihr Ding recht erfolgreich durch.

      Wenn wir außer gegen die 4-5 "Großen" der Liga(da darf man sich schonmal nach richten) eine(wörtlich) Idee hätten und die dann auch durchziehen dann wäre ein positionsgetreues Rotieren auch gar nicht so schwer.

      Wir rotieren Systeme und Menschen abhängig vom Gegner, egal wer der Gegner ist.
      wenn er was zu sagen hat , soll er das intern machen. Er ist medienerfahren genug um zu wissen das sowas aufgebauscht wird. Die Nummer mag beim FC Bayern klappen. Bei uns sollten die Spieler keine Kritik über die Medien komunizieren. Sowas brauchen wir nicht in unser Situation.
      Kkritik ist Sicher wichtig, über die Presse aber der falsche Weg mE.
      In schlechten Zeiten müsst ihr Schalker sein, in Guten Zeiten haben wir genug davon. C Neumann
      Ich hätte gerne mündige Spieler, die gerne auch mal analysieren und dass öffentlich kundtun dürfen.

      Die These, dass die Rotation im Mittelfeld mehr schadet als derzeit gut tut, wurde auch hier schon von vielen in den Raum gestellt – und das auch sicher zurecht.

      Interna sind für mich eher eine andere Nummer. Wenn Spieler A Spieler B eine in der Kabine langt soll das bitte intern bleiben. Aber sachliche Kritik? Gerne. Muss Tedesco mit umgehen können. Alles ist besser als ausweichende Antworten und Bullshit-Bingo in Form von „Quäntchen Glück“ und „die anderen haben es aber auch gut gemacht“.