Tedesco bis 2022

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    EbiBlauWeiss schrieb:

    Ich nehme ihm das nicht ab
    Ich auch nicht. Für mich eher ein Eigentor. Das man gegen Bayern aggressiv spielen muss ist keine Erkenntnis für die man 30 Minuten benötigt.

    Ich glaube eher das er höher spielen lassen wollte und selbst mehr ballbesitz wollte.

    Das ist aber toooootal nach hinten losgegangen.

    Das würde sowohl seine ursprüngliche Aufstellung als auch den Wechsel erklären.

    Devino schrieb:

    schlipper07 schrieb:

    Ich wünsche mir so sehr, dass DT und CH noch die nächste Saison bekommen.
    Komplett bei Dir. Ist halt 'ne Kacksaison, passiert mal. Und alles dreht hier durch und fühlt sich persönlich mimimi. Diesen Entlassreflex kann man auch nur dadurch erklären, dass man meint halt irgendwas machen zu müssen, also ist wie immer der Trainer dran.
    Ist doch kein Reflex. Tedesco hat einen relativ klar definierten Aufgabenbereich. In Anbetracht der Ergebnisse (nicht nur die Spielergebnisse) sollte und muss geschaut werden, ob die Zielvorgaben erreicht wurden. Man muss annehmen, dass diese nicht annähernd erreicht wurden.

    Losgelöst von dem rein spielerischen Bereich könnte man Tedesco ja noch zugute halten, dass er sehr gut mit Menschen kann. Er ist ein Freund von Kommunikation, der auch mit "schwierigen" Spielern zurecht kommt. Der Philanthrop unter den Trainern sozusagen. Aber kann er das? Die Liste der Spieler, die mit Tedesco anscheinend nicht zurecht kommen bzw. gekommen sind ist meiner Meinung nach außergewöhnlich lang. Spieler die in der letzten Saison noch hoch gelobt und deren Wichtigkeit wiederholt und inflationär hervorgehoben wurden (Di Santo, Naldo, natürlich auch Höwedes etc.) wurden fallen gelasssen oder sind vorausschauend gegangen. Erklärte Wunschkandidaten wie Rudy wurden rasiert, Fährmann ebenso. Harit wurde zum Problemspieler erklärt (ob berechtigt oder nicht). Mascarell spielt kaum eine Rolle, Geis hat nie eine reelle Chance erhalten. Sind das die Merkmale eines Trainers, dem man für seine kommunikativen Fähigkeiten gelobt hat?

    Und dieses: "(Die Saison) ist halt 'ne Kacksaison, passiert mal." ist eine merkwürdige Haltung im hochkommerzialisierten Fußballgeschäft. Eine Saison ohne internationale Beteilung ist für Schalke ein Riesenrückschritt, der eine Folge von negativen Folgen haben kann, die wiederum Zeit benötigen, um ausgeglichen zu werden, wenn sie denn überhaupt wieder rückgängig gemacht werden können.

    In einigen Beiträgen schimmert durch, dass man unbedingt an Tedesco festhalten sollte. Damit er seine Aufgaben in Zukunft noch besser bewältigen kann, soll er zusätzliche Unterstützung erhalten. Ja, warum denn? Woher kommt denn noch der Glaube, dass Schalke mit Tedesco den künftigen Supertrainer verpflichtet hat und selbst wenn er mal einer werden sollte, ist Schalke jetzt (auch noch) eine Ausbildungsstätte für Trainer? Das ist ja gruselig. Das klappt möglicherweise in Vereinen, die nicht finanziell abhängig sportlichen Erfolg sind, aber doch nicht Schalke.

    Lokonda. schrieb:

    In Hannover der böse Kind
    Der ist wirklich böse.
    "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

    "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

    "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."

    Dale Earnhardt Jr. schrieb:

    Hat eigentlich jemand mitbekommen, wie gut Johannes Geis in Köln eingeschlagen ist?
    Ist er es denn?
    Zitat Ralf Fährmann:
    "Zu uns kommen nicht die typischen Eventfans. Für unsere Fans entscheidet sich in den 90 Minuten, mit welchem Gefühl sie in die kommende Woche gehen. Ihre Zufriedenheit liegt in diesem Fall in unserer Hand. Schon deshalb haben wir die Pflicht, immer alles zu geben."

    EbiBlauWeiss schrieb:

    Ich nehme Tedesco die Auswechslung von Rudy in München ziemlich übel.
    Nö, die war wohl richtig. Über seine Aufstellung darf man aber diskutieren.
    "Da habe ich mich beirren lassen von meine Kompetenz." (Thorsten Legat)

    "Es ist ein Trainer, der in Anbetracht unserer Prinzipien und unserer Qualitäten ein System der Nachteile eingerichtet hat."

    "Der Druck am Ball determiniert das kollektive Verhalten."

    black-yannick schrieb:

    Dale Earnhardt Jr. schrieb:

    Hat eigentlich jemand mitbekommen, wie gut Johannes Geis in Köln eingeschlagen ist?
    Ist er es denn?
    Ein schwaches Spiel gegen Union, ein gutes gegen St. Pauli. Wenn das schon "eingeschlagen" ist, sind hier aber alle Transfers der letzten 10 Jahre eingeschlagen.
    Wissen Sie, was das schönste am Fußball ist? Es gibt immer ein nächstes Spiel, immer eine neue Saison. Es gibt immer Hoffnung, immer ein Morgen. Es fängt alles immer wieder an. Insofern ist Fußball schöner als das Leben.
    Tedesco bis 2022 - was soll dieses ganze Heldt, Heidel, Geis, Stevens Geseier hier? Es nervt so langsam.
    Aber man weiß ja, was man von unseren Zeitungen zu halten hat. Da notiert der Schwerhörige, was ihm der Blinde berichtet, der Dorftrottel korrigiert es, und die Kollegen in den anderen Pressehäusern schreiben es ab.

    Dieser "Schriftleiter", er nennt sich Diekmann, das ist natürlich kein richtiger Schriftleiter. Das ist lediglich ein wandelnder Anzug unter einem Pfund Streichfett.

    No matter how hard you try to change the past - your dad will always have fucked your mom.

    Fabio Maldini schrieb:


    Ein schwaches Spiel gegen Union, ein gutes gegen St. Pauli. Wenn das schon "eingeschlagen" ist, sind hier aber alle Transfers der letzten 10 Jahre eingeschlagen.
    Mhhh, nun, ich habe nur das Spiel gegen St. Pauli gesehen, da fand ich ihn gut, wenngleich er am Gegentreffer beteiligt war. Aber er hat mehrere echte Sahnepässe geschlagen, Ecken und Freistöße kann er auch. Das Wort "eingeschlagen" mag eine winzige Spur übertrieben sein, ist aber auf meine eigene Beobachtung und die Begeisterung des einzigen FC-Fans in meiner Blase zurückzuführen, den ich ernst nehmen kann. Weiteres Datenmaterial habe ich nicht.
    SAGT MAL, HABT IHR ALLE EIN PROBLEM MIT DEN AUGEN?

    TE.DES.CO!

    Same procedure as last year, Mr. Heidel?

    Same procedure as every year, Clemens.

    --

    Cædite eos. Novit enim Dominus qui sunt eius

    -- Das Thema hier heißt nicht Hotte! Außer es ist gerade der Hottethread! Wer diese Ansage missachtet muss sämtliche Heimspiele der 18/19-Saison gucken.

    Lokonda. schrieb:

    @T.V. Eye

    Unter Stevens das letzte Mal richtig gut gespielt?

    Genau mit und wegen Stevens fing der Abwärtstrend an.

    Man hatte sich auf eine Philosophie entschieden, die für modernen, schnellen, frischen und technisch starken Fußball stand und holte dafür mit Rangnick den passenden Trainer, der den Kader entsprechend dieser Philosophie auch nach und nach umgebaut hätte.
    Und nach dessen Erkrankung holt man mit Stevens einen Coach, der nahezu für eine völlig andere Philosophie wie Rangnick stand und damit die Probleme begannen, deren Ausmaße man nun seit knapp 4, 5 Jahren immer deutlicher sieht, die aber leider vorhersehbar und hausgemacht war.
    Denn man hätte den roten Faden, für den Rangnick stehen sollen, nach Ende der Saison wieder aufnehmen und einen Trainer installieren müssen, der auch für diese Philosophie stand.
    Aber da fehlte dem Verein Mut und Weitsicht (und spätestens da war Heldt für mich gescheitert), sich trotz CL Quali von Stevens zu trennen und damit verließ man den Weg, des Fußballs, für den Trainer wie Rangnick stehen und der Fußball wurde wieder mehr antiquiert statt modern.
    Hätte man damals den Weg weiterverfolgt, für den man sich vor der Rangnick Verpflichtung entschieden hatte, wären wir heute sportlich und finanziell deutlich weiter, denn dann hätte es keine überteuerten Verlängerungen mit Huntelaar, keinen Neustädter, keinen Geis, keinen Sam, keinen Aogo, keinen Prince etc. gegeben.
    Sicherlich, ich hätte damals auch nix dagegen gehabt, wenn man Stevens nur die eine Saison 11/12 als Übergangstrainer hätte machen lassen. Die Lösung hatte ich auch damals schon befürwortet. Weil klar war, daß Stevens halt kein Trainer für die langfristige Perspektive gewesen wäre.

    Ändert aber absolut nix daran, das wir das letzte mal unter Stevens richtig gut (so "gut" im klassischen Sinne von sowohl erfolgreich als auch spielerisch gut anzusehen) gespielt haben. Da kannst Du noch so viel schreiben und theoretisieren, der Fußball in den ersten Monaten der Saison 12/13 war ganz hervorragend - dann kam aus welchen Gründen genau auch immer der plötzliche Bruch, der ja dann auch zur zeitnahen Entlassung führte. Aber bis dahin war das klasse Fußball. Man erinnere sich an das Auswärtsderby, das Spiel in London bei Arsenal und das Heimspiel gegen WOB. Der Kicker erklärte uns damals zum einzigen ernstzunehmenden Bayern-Konkurrent. Und auch wenn das nicht 1:1 Rangnick-Style war, so war es trotzdem absolut nicht antiquiert. Von so gutem Fußball kann man heute (und ja, nicht erst seit heute) nur träumen.
    @Il Barto... öhm, nee, aber Geis ist von Te.des.co aussortiert worden. Insofern ist der Hinweis auf seinen neuen (möglichen) Erfolg in Köln pfeilgrad ein Thema für diesen Thread. Ich hätte das vielleicht vorweg schreiben sollen, aber ich dachte, die Foranten hier können mitdenken... Werde ich künftig nicht mehr denken. Versprochen.
    :D :arnie: